Bioflavonoide gegen Histamin?

Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.737
Hat da jemand Erfahrung mit? Könnte man vielleicht Bioflavonoide (wenn ja, in welcher Form?) einnehmen um gegen die Histaminintoleranz anzukommen?

Die natürlichen Flavonoide der Pflanzen zählen zu den Substanzen, die den Oxidationsstoffwechsel der Zelle beeinflussen. Sie werden meist aus der weißen Schalenhaut von Zitrusfrüchten gewonnen. Zu den wichtigsten Bioflavonoiden zählen Hesperidin, Rutin und das mit Rutin eng verwandte Querketin.

Man sollte Vitamin C nicht allein als Ascorbinsäure zu sich nehmen, sondern immer in Verbindung mit Bioflavonoiden, wie es natürlicherweise ja auch der Fall ist, wenn man z. B. Obst ißt. Die Bioflavonoide verhindern nämlich, daß das Vitamin C im Körper oxidiert wird.

Sicher die wichtigste Funktion der Bioflavonoide ist ihre Fähigkeit, die Ausschüttung von Histamin im Körper zu hemmen. Bioflavonoide sind also natürliche Antihistaminika. Dies ist vor allem bei allergischen Reaktionen von größtem Interesse, denn die allergische Reaktion wird ja durch eine übermäßige Freisetzung von Histamin verursacht.

Bioflavonoide wirken darüberhinaus günstig bei Bluthochdruck, bei zeitweiliger Mangeldurchblutung des Herzens. Sie helfen, die Kapillargefäße elastisch zu halten.

Dr. Atkins zählt die Bioflavonoide zu den 12 wichtigsten Nährstoffen. Er verordnet sie seinen Patienten, die auf bestimmte Lebensmittel oder Chemikalien mit Kopfschmerzen oder anderen Unverträglichkeitsreaktionen reagieren und erwähnt, daß Rutin (Querketin) zu den wenigen Nährstoffen gehört, die bei Krampfadern therapeutisch wirksam sind.

www.naturheilkundelexikon.de/0186a2921d05abb04/0186a292a50c9dadb.html

Spezifische Wirkungen von seit langem als bioaktiv bekannten Pflanzen wie Ginkgo biloba, Weißdorn, Blaubeeren (Bilberries) oder Grünem Tee sind hauptsächlich auf die in ihnen vorhandenen Flavonoide zurückzuführen.

Das gleiche gilt für den in den letzten Jahren bekanntgewordenen Traubenkern-Extrakt, der in Deutschland unter dem Markennamen EndoClair erhältlich ist.

Dr. Atkins zählt die Bioflavonoide zu den 12 wichtigsten Nährstoffen. Er ist der Ansicht, dass sie schon bald zur routinemäßigen Verhütung (und Behandlung) von Krebs, Herzerkrankungen und Entzündungen gehören werden.

Er verordnet sie seinen Patienten, die auf bestimmte Lebensmittel oder Chemikalien mit Kopfschmerzen oder anderen Unverträglichkeitsreaktionen reagieren und erwähnt, dass Rutin (Querketin) zu den wenigen Nährstoffen gehört, die bei Krampfadern therapeutisch wirksam sind.

Bioflavonoide - Umweltmedizin Heute

Die besten Präparate kommen aus USA: -Maximized Quercetin Vegicaps: Citrus Bioflavonoid 50 mg; Quercetin 500 mg; Rutin 10 mg; Acerola 20mg; Calcium Ascorbat 500 mg; Bromelain 100 mg; Calcium 62 mg; Rose Hips 20 mg 50 St = 37.- (Formula Gmbh) -"Hy-Bio Vit C 500/Bioflav. 500mg mg Tbl."; 250 St = 67.- Citrus Bioflavonoid 500mg; Vit C with rose hips 500mg; Rutin 50 mg; -Ester-C-Vegicaps 500 mg (25 mg Citrus Bioflavonoid; -Vitamin C, 3xtgl 1 gr mindestens -NAC wird in der Zelle in L-Gluthathion umgewandelt (ACC akut?) -L-Glutathion 3x50 mg - 1x 250mg

www.hepatitis-c.de/ortho.htm
 
wundermittel
Beitritt
02.05.07
Beiträge
20
Hallo Carrie,

Zu meinen diversen Nahrungsmittelintoleranzen gesellte sich eine zeitlang auch die Histaminunverträglichkeit dazu. Durch Zufall kam bei einer Blutuntersuchung heraus, dass mein Vitamin C Wert stark verringert ist. Daraufhin habe ich "Taxofit Vitamin C 500 Depot + Bioflavonoide" genommen. Etwa 2 Monate später war die Histaminproblematik weitgehend verschwunden. Ob die positiven Effekte nun von Vitamin C selbst herrühren oder den Bioflavonoiden kann ich nicht beurteilen. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert würde ich sagen.

Grüße
Nova
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.737
Genau diese Packung vopn Taxofit hatte ich in der Hand, hab sie dann aber nicht genommen weil ich dachte sie wäre vielleicht unverträglich bei HI wegen Zitrus. Werde ich dann jetzt aber doch mal ausprobieren. Danke für Deinen Tipp!
Lieeb Grüße Carrie

Hast Du eine pro Tag genommen?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
04.12.05
Beiträge
261
hallo carrie, hallo nova:),

die vitamin c-tabletten von taxofit mit bioflavonoiden nehme ich schon seit mehreren monaten. auf meine hi haben sie leider keinerlei positive auswirkungen :mad: - ganz im gegenteil, ich hatte mir jetzt überlegt, sie völlig wegzulassen...

bei mir scheinen sie eher einen gegenteiligen effekt zu haben - hatte ich bisher aber noch nicht so gesehen. interessant dazu fand ich die warnung eines versandhandels für hochdosierte nahrungsergänzungsmittel: man sollte nem mit bioflavonoiden NICHT nehmen, wenn eine salicylsäure-unverträglichkeit vorliegt. da salicylsäure ja aspirin ist! - und aspirin bei hi nicht angesagt ist - folgere ich daraus: besser keine bioflavonoide bei hi.

aber alles ist eben individuell verschieden...sicher spielen bei mir auch noch andere dinge da eine rolle...

lg
inge
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.737
Holla die Waldfee! Hab gerade meine erste Taxofit Vitamin C plus Bioflavonoide genommen und jetzt einen Blähbauch a la 9. Monat und Herzrasen vom Feinsten.
Mhm. Vitamin C entgiftet natürlich auch...vielleicht sollte man es dann machen wie Santa und Chlorella einwerfen? Jedenfalls ist mir dieser erste Versuch nicht so gut bekommen. Vielleicht fange ich erstmal wieder an Chlorella zu nehmen und nehme dann nochmal Vitamin C dazu.
Das Präparat an sich fine ich ja auch nicht gerade optimal mit den Farbstoffen und dem Zitrusextrakt *seufz*
Liebe Grüße Carrie
 
Beitritt
02.05.07
Beiträge
20
Hallo ihr beiden :wave:,

Ich hatte anfangs auch Bedenken und bin langsam ans Testen gegangen, also erstmal nur eine Tablette alle 2-3 Tage ausprobiert. Nachdem dies folgenlos blieb, bin ich bis 3 Stück täglich hochgefahren. Meine jetzige Erhaltungsdosis liegt bei 1 Tablette pro Tag.

Schade, dass ihr mit solchen Nebenwirkungen zu kämpfen habt bzw. hattet. HI war bei mir dann wahrscheinlich nur eine Begleiterscheinung von starker Fructose- und Lactoseunverträglichkeit sowie unerkannter Kaseinallergie. Mir ist nur nicht klar, warum die Diät allein nicht geholfen hat.

Wegen der Farbstoffe habe ich mir in diesem Fall keine Gedanken gemacht, da "nur" Eisenoxid, Riboflavin und Titandioxid enthalten sind. Diese halte ich nicht für bedenklich. Was mich eher irritiert hat, war der Hinweis, dass Personen mit Morbus Meulengracht vorsichtig mit Vitamin C umgehen sollen. Da Morbus Meulengracht schließlich mit erschwertem Schadstoffabbau in Verbindung gebracht wird, könntest du mit der Giftausleitung Recht haben.

Liebe Grüße Nova
 
Themenstarter
Beitritt
21.05.06
Beiträge
3.737
In meinem Beipackzettel steht nix von Morbus Meulengracht? Nur bei Eisenspeicherkrankheiten wird gewarnt (ich nehme an, weil Vit. c die Eisenaufnahme erhöht) und bei Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel der roten Blutkörperchen (was auch immer das ist und bewirkt?).
Ich nehme an, bei mir war es echt ein Entgiftungsschub, der ausgelöst wurde. Ich hatte auch wieder das typische Ziehen im Unterkiefer, das ich früher viel hatte bei Entgiftungen. Das Ganze dauerte auch nur so 2 Stunden an. Hab dann später noch 6 Chlorella eingeworfen und werd damit jetzt erstmal weitermachen. Und es dann nochmal versuchen, vielleicht erstmal mit ner halben Tablette.
Weiß übrigens jemand was von Wechselwirkungen von Vit. C mit anderen Stoffen? Z.B. hatte ich mein Chrom direkt davor genommen, vielleicht verträgt sich das auch nicht?
Liebe Grüße Carrie
 
Beitritt
02.05.07
Beiträge
20
Morbus Meulengracht wird auch nicht im Beipackzettel erwähnt. Ich glaube der Hinweis stand auf der Homepage von Taxofit. Die funktioniert aber gerade nicht, sonst hätte ich gleich nachgeschaut.

Diesbezüglich habe ich mich im Internet etwas umgeschaut. Scheinbar ist Vitamin C bei Meulengracht eher erwünscht, also könnte ich etwas verwechselt haben.

Ich kannte die entgiftende Eigenschaft von Vitamin C nicht. Auf jeden Fall interessant, was ich hier gelesen habe.

Zitat: "Kollagen ist ein wichtiger Bestandteil verschiedener Körperteile wie der Haut, der Knochen und auch dem Halteapparat der Zähne. Die Kollagen-Synthese funktioniert nur in Anwesenheit von Vitamin C."

Auch ich spüre im Unterkiefer ein Ziehen, was tatsächlich einige Zeit nach der Einnahme von Vitamin C begann. Stellt sich nur die frage, ob es wegen der angekurbelten Kollagen-Synthese ist oder die Entgiftung. Hatte jahrelang mehrere Amalgamfüllungen, die auf 2x ausgetauscht wurden - ohne irgendwelche Vorkehrungen - leider.

Hm, jetzt bin ich vom Thema abgekommen, sorry.

Grüße,
Nova
 
regulat-pro-immune
Oben