Quantcast

Chlorella - Bärlauch, Daunderer / Klinghardt

Themenstarter
Beitritt
20.02.04
Beiträge
46
Hallo,

Dr. Daunderer schreibt in seiner FAQ bei https://www.toxcenter.de/forum 1999 beim Umweltmedizinischen Labor in Bremen getestete Chlorella habe extrem hohe Belastungen an Arsen, Blei, Quecksilber, ... aufgewiesen, wie ich es mir nur neben einer damaligen Nordsee-Industriemüll-Verklappungsstelle vorstellen kann, 100-10.000 ug/kg.

Das INK-Inforblatt zu Heidelberger Chlorella Pyrenoidosa von 07.2004 hier gibt nur für Blei 0,4 ug/kg an, sonst jeweils 0,0. Die Algen der Presslinge kämen aus Asien.

Hat das mal jemand anderer als ein (US- oder INK-)Hersteller oder Daunderer-(Doktorant) mal aktuell messen lassen und veröffentlicht?

In jener FAQ schreibt Dr. Daunderer (etwa), Bärlauch und Koriander leite kein Quecksilber aus, aber Millionen Patieten würden damit die Zeit nach der Sanierung bis zum Wiederauftreten von Beschwerden zubringen. DMPS solle nur nicht mehr genommen werden wenn kein Metallgift mehr im Körper sei. Daunderer-toxcenter würde derzeit eine Zusammenstellung über viele folgliche US-Todesfälle zusammenstellen.

Hat irgendein Amalgami, nicht Daunderer und etwa die Hersteller INK oder dr.huldaclark.de mal den (dritten) Stuhl (und oder Urin) nach der Einnahme von Bärlauch testen lassen und eine Metallentgiftung festgestellt?
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.088
Hallo Klaus,
Matthias Badzun, der im INK und manchmal auch hier schreibt, hat immer wieder davon berichtet, daß die Stuhluntersuchungen nach Chlorella & Co. Schwermetallwerte ergeben haben.
Vom Toxcenter habe ich den Eindruck, daß dort vor allem nach Argumenten gegen Chlorella & Co. gesucht wird, nicht aber nach Argumenten dafür.
Schade, daß dort nicht z.B. auch einmal eine Liste von DMPS-"Opfern" zusammengestellt wird; auch die gibt es wohl. Objektivität sehe ich erst dann, wenn beide Seiten einer möglichen Therapie angesehen werden und zwar mit pro und contra. -

Auf der Suche nach einer Analyse von algomed bin ich auf diese Seite mit der Erklärung der wahrscheinlichen Wirkung von Chlorella gestoßen:
https://www.widukind-apotheke.wolfsburg.de/gesundheit/algen/wirkung_amalgam.html

Gruß,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.04
Beiträge
46
Hallo Uta,

>>[Dr. Daunderer schreibt in seiner FAQ bei https://www.toxcenter.de/forum ... Bärlauch und Koriander leite kein Quecksilber aus .... Hat irgendein Amalgami, nicht Daunderer und etwa die Hersteller INK oder dr.huldaclark.de mal den (dritten) Stuhl (und oder Urin) nach der Einnahme von Bärlauch testen lassen und eine Metallentgiftung festgestellt?

>Matthias Badzun, der im INK und manchmal auch hier schreibt, hat immer wieder davon berichtet, daß die Stuhluntersuchungen nach Chlorella & Co. Schwermetallwerte ergeben haben.

In den 12 bzw. 10 Artikeln hier von Matthias, habe ich keinen Labor-Testhinweis gefunden. Seine Texte beschreiben Bärlauch und Chlorella würden Quecksilber ausleiten, wie es in den meisten Artikeln hier bei www.symptome.ch ab 01.2004 beschrieben wird. Zum INK-Forum kann ich momentan nicht zugreifen.

Bei https://badun.de heist es "Naturheilpraxis". Ich wünschte aber nachvollziebare Laborwerte möglichst von einem Amalgami, der weder von vornherein dem "reinen" DMPS/Daunderer- noch dem Bärlauch-Chlorella/Klinghardt-"Lager" zugerechnet werden kann.

Etwa beim Umweltmedizinischen Institut in Bremen müssten doch aberhunderte von Amalgamis (hier) "positive" Bärlauch-Cholorella Stuhlprobenergebnisse mit viel Quecksilber, ähnlich wie nach DMPS im Urin erhalten haben, wenn das auch funktioniert.
Ob Dr. Köster dort geeignete URLs bzw. Kopien-Unterlagen hat?

Internet-Werte nach DMPS fand ich. Aber selbst nach ausgiebiger Internet-Recherche, als ich etwa 05.2004 intensiv mit Chlorella anfing, fand ich keine Werte, keine nachvollziehbare wissenschaftliche Abhándlung.

Ist bei Bärlauch-Chlorella alles nur "Erfahrungswissen/Glaube"? Die Begründung US-hemdsärmlig, eine einzige Schlamperei? Noch keine englischen Webseiten zitiert, übersetzt, ...?

>Auf der Suche nach einer Analyse von algomed bin ich auf diese Seite mit der Erklärung der wahrscheinlichen Wirkung von Chlorella gestoßen:
https://www.widukind-apotheke.wolfsburg.de/gesundheit/algen/wirkung_amalgam.html

"... zu Komplexen und Chelaten, denjenigen von DMPS vergleichbar. ... M Ecke Algomed - Forschungsabteilung" las ich dort. Keine sonstige Quellenangabe kein Link darin, auch diese Texte können alle "nur" abgeschreiben sein, wie im Mittelalter die Bibel, .... Die "schönen Vermutungen" werden tausendfach kopiert, ...?

Ich denke eine oder zwei DMPS-Testspritzen, nach der Nierenreinigung und einige Dimaval-Kapseln wieder danch, werden mir auch im zweiten (letzten?) Entgiftungjahr nicht schaden. Mancher fuhr schon erfolgreich "zweigleisig".

Nachdem dieser Artikel, gestern abgeschickt, noch nicht im Forum sichtbar ist, sende ich ihn nun erneut.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.088
Hallo Klaus,
von den Stuhluntersuchungen nach Chlorella & Co habe ich im INK-Forum gelesen; allerdings standen da keine Werte dabei. - Könnten die evt. im "Ausleitungsprotokoll", das es auch beim INK gibt, stehen. - Es wird ja immer wieder gefordert, daß Dr. Klinghardt Studien veröffentlicht, die die Erfolge von Chlorella ... belegen. Ich bin in der Beziehung nicht auf dem neuesten Stand :? .
Beim Labor in Bremen gibt es bestimmt sehr viele Werte, sowohl nach DMPS wie auch nach Chlorella & Co. Aber die dürfen die wohl aus Datenschutzgründen nicht herausgeben.

Ich finde den Text der Widukind-Apotheke zu Chlorella auch ein bißchen wischi-waschi. Früher stand da ein Text, der wesentlich werbewirksamer war. Wer weiß, ob die nicht Probleme bekommen haben durch zu reißerische Verheißungen?

Jeder muß seinen eigenen Weg der Entgiftung gehen und herausfinden. Wenn Du bisher mit DMPS/Dimaval gut gefahren bist, scheint das für Dich doch ein guter Weg zu sein. Warum also nicht so weitermachen?

Gruß
Uta :)
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.04
Beiträge
46
Hallo Uta,

>von den Stuhluntersuchungen nach Chlorella & Co habe ich im INK-Forum gelesen; allerdings standen da keine Werte dabei.

In dieser Ruprik "Ausleitungs-Durchführung" fand ich von Elisabeth bei "Koreander": während täglich 3X1/6 (1/2) Tropfen Koreander und 3X6 Presslingen Chlorella, "40 Mikrogramm Hg/kg Stuhl".

Im Klinghardt-Forum schreibt der Naturheilpraktiker Matthias in https://www.onlinewebservice8.de/cgi-bin/forum/board.pl?forum_name=b1571&message_number=3842&id=b1571 "Ein hochbelasteter Patient schied vor Ausleitungsbeginn <10 µg/kg Stuhl aus, unter Einsatz von Chlorella fast 900 µg".

[geändert von klaus.weber am 01-31-05 at 06:02 PM]
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.04
Beiträge
46
Hallo,

noch eine Ergänzung, da kaum (neutrale) Internetquellen zu finden sind, die auf die Schwermetallausleitung von Algen schliessen lassen. Im Forum bei www.ink.ag gab die Vertreiberin u.a. 2003 an, man werde eine Beweissammlung bereitstellen, diese ist aber (im Internet) nicht findbar.

Jedoch fand ich hier bei www.symptome.ch, "Amalglam-Kontroverse, Unwirksamkeit von Algen" von Daniel:

"Vertreiber der Algen, ... die dürfen nicht behaupten das Algen ausleiten können".

Route66 schreibt dort am 29.10.2004 aber:

"dass Chlorella Algen Metalle binden können habe ich selber getestet.
1.) Und zwar durch eine Stichprobe mit kupferhaltigem Wasser. ... die Wasserprobe enthält 328 [mV] Kupfer eintspricht über 1 mg/l.
3.) Nun habe ich von der selben Stichprobe eine Tablette Heidelberger Chlorella beigmischt und umgerührt. Danach habe ich alle duch ein Kaffefilter durchgesiebt.
Das Ergebnis: Der Kupfergahalt war auf 234 [mV] reduziert".

Bei https://liste.parsimony.net Gesundheit, Das Amalgam-Forum hatte ich das vor ca. 6 Monaten mal in einem Artikel gepostet, den ich wegen der Defekten Archiv-Suche dort nun nicht mehr finden kann, mit u.a.:

www.eurotinnitus.com/de/amalgam1.htm (ein Text ohne Links bzw. nachvollziehbare Beweise, vom 12.02.2002):

"Dr. med. Hildegard Schreiber, Ärztin für öffentliches Gesundheitswesen, München, (ähnlicher Text wie bei https://www.mweisser.50g.com/schreiber1.htm)

"Seit den 70'er Jahren werden die Chlorella Algen wissenschaftlich untersucht, Einige Algenarten nehmen bis zu 30% ihres Trockengewichtes an Schwermetallen auf.

Chlorella ... Im Stuhl finden wir die 20-fache Menge mehr an Quecksilber als im Urin. Beispiel: bei 12 Amalgamfüllungen erscheinen 50µg/kg Stuhl. ... Nach Vorbehandlung mit Chlorella und Koriander schafft man mit DMPS pro Woche fast das 30-fache an Hg aus dem Körper.

Hm, nach Chlorella im Stuhl 40 ug/kg und 50 ug/kg, Matthials will so 900 ug/kg gemesen haben.

Schliesslich fiel mir noch ein Text vom toxcenter wohl von Dr. Daunderer auf vom 29.12.2004:

https://216.239.59.104/search?q=cache:VXMPi85bOHYJ:www.toxcenter.de/files/mcs.html+Chlorella+g/kg+Umweltmedizin+Labor&hl=de&lr=&strip=1 bzw. https://www.toxcenter.de/files/mcs.html

"MCS = Mehrfache Chemikalien-Sensibilität ...

Therapeutika

1. DMPS
2. DMSA
3. Ginko
4. Selen
5. Spasmocyclon
6. Chlorella
7. Vitamin B12
8. Koreander
9. Vitamin C
10. Zink".

Hallo Uta,

>von den Stuhluntersuchungen nach Chlorella & Co habe ich im INK-Forum gelesen; allerdings standen da keine Werte dabei. - Könnten die evt. im "Ausleitungsprotokoll", das es auch beim INK gibt, stehen.

Per https://www.ink.ag "Produkte, Hier&Jetzt, Scripte" bietet das INK zwar (ab 08.2003?) an: "Protokoll zur Ausscheidung von Neurotoxinen (Schwermetallausleitung) Dr. D. Klinghardt 5,00 Euro". Meintest Du das?

Im INK-Forum kam ich per "Suche, Message Suche, Ausleitungsprotokoll" auf derzeit 37 Artikel mit u.a.:

https://www.onlinewebservice8.de/cgi-bin/forum/board.pl?forum_name=b1571&message_number=5088&id=b1571
"Klinghardt beschreibt im aktuellen Ausleitungsprotokoll ausführlich die allgemein gesundheitsfördernden Aspekte dieser Alge". Auch dort steht also nichts von Beispiel-Stuhlwerten: ug Quecksilber/kg?!

27.07.2003 - 22:56 monika oberndorfer (vom INK): "Es ist ein aufgezeichneter Vortrag von Dr. Klinghardt, in dem er erklärt, was Neurotoxine sind, welche Symptome sie hervorrufen und wie sie zu behandeln sind.

Kate am 23.10.2004 - 15:26 (die Klinghardt-Therapeuten testen die Dosis individuell aus, das Protokoll ist nur eine grobe Richtlinie für "Selbst-Therapierer").
"1. Erhaltungsphase: Einnahme von Chorella in der „Standard-Erhaltungs-Dosis“ von 4 x 1g, Dauer 2-4 Wochen
2. aktivere Entgiftungsphase: Einnahme von 4 x 3g Chorella + Einnahme von Koriander, Dauer 1 Woche".
Ein Pressling Heidelberger Chlorella Pyrenoidosa wiegt hier 0,25g.

Kate am 06.12.2004 - 11:02 "Demnach ist es richtig, Chlorella 30 Min. vor dem Essen zu nehmen (damit es im richtigen Moment im Darm bereitliegt, dort wo die Galle in den Darm mündet). Knoblauch/Bärlauch sollten nach diesem Protokoll nach dem Essen genommen werden.

[geändert von klaus.weber am 02-02-05 at 12:41 PM]


[geändert von klaus.weber am 02-02-05 at 05:06 PM]
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.088
Hallo Klaus,
Du bist ja unheimlich fleißig, und ich finde es mit Dir schade, daß es vom INK anscheinend weiter keine Daten gibt. Wie sieht es eigentlich mit den Ausleitungsprotokollen vom INK aus (ich kenne sie nicht)?

Das Zitat zu MCS vom toxcenter, in dem auch Chlorella als Therapeutikum genannt werden, finde ich stark :p :? ...

Ich denke, eines muß man bei diesem Thema immer im Kopf behalten: Jeder Mensch ist anders (vergiftet): Bei jedem funktionieren Leber und Niere anders, die Glutathion-S-Transferasen sind verschieden und noch eine Menge anderer Faktoren sind nicht wirklich zu vergleichen. Der eine scheidet über den Urin mehr aus, der andere über den Stuhl. Der eine mit DMPS als Infusion, der andere mit Dimaval als Pille :? Ebenso ist es mit Chlorella & Co: die einen kommen mit 10 Stück pro Tag aus, die anderen nehmen das 6-10-fache. Die Dosierung von Bärlauch und Koriander ist unterschiedlich, die Wirkung sicher an sich auch schon...

Wenn es Dir darum geht, Literatur zum Thema zu sammeln, um dann 100%ig "richtig" auszuleiten, fürchte ich, daß trotzdem die Entscheidung bei Dir liegt, was Du nun tust. Jeder Vergiftete wird nicht darum herumkommen, an sich selbst zu testen, was wie wirkt - leider.
Wenn es Dir generell um Literatur mit Nachweisen der Wirksamkeit überhaupt geht, hast Du sicherlich viel AReit vor Dir.

Hast Du im INK-Forum schon mal angefragt, was mit dieser 2003 angekündigten "Beweissammlung" los ist?

Gruß,
Uta
;)
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Uta,

im INK geht es zur Zeit "drunter und drüber" da die bisherige Geschäftsführerin, Monika Obendorfer, das Handtuch geworfen hat. Da wird wohl in nächster Zeit erst mal nichts von den versprochenen Dingen erscheinen.

Liebe Grüße

Günter


[geändert von Günter M. am 02-02-05 at 10:06 AM]
 
Themenstarter
Beitritt
20.02.04
Beiträge
46
Hallo Uta,

>Ausleitung ... Chlorella & Co ... DMPS ... Wenn es Dir generell um Literatur mit Nachweisen der Wirksamkeit überhaupt geht, hast Du sicherlich viel AReit vor Dir.

Ja darum geht es mir, gibt es hierzu Nachweise oder nicht.

Eben telefonierte ich mit Dr. ... vom "Umweltmedizinisches Labor Bremen":

Man habe selbst eine Versuchsreihe gemacht mit zwei Amalgami-Personengruppen die jeweils einnahmen:

Chlorella und Bärlauch
Chlorella, Bärlauch und Koreander.

Betreffend Schwermetallausleitung sei "nichts vernünftiges dabei rausgekommen". Die vorliegende Untersuchung sei nicht im Internet.

Ausgeleitet werden könne mit DMPS oder Dimalval-Kapseln, bzw. bei Verdacht auf starke Nierenschädigung mit DMSA.

>Hast Du im INK-Forum schon mal angefragt, was mit dieser 2003 angekündigten "Beweissammlung" los ist?

Ja, vorhin.

Bei www.toxcenter.de im Forum hat Thomas Köhler vor wenigen Tagen nachgefragt, warum der DMPS-Hersteller Heyl nun auf dem Beipackzettel für DMPS-Ampullen nicht mehr den Anwendungsfall vermerkt: chronische Schwermetallvergiftung wie bei Amalgam-Trägern. Die Daunderer-Antwort: Heyl fragen. Den Artikel fand ich nun nicht mehr.

Strenggenommen dürften nun keine DMPS-Spritzen mehr, sondern nur noch Dimaval-Kapseln an Amalgamis verschrieben werden?! :?

[geändert von klaus.weber am 02-02-05 at 09:52 PM]

[geändert von klaus.weber am 02-02-05 at 09:54 PM]

[geändert von klaus.weber am 02-02-05 at 09:56 PM]

[geändert von klaus.weber am 02-02-05 at 09:57 PM]


[geändert von klaus.weber am 02-02-05 at 10:05 PM]
 
Beitritt
11.07.04
Beiträge
5
Hallo,
was auf dem DMPS-Zettel steht kann ja allerlei Gründe haben, z.B. was Hersteller-
Haftung angeht usw.
Carl
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo klaus.weber,

interessant wäre es zu wissen, wie das Umweltmedizinische Labor Bremen bei seiner Versuchsreihe den Hg-Gehalt bestimmt hat. War das Anayseverfahren überhaupt in der Lage, das fest gebundene Hg in der Chlorella nachzuweisen? Und noch etwas gibt es zu bedenken: wurde auch Psychokinesiologie und die zugehörige Desensibilisierung gemacht, um das Hg überhaupt loslassen zu können (wie bei Matthias Badzun's Patienten)? Hatten die Patienten HPU und konnten gar nicht richtig entgiften?
Es gibt viele Möglichkeiten.
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.088
.. zu einer funktionierenden Entgiftung gehören auch noch die Glutathion-S-Transferasen, die angeblich teilweise erblich bedingt, nicht genügend vorhanden sind und deshalb die Entgiftung überhaupt verhindern. ...
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Erstellt von Uta

.. zu einer funktionierenden Entgiftung gehören auch noch die Glutathion-S-Transferasen, die angeblich teilweise erblich bedingt, nicht genügend vorhanden sind und deshalb die Entgiftung überhaupt verhindern. ...

Man sagte mir, dass haben 50% der Menschen... %)

LG
 

oli

...nur zu Ergänzung...

Weiter oben wurde geschrieben, dass man auf der Toxcenter-Seite fand, dass Chlorella als Therapeutikum aufgefürht werde...


https://216.239.59.104/search?q=cac...la+g/kg+Umweltmedizin+Labor&hl=de&lr=&strip=1 bzw. https://www.toxcenter.de/files/mcs.html

"MCS = Mehrfache Chemikalien-Sensibilität ...

Therapeutika

1. DMPS
2. DMSA
3. Ginko
4. Selen
5. Spasmocyclon
6. Chlorella
7. Vitamin B12
8. Koreander
9. Vitamin C
10. Zink".


Hierbei handelt es sich um die Aufzählung der Allergieteste. Schaut man weiter oben, findet man Folgendes:

" Allergieteste – Übersicht
Amalgam

1. Amalgam
.
.
.
.

."

Daraus wird ersichtlich, dass Daunderer hier keine Chlorellas als Therapeutikum empfiehlt, sondern einen Allergietest für Heilmittel empfiehlt.

Das nur zur Ergänzung.

Jedenfalls habe ich mich stark gewundert, dass Dr. D. auf einmal "die Seiten" gewechelt haben sollte. Bei ihm heisst es ja erst, anstatt Chlorella könne man auch Kopfsalat essen, dann verursacht es Schizophrenie und alle, die ihm nicht passen, werden zu "Schizophrenen durch Chlorella" gemacht. So gesehen bei zwei Einträgen. Der eine schrieb von seinen Therapieerfolgen mit Chlorella und in der letzten Zeile stand so völlig unpassend: "Jetzt eine Schizophrenie durch Chlorella!", was ein paar Tage später dann in dreifacher Schriftgröße fettgedruckt erschien.
Auch der "zahnlose schizophrene Erpresser" wurde irgendwie ein paar Tage später "chlorella-isiert".

Bei allem Respekt für Dr. D, aber was er da mit Alternativ-Methoden für eine Hexenjagd abzieht, finde ich schon merkwürdig.
Fast so, als bekäme er Kohle dafür z.b. von Firma Heyl oder so...
Aber wahrscheinlich ist seine Geduld so langsam am Ende und der "Gaul geht mit ihm durch", wenn er diese Extrem-Naturheiler erlebt, die alles mit Pendeln usw austesten wollen, nur um zu umgegehen, dass tatsächlich mal ein Zahn gezogen werden muss.

Aber ich weiss doch auch nicht, jeder findet halt einen anderen Weg, wie er gseund wird (hoffentlich!!!).

Liebe Grüße
O.
 

Ähnliche Themen

Oben