Broccoli ./. Helicobacter Pylori

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.405
Brokkoli tötet Magenkrebsbakterium
Forscher der Johns Hopkin University und des französischen Centre National de la Recherche Scientifique haben in Laborversuchen festgestellt, dass ein Inhaltsstoff des Brokkoli das Bakterium Helicobacter pylori abtötet. Letzteres gilt als Verursacher von Magengeschwüren und Magenkrebs und ist gegen Antibiotika gewöhnlich resistent. Selbst hoch wirksame Antibiotika-Cocktails vernichten nur 80 Prozent des Bakteriums. Zellen, die den Magen auskleiden, dienen dem Bakterium nämlich als Speicher – das macht seine Bekämpfung so schwer.

Sulforphan heißt das Zaubermittel im Brokkoli, das das Bakterium auch im Inneren der Zellen abzutöten vermag. Seine antibakterielle Wirkung ist schon seit längerem bekannt. Nun sollen klinische Tests seine Wunderwirkung gegen H. pylori beweisen. Vor allem die armen Bewohner Zentral- und Südamerikas, Afrikas und Asiens dürfte es freuen, denn dort sind teilweise 80 bis 90 Prozent der Bevölkerung mit dem Bakterium infiziert.

Brokkoli ist übrigens eine Kulturform des Gemüsekohls und eine Wildform des Blumenkohls. Manchmal wird er auch Spargelkohl genannt. Brokkoli wird vor allem in Deutschland und in den Mittelmeerländern angebaut. Schon die Römer kannten ihn. Zum Verzehr eignen sich die grünen Blütenstiele und die Blütenknospen. Die beste Zeit für Brokkoli ist von Juli bis Oktober. Der feine Kohl enthält im Übrigen nicht nur Sulforphan, sondern auch Folsäure, Vitamin K und C und viele wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente wie Kalzium, Magnesium, Eisen, Zink, Kupfer und Mangan. Damit stärkt er unsere Abwehrkräfte, Augen, Haut und Nerven. Obendrein ist er gut verdaulich, gerne wird er im Ganzen oder in Röschen geteilt gekocht, als Suppe zubereitet oder überbacken oder auch roh in Salaten verwendet. Muskat passt sehr gut zu ihm. Zwiebeln und Knoblauch ebenso. Manche mögen ihn auch mit etwas Mayonnaise – über Geschmack lässt sich eben nicht streiten!
http://www.diagnoseklinik-muenchen.de/artikel3.php?id=26&i=0
 
Beitritt
30.06.05
Beiträge
1.359
Hallo Uta!

Ich ess eigentlich schon relativ oft Brokkoli - und zwar roh. Jetzt würde mich nur interessieren, wieviel Brokkoli denn gegessen werden sollte, um eine Pylori-Prophylaxe durchzuführen. :D Dazu gibts wie immer eigentlich keine Mengenangaben.
Naja ... werd ihn jedenfalls auch weiterhin unter meine Rohkost mischen, vielleicht noch ein bisschen mehr als bisher ....:)))

Lieber Gruss, Karin
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Oben