Calcium Stoffwechsel, Calcium Kanäle

Beitritt
07.09.20
Beiträge
241
Hallo ewigeroptimist,

danke fuer den Tipp mit Ayran, davon habe ich noch nie etwas gehört. Mischst Du Dir das selber zusammen oder kaufst Du es fertig? Ich esse morgens einen milden Naturjoghurt von Aldi und nehme 1 Kapsel von dem Probiotika Maderna HistaEx Synbio und zweimal wöchentlich S. Boulardii.
Gelesen habe ich, dass L. Reuteri im Mundbereich gut wirken soll, da gibt es Lutschtabletten. Mein Zahnfleisch hat sich verbessert seitdem ich einmal in der Woche abends meinen Mund mit Wasserstoffperoxid zur Hälfte mit Wasser spüle.
Vielleicht tut Dir aber auch das Salz in Ayran gut. LG
 
wundermittel
Beitritt
27.01.15
Beiträge
248
.... welche genetische Abweichung (Polyphormismus)....
....festgestellte ausgeprägte Osteopenie vor.....
CFS, was auch immer das genau bedeutet...

Dein Eingangspost hat mich angesprochen, da ich auch CFS diagnostiziert bekam, etliche ungünstige genetische Polyphormismen habe und in meinem familiären und meinem CFS-Umfeld dramatische Osteoporose/Osteoarthrose-Beschwerden auffällig sind. Ich könnte diese Schmerzen und Knochenbrüche nie aushalten und habe panisch mich nun nach einer (vorbeugenden bzw. einhaltenden) Behandlung erkundigt.

Da fand ich eigentlich nur das Thema

Calcium-Räuber Phosphat


Und zwar die These von St. Amand über die genetische Disposition mit der überschüssiges Phosphat nicht ausgeschieden werden kann und sich als Calciumphosphat in Gelenken und Gewebe ablagert. Dies soll dann zur Osteoarthrose führen.

Ich bin aber noch am Anfang dieser Theorie nach St. Amand und kenne mich damit noch nicht aus.

Zumindest im Zusammenhang zu Dir, denke ich, ist das Calcium der Ablagerungen bei diesem Defekt für den Zell- bzw. Knochenstoffwechsel nicht verfügbar.

Darüber hinaus erklärt St. Amand so die Mitochondriopathie, die man als Ursache bei CFS annimmt.

Das ist für Dich vielleicht weit hergeholt, aber da ich mich gerade damit beschäftige, passte es für mich auch zum Thema Calcium und genetische Variation in Kombination mit Osteopenie und CFS.
 
Themenstarter
Beitritt
09.04.16
Beiträge
2.604
Hallo Drosera, die These von St Amand klingt erst mal logisch, so weit ich das beurteilen kann. Aber möglicherweise ist die oft befundete Mitochondriopathie (niedriges ATP) letztlich nur eine Folge entgleister Stoffwechselprozesse, die eine reguläre Ca Aufnahme verhindern… who knows?…
 
regulat-pro-immune
Beitritt
23.02.22
Beiträge
5
Lieber Aurelius
Du hast unter dem Thema Symptome, Ursachen von Krankheiten danach gefragt, ob es bezüglich Elerktrosmog eine Selbsthilfegruppe gäbe. Da die Gruppe geschlossen ist, schreibe ich dir hier.
Mir ist keine bekannt. Ich kann dir nur sagen, was mir geholfen hat - auch im Zusammenhang mit Knochen und Zähnen: Das sind vor allem die Lavylites Produkte. Ich verwende heute eine breite Palette davon. Habe vor etwa 6 Jahren langsam damit angefangen und so einiges ausprobiert. Habe sogar mein Kariesproblem zu 100% in den Griff bekommen. Alle meine Gelenkprobleme haben sich deutlich verbessert; z.T. völlig verschwunden und habe mir sehr viel Geld beim Zahnarzt eingespart - der übrigens zuerst überhaupt nicht daran geglaubt hat und schliesslich völlig verblüfft war. Ja, die Produkte sind nicht billig, aber sie funktionieren und wenn ich bedenke, was sie mir an Lebensqualität (im Physischen) gebracht haben und welche Kosten ich mir dadurch eingespart habe, dann geht die Rechnung mehr als auf. Und sie haben mir auch bezüglich Elektrosmog sehr geholfen. Ich muss immer noch vorsichtig sein, kann aber heute wieder am Notebook arbeiten, ohne gleich extreme Schmerzen zu haben.
Also wenn du oder jemand anderer hier mehr darüber wissen will, erzähle ich gerne über meine Erfahrungen damit.
Liebe Grüsse Xaver
 
Beitritt
14.09.09
Beiträge
257
Es gibt ja auch Mineralwasser mit Calcium
In den Mineralwässern ist meistens Ca++ und --SO4 ethalten. Das ist die Formel für Gips: CaSO4. Um das Ca nutzen zu können müsste der Körper die Bindung zu der sehr starken Schwefelsäure aufheben. Ich versuche immer Mineralwasser ohne oder mit wenig Gips zu bekommen.

Ich nehme zusätzlich Sango-Koralle - damit sind meine Blutwerte gut.

Korallen und Muschelschalen enthalten Kalzium in biologisch-verfügbarer Form als Kalziumkarbonat CaCO3 (kein Gips). Man kann auch Gambas mit Schale und gebratenen Ostseehering mit Gräten essen. Keinen Brathering, der sauer eingelegt ist, sondern so wie es ihn direkt an der Ostsee gibt.

Fett und Alkohol wurde auch als Calciumräuber benannt.

Kalzium und Vitamin D3 sind in Fett löslich (nicht in Wasser) und können vom Darm nur aufgenommen werden, wenn man gleichzeitig reichlich gesunde Fette (keine gehärteten Fette bzw. Transfette) ißt. Eine fettarme Ernährung begünstigt den Kalzium-Mangel.

Die Story vom "Calciumräuber" beruht vermutlich darauf, dass Kalzium von Fett und vermutlich auch von Alkohol gelöst wird und plötzlich weg ist. Man legt ein Stückchen Koralle oder etwas Pulver auf Fett und nach einiger Zeit ist das Stück Koralle sehr viel kleiner und das Pulver ist verschwunden. Da ist es doch logisch, dass das ein Räuber war. Das kann jeder sehen und nachprüfen. Wo ist das Kalzium hin? Ein Räuber hat es mitgenommen! Wohin? Na der Räuber hat es.

Fazit: Möglichst keinen Gips trinken und Kalzium-Produkte zusammen mit viel Fett essen.
 
Oben