Chronisch krank durch essen!?

Themenstarter
Beitritt
02.02.06
Beiträge
3
Hallo und guten Tag,

ich bin froh, dieses Forum gefunden zu haben, denn ich weiß echt nicht mehr weiter!
Mir geht es fast nur noch schlecht, denke daß ich eine HIT habe, aber bin mir manchmal gar nicht mehr so sicher und habe bei allem was ich esse Angst, daß es mir wieder schlecht geht. Hier mal meine Symptome, z.Bsp. nach Mohrenkopfgenuss, Peperoni, Salami, Räucherwürstchen und alles was Glutamat enthält:

totale Müdigkeit, so als ob ich in eine Narkose falle,
Übelkeit,
Augenbrennen,
Schwindel,
Unwirklichkeit,
Hitze mit Panikattacken,
Kreislaufstörungen,
und am nächsten Tag, dann Migräne und dicke Pusteln am Körper.
Diese Beschwerden halten immer ein paar Tage an:

War jetzt bei 2 Allergologen und beide meinten nur, nach den üblichen Tests, ich soll histaminreiche Nahrung meiden, ansonsten nur Kopfschütteln.
Der letzte wo ich war, sagte ich solle nur noch Reis mit dicken Bohnen essen:eek:
Den ganzen Januar über hatte ich diese Syptome 3 mal, jeweil 2-4 Tage lang. Liege fast nur noch, weil ich vor Schwindel und Kopfweh kaum gerade aus gehen kann.
Ich bin nun soweit, daß ich rein überlege, rein prophilaktisch jeden Abend ein Antihistaminikum einzunehmen.
Mittlerweile leide ich schon an Depries, weil ich diese Symtome nun fast schon 1 1/2 Jahre habe....

Hier noch einige Untersuchungsergebnisse.
Helicobakter pylori, der nicht behandelbar ist, weil ich auf alle Medis hochallergisch reagiere.
Speiseröhren - und Magenschleimhautentzündung.
Gallensteine.
Dann habe ich mal einen igG-Test machen lassen, wo ich auch auf so einige Lebensmittel allergisch reagiert habe, aber meine Ärzte meinten, dieser Test ist nicht aussagekräftig.:confused:

Es wäre schon, wenn sich mal jemand mit mir hier auseinandersetzt, weil ich wirklich nicht mehr weiter weiß, habe meinen Job verloren und wenn es mit mir so weitergeht verliere ich auch noch meinen Partner.

Einen lieben Gruß
Marleen
 
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Hallo Marleen,

hast du denn schon versucht, alle Histaminfreisetzer und alle Nahrungsmittel mit hohem Histamingehalt für zwei bis drei Wochen mindestens wegzulassen? Wenn ich lese, nach welchen genossenen Dingen du die aufgeführten Beschwerden bekommst, ja da bekomme ich allein vom Lesen schon Magenschmerzen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass deine Magenprobleme bei einer Eliminationsdiät sich durchaus bessern könnten. Vielleicht wäre dann auch eine Behandlung möglich, wenn nötig. Ich bin wegen chronischer Gastritis viele Monate erfolglos behandelt worden. Solange ich meine "Histamin-Diät" einhalte, was eigentlich kein Problem ist, da ich sowieso seit 30 Jahren Vegetarier bin, geht es mir, meinem Magen und meinem Darm gut.

Gruß Inge
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
02.02.06
Beiträge
3
Hallo Inge,

erst einmal danke für Deinen Beitrag:)
Natürlich esse ich diese Dinge nicht mehr, wovon ich solche Symptome bekommen habe, lasse alle Histaminbomben, wie Sauerkraut, Tomaten, Spinat, Alkohol usw. weg, aber trotzdem tappe ich immer wieder in irgendeine Essfalle. Das komische ist auch, daß ich Schoki und Kakao vertrage, wo doch eigentlich viel Histamin drinne sein soll. Das ist es ja auch, was mich so verzweifeln lässt: ich weiß _nicht_ mehr was ich noch essen soll.
Würde gerne mal eine Eliminationsdiät machen, also nur Reis und Kartoffel, aber da fangen bei mir die Probleme schon an, weil ich lt. igG-Test hochgradig auf die Kartoffel reagiere. Obst und Gemüse sind bei mir auch problematisch.
Ich dachte schon mal, daß vielleicht noch andere Unverträglichkeiten mit der Zeit bei mir dazugekommen sind, weil alles so durcheinander geraten ist:mad:
Wie sieht denn Deine Ernährung aus? Kannst Du alles essen, bis auf diese histaminhaltigen Sachen?

