Bin ein Neuling in dieser Rubrik und habe einige Fragen

Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
hallo ihr

ich denke dass ich an einer darmfehlbesiedelung leide, möglw. aber auch oxidativer stress und säure-basen störungen, mögliche histaminintoleranz und die üblichen dinge wie möglw. schwermetallbelastung und/oder mängelzustände.

hg mäßig hab ich nur noch eine kleine plombe die ich im moment nicht rausmachen lassen kann/will, es fehlt einfach an allem.
hatte als höchstzahl bisher 3 plomben, wovon mir zwei als ganze zähne entfernt wurden.

ich möchte jetzt alles der reihe angehen und habe beschlossen dass ich mich vorerst um histamin, darm und ernährung kümmern möchte.

was bisher in punkto darm geschah:

eigentlich noch nicht viel außer dass ich jetzt noch viel mehr auf die ernährung achte.

eine prophylaktische entwurmung vor einiger zeit (wermuttee, pyrcon niedrigdosiert, yomisan) habe ich durchgeführt, obwohl ich jahrelang keinen großen kontakt zu tieren hatte und erst seit drei monaten eine katze habe, die eigentlich keine hatte.

nehme seit ca zwei,drei wochen laktulose sirup (ca 15-20 ml) zu jeder etwas größeren mahlzeit oder auch mal zwischendurch, weil es mir sonst oft echt nicht gut geht (benommenheitsgefühle mit langsamer atmung, teilweise wie vorm wegtreten).
auch sonst bin ich viel chronisch müde.
habe nun auch herausgefunden dass es vor dem essen bzw mit dem essen eine noch bessere wirkung erzeugt als danach. (die laktulose).

sicherheitshalber nehme ich zeitweise auch kaliumsticks da mein kaliumwert auch so schon nicht besonders war.

eine wirklich abführende wirkung habe ich von der laktulose nicht bemerkt, allerdings geht es mir besser damit.

meine verdauung ist schon seit länger als einem jahr total unregelmäßig.

bezüglich leber vermute ich dass eine leichte verfettung möglich sein könnte, die werte waren in ordnung, schlimmere probleme mit den entgiftungsorganen kann ich fast ausschließen.

ich nehme einige nems (allerdings nicht hochdosiert und vitamin a, eisen, zink und kupfer sind nicht dabei)

nun meine frage:

was wäre sinnvoller?

vorher eine leber- und nierenreinigung und danach erst eine darmsanierung?

oder lieber umgekehrt?

ernährungstechnisch sollte man wohl nicht zuviele kohlehydrate konsumieren da die bakterien, pilze etc...das lieben, auf süßes bzw kurzkettige kh kann ich ja auch mal länger großteils verzichten.

nur leider kann ich auch nicht soviel eiweiß konsumieren (vor allem tierisch, fleisch etc...)
auf histamin möchte ich auch achten.

darum bräuchte ich da einige tipps, vor allem ernährungstechnisch.

lg catlady ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.504
bin ein neuling in dieser rubrik und habe einige fragen

Hallo catlady,

warst Du denn schon bei irgendeinem Arzt und hast abklären lassen, was man so abklären kann?

- Allergien
- Intoleranzen (Atemtests)
- Darmdysbiose: STuhluntersuchung
- Vitamin- und Spurenelemente-Status
- Leberwerte und -Ultraschall

Führst Du ein Ernährungstagebuch?

Grüsse,
Oregano
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.327
bin ein neuling in dieser rubrik und habe einige fragen

Die Fehlbesiedlung ist vermutlich lediglich ein Symptom und nicht die Ursache. Diese ist zumeist in der Ernährung oder bei Unverträglichkeiten zu suchen. Um die mögliche Fehlbesiedlung wieder in "normale" Verhältnisse zu bringen, sollten zuerst die Ursachen erkannt und möglichst beseitigt werden. Nur die Flora mit Medikamenten und Aufbaumitteln beeinflussen zu wollen ohne an den Ursachen zu rütteln, ist nach meiner Erfahrung nicht dauerhaft möglich.
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
bin ein neuling in dieser rubrik und habe einige fragen

hallo

wollte vorhin schon eine ausführliche antwort abtippen, hab mich dann aber vertippt und alles war weg. :(

@oregano

zu deinen fragen:

-allergie: aus der umgebung (zb pollen, hausstaub, haustiere) vermute ich eher weniger dass ich allergisch gegen etwas bin; (einzig eine gelegentliche sonnenlichtempfindlichkeit in den letzten jahren und gelegentlich eine milde kontaktsensitivität der haut gegen reibung).
was einzelne lebensmittel betrifft ist die sache schon schwieriger, ist sicherlich auch schwer zu testen. beim hausarzt mag ich es auch nicht unbedingt machen.
was sollte man da alles testen lassen um so etwas festzustellen?

-unverträglichkeiten: fruktose-atemtest und zöliakie/sprue habe ich vor jahren testen lassen, waren beides negativ.
laktose: habe ich selbst getestet und festgestellt dass ich milchprodukte sehr gut toleriere, abgesehen von leichter übelkeit bei exzessiven mengen.
trotzdem konsumiere ich wenig kuhmilch, weil es ja auch in großen mengen und auf dauer nicht gesund sein sollte, kasein etc...
-histamin habe ich am ehesten in verdacht, deswegen ernähre ich mich jetzt histaminarm und gleichzeitig auch glutenfrei (mildere formen ohne zöli solls ja auch geben).
die dao und hnmt müsste ich mal testen lassen, histamin habe ich vor jahren mal bestimmen lassen, einmal leicht erhöht und einmal in der unteren norm.ob ich beide male nüchtern war weiß ich leider nicht mehr so genau.
daraus kann ich jetzt aber leider nicht ableiten ob ich eine hit habe oder nicht, ist ja sogar mit der ausschlussdiät schon kompliziert.

-vitamine, etc...
kann mich erinnern mal b12 und magnesium und paar andere dinge getestet zu haben, b12 lag soweit ich weiß ganz schön und mg dürfte auch nicht aus der norm gefallen sein, ob grenzwertig weiß ich nicht mehr, da ich den befund wohl verschlampt habe.

-kalium war im aktuellen blutbild ziemlich an der unterkante, natrium auch nicht so hoch und kalzium war ein sehr schöner wert.

in letzer zeit habe ich den eisen- und kupferstoffwechsel abklären lassen, die werte kennt ihr ja sicherlich schon und ich habe ua. zwei ziemlich verschiedene ferritinwerte innerhalb von zwei monaten rausgekriegt. hämochromatose habe ich auf jeden fall nicht, eisenmangel auch nicht wirklich und einen hohen serumeisenwert.
meine blutbildung funktioniert sehr gut.

kupfer ist schwer zu interpretieren, denke aber nicht dass ich einen überschuss im sinne von mw habe oder einen krassen kupfermangel. die werte fielen beide auch noch in die norm.

spurenenelemente sind ja immer sehr kompliziert zu interpretieren...

-stuhluntersuchung: bisher keine, obwohl ich seit einiger zeit oft wechselnd hellen stuhlgang mit dunklen harten bröckligen habe (nicht schwarz!), aber weder verstopfung noch durchfall.
früher sah das eigentlich meistens normal aus.

-leber: habe ich gefühlt viele probleme seit der einnahme eines eisenpräparats, welches normal dosiert war und auch nicht sehr lange eingenommen wurde.trotzdem kamen da viele symptome die ich vorher nicht hatte.
habe häufigen druck im rechten oberbauch, abgeschlagenheit und müdigkeit, eben seit her auch die probleme mit dem essen, benommenheit, atemprobleme, verdauungsprobleme und wache nachts öfters auf.
anfangs hatte ich auch knochen/nervenschmerzen in den fingern, die sich mit magnesium und vitamin d schon stark gebessert haben. eisen verdrängt ja zb magnesium, wäre zumindest eine mögliche theorie...
ich scheine schon auf normale dosierungen bei manchen nems zu reagieren (sei es jetzt positiv oder negativ) oder habe gar keine wirkung.

-untersuchungen der leber: es wurden vier werte gemacht (gpt, got, cholinesterase und alkalische phosphatase), alle vier waren ziemlich an der unterkante, gpt war leicht erniedrigt und lag bei 8, wobei erniedrigungen bei transaminasen ja eher weniger bedeutung haben.

der ultraschall des oberbauches konnte leider wegen luftansammlungen nicht wirklich gut interpretiert werden, das sagte sogar der radiologe.
ich war zwar nüchtern und habe, soweit ich weiß, subjektiv auch keine blähungen gespürt, aber trotzdem zuviel luft drinnen gehabt.

trotz allem ging man davon aus dass da nichts ist (vielleicht aber auch weil die werte normal sind), klar was gröberes kann ich auch eher ausschließen und hätte man wohl trotzdem irgendwie bemerkt, aber eine leichtere lebererkrankung oder -störung wäre schon denkbar.

schon seit jahren habe ich komischerweise auch fingernägel die aussehen wie bei leber-, nieren-, herz- oder lungenerkrankungen, was mir die letzten monate erst richtig bewusst wurde.
trotzdem passt es nicht auf die untersuchungsergebnisse, auch die nierenfunktion ist unauffällig und seit jahren konstant.albuminwerte im serum auch okey.
herz wurde wegen der atemprobleme schon abgeklärt und lunge sollte man vielleicht noch mehr machen wie einen lungenfunktionstest, den ich schon gehabt habe.

vielleicht sind die fingernägel aber auch zufall, wer weiß das schon so genau...

-alkohol ist und war kein thema bei mir, geraucht habe ich früher ein paar jahre, allerdings nie kette, aber ich muss sagen dass womöglich durch das rauchen bei mir auch schon beschwerden entstanden sind.

trotzdem bin ich bei meinem hausarzt da an keiner so guten adresse, er nimmt sich wenig zeit.
ich gelange auch immer an hausärzte die entweder alles auf die psyche schieben wollen, einen nicht ernst nehmen oder die allgemein fast keine zeit für ihre patienten haben...
nur leider kann man den arzt nicht so oft wechseln und wenn man es tut wirkt man sicherlich auch wieder hypochondrisch und ist noch mehr drinnen in diesem teufelskreis.

was ich auf jeden fall noch testen lassen werde, aber da fahre ich selber ins labor, sobald ich einigermaßen die kraft für diese fahrt habe:

-alpha1 antitrypsin
-AMA antikörper (pbc), p-ANCA (psc)
-eventuell noch mal ANA obwohl bisher immer sehr in ordnung
-serumeisen-bestimmung wiederholen
-TBG

-die spezifischen allergie-werte wenn ich da mehr drüber weiß..

beim hp lasse ich bestimmen:

-zink
-vitamin d
-magnesium
-b12
-selen

-eventuell noch histaminspezifische werte wie dao, hnmt

-ammoniak nach einer mahlzeit wäre auch interessant

gibt ja sovieles was man noch testen lassen kann und alles wird wohl nie ganz möglich sein, sowohl vom finanziellen als auch vom logistischen standpunkt her betrachtet.


@james

mit der ursachenforschung hast du ja vollkommen recht, nur leider gestaltet diese sich oft als nicht gerade einfach.

und manchmal ist es auch sehr schwer, ursache und wirkung auseinanderzuhalten.

die unverträglichkeiten gehe ich ja gerade an, nur in punkto ernährung allgemein bräuchte ich auf den darm bezogen noch einige tipps.

lg catlady ;)
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.504
bin ein neuling in dieser rubrik und habe einige fragen

Hallo catlady,

jetzt mal anders gefragt: warum interessieren Dich diese Sachen? Welche anhaltenden Beschwerden hast Du?

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
29.09.12
Beiträge
883
bin ein neuling in dieser rubrik und habe einige fragen

im moment hauptsächlich müdigkeit, druckgefühle im rechten oberbauch, verdauungsprobleme und -unregelmäßigkeiten, benommenheit mit langsamer atmung vor allem nach dem essen, dazwischen auch mal aber nicht so schlimm, häufig schlafstörungen, nächtliches aufwachen...
diese probleme habe ich noch nicht soo lange.

daneben meine üblichen probleme mit kreislaufbeschwerden,herzrasen übelkeit etc...sowie die adhs und motorischen probleme.

die genannten werte möchte ich einfach nur zur sicherheit noch abklären lassen um die gängigen autoimmunen bzw genetischen lebererkrankungen auszuschließen.

ich interessiere mich aber auch allgemein für gesundheitsthemen,nahrungsergänzung etc.. auch welche die mich nicht unbedingt betreffen.

wegen dem darm fällt mir noch ein dass bei uns familiär bedingte darmpolypen im höheren alter bekannt sind.

muss jetzt dann aber off gehen, bekomme die nächsten tage besuch.

lg catlady ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben