Chelattherapie

Themenstarter
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo,

weis jemand darüber Bescheid, in welcher Reihenfolge z.B. bei einer Chelattherapie die Metalle ausgeschieden werden.
Wenn bei der Ausscheidung Platin kommt,liegt das vor oder nach dem Quecksilber, Zinn usw.

Liebe Grüße
Anne S.
 

oli

Reihenfolge

DMPS scheidet die Schwermetalle in einer Reihenfolge aus.
  1. Zink
  2. Zinn
  3. Kupfer
  4. Arsen
  5. Quecksilber
Quelle: http://www.neurodermitis.ch

Allerdings ist eine Chelattherapie etwas anderes als die Entgiftung durch DMPS, deshalb weiss ich nicht, ob das oben überhaupt die Antwort auf deine Frage ist...
Chelattherapie wird meines Wissens mit EDTA gemacht:
http://de.wikipedia.org/wiki/EDTA
http://de.wikipedia.org/wiki/Chelat-Therapie

Laut Daunderer ist EDTA nicht zur Entgiftung geeignet, da selber zu giftig:
Fallbeispiel

Viele Grüße
o.
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Hallo Uta , Hallo oli1,

ich selbst habe noch kein Chelat genommen. Ein Bekannter macht z.Zt. eine Chelattherapie. Er hat jetzt die 8te Infusion und scheidet enorm viel Platin aus aber kein Quecksilber.

Es ist jetzt schon jede Menge Zink und auch Kupfer gekommen aber eben noch kein Quecksilber. Jetzt fragt er sich natürlich, ober er keines mehr hat oder ob es noch nicht an der Reihe ist.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Soweit ich das verstanden habe, taucht das Quecksilber erst auf, wenn Kupfer und die andere SM in der Reihenfolge vor Hg abgeräumt sind.

Gruss,
Uta
 

oli

chelat ?

Hallo Ihr beiden,

also ich weiss halt nicht, ob die Entgiftung durch DMPS/DMSA (=Chelatbildner) als Chelattherapie bezeichnet wird. Auch wird DMPS oder DMSA gespritzt und nicht infundiert, dachte ich.
Mit was macht denn der Bekannte die Therapie ?
Ich denke auch, dass das Hg erst so richtig rauskommt, wenn die anderen Substanzen schon entfernt wurden. Dass allerdings garkeines messbar ist, finde ich merkwürdig. Normalerweise ist doch immer was messbar. Vielleicht hat das aber auch mit Goldfüllungen zu tun, Hg soll ja durch Au festgehalten werden...
Hmmm...
 

Lukas

@ Oli: er macht die Therapie mit EDTA.
Chelattherapie nennt man jede Anwendung mit Chelatbildnern, da ist es bzgl. der Namensgebung auch gleich, ob sie nun gespritzt, infundiert oder geschluckt werden...

@ Anne: ich habe ihm gestern auch schon gesagt, dass für Quecksilber DMPS oder DMSA die geeigneteren Chelate sind... aber er war wohl unsicher, da bei dem anderen nach EDTA ein angeblich so hoher Hg-Wert ausgeschieden worden war... ich meinte dann halt, dass dann nach DMPS oder DMSA vermutlich ein noch viel höherer Hg-Wert rausgekommen wäre :D

Viele Grüße
Lukas
 

Malve

Hallo -

weiss jemand etwas über mögliche ernste Nebenwirkungen der Chelattherapie (Infusionen)?

@ Anne S. : Wie geht es Deinem Bekannten damit?

Es interessiert mich, weil mir eine solche Therapie empfohlen worden ist bzw. gemacht werden soll.

LG,

uma
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo

Lukas zustimme, wobei gerade DMSA meist oral genommen wird und DMPS neuerdings auch über die Haut. Bin Gegner von Spritzen ausser gezielte stellen), da die Abstände da zu gross isnd. Orale in kleineren Dosen oder über die Haut ist besser. EDTA ist alleine nicht gut. Kombiniert mit DMSA oder DMPS soll es wirkungsvoll sein.
Die angegebene Ausscheidungsreihenfolge ist zwar richtig, aber dieas gilt nur während eibnes ausleitezyklus. Also wenn oral während 3 Tagen DMSA genommen wird, kommt allerspätestens am 3. Tag auch Hg raus

Nebenwirkungen bei Infusionen kann im extremfall Rollstuhl sein. Wenn nfusionen, dann nur bei einem Arzt, der Erfahrungen damit hat.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Aber, Beat ;) : in der Gebrauchsinformation zu DMPS-Heyl stand ausdrücklich drin, daß nichts anderes zugemischt werden soll zu DMPS:
Art der Anwendung: Intravenöse oder intramuskuläre Injektion. DMPS sollte grundsätzlich nur dann parenteral appliziert werden, wenn eine orale Zufuhr nicht möglich ist. Bei intravenöser Injektion von DMPS-Heyl muss diese langsam, d. h. über drei bis fünf Minuten erfolgen. DMPS-Injektionslösung darf nicht anderen Injektionslösungen zugemischt werden!
http://www.gifte.de/Antidote/dmps.htm

Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Uta

Danke für die Präzisierung, habe mich unklar ausgedrückt.
Die Kombination meinte ich nur bei der oralen Einnahme. Wie ich geschrieben habe, bin ich kein Anhänger von DMPS Spritzen
 
Oben