Gruss
Marleen
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hallo Marleen,
das ist ja kein sonderlich angenehmes Lebensgefühl, wenn man nie weiß, was im nächsten Moment passiert. Und durch diese Unsicherheit und Angst wird das ganze dann noch schlimmer. Ein Teufelskreis :mad: :confused: :mad: .

Wenn Du eine HI hast, dann hilft wohl zunächst nur: meiden ,meiden, meiden. Evtl. mal ausprobieren, ob Dir eines der Mittel bei HI hilft, wie z.B. Pellind. Ich habe auch HI und finde, daß man damit im Prinzip einigermaßen gut leben kann. Es ist eben angesagt, frisch zu kochen und z.B. auf Wurst und Hartkäse zu verzichten. Auf Alkohol verzichte ich schon lange; das merke ich gar nicht mehr. Schwierig wird es bei den Medikamenten; da muss ich auch sehr aufpassen und ich versuche, ohne auszukommen.
Ich esse abends meistens noch etwas vom Mittagessen, vor allem Gemüse, so daß die Frage HI sich dann kaum stellt. - Paprika und Pfeffer vertrage ich sowieso nicht, insofern kaufe ich die gar nicht.

Wenn Du hier im Forum mehr liest, wirst Du sehen, daß viele zu einem Therapeuten gehen (meistens Heilpraktiker), der nach Dr. Klinghardt arbeitet. Allerdings sollte der nicht nur die pschokinesiologische Ausbildung haben sondern auch gelernt haben, wie man auf Schwermetallbelastungen und ähnliche Gifte testet.


Ich bin davon überzeugt, daß eine HI oder andere Allergien oder die Sensibilisierung auf irgendwelche giftige Substanzen u.a. von einer Schwermetallbelastung oder -vergiftung kommt.
Was hat Du denn in den Löchern in Deinen Zähnen? Was ist Dein Kronenmaterial? Hast Du wurzelbehandelte Zähne?
Ist Deine Wohnung frei von Schimmel, Wohngiften, möglichst nicht in der Nähe von einem Trafohäuschen oder Mobilfunkmast?
Wie sieht es mit dem Elektrosmog in Deiner Wohnung aus?
Bist Du beruflich mit Giften in Berührung gekommen?

Ist Deine Schilddrüse untersucht mit sämtlichen Werten?
Hat Dich mal eine Zecke erwischt, bevor das Elend losging?

Erst einmal Grüsse :) ,
Uta
 
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
Hallo Marleen,

das mit dem "Vertragen" ist nicht immer ganz einfach zu erklären. Abgesehen von Alkhol, davon gibt es bei mir innerhalb von spätestens 30 Minuten unangenehme Reaktionen, kann es bei anderen Histaminbomben manchmal auch gut gehen. Beispiel: Bitterschokolade für sich gegessen ist noch o.k., esse ich aber danach noch etwas anderes, eigentlich neutrales, wie Reis, klappt das dann nicht mehr, dann gibt es Darmkrämpfe, Übelkeit etc.

Wenn du solche Probleme mit Gemüse (Kartoffeln) und Obst hast, würde ich auch eher an weitere Unverträglichkeiten denken. Aber dazu melden sich sicher noch die kompetenten Leute hier im Forum. Ich bin selber erst vor ein paar Monaten auf meine HI gekommen durch dieses Forum. Allergisch auf Kartoffeln zu reagieren wäre für mich schon sehr krass...

Die Fachleute hier werden dir aber sicher mehr sagen können.

Gruß Inge
 
Themenstarter
Beitritt
02.02.06
Beiträge
3
Hallo Ute,

Pellind vertrage ich nicht, weil ein künstlicher Zuckerzusatzstoff drin enthalten ist (Mir fällt doch jetzt verflixt der Name nicht ein). Borreliose ist auch ausgeschlossen, da getestet. Meine Schilddrüsenwerte sind normal, bis auf den THS-Basal-Wert (latente Überfunktion)und dagegen nehme mich Carbimazol, aber schon seit vielen Jahren, daran kann es also auch nicht liegen.
Bin auch mit Giften meines Wissens nach nicht in Berührung gekommen, daß einzige was sich in den letzten Jahren geändert hat ist, daß ich eine Zahnprothese bekommen habe. Oben und unten. Ich war auch damit bei 2 Zahnärzten, unter anderem bei einem der Amalgam total ablehnt, doch die ZA sind sich einig, daß meine Beschwerden nicht davon kommen können.
Auch wenn es so wäre, wüsste ich nicht, was ich daran ändern sollte, dies ginge aus Kostengründen schon gar nicht.
Ansonsten leben ich in einer beschaulichen Kleinstadt ohne Mobilfunkmasten oder dergleichen.

