Buch über meine Krankheit

Beitritt
14.09.09
Beiträge
979
hey mathias,

ich habe mal eine frage zu dem inhalt im buch:

ich verstehe nicht wirklich den zusammenhang zwischen lysergsäure und den aufgetretenen Befindlichkeitsstörungen....

sind schlußendlich die - durch den verzehr von Getreide (und damit Gluten und Mutterkorn)- abgestumpften Rezeptoren ursächlich für deinen "Autismus"?

Mein Gehirn arbeitet momentan wieder nicht auf Hochtouren, weswegen mir das Buch teilweise sehr schwer verständlich war.

Wäre schön wenn du mir das kurz erklären könntest :wave:
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Ich habe den ersten Teil des Buches gelesen und den Rest soweit überflogen. Ich sage danke, für die interessanten Schlüsse, die daraus gezogen werden.:)

Ich habe mich auch einige Jahre mit ähnlichen Themen auseinandergesetzt und meine Frage an dieser Stelle ist immer, was war zuerst da, das Ei oder die Henne.

Wenn in der DDR z.B. Schwermetalle häufig vorkamen und dadurch das Enzymsystem des Körpers beeinträchtigt wurde, dann kann das, so meine bisherige Erfahrung, solange gut gehen, bis das Fass überläuft. Alle Schwermetalle legen wichtige Enzyme im Körper lahm. Meist sind die Kinder mehr betroffen als die Generation davor. Es kommt hier auf die Menge an meine ich und was man bereits bei der Geburt mitbekommen hat.
Ist das Enzymsystem durch Schwermetalle beeinträchtigt, dann kann es zu allerlei Unverträglichkeiten kommen und damit zu psychischen Beeinträchtigungen.

Ich kenne Personen, die eine Histaminintoleranz entwickelt haben durch Schwermetalle. Wenn kein Histamin gegessen wurde, dann waren auch keine Symptome da.
Bei Weizen- und Milchallergikern genau das Gleiche.

Meine Beobachtung ist die, dass alle Stoffe zwei Seiten haben, eine positive aufbauende und eine negative, die im gesunden Körper wieder abgebaut wird. Ist dieser Kreislauf gestört z.B. durch Schwermetalle, dann sind die Symptome oftmals massiv, so das kleinste Mengen von Produkten nicht mehr vertragen werden.

Vielleicht irre ich mich auch, das schließe ich nie aus, aber meine jetzige Erfahrung hat mich zu diesen Ansichten geführt. Ich halte Schwermetalle im Grunde für den Auslöser und nicht die Nahrungsmittel selbst, wobei ich den Milchprodukten und dem übermäßigen Verzehr von Getreiden trotzdem kritisch gegenüber stehe.

Grüsse von Juliette
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
hey mathias,
ich verstehe nicht wirklich den zusammenhang zwischen lysergsäure und den aufgetretenen Befindlichkeitsstörungen....

Ernährst Du Dich eigentlich schon gluten- und kaseinfrei? Sonst haste wie Watte im Kopf, die geht dann weg.

Meine These, die ich nun seit Jahren schon an verschiedene Forschungseinrichtungen schicke:
Autismus kommt daher, dass man die Lysergsäure als Embryo mit dem körpereigenen Serotonin verwechselt. Man steht sozusagen am anderen Ufer.

Es ist eine Theorie, nicht die Wahrheit, und weil die nicht mit mir reden, habe ich mir gedacht, ich schreibe bissel was drumrum und bekomme dann mehr Aufmerksamkeit.

Beim normalen Menschen stumpft die Lysergsäure entweder die Rezeptoren ab, so dass die träge und uninteressiert werden und sich nur noch für Geld interessieren;
oder die Lysergsäure verstärkt die Wahrnehmung: man erschrickt von kleinsten Geräuschen, kann nachts nicht schlafen, fühlt Schmerzen deutlicher als sonst. Das sind dann die Schmerzen, wo die Ärzte nichts finden, weil die durch eine Rückkopplung in den Wahrnehmungsfiltern entsteht, den anderen erscheint es, als würde man die sich nur einbilden.

Zum Thema Schwermetalle kann ich weiter nichts sagen. Ich konzentriere mich mal aufs Mutterkorn, um die Schwermetalle kümmern sich schon genügend andere.

Alles Gute Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Freunde,

ich habe unter den Links ganz oben jetzt neue Versionen hochgeladen.

Nachdem mich eine Bekannte kritisiert hat, habe ich jetzt das Format so geändert, dass es am Computerbildschirm gut lesbar ist. Notfalls Vollbild machen (ist bei mir F11).
Damit sich nicht jeder alles wieder durchlesen muss, hier mal die wichtigsten Änderungen seit dem Anfang:

Im ersten Buch gfcf.pdf gibt es jetzt auf Seite 26 meine Meinung zum Daunderer. Ich finde, der ist noch mehr verrückt gewesen als ich, und da gehört schon was dazu.

Im zweiten Buch gfccf.pdf gibt es folgende Ergänzungen:
Ab Seite 15 meine Meinung zum Mutterkorn, die in einigen Punkten von der Wikipedia abweicht.
Auf Seite 19 die These, warum Mutterkorn zu Allergien führt und warum jemand wie Daunderer, der selber vom Mutterkorn besessen war, alles entdecken kann, nur nicht das Mutterkorn.
Dazu noch ab Seite 20 Ackerbau und Viehzucht - die zweite, da steht auch ab Seite 22, warum wir Mutterkorn brauchten, um klug zu werden, aber jetzt nicht mehr, ab Seite 24 werden die Religionen kritisiert.

Tschüss Matthias
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
124
hallo rohi,

wo ist das buch hin? wollte heute nochmal nachlesen, aber die pdf s sind verschwunden....
 
Beitritt
05.09.08
Beiträge
3.876
Meine These, die ich nun seit Jahren schon an verschiedene Forschungseinrichtungen schicke:
Autismus kommt daher, dass man die Lysergsäure als Embryo mit dem körpereigenen Serotonin verwechselt. Man steht sozusagen am anderen Ufer

nicht alle kinder kommen autistisch zur welt, manche entwickeln sich normal und haben erst mit ein paar Jahren eine Verschlechterung und werden "autistisch"

lg
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
124
danke für die rückmeldung, matthias.

dmps 123:
nicht alle kinder kommen autistisch zur welt, manche entwickeln sich normal und haben erst mit ein paar Jahren eine Verschlechterung und werden "autistisch"
auch in der schwangerschaft erworbene amalgamlasten wirken sich bei kindern ganz individuell aus bzw. wird amalgam quantitativ ganz unterschiedlich aufgenommen (?).
könnte das für lysergsäure und deren auswirkung beim embryo/kind nicht ebenso zutreffen?
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
auch in der schwangerschaft erworbene amalgamlasten wirken sich bei kindern ganz individuell aus bzw. wird amalgam quantitativ ganz unterschiedlich aufgenommen (?).
könnte das für lysergsäure und deren auswirkung beim embryo/kind nicht ebenso zutreffen?

Hallo bullerbü,

im Grunde kann ich nur sagen: Nur die gluten- und kaseinfreie Ernährung hat bei mir nicht den Durchbruch gebracht, den habe ich erst erzielt, seit ich täglich ca. 6 Teelöffel indische Flohsamen zur Entgiftung einnehme, seitdem geht es mir ständig besser. Und dass Gifte ausgeleitet werden, da bin ich mir sicher, da auf der Toilette manchmal der Hintern gebrannt hat wie Feuer.
Mein Problem: Ich vermute das Mutterkorn, aber ich habe kein medizinisches Labor im Keller, dass ich das nachweisen kann, das müssten die Wissenschaftler machen.
Ich selber habe die Grenze erreicht, was ich so zu Hause ausprobieren kann, der Rest sind eben so meine Vermutungen.
Natürlich könnte auch eine Schwermetallbelastung eine Rolle spielen, oder Umweltgifte, oder alles zusammen und irgendwas bringt das Fass dann zum Überlaufen, aber wie soll ich das herausfinden.
Ich könnte nur Lotto spielen und wenn ich einen Sechser mit Zusatzzahl hätte, dann könnte ich ein medizinisches Labor mit den von mir angedachten Untersuchungen beauftragen, aber von meinen 550 € EU-Rente kann ich mir nicht mal einen Heilpraktiker leisten.

Alles Gute Matthias
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
124
hallo matthias,

mich hat deine mutterkorn-theorie als möglichen missing link in meiner geschichte sofort angesprochen. meinem gefühl nach mischt und potenziert sich die lysergsäure mit amalgam/SM, die, wie anscheinend nachgewiesen, plazentagängig sind (und dadurch auch die tür für lysergs. öffnen?).

bin pränatal amalgam vergiftet worden (so eindeutig, dass selbst in den 50-ern die ärzte meine mutter während meiner schwangerschaft in die uniklinik schicken wollten, wenn auch die symptome damals nicht zuzuordnen waren).
deswegen kann mein körper heute (und ich entgifte seit 99) die SM/das hg so schwer loslassen. er glaubt, lt. kinesiologin, dass die alle lebenswichtig wie mineralstoffe sind. mit SM/hg werden serotonin-rezeptoren besetzt und dann noch lysergsäure dazu?
wem oder was sind die mentalen absencen und psychischen "absonderlichkeiten" zuzuordnen? grauzone....

entwickeln deswegen so viele SM-vergiftete gluten-/gliadin(auch ein suchtmittel)-intoleranz?
inwieweit schafft sich hier die psyche und letztendlich, spirituell gesehen, auch die seele die voraussetzungen, um "spezialitäten" zu leben?

naja, alles so gedanken, die mir bei dem thema kommen.... und noch mehr....

weiß auch nicht, ob das für dich oder andere so interessant ist.
ob ich das nachvollziehbar rüber bringe.
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
hallo matthias
(und ich entgifte seit 99)

Hallo bullerbü,

was mich mal interessieren würde: Wie entgiftest Du eigentlich?
Die Entgiftung spielt eine große Rolle in der Alternativmedizin, allerdings werden dort zumeist Tees oder so eingesetzt, die nur die wasserlöslichen Gifte betreffen, das große Problem in meinen Augen sind die Gifte, die nicht wasserlöslich, sondern fett/alkohollöslich sind, die erwischt man damit nicht.
Ich war nämlich schon auf einem guten Zustand, da fiel mir auf, dass sich die Gifte, an denen ich leide, scheinbar im Fettgewebe anreichern. Als ich auf diesen Gedanken kam, stellte ich mich auf die Waage und stellte zu meinem Erschrecken fest, dass ich 110 kg bei 1,80 m Körpergröße wiege, eindeutig fettsüchtig. Ich dachte mir: Was da in Giften im Fett angereichert ist, das ist doch ein Damoklesschwert, ich muss abnehmen, sonst bin ich nicht sicher. Allerdings: Jeder Versuch des Abnehmens scheiterte an gigantischen Bauchschmerzen. Ich dachte mir: Wenn ich versuche abzunehmen, dann lösen sich sehr schmerzhafte Gifte aus dem Fettgewebe, und die muss ich mit Flohsamen ausleiten. Ich habe das in der Schwimmhalle erzählt, wo ich oft hingehe, da haben die anderen Fetties über mich gelacht, Flohsamen, Entgiftung, Abnehmen, was für ein Schwachsinn. Ich habe 2010 mit Flohsamen begonnen und zwei Jahre erst mal für die Grundentgiftung gebraucht. Im Winter 2012/2013 war ich so weit entgiftet, dass ich abnehmen konnte. Inzwischen wiege ich nur noch 90 kg, da ist denen in der Schwimmhallte das Lachen vergangen.
Nur mal um eine Ahnung zu geben, um welche Zeiträume es sich handelt.

Alles Gute Matthias
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
124
Hallo matthias,

hab 99 nach der entfernung von 18 plomben (in 4 etappen, aber ungeschützt!) ca. 5 jahre mit unterbrechungen bei einer klinghardt HP entgiftet:
chlorella (bis ich nach ca. 4 jahren eine allergie bekam), danach pektin, bärlauch, koreander, PK (psychokinesiologie), EFT, familienaufstellungen, homöopathie (bis hin zu delfinmilch-globuli), austral. Buschblüten, narbenentstörung, rückführungen.
Weiß nicht mehr, was sonst noch alles....

irgendwann hab ich zu der HP den draht/das vertrauen verloren und mich dann dem psychologischen und spirituellen bereich zugewandt.
Hab, auch mit psychotherapeuten (hatte schon einige heftige depressionsphasen), an meiner inneren haltung gearbeitet und einiges aufgearbeitet.Psychopharmaka eingenommen.
Hab reiki grade erlangt, war in energiearbeits- und meditationsgruppen.

Dies nach dem motto: wenn sich menschen von licht ernähren können (angeblich), ist alles eine frage der inneren haltung alles ist möglich).
Wenn ich meinen fokus verschiebe, seelisch/mental/energetisch gesunde, dann zieht der körper auch nach, lässt gifte los und findet den gesunden weg. Naja, wunschdenken, denn schließlich gab/gibts da auch noch einige negative glaubenssätze in mir, die sich überaus zäh halten.

Hatte mein ganzes leben lang untergewicht, selbst in den schwangerschaften war ich dünn, mit bauch halt. Da hat die leber immer verrückt gespielt, ich hab anfangs nur geko.... und durch das abnehmen mich gut rückvergiftetet. Das hat mich ins KH gebracht vor unterernährung.
Mein Gewicht derzeit liegt bei 52,5 kg bei 1,73m.

Seit einigen jahren gehe ich jetzt zu einer anderen klinghardt HP, die etwas anders, auch mit bioresonanz arbeitet.
Letztes jahr dann 2 x DMSA-infusionen bei ihr (nach aufpäppeln mit leberunterstützung, vitaminen usw.): nach der 1. ist ein zahnherd „explodiert“ und hätte mich in dessen folge fast den frontzahn gekostet und die NN geschrottet.
Die 2. hat mir massivst den darm und die leber boykottiert bzw. da haben die beiden nach lebenslanger überlastung dann gestreikt. Folge: den winter über nur schmerzen, depris, erschöpfung.

Dieses frühjahr hab ich dann, nach stuhluntersuchung, angefangen, den darm zu sanieren: nahrungsumstellung (seit mehreren jahren schon gluten- und zuckerarm), gute fette, einläufe, flohsamenschalen, klinoptinolith, daneben einige NEMS, darmbakterien.
Mein ziel, wenn die innereien saniert sind, ist rizi-ausleitung.

Nachdem ich seit einigen jahren wieder chlorella vertrug, auch damit verstärkt entgiftet, bis vor einigen wochen eine divertikulitis vom feinsten ausbrach (hab ich wahrsch. schon seit monaten mit mir rumgetragen) mit wehenartigen schmerzen. Körpergefühl sagt mir, das war die retourkutsche für die chlorellas, die mir die schleimhaut verhunzt haben.
Wieder kommt mir die frage: wehrt sich mein körper gegen ausleitende mittel, weil er die vermeintlich guten SM (die kenn ich doch noch aus der schwangerschaft, die brauch ich) nicht hergeben will? Könnte das auch für lysergsäure zutreffen?

Mein weg scheint zu sein: arbeite mit deinem körper, mit dem bist du hier geboren. Wenn ichs nicht auf die gute art lerne, dann mit der holzhammermethode?
Bin halt eine, die mehr auf anderen ebenen schwebt, in den wolken.
Praktiziere jedenfalls seit 2 jahren intensi, eine schamanistische technik mit kampfsport-/atemtechniken, um absichten zu setzen, zu fokussieren, aber auch den körper in meinem bewußtsein zu integrieren und mich zu erden.

Hoffe, du kannst mir noch folgen....
(meine tochter würde sagen: mutter, haste mal wieder nen laberflash.:lolli:)

für heute ists wohl genug.
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo bullerbü,

ich kann das gut nachvollziehen, was Du schreibst.
So eine "Esoterikphase" habe ich auch schon hinter mir, wo ich dachte, es ginge darum, die innere Haltung zu ändern.
Die Lysergsäure aus dem Mutterkorn ist ja nicht nur schlecht, sie kann durchaus zur Erleuchtung führen (die bekannteste Lysergsäureverbindung ist das Diethylamid, auch LSD genannt, und welche die es genutzt haben, berichten durchaus über Erleuchtungserfahrungen: So hat LSD dem Steve Jobs geholfen, seinen ersten Computer zu bauen.), das Schlimme sind die Nebenwirkungen, die Schmerzen und Stoffwechselentgleisungen.
Von Deinen Ausleitungsmaßnahmen gehen Pektin und Flohsamenschalen in meine Richtung.
Ich hatte 2008 eine astreine manische Phase inkl. Krankenhausaufenthalt, und da musste ich ständig an einen Kreisel denken, das habe ich lange nicht verstanden, ich habe damals sogar ein Video gedreht:

Inzwischen denke ich: Das war ein Tipp, die wollten mich auf den Darm-Leber-Kreislauf bringen: Enterohepatischer Kreislauf
Schon die Griechen wussten, das Elend kommt von der Galle: Melancholie (heute würde man Depressionen sagen) heißt übersetzt "schwarze Galle".
Die Gifte, um die es hier geht, zirkulieren verborgen im Darm-Leber-Kreislauf: werden von der Leber aus dem Blut gefiltert, mit der Gallenflüssigkeit ausgestoßen, wieder vom Darm aufgenommen, gelangen ins Blut, von der Leber wieder rausgefiltert usw. usf.
Und da ist das einzige, was diese Gifte rausholt, eine Quellsubstanz wie Flohsamen. Chlorella usw. sind unwirksam, die helfen nur der Brieftasche von Klinghard & Co. Meine Mutter nimmt eine Amazonas-Darmreinigung, ich finde einfache indische Flohsamen billiger.
Vitamin B12 zirkuliert ebenfalls im Darm-Leber-Kreislauf, das muss man substituieren, falls man größere Mengen Quellsubstanzen nimmt.
Falls Du noch Kontakt zu Lichtgestalten hast, kannst Du ja mal nachfragen wegen diesem Kreislauf und Mutterkorn. Mit mir jedenfalls wollen die Engel nicht reden, also musste ich mich notgedrungen an das wenden, was die Menschen landläufig Teufel nennen, eine Art reine Intelligenz, ich nenne ihn inzwischen den Logos.

Alles Gute Matthias
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Nem

Ich habe auch Unmengen an Nahrungsergänzungsmitteln durch, inzwischen denke ich, dass man abgesehen von der Entgiftung eigentlich nur zwei braucht:

Moringa Oleifera, der Wunderbaum, ein wahre Vitaminbombe, und was das Beste ist: mit dem Moringa-Öl kann man sogar Uhrwerke schmieren, weil es nicht verharzt, da ist ein gelernter Werkzeugmacher wie ich doch gleich begeistert, hier kann sich eine vor Euphorie gar nicht mehr einkriegen: Reiki

Chia-Samen (Salvia hispanica), eine Art Superfood, das nicht nur nährt, sondern ebenfalls entgiftet, die Chia-Entdeckung kommt nicht aus der Heilszene, sondern aus dem Marathon-Sport.

Wers noch nicht kennt: Mal bissel drüber belesen und ausprobieren. Besonders Chia finde ich super, ich backe inzwischen ein Ausleitungsbrot mit 6 TL Flohsamenschalen und 6 TL gemahlenen Chiasamen pro Brot.
Moringa würde ich gerne nehmen, da fehlt mir allerdings das Geld dazu.

Gute Besserung Matthias
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Toleranzentwicklung

Ob man Beschwerden infolge einer Belastung mit Mutterkorn hat, lässt sich relativ einfach feststellen:
Einen Teil seiner Schadwirkung erzeugt das Mutterkorn, indem es durch die Lysergsäure zu einer Rückkopplung in den Wahrnehmungsfiltern führt (ist von LSD bekannt).
Man bildet sich die Schmerzen quasi nur ein, die Ärzte finden nichts Organisches und sagen, es wäre "psychisch".
Nun kann man ausnutzen, ebenfalls von LSD bekannt, dass die Rückkopplung in den Wahrnehmungsfiltern sich zurückbildet, wenn man die nichtgiftigen, wasserlöslichen Lysergsäurealkaloide zu sich nimmt, was zu einer Abstumpfung der Rezeptoren führt.
Ich kaufe mir zu diesem Zweck Roggen-Kwas (unbedingt aus Roggen, es gibt auch welchen aus Gerste] im Russenladen und therapiere damit erfolgreich die Hitzewallungen meiner Tochter, die sie auf Grund der Mutterkornentgiftung durch mein Ausleitungsbrot hat.
Roggen-Kwas ist alkoholfrei und auch glutenfrei (Gluten ist nicht wasserlöslich), enthält aber ausreichend wasserlösliche Mutterkornverbindungen.
Wers mal ausprobieren will: So einen Kwas besorgen und jeden Tag ein großes Glas trinken, nach ein paar Tagen sind die Rezeptoren abgestumpft und Beschwerden, die durch eine Rückkopplung in den Wahrnehmungsfiltern enstehen, müssten besser werden.

Alles Gute Matthias
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
124
Inzwischen denke ich: Das war ein Tipp, die wollten mich auf den Darm-Leber-Kreislauf bringen: Enterohepatischer Kreislauf
wer waren "die"?

Die Gifte, um die es hier geht, zirkulieren verborgen im Darm-Leber-Kreislauf:
das ist mir bewußt, drum will ich ja, sobald leber/darm saniert sind, die rizinusölausleitung anfangen.

Chlorella usw. sind unwirksam,
kann ich aus meiner erfahrung nicht sagen. nachdem ich mein leben lang unter chron. sinusitis litt, ist diese nach einiger zeit chlorellaeinnahme verschwunden. hatte in den letzten 13 jahren nur noch 1 x schnupfen und der war nach 10 tagen weg.
und mein tinnitus, seit 98, kommt seit DMSA nur noch sehr sporadisch und ganz leise zurück. vllt. als indikator und erinnerung meines körpers, mal wieder mehr zu entgiften.

Vitamin B12 zirkuliert ebenfalls im Darm-Leber-Kreislauf, das muss man substituieren,
hab schon oft VB12 infusionen bekommen, später dann B12 sublingual tropfen und momentan b-komplex.

das theoretische wissen hab ich mir die letzten jahre hier im forum und i-net angelesen, weiß einiges um stoffwechselgeschehen und dass niemals solitär, sondern breitflächig und ausgewogen substituiert werden sollte.
bei den "höheren wissenschaften", wie methylierungszyklus u.ä. hab ich dann irgendwann abgehängt. sehr interessant (da kommt die analytikerin raus), aber muss ich das alles wissen? bringt mich das weiter? meinen fokus dahin zu lenken, wo ich was praktisch verändern kann und ich mich, auch zeitlich, nicht zu sehr verbiegen muß, da will ich hin.

hab übrigens vor jahren auch mal ein präparat mit chiasamen genommen, hat aber anscheinend nicht den eindruck bei mir gemacht, dass ich s noch wüsste. wahrsch. auch zu wenig davon .....

Roggen-Kwas ist alkoholfrei und auch glutenfrei (Gluten ist nicht wasserlöslich), enthält aber ausreichend wasserlösliche Mutterkornverbindungen.
dann willst du deine tochter auf LSD lassen?
ich bin bei schmerzen ne harte sau (verzeihung, kultiviert ausgedrückt: meine toleranzschwelle bei schmerzen liegt ziemlich hoch), ich würde sagen (wenigstens für mich): da musste durch (schmerzempfinden durch die wieder hergestellte sensibilität der rezeptoren), dafür ist nachher die lysergsäure draußen.
oder gehts nur um den test?

by the way, anscheinend ist das hier zum 2 leute thread mutiert. sollen wir per PN weiter machen?
finde jedenfalls den gedankenaustausch mit dir interessant, anregend, inspirierend.
 
Beitritt
09.08.06
Beiträge
844
Hallo bullerbü

Auch wenn ihr gerade nur 2 seid, die schreibt. Ich (und vermutlich andere) lesen mit aber haben grad nix dazu zu sagen :)
Also nicht auf PN umsteigen. Der Sinn und Zweck eines Forum ist ja gerade, dass viele Leute mitlesen können.

Liebe Grüsse,
Johanna
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Johanna,

mir war nicht bewusst, dass noch welche hier mitlesen.
Ich muss jetzt aber erst mal Pause machen, bei meiner Frau sind auf Arbeit welche krank geworden und sie muss jetzt Überstunden machen, außerdem hat sich mein Sohn letzten Freitag den linken Arm gebrochen, womit ich zusätzliche Aufgaben hier zu Hause übernehmen muss.
Entgegen der Darstellung in meinem Buch bin ich nämlich seit 2001 verheiratet und wir haben inzwischen drei Kinder, zwei Mädchen, 10 und 5 Jahre alt, und einen Sohn, 8 Jahre alt. Nach dem ersten Kind hatte es gleich wieder geklappt. Und mit drei Kindern kann ich angesichts der Geburtenrate in Deutschland schlecht mit Autismus kommen, deshalb tue ich in meinem Buch so, als wäre ich allein.

Alles Gute Matthias
 
Beitritt
23.08.12
Beiträge
124
rohi:
Und mit drei Kindern kann ich angesichts der Geburtenrate in Deutschland schlecht mit Autismus kommen, deshalb tue ich in meinem Buch so, als wäre ich allein.

verstehe den widerspruch von autismus und familie nicht.
mir ist klar, dass auch bei der diagnose autismus/asperger die bandbreite sehr weit geht.
deswegen darf man sich bei autismus nicht nur einen birger sellin oder dustin hoffman in diesem film vorstellen, da gibts von "normalo" bis dorthin ne menge zwischen.
der sohn meiner kollegin ist asperger und bei dem könnte ich mir auch familie vorstellen.
wenn die partnerin sich darauf einstellen und mit den besonderen gegebenheiten leben kann, ists ja ok.

ich meine, da gibts auch vor inkarnation gewisse absprachen, wer wen im nächsten leben fordert/fördert durch konstellation und lebensaufgabe.
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Gallenstau

Ich habe da noch was: Hat jemand von Euch schon mal gehört oder gelesen, dass hinter psychischen Problemen oder Suchterkrankungen ein Gallenstau stecken kann, den man mit dem Schleimlöser N-Acetylcystein (NAC) behandeln kann?
Ich brauch im Monat ungefähr 100 Gramm NAC.
Mir schmeckt es zuckersüß, geht das anderen auch so?
Hier habe ich mal meine Theorie aufgeschrieben: Essen ohne Drogen: Gallenstau

Tschüss Matthias
 
Oben