benötige Eure Hilfe

Themenstarter
Beitritt
03.10.06
Beiträge
17
Hallo zusammen :wave:

da ich bisher noch nie größere Zahnprobleme hatte (einige Kunststoff-Füllungen, ziemlich alt) trifft es mich nun völlig unvorbereitet.

Unter einer dieser Plastikfüllungen ist ein Zahn zu 2/3 abgestorben und zu 1/3 entzündet. Nun wurden die Wurzeln entfernt und er soll behandelt werden (aktuell desinfizierende Einlage) mit Voll-Keramikkrone. Dieser Zahn ist der einzig mir bekannte, der früher mal eine Amalgamfüllung hatte. Diese wurde dann getauscht (ohne Schutz damals :mad: ), da es unter dem Amalgam auch weidergemodert hatte. Das Theater ist bestimmt 10 Jahre her. Deshalb ist nun so wenig Substanz über, dass eine Krone drauf muss....

Da ich leider chronisch krank bin (seit einem Jahr restistente chronische "Blasenschmerzen", Blase allerdings in Ordnung) weiss ich nun nicht was ich tun soll.

Einfach ziehen lassen?
Wurzelbehandlung Ja / Nein?
Implantat?
Welches Material / welche Vorgehensweise?
Allergietests? Zahlt das die Kasse?
Wie andere Störfelder finden? Alle anderen Füllungen ersetzen lassen?

Zu welchem Zahnarzt geh ich denn nun? Meine Zahnärztin ist in der GZM.org gelistet aber ich traue ihr das NICHT zu, da sie ALLE meine Bedenken einfach vom Tisch gewischt hat. Sie will irgendwie nicht mit mir diskutieren :schlag:
Also WENN Wurzelfüllung, dann bei einem Profi... mit ihr bin ich fertig (ohne Mikroskop, ohne Kofferdam....). Ich war vor einem 3/4 Jahr schon mal bei ihr wegen der Schmerzen und da meinte sie, dass das mit den Zähnen nix zu tun hätte *pah*. Der Zahn stirbt nicht von heute auf morgen ab....

Da ich leider nicht sooo viel Zeit zum überlegen habe, wäre es nett, wenn ihr mir ein wenig Hilfestellung geben könnt. Die Thematik ist für mich völlig neu und ich steh da wie "der Ochs vorm Berg".

Ich werde auf jeden Fall rauskriegen müssen, ob es unter anderen Füllungen auch so aussieht....

Ich bin total am Ende. Leide nun schon seit 1 Jahr an höllischen Schmerzen und mein Leben hat NULL Qualität mehr. Jetzt muss endlich was passieren, sonst dreh ich noch durch.

Danke!

Grüssle
senna
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
benötige Eure Hilfe :)

Wenn Deine Zahnärztin so gar kein Interesse an Dir hat, würde ich mir jemand anderen suchen, der auch die Amalgam-problematik anerkennt. Allerdings heißt es trotzdem wachsam sein, denn manche machen trotzdem Mist.

Ein Zahn mit der Wurzelbehandlung ist ja nun mausetot und soll also mit einer Keramikkrone versehen werden?
Bevor ich die anfertigen lasse, würde ich erstmal ein Panoramabild machen lassen. DArauf kann man einiges sehen, vor allem, wenn der ZA einen guten Blick hat. U.a. auch, ob die Entzündung schon im Kiefer sitzt.
Nach meinen sehr schlechten Erfahrungen mit Wurzelbehandlungen würde ich den Zahn auf jeden Fall ziehen lassen. Das ist nicht einfach, weil heute die Devise der ZÄ ist "erhalten". Trotzdem: es wird Dir schon gelingen! - Welcher Zahn ist es denn? Vielleicht hat er ja einen Bezug zur Blase?
www.ziv.at/ganzzahn/zahnschema/zahnschema.htm

Die "Blasenzähne" sind die 1er und 2er oben und unten.

Grüsse,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
03.10.06
Beiträge
17
benötige Eure Hilfe :)

Hallo Uta,

nein, es ist der vorletzte Backenzahn (7?) unten links. Das passt so gar nicht zu meiner Symptomatik. Aber keine Regel ohne Ausnahme, wie mein Naturheildoc sagte... wenn da 2 Wurzeln tot sind, ist da schon länger was am kochen. Und die Blase ist nun mal mein empfindlichstes Organ (seit 4 Jahren, vorher nie was gehabt).

Tja. Mit nem Loch rumlaufen ist ja auch nicht der Bringer... weiss echt nicht was ich tun soll.

Auf dem Panoramabild konnte nichts entdeckt werden. Der Zahn wurde geöffnet, weil er plötzlich heiss- / kaltempfindlich war. Vitalitätstest immer positiv (jaja, eine Wurzel lebte halt noch *hmpf*). Und das obwohl ich IMMER regelmässigst beim Zahnarzt war. Könnte k***

Ich habe inzwischen mit einem Endo-Experten telefoniert, der mir extremst lang und nett Auskunft über seine Ansichten zu Wurzelbehandlungen gegeben hat. Den werde ich mal aufsuchen.

Ich würde den Zahn gern erhalten, aber wenn, dann muss da sauberst gearbeitet werden und alle tote RAUS. Die Standard-Wurzelbehandlung greift nur zu 30 % !!!!! Das liegt daran, dass nur 2/3 der Kanäle gesäubert werden (Kassenleistung), das ganze ohne Mikroskop und dann auch noch halblebig gefüllt ohne Thermo-Materialien. Vielleicht liegt es ja daran, dass manche Probleme haben und manche nicht....

weiss auch nicht...

Eure Standardliteratur werde ich mir morgen in der Bib besorgen.

Grüssle :)
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
benötige Eure Hilfe :)

Hallo senna,

gib doch einfach einmal oben in der "blauen Leiste" unter "suchen" den Begriff Wurzelbehandlung oder tote Zähne ein. Dort steht einiges dazu.
Bei einem solchen Zahn würde ich persönlich nicht lange zögern und ihn ziehen lassen. Ich denke der Ärger nach einer Wurzelbehandlung und die gesundheitlichen Probleme die entstehen können sind weitaus schlimmer.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Themenstarter
Beitritt
03.10.06
Beiträge
17
Und was macht Ihr dann? Mit Loch rumlaufen? Was ist denn die alternative?

Grüssle
 
Themenstarter
Beitritt
03.10.06
Beiträge
17
hallo,

nachdem ich nicht allzuweit von dr. k entfernt wohne hab ich ihn mal auf mein röntgenbild schauen lassen... und sieht da: der grösste verfechter des zähneziehens (nach allem was ich von ihm gelesen hab) findet, dass der zahn drin bleiben soll!!!!!! also keine zu ziehenden zähne bei mir...

dafür soll ich aber eiterherde an stellen haben wo noch NIE irgendwas war also im völlig gesunden zahnbereich... (soll man anscheinend öffnen, aber auch ohne zahnverlust) scheint mir sehr suspekt und ich weiss nicht was ich davon halten soll.

weiterhin hat mich sehr verwundert, dass er mit pendel und bicom-gerät arbeitet.... ist das nicht alles "firlefanz"???

hat jemand erfahrungen damit?

grüssle
 

Bodo

benötige Eure Hilfe (Dr. K.)

Hallo Senna,

Dr. K. ist der einzige Mensch auf der Welt, bei dem ich Bioresonanz und Pendeln
akzeptiere. Ich habe im Laufe meiner Krankengeschichte schon Abzocker kennengelernt - ein solcher ist K. definitiv nicht.

Er arbeitet routiniert mit diesen Methoden - was mich anfänglich abschreckte.
Was man bei ihm aber respektieren muss, ist Fologendes:
Er hat gelernt, damit zu arbeiten - und das Wichtigste: Für ihn ist die Herdfindung im Kiefer ohne diese Hilfen nicht vorstellbar. Ich sag das ungern,
weil ich ich knallharter "Naturwissenschaftler" bin, aber K. darf das, hat mir
auch schon geholfen. K. arbeitet intuitiv und sicher wie kein Anderer.
Die anfängliche Skepsis - durchaus berechtigt - weicht in der Regel der Erkenntnis, dass K. das Richtige gefunden hat und entsprechend agiert.

Vertrau ihm, kein anderer ZA hat seine Erfahrung und Routine vorzuweisen.

Letztendlich ist es Deine Entscheidung, spätestens wenn Du in seinem Stuhl
sitzt, Dich auf seine Methodik einzulassen oder es aber sein zu lassen.

Hast Du eine diagnostizierte Schwermetallintoxikation (DMPS-Test)?

Gruß, Bodo
 
Themenstarter
Beitritt
03.10.06
Beiträge
17
Hi Bodo,

nein hab ich nicht. Meine Gesundheitsprobleme liegen anderweitig. Also zumindest hab ich keine größeren Amalgam- und Goldgeschichten hinter mir. Interessant ist aber trotzdem die Tatsache dass ausgerechnet DIESER Zahn vor ca. 10 Jahren noch Amalgamträger war (als einziger). Allerdings hatte er auch die größte Füllung. Ich habe auch Eure sonstigen Probs nicht wie z.B. Schwindel, Erschöpfung, Rheuma....


Es gibt ja diese Zahn- / Organbeziehungen. Und aufgrund diesen war klar, dass der Zahn - der nun hin ist - NICHT zu meinem Problemen gehört (diese liegen eher im Unterbauch).

ABER die Eiterherde, die Dr. K sehen wollte (ich konnte nix sehen, logo....) genau an DEN Zähnen liegen, die meinen Problemorganen zugeordnet sind. Jetzt wüsst ich mal gern, ob der das auch gesehen hätte OHNE zu wissen was ich hab *hmpf*.

Nun gut. Er ist jetzt erstmal im Urlaub. Bis dahin kann ich mir das ja überlegen. Jetzt muss ich mich erst mal um die olle Wurzelbehandlung kümmern, hab ja sonst keine Probleme.

Hat mal jemand so ein Bioresonanz-Ding aufgeschraubt und geschaut was drin ist? Bisher haben mich Bioresonanz nur Geld gekostet OHNE irgendeine Besserung... davon bin ich "eigentlich" vollkommen "geheilt". Du fühlst was ich denk... irgendwo bin ich halt doch Ingenieurin...


Irgendjemand ausm Forum war heute bei ihm... zumindest hab ich was von Rizinusöl reden hören *gg*

Grüsslies
senna
 
Themenstarter
Beitritt
03.10.06
Beiträge
17
ich nochmal...

so einen gift-test würd ich trotzdem ganz gern machen, man weiss ja nie. wenn ich an meine spiralen denke... wie doof kann man den eigentlich sein... mannohmann. aber damit habt ihr männer ja nüscht zu tun.

zahlt den die olle kasse? sicher nicht, oder? und wenn jadoch, wohin muss man sich da wenden?

beachtenswert ist weiterhin, dass meine geliebte mom extreeeeeeeeeemst schlechte zähne hat (und auch schon damals hatte als ich noch in produktion war). Nun wird mir auch so langsam klar, wo die ihre probleme her hat.

grüssle
 

Bodo

Hi Senna,

bin davon überzeugt, dass K. Deine Bauchgeschichte und die Zahnzuordnung
auch ohne Deine Erstanamnese diagnostiziert hätte.

Bioresanz ist Firlefanz - ja. Wie gesagt, K. interessiert das nicht. Man muss das
tatsächlich wie folgt begreifen:

K. Intuition - K. Erfahrung - K. Pendel - K. Bioresonanz - K. Erfolge

Anders geht' s nicht. Vielleicht hilft das kleine Schema . . . ;-)

Nacht, Bodo
 
Themenstarter
Beitritt
03.10.06
Beiträge
17
ich will dich ja nicht um deine nachtruhe bringen, aber wäre nett, wenn du mir irgendwann mal deine erfahrungen schildern könntest. reicht auch morgen noch *spässle*

war halt erst mal ziemlich geplättet. und als ich mich dann gefangen hatte war er im feierabend *grummel*

schlaf gut :)
senna
 

Bodo

Ja liebe Senna,

an wen wendet man sich da wohl? Weiß nicht, wie dass bei Euch in der Schweiz
gesundheitstechnisch abläuft. 1996/97 hatte ich in Deutschland meinen ersten
Test noch auf Kasse gemacht - heute läuft' s nur noch privat.
Ist aber bezahlbar. Jedenfalls weist Du nach DMPS-intravenös genau, ob und
gegenbenfalls wieviel Hg (Quecksilber) Du bspw. organisch gespeichert hast.
Das schließt dann auch i.d.R. eine geeignete Therapie mit ein (DMPS-Ausleitung).
Mit nur einer Füllung bist du gut - nein sehr gut - weggekommen.
Kann aber möglich sein, dass Du als Embryo über Deine Mutter Gifte abbekommen
hast, die Dir jetzt Probleme bereiten. Kann sein - MUSS nicht sein.

LG, Bodo
 
Themenstarter
Beitritt
03.10.06
Beiträge
17
ich nix schweiz... schwaben :)

auch mein bett ruft...

so long
 
Themenstarter
Beitritt
03.10.06
Beiträge
17
Griaßgoddle,

ob hinter dem Forum ein de, com, org oder ch steht ist mir wurscht. Hauptsache es ist unabhängig. Die meisten gesundheitlichen Foren sind leider von Pharmas gesponsert und entsprechend werden Beiträge, Forumsteilnehmer und unabhängiges Denken zensiert. Darauf hab ich keine Lust.

Meine Zahnärztin hat mir heute "eine nervlich schlechte Konstituion" bescheinigt, weil ich den Mumm hatte, mal (wieder) kritisch zu hinterfragen. Das wars. Die soll bei anderen ihre Kohle einstreichen. Wenn ICH so mit meinen "Kunden" umgehen würde, wäre ich schon lang arbeitslos... nix Dienstleistung... *sauerbin*

Deine Geschichte ist ja grauslig :schock:

Ade :D
 
Themenstarter
Beitritt
03.10.06
Beiträge
17
Noch ein paar Nachgedanken:

Laut K und auch D (habs nachgelesen) ist die Theorie so, dass kranke Organe Eiter am Kiefer hinterlassen... also von hinten durch die Brust. Das scheint mir ein wenig suspekt zu sein. Irgendwie findet jeder irgendwas... wenn er nur lang genug sucht.

Dass ein Zahn auf das entsprechende Organ abstrahlt -->logisch
Dass das Organ auf den Zahn strahlt --> *kratz am kopf*

weiss nicht was ich davon halten soll... komme eher immer mehr von der Zahntheorie ab. War wohl eher Zufall... solls ja auch geben.

LG
 

Bodo

Liebe Senna,

es verhält sich genau umgekehrt.

Gifte im Kiefer führen zu Eiter. Dieser bleibt eingeschlossen. Dieser Eiter führt
zu Organkrankheiten. Durch Entfernung des Eiters können sich die zugeordneten Organe erholen.
Hast da anscheinend was falsch verstanden - kann passieren - lies noch mal
genau nach.

Liebe Grüße, Bodo
 
Themenstarter
Beitritt
03.10.06
Beiträge
17
Letztendlich schädigt Eiter unter Zähnen jedoch jedes Organ.

Die Rückkopplung zwischen Zahn und Organen kann jedoch auch vom Organ selbst ausgehen:

Zahn 43 schädigt das rechte Knie, ein Unfall des rechten Knies kann jedoch auch bevorzugt die Vereiterung des Zahns 43 veranlassen.

Zahn 48 verursacht Herzschwäche, eine Koronarsklerose kann aber auch die Vereiterung des Zahnes 48 fördern.
http://www.toxcenter.de/erstehilfe/
6.01
 

Bodo

Abend Senna,

stimmt, was Du schreibst. Daunderer konzentriert sich jedoch in erster Linie
auf die von mir beschriebenen Gift + Eiterherde im Kiefer und deren Wirkung
auf den Organismus. Wie gesagt, Du schreibst von einer Füllung - das wird
diesbezüglich also keine so schlimmen Auswirkungen haben bzw. gehabt
haben.

Ade, Bodo
 
Oben