Was mir auch noch aufgefallen ist, daß zu Ende meiner Periode hin, ich anfälliger für diese Symptome bin. Außerdem falle ich immer oft in so einer "Hungerloch", so ca. 2-3 Stunden nach dem Essen, dann werde ich ganz zittrig und bekomme weiche Knie mit einer großen Schwäche. Wenn ich dann was esse, ist es gut.
Das habe ich auch ganz extrem wenn ich wieder meine Beschwerden habe, wenn ich was falsches gegessen habe. Ich könnte dann permanent essen, am liebsten so richtig deftig und fettig.

Es ist alles so verfixt kompliziert geworden.....
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Hallo,
das Hungerloch 2-3 Stunden nach dem Essen deutet darauf hin, daß Du dann in den Unterzucker gerätst. Du solltest mal ein Zucker-Profil machen lassen: also Messung vom Blutzucker nüchten, nach dem Frühstück, 2 Stunden danach usw. DAs machen im Prinzip Hausärzte. Wenn es bei Euch einen Diabetologen gibt, dann der.
Zuckerprobleme, aber auch Deine anderen Probleme könnten auch mit einer HPU/KPU zusammenhängen. Dafür gibt es hier eine extra Rubrik. Bitte langsam aber stetig durchlesen.Oder das Buch bestellen...

Ich weiß jetzt nicht mehr genau, wie dieses Enzym DAO, das Histamin im Körper abbaut, mit der Periode zusammenhängt, aber sie ist irgendwie an die weiblichen Hormone gekoppelt. IN der Schwangerschaft z.B. geht es den meisten HI'lern bestens, weil die DAO dann um ein Vielfaches erhöht ist und somt das Histamin immer sofort abgebaut wird. Ist die Schwangerschaft dann vorbei, geht es von vorne los mit der HI. Es könnte ja sein, daß auch die Hormon-Veränderungen bei der Periode einen Einfluss auf die HI haben.
Kennst Du das Buch von Jarisch? Ich finde, es lohnt, es zu kaufen, schon allein von der Liste über die Histamin-Wirkungen von Lebensmitteln, Medikamenten usw. her.
Bücher von Amazon
ISBN: 3131053828
.

Zu dem IgG-Test gibt es ja die Meinung, daß der immer die Lebensmittel anzeigt, die man vorher häufiger gegessen hat. Hast Du evtl. vor diesem Test viele Kartoffeln gegessen? Wenn das so wäre, brauchst Du keine Angst zu haben, daß sie Dir schaden sondern eher immer wieder welche essen - nur nicht ständig.
Eine Eliminationsdiät ist schwierig, finde ich, vor allem weil man ja auch bei HI (wie bei anderen Unverträglichkeiten) nicht immer auf die Minute z.B. 2 Stunden nach dem Essen reagiert (auch das könnte der Grund für Dein Loch ca. 2 Std. nach dem Essen sein). Sondern die Reaktion kann sofort erfolgen oder auch erst in 8 Stunden :mad: .
Was aber relativ gut zu machen ist, ist eine Rotationsdiät, bei der man möglichst alle Lebensmittel nur in Abständen wieder ißt. Also z.B. am Montag Weizenmehl und erst am Mittwoch oder Donnerstag wieder Weizenmehl. Entsprechend verfährt man mit den Fleischsorten und Gemüsesorten, Eiern usw.
Bücher von Amazon
ISBN: 3453002156


Wenn Du jetzt eine Prothese hast, hattest Du vorher also kaputte und behandelte Zähne. Was war das drin? Wie ist - falls Amalgam - das entfernt worden? Hast Du - wenn Amalgam - jemals ausgeleitet? Aus welchem Material ist die Prothese jetzt?

Gruss,
Uta
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben