Codex Alimentarius - Ausrottung der Menschheit?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Themenstarter
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Viele von Ihnen werden noch nie davon gehört oder gelesen haben: Codex Alimentarius. Unter der Flagge der der Welternährungsorganisation und der Weltgesundheitsorganisation wird seit 1962 daran gearbeitet, einheitliche und weltweite Standards zu Lebensmitteln zu erarbeiten. Auf den ersten Blick hört sich das ja gut an, meinen Sie? Internationale Regeln und Standards, das ist doch positiv, könnte man meinen.

Sie bekommen bei uns seit vielen Jahren ein breites Sortiment von Nahrungsergänzungen. Die meisten Produkte haben wir dabei nicht aus Deutschland bezogen, sondern in England oder den USA eingekauft. Die deutschen Behörden gehen seit vielen Jahren davon aus, dass Vitamine oder andere Vitalstoffe nicht einfach Nahrungsergänzungen sondern „verbotene Heilmittel“ sind. Der menschliche Körper braucht regelmäßig die Zufuhr von etwa 91 verschiedenen Mikronährstoffen. Diese Tatsache ist wissenschaftlich unterlegt und kein Märchen, das Ihnen lediglich von profitorientierten „Vitaminverkäufern“ aufgetischt wird. So ist es seit langer Zeit verboten, solchen Produkten irgendwelche Heilaussagen zuzuordnen.

Seit einiger Zeit arbeitet die Europäische Kommission daran, die Regelungsvorschläge des Codex Alimentarius für Europa umzusetzen. Dabei ist es sehr bemerkenswert, dass die Einschränkungen des freien Zugangs zu Vitaminen innerhalb der EU noch schärfer formuliert werden als das von Codex Alimentarius gewollt wird. Auf EU-Ebene wurde eine sog. Positivliste solcher Stoffe erstellt, die zukünftig erlaubt sind. Eine große Anzahl von Wirkstoffen steht dann nach einer Übergangszeit nicht mehr zur Verfügung. Nature Power muss dem natürlich Rechnung tragen. Damit Sie besser verstehen, warum wir im Moment dabei sind, unser Sortiment neu zu ordnen, möchte ich Ihnen einen Aufsatz zu „Codex Alimentarius“ zur Kenntnis geben. Ich denke, es ist wichtig, dass Sie von diesen Vorgängen wissen und sich ein eigenes Bild machen.


Codex Alimentaris - Ausrottung der Menschheit?

Ein Aufsatz von Dr. phil. Gregory Damato

Dr . Damato ist Psychologe, der in Perth, Western Australia, beheimatet ist.

Sie können gern persönlich Kontakt aufnehmen: [email protected]

Die Lebensmittelrichtlinien des "Codex Alimentarius" sollten eine Schutzvorschrift für Verbraucher werden. Inzwischen haben die unterschiedlichsten Interessengruppen dieses Vorhaben zu ihren Gunsten verändert. Die Gesunderhaltung des Bürgers spielt keine Rolle mehr, Machtinteressen und monetäre Interessen bestimmen den Inhalt dieses Papiers.


Kontrolle der Gesundheit und fairer Handel?

Die Kommission für den Codex Alimentarius ist eine Institution unter falscher Flagge. Die meisten Menschen haben noch nie etwas von ihr gehört, und die Übrigen erkennen wohl kaum das wahre Gesicht dieser überaus mächtigen Organisation. Laut der offiziellen Kommissions-Website besteht die selbstlose Bestimmung des Gremiums darin, "die Gesundheit der Verbraucher zu schützen und einen fairen Lebensmittelhandel zu gewährleisten, sowie die Abstimmung aller Bemühungen internationaler Regierungen und Nichtregierungsorganisationen um Lebensmittelstandards voranzutreiben."

Der Codex Alimentarius (lat. für "Lebensmittel-Kodex") wird gemeinschaftlich von der Welternährungsorganisation (WEO) und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) kontrolliert.


Wie alles begann

Die Geschichte des Codex begann im Jahre 1893, als Österreich-Ungarn befand, dass ein spezielles Regelwerk erforderlich sei, nach dem Gerichtshöfe in Streitfällen um Lebensmittel urteilen konnten.1 Die resultierende Sammlung amtlicher Vorschriften wurde als Codex Alimentarius bekannt. Er war bis zum Niedergang der Doppelmonarchie 1918 in Kraft.

Auf einer Versammlung im Jahre 1962 entschieden die Vereinten Nationen, den Codex zum "Schutze" der Verbrauchergesundheit weltweit wieder einzuführen. Zwei Drittel der Finanzierung des Codex kamen von der WEO, das restliche Drittel von der WHO.


Veränderungen nahmen ihren Lauf

Im Jahre 2002 kamen den beiden Organisationen allerdings schwere Bedenken wegen der Ausrichtung des Codex. Ein externer Gutachter wurde beauftragt, die Leistungen und Erfolge des Regelwerks seit 1962 zu bewerten und die bei der weiteren Arbeit einzuschlagende Richtung zu bestimmen.2 Der Gutachter befand, dass der gesamte Codex umgehend einzustampfen sei.

Zu dem Zeitpunkt schaltete sich die Großindustrie ein und begann, ihren machtvollen Einfluss auszuüben. Die überarbeitete Version des Gutachtens war dann ein abgemildertes Ersuchen an die Kommission, sich um 20 Problempunkte im Codex zu kümmern.


Profite und Kontrollmechanismen

Seit 2002 hat die Kommission für den Codex Alimentarius still und leise ihre Rolle als internationale Organisation für öffentliche Gesundheit und Verbraucherschutz aufgegeben. Gesteuert von der Großindustrie liegt die heimliche Bestimmung des neuen Codex nun darin, die Profite der globalen Firmen-Konglomerate zu erhöhen und gleichzeitig die Welt durch Nahrungsmittel unter Kontrolle zu halten.


USA unterstützt Pharmainteressen und Falschinformationen

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind klar das dominierende Land hinter der Codex-Agenda. Ihr vordringliches Ziel ist es, den multinationalen Interessen der Pharma-, Agrar- und Chemieriesen nachzukommen. Auf der jüngsten Versammlung in Genf (30. Juni bis 4. Juli 2008) wurde den USA der Vorsitz der Codex-Kommission zugesprochen.3 Man wird unsere gesundheitliche Selbstbestimmung nun noch schärfer beschränken, weiterhin Falschinformationen und Lügen über Nährstoffe und genmanipulierte Organismen verbreiten und gleichzeitig stillschweigend nach Bevölkerungskontrolle streben.

Andere Länder glauben irrtümlich, dass den USA bei der Nahrungsmittelsicherheit die fortschrittlichsten Technologien zur Verfügung stünden. Das ist einer der Gründe, warum die Codex-Kommission weiterhin von den USA dominiert wird: Was sie auch verlangen, ihre Verbündeten (Australien, Argentinien, Brasilien, Kanada, Indonesien, Japan, Malaysia, Mexiko, Singapur und die EU) ziehen praktisch immer mit.


Betrügerisches und todbringendes Werkzeug

Dass die Kommissionsversammlungen über die ganze Welt verstreut abgehalten werden, ist ebenso kein Zufall: Es erlaubt den USA, die Codex-Bestimmungen im Griff zu behalten, weil ökonomisch weniger starke Länder nicht daran teilnehmen können. Die Regierungen vieler solcher Länder (z. B. Kamerun, Ägypten, Ghana, Kenia, Nigeria, Südafrika, Sudan und Swasiland) haben erkannt, dass die Kommission von einem gutwilligen Nahrungsmittel-Kontrollorgan zu einem illegitimen, betrügerischen und todbringenden Werkzeug umgeformt worden ist.


Gesundheitliche Selbstbestimmung ist bedroht

Während die Massenmedien weltweit dem Tagesgeschäft nachgehen und heimlich Angst unter das Volk streuen, indem sie den Blickwinkel auf Terrorismus, Klimawandel, Salmonellen und Nahrungsmittelverknappung richten, werden die wahren Bedrohungen still und leise zur Wirklichkeit . Schon bald wird absolut alles, was Sie in Ihren Mund tun (selbst Wasser - aber natürlich keine pharmazeutischen Erzeugnisse!), streng durch die Kommission für den Codex Alimentarius geregelt sein.


Erpressung durch Sanktionen

Die geplanten Codex-Richtlinien sind ein schwerer Affront gegen die menschliche Selbstbestimmung und die Freiheit, an saubere und gesunde Lebensmittel und Nährstoffe zu gelangen. Und doch haben sie weltweit noch keinerlei Legitimität. Warum sollten wir uns also Sorgen machen? Die demnächst verbindlichen Standards werden für alle Mitglieder der Welthandelsorganisation (WTO) gelten. Das sind derzeit 153 Staaten.

Ländern, die den Richtlinien nicht folgen, könnten empfindliche Wirtschafts- und Handelssanktionen auferlegt werden. Sie können die Codex -Standards allerdings vermeiden, indem sie eigene internationale Richtlinien implementieren.

Einige regierungseigene Behörden, wie die Therapeutic Goods Administration (TGA) in Australien, haben offiziell bekannt gegeben, dass die Vitamin- und Mineralstoffrichtlinie des Codex in ihrem Land nicht wirksam werden wird. Zum Beispiel heißt es bei der TGA, dass

"die vorgeschlagenen Codex-Richtlinien für Vitamin- und Mineralstoff-Nahrungsergänzungsmittel in Australien nicht zur Anwendung kommen werden und auch keine Auswirkungen auf die Verfahren haben, nach denen in Australien solche Produkte reguliert werden."4


Regierungen wollen öffentliche Unruhen unterbinden

Im Endeffekt weiß allerdings niemand, welche Gesetze noch verabschiedet werden, bevor die internationale Richtlinienangleichung durch den Codex eintritt. Kein Land ist vor diesen Bestimmungen sicher - egal, was Regierungsbehörden von sich geben, um potentielle öffentliche Unruhen von Vornherein zu unterbinden. Viele Aktivisten für alternative Medizin meinen, dass es hier hauptsächlich darum geht, die Codex -Angelegenheit so lange zu verschleiern, bis es zu spät ist.


Die neuen Richtlinien gleichen einem Massenmord

Einmal in Kraft getreten, sind die Codex-Richtlinien vollkommen unwiderruflich. Die baldige Einführung wurde u. a. für folgende Normen vorgeschlagen:5

• Alle Nährstoffe (z. B. Vitamine und Mineralien) sind als Giftstoffe anzusehen und aus allen Lebensmitteln zu entfernen, da der Codex die Verwendung von Nährstoffen zur "Vorbeugung, Behandlung oder Heilung von Leiden oder Krankheiten" untersagt

• Sämtliche Lebensmittel (einschließlich Biolebensmittel) sind zu bestrahlen, wodurch alle "giftigen" Nährstoffe entfernt werden (es sei denn, Verbraucher können ihre Lebensmittel selbst vor Ort erzeugen). Ein Vorbote dieser Richtlinienangleichung tauchte im August 2008 in den USA auf - nämlich mit der heimlich gefällten Entscheidung, sämtlichen Kopfsalat und Spinat im Namen der öffentlichen Gesundheit und Sicherheit einer Massenbestrahlung zu unterziehen. Wenn der Schutz der Öffentlichkeit das Hauptanliegen der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA ist, warum wurde das Volk nicht von dieser neuen Praxis informiert?

• Die genehmigten Nährstoffe werden auf eine von der Codex-Kommission erarbeitete Positivliste beschränkt. Sie wird so "nützliche" Stoffe enthalten wie Fluorid (3,8 mg pro Tag), das aus Industrieabfällen erzeugt wird

• Alle Nährstoffe (z. B. die Vitamine A, B, C und D, sowie Zink und Magnesium), die irgendeine gesundheitsfördernde Wirkung aufweisen, werden in therapeutisch wirksamen Mengen als unzulässig erachtet. Sie sind anteilsmäßig so zu reduzieren, dass ihre Wirkung für die Gesundheit vernachlässigbar wird

• Die Untergrenze wird auf nur 15 Prozent der empfohlenen Verzehrmenge (RDA) festgesetzt.6 Selbst mit Rezept wird niemand mehr auf der Welt solche Nährstoffe in therapeutisch wirksamen Mengen bekommen können


Die im Codex potentiell erlaubten und für sicher befundenen Nährstoffmengen sind noch nicht festgesetzt. Hier sind einige Beispiele, was möglicherweise kommen wird (beruhend auf dem derzeitigen EU-System):

• Niacin: Obergrenze von 34 mg pro Tag

• Vitamin C: Obergrenze von 65-225 mg pro Tag

• Vitamin D: Obergrenze von 5 mg pro

• Vitamin E: Obergrenze von 15 IE (Internationale Einheiten)

• Es wird aller Wahrscheinlichkeit nach unzulässig werden, in Ernährungsfragen in irgendeiner Form Rat zu erteilen. Das beinhaltet schriftliche Artikel in Zeitschriften oder im Internet sowie mündlichen Rat an Freunde, Familienmitglieder oder sonst jemanden. Die Verordnung erstreckt sich auf alle Formen der Berichterstattung über Vitamine und Mineralstoffe und auf Ernährungsberatungen. Solche Informationen könnten als versteckte Handelsschranke angesehen werden und Wirtschaftssanktionen für das betreffende Land nach sich ziehen

• Weltweit sind alle Milchkühe mit dem genmanipulierten rekombinanten Rinderwachstumshormon der Firma Monsanto zu behandeln

• Alle Tiere, die der Lebensmittelerzeugung dienen, sind mit starken Antibiotika und körperfremden Wachstumshormonen zu behandeln

• Krebserregende und tödliche organische Pestizide werden wieder in erhöhten Mengen in Lebensmitteln erlaubt sein. Darunter sind sieben der zwölf Gefährlichsten (z. B. Hexachlorbenzol, Toxaphen und Aldrin), die auf der Stockholmer Konvention für langlebige organische Schadstoffe im Jahre 2001 von 176 Staaten - auch den USA - verboten wurden7

• Der Codex wird gefährliche und giftige Mengen von Aflatoxin in Trinkmilch - 0,5 ppb (Teile pro Milliarde) - gestatten. Aflatoxin entsteht in Tierfutter, das bei der Lagerung verschimmelt ist. Es handelt sich um die zweitstärkste (nicht mit Strahlung zusammenhängende Krebserregende Substanz die wir kennen

• Die Anwendung von Wachstumshormonen und Antibiotika wird für alle Viehbestände, Geflügelarten und im Wasser gezüchteten Tiere, die für den menschlichen Verzehr bestimmt sind, vorgeschrieben

• Der weltweite Einsatz ungekennzeichneter genmanipulierter Organismen in Feldfrüchten, Tieren, Fischen und Pflanzen wird vorgeschrieben

• Es werden erhöhte Mengen von für Menschen und Tiere giftigen Pestizid- und Insektizidrückständen zugelassen


Im nächsten Brief werde ich Ihnen die Fortsetzung dieser unglaublichen Story liefern – bleiben Sie neugierig.

Na dann gute Nacht!
Was ist nur los auf dieser Welt?:eek:

Sobald mir Teil 2 vorliegt, werde ich ihn nachreichen.

Gruß
Rübe
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Rüpbe

Sehr wichtig und sehr interessant.
Aber teilweise kann ich mir bei egwissen angeblichen Richtlinien schlicht nicht vorstellen, dass so was wirklich geplant ist.
Nehme nur ein Beispiel:

Weltweit sind alle Milchkühe mit dem genmanipulierten rekombinanten Rinderwachstumshormon der Firma Monsanto zu behandeln
 
Themenstarter
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Aber teilweise kann ich mir bei egwissen angeblichen Richtlinien schlicht nicht vorstellen, dass so was wirklich geplant ist.

Man kann sich so viel nicht vorstellen zu was der Mensch alles fähig ist.
Bsp.: Kindersoldaten! :mad::schlag:

Mich wundert nichts mehr.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Rübe

Es geht um die Begünstigung, Gatt etc. Die Vorschrift ein bestimmtes Produkt einer Firma verwenden zu müssen, widerspricht den geltenden übergeordneten Regeln.
Schon deswegen ist diese Aussage kaum seriös.
 
Themenstarter
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Lassen wir uns doch einfach überraschen, machen bzw. aufhalten können wir eh nichts.
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Oh doch aufhalten können wir es. Durch politisches Einwirken zB
 
Themenstarter
Beitritt
22.11.07
Beiträge
3.255
Oh doch aufhalten können wir es. Durch politisches Einwirken zB

Na dann viel Glück!:rolleyes:

Achso, Du kommst aus der Schweiz, da mag dies evtl. möglich sein, in Deutschland leider nicht.
 
Beitritt
06.03.09
Beiträge
96
Zum Thema Codex Alimentarius:

Ich habe vor kurzem erst von dieser Codex-Kommission und ihren (angeblichen?) Plänen gehört bzw. gelesen. Vor allem durch die Gesundheitsallianz von Dr. Rath erhält man viele Infos dazu.

Siehe:
https://www4ger.dr-rath-foundation.org/DIE_FOUNDATION/codex.html

Doch diese Organisation ist nicht die einzige, die von diesen Plänen spricht.
Und jetzt hab ich auch noch hier in diesem Forum Rübe's Bericht darüber gefunden.

Nun meine Frage an alle, die das lesen:
Wie kann man nun eigentlich feststellen, was dran ist an diesen Behauptungen?
Ich muss ehrlich gestehen - ich glaube jedes Wort davon - aber ich will trotzdem genauere Hintergründe darüber erfahren.

Woher beziehen all diese kritischen Stimmen über den Codex Ihre Informationen und Fakten? Ich kann da nirgends was "offizielles" dazu finden. Wer weiss da was genaueres? Bin dankbar für jede nützliche Info.

Ausserdem möcht ich noch eines zu Dr. Rath bemerken:
Es ist mir ehrlich gesagt egal, ob an seiner Zellular Medizin und seinen Vitalstoffen nun wirklich was dran ist, oder nicht - mich interessiert diese Kommission viel mehr. Ich denke hier sollte man eine klare Trennung machen.

Und wenn das wirklich alles so stimmt, dann sollten wir wohl alle langsam in die Gänge kommen und etwas dagegen unternehmen...
In diesem Sinne - Carpe diem
Loun
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
06.03.09
Beiträge
96
Hallo Rübe,
wie bist Du denn auf diese Infos von Dr. Damato zum Codex Alimentarius gestossen?
Wie weit bist Du mit Deinen angekündigten 2. Teil?

Ich geh nächste Woche auf eine Diskussion mit einem Politiker wo es genau um das Thema Staatsgewalt im Gesundheitsbereich geht, und da muss ich den doch auf diesen Codex ansprechen!

Vorher möcht ich allerdings so genau wie möglich wissen, wovon ich da red vor so vielen Leuten, sonst zerlegt mich dieser studierte Typ doch schon innerhalb der ersten fünf Minuten verbal....
Kannst Du mir also vielleicht weiterhelfen? Woher wissen diese Leute alle von diesen Plänen und Gesetzesentwürfen dieser Kommission...?
Danke für eine schnelle Antwort.
Ciao Loun
 
Zuletzt bearbeitet:

Binnie

Hallo Loun,

wenn Du mit der Suchfunktion alle Themen suchst, die im Titel "Codex" beinhalten, kommst Du auf alle Threads in diesem Forum, die sich mit diesem Thema beschäftigen: Das Ende der Symptombekämpfung - Suchergebnisse

Besonders ausführlich wurde hier schon darüber diskutiert: https://www.symptome.ch/vbboard/all...strie-codex-alumentarius.html?highlight=codex

Und hier gibt´s auch noch einige weiterführende Links zu dem Thema: https://www.symptome.ch/vbboard/smalltalk/23399-codex-canada-c51-english.html?highlight=codex

Diese Dr. Laibow ist wohl auf den Veranstaltungen, die über die Inhalte des Codex bestimmen, dabei gewesen, soweit ich das verstanden habe.

Würde mich sehr interessieren, was Du noch zu dem Thema herausfindest, in dem Gespräch mit dem Politiker, usw. :) :wave:
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben