Bakterielle Infektion, Wundrose

ADo

Themenstarter
Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Hallo!

Ich habe wohl gerade eine Wundrose am Fuß, ausgelöst durch eine Korrekturspange für einen Hohlnagel. Vielleicht wurde da unsauber gearbeitet.
Nun bekomme ich ein AB aber ohne dass vorher der Keim bestimmt wurde.
Die Rötung ist nach bisher 4 Tabletten etwas weniger geworden aber noch ist alles sehr dick, heiß und tut weh.
Heißt das jetzt, dass es das richtige AB ist und keine weiteren Probleme kommen?
Was kann ich noch machen, um die Heilung zu unterstützen?


Btw, was machen Aluminiumsalze in Tabletten? Die hübsche blaue Farbe?
Das Titandioxid ist ja eh nicht zu vermeiden.

LG
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.674
Hallo ADo,

gute Besserung erst einmal :)!

...
Der Rotlauf (auch Wundrose oder Erysipel)
...
Die Diagnose des Rotlaufs wird meist "klinisch" gestellt, d.h. der Arzt erkennt die Krankheit durch das typische Erscheinungsbild. Ein Erregernachweis mittels Hautabstrich ist nur selten erfolgreich.

Eine Blutuntersuchung gibt weiteren Aufschluss:
Die Blutsenkungsgeschwindigkeit (BSG) ist bei einem Rotlauf erhöht, eine Erhöhung der weißen Blutkörperchen und des C-reaktiven Proteins (CRP) bestätigen die entzündliche Erkrankung.

Der Rotlauf sollte von folgenden Erkrankungen abgegrenzt werden:
allergische Kontaktdermatitis
Stauungsdermatitis
oberflächliche Venenentzündungen
Schweinerotlauf (Erysipeloid): dem Rotlauf ähnliche Hauterkrankung, die von Schweinen und anderen Tieren auf den Menschen übertragen wird. Schlachthofarbeiter, Bauern oder Fischer sind besonders gefährdet.
Wie wird der Rotlauf behandelt?

An Rotlauf erkrankte Menschen werden mit einem Antibiotikum (meist Penicillin) über einen Zeitraum von zehn bis 14 Tagen behandelt. Infusionen sind dabei wirkungsvoller und dahr Tabletten vorzuziehen. Bei einer Penicillinallergie können auch Makrolid-Antibiotika verschrieben werden.
Bettruhe, evtl. auch eine Hochlagerung und Ruhigstellung der betroffenen Körperregion (z.B. Bein), sind notwendig. Lokal werden zusätzlich entzündungshemmende und abschwellende Salben angewendet. Bei starken Schmerzen können auch leichte Schmerzmittel eingenommen werden.
Wichtig ist auch die Behandlung der möglichen "Eintrittspforten" des Erregers, um einen Rückfall des Rotlaufs zu vermeiden. Auch den Rotlauf begünstigende Erkrankungen sollten behandelt werden.
Rotlauf - Erysipel - Wundrose - netdoktor.at

Wenn es so ist, daß die Erreger schwer festzustellen sind, ist ein Antibiogramm ebenfalls schwierig.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.193
Hallo ADo,

welche "Fachrichtung" Arzt hat denn Deine Wundrose Erysipel bei Dir diagnostiziert; weil normalerweise meist ein stationärer Aufenthalt angebracht ist.

Dem obigen Auszug aus dem Link, dass die Erreger schwer festzustellen sind, kann ich zustimmen, bei mir wurde trotz diverser Abstriche nichts gefunden; außer dass die normale physiologische Standflora vermehrt war.

Trotzdem ist bei so einer Superinfektion Vorsicht geboten; z.B. bekam ich im Krankenhaus täglich keimfreie Wäsche, bestimmte antibakterielle Dusch- Haarwaschmittel- und Körperlotionen, obwohl mein Erysipel, dicht am Auge, nur mein Gesicht betraf.

Behandelt wurde ich mit Clindamycininfusionen, Cortisoncreme, Schwarzteeumschläge aus dem Kühlschrank und Apis (Homoeopathie) half mir gut gegen starke Schwellungen. Allerdings nur die 1000 Gabe, die 200 brachte nichts.
Durch das AB kam ich schnell in einen Kaliummangel, hoffentlich achtet Dein Arzt darauf. Weiterhin bekam ich Schonkost, damit ich meine Gesichtsmuskel nicht so bewege; deswegen würde ich an Deiner Stelle nicht viel gehen und fallst Du allein leben solltest, kannst Du kaum diese ganzen Vorsichtsmasznahmen bewerkstelligen, deshalb wäre dann ein stationärer Aufenthalt für ein paar Tage zu überlegen; allerdings kommst Du dann in die Dermatologie, wo ich selbst schon wieder Angst hatte, mir dort noch andere Keime einzufangen. Es hat alles so seine Vor- und Nachteile. Dazu muss ich sagen, dass meine Wundrose, trotz stationärer Behandlung, insgesamt noch 8 Mal wieder aufgeflammt war; diese aber dann bei den allerersten Anzeichen mit einer Cortisoncreme ziemlich schnell in den Griff bekam und mir so weitere Klinikaufenthalte ersparen konnte. Trotzdem alles sehr nervig und ich hoffe, Du kommst schnell dadurch. Im nachhinein würde ich sagen, dass die Cortisoncreme das wichtigste Element war, um die Entzündung, welche auch mit starken Schmerzen verbunden sein kann, zum abklingen zu bringen.

Gute Besserung, liebe ADo, von Kayen
 
Zuletzt bearbeitet:

ADo

Themenstarter
Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Hallo und :danke: euch Beiden :)

Ich war beim HA, nachdem die Schwellung am Fuß nach ein paar Tagen nicht abgeklungen, sondern schlimmer geworden war. Ich selbst dachte, dass ich mir einen Zeh gebrochen hätte und der HA dachte sogar an den Bruch des Mittelfußknochens. Damit wurde ich ins KH zum Röntgen geschickt. Gebrochen war nichts und ich habe unterschiedliche Ärzte gehabt, die mir ihre Fachrichtung nicht verraten haben. Der Letzte hat dann die Rötung eingekreist und mir einen KH-Platz angeboten und von einer Antibiose gesprochen. Es gab erhebliche Sprachbarrieren mit allen Ärzten (ganz unterschiedlicher Herkunft) und eine wirkliche Diagnose oder eine patientengerechte Erklärung gabs auch nicht. Danach war ich noch beim HA, weil wieder mal ein Aderlass anstand und hatte auch gleich den Arztbrief dabei und der Arzt hat mir dann die Diagnose Wundrose genannt. Im KH wurde davon gesprochen zu beobachten, ob sich die Rötung vergrößert und mein HA meinte, er würde eher nicht warten sondern gleich mit AB loslegen.

Google hatte mir verraten, dass Wundrose eine ernstzunehmende Sache ist:schock: aber auch, dass man dabei idR Fieber hat. Habe ich aber nicht!
Vorhin habe ich noch festgestellt, dass die Rötung gar nicht mehr heiß ist und die Haut da eingefallen aussieht. Die geschwollene Umgebung ist es aber sehr wohl und vor allem ist der Ballen unter den Zehen dick und heiß und jede Berührung tut weh und zwar, wenn ich sie zurücknehme. Soll heißen: Ich stelle den Fuß auf und spüre keine Schmerzen, ich hebe den Fuß und es ziehen Schmerzwellen durch:confused:
Dann habe ich noch ziemlich nervende Kopfschmerzen, nehme aber keine Schmerztabletten.

Ach ja, noch eine Kleinigkeit: Tag eins bekam ich Df, Tag zwei eine fette Erkältung und Tag drei dann die Fußschmerzen. Könnte das zusammenhängen?

Ich habe den Fuß heute mit Kokosöl eingerieben, vllt hält das Erreger ab.

Da ich noch nicht so ganz von der Diagnose berzeugt bin... habt ihr noch andere Ideen?
Kann vielleicht eine Allergie auf die metallische Spange so etwas auslösen? Und wenn ja, warum ist es nicht am anderen Fuß, da habe ich die Klammer auch?
Der Fuß tut dauernd weh, mal brennender, mal prickelnder/piecksender Schmerz oder er juckt und schmerzt gleichzeitig oder Spannungsschmerz, vermutlich durch die Schwellung. Nach spätestens 10 min humpeln oder stehen muss ich das Bein hochlegen und sitzen ohne hochlegen geht kaum eine halbe Stunde.

gute Besserung erst einmal ! Gute Besserung, liebe ADo, von Kayen

:) Ich werde mich bessern, versprochen! :)

Liebe Grüße
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.193
Soweit ich es in einem Forum überhaupt beurteilen kann, spricht vieles für eine Wundrose, vor allem auch Deine vorherige fette Erkältung, da diese sich gerne manifestiert, wenn das Immunsystem schwächelt. Und versuche Dich wirklich zu schonen, ADo, denn falls Du einen Rückfall Deiner Erkältung bekommen solltest, dann könnte Dein Fuß daraufhin nochmals einen Entzündungsschub entwickeln. Mein erstmaliges "Aufblühen" kam auch während einer Erkältung und als die Erkältung sich zwei Wochen, nach vorherigem abklingen, zurückmeldete, konnte ich nur noch stationär gegen die Wundrose ankommen, deswegen schreibe ich Dir das schon mal.
Hast Du die Spangen noch an den Zehen, diese würde ich wohl erstmal entfernen?.

Kokosöl könnte unterstützen wirken, habe es damals ebenfalls versucht, jedoch kaum Besserung erfahren. Vielleicht könnten auch antibakterielle Fußbäder helfen, ich selbst habe mal einen entzündeten Daumen mit Schmierseifebädern heilen können, jedoch war diese Entzündung noch keine Wundrose, welche für mein Empfinden, ziemlich starke Mittel benötigt, wahrscheinlich auch je nach dem wie das Immunsystem reagiert.

Weiterhin gute Besserung von Kayen
 

ADo

Themenstarter
Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Danke Kayen,
das finde ich sehr interessant mit der Erkältung!
Den Arzt habe ich auch wegen der Spange gefragt, ermeinte, dass sie dran bleiben könne, weil ich ja nun AB bekomme. Ich weiß nicht, was da nun besser ist:confused:

Ist es normal, dass ich außer dem großen Zeh keinen anderen mehr bewegen kann? Kommt mir komisch vor, da der Fuß etwas weniger dick ist, allerdings immer noch nicht in einen Schuh passt.

Ich wollte heute oder morgen den Fuß mal in Magnesiumsalzwasser baden. Durch das Barfußlaufen auch auf der Straße (Arzt und Krankenhaus) ist die Haut doch sehr rauh geworden und ich will ja nicht noch mehr Keime in Wunden. Cremes besitze ich leider nicht mehr, hatte festgestellt, dass es meiner Haut ohne besser geht.

Mir ist noch eingefallen, dass der eine KH Arzt von einer Auffrischungsimpfung von Wundstarrkrampf sprach. Das war aber nicht der, der dann den Arztbrief verfasst hat. Eigendlich wollte ich ja keine Impfungen mehr... *grübel*... was meint ihr?

Danke und liebe Grüße
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.674
Hallo ADo,

wegen der Tetanus-Auffrischungsimpfung würde ich noch einmal nachfragen. Wie lange ist denn Deine letzte Impfung her?

Apis wurde hier schon als homöopathisches Mittel genannt. Ich bin zwar auch der Meinung, daß prinzipiell ein klass. Homöopath das Mittel bestimmen sollte. Trotzdem könntest Du ja überlegen, ob Du eines der hier genannten Mittel kaufen möchtest?:

...
Verwechselt wird das Erysipel häufig mit einer Blutvergiftung (Sepsis), denn wenn die Entzündung größere Lymphgefäße erreicht, kommt es zur Lymphangitis, die sich durch einen roten Strich auf der Haus bemerkbar macht. Dies hielt man lange Zeit irrtümlicherweise für das Zeichen einer Blutvergiftung. Allerdings kann sich eine Sepsis entwickeln, wenn sich die Entzündung rasch über den ganzen Körper ausbreitet. Das ist jedoch sehr selten der Fall, denn die Wundrose ist eher lokal begrenzt.

In der Schulmedizin kommen traditionell Antibiotika zum Einsatz. Es geht aber auch ohne. Lokal kann die Entzündung mit kühl-feuchten Umschlägen mit desinfizierenden Mitteln behandelt werden - etwa mit Rivanol®, Betaisodona-Lösung® oder Linola-sept® Creme). Arnika-Tinktur oder -Essenz lindert die Schmerzen rasch und zuverlässig. Erneuern Sie die Umschläge, sobald diese warm geworden sind. Innerlich helfen unter anderem Apis melifica D2/Belladonna D2 (Erysidoron®1) und Carbo Betulae D1/Sulfur D1 (Erysidoron®2). Lassen Sie sich aber unbedingt von einem erfahrenen Naturmediziner behandeln, „wurschteln" Sie nicht auf eigene Faust los. Denn mit einer Wundrose ist nicht zu spaßen. Besprechen Sie auch mit ihm, ob Ihnen vielleicht pflanzliche Antibiotika helfen.
...
Selbst das ist möglich: Wundrose natürlich behandeln

Grüsse,
Oregano
 

ADo

Themenstarter
Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Hallo Oregano,

meine letzte Impfung ist deutlich älter, als 10 Jahre.
Apis habe ich glaube ich nicht in der 1000er Version, muss ich also bestellen. Einen guten Behandler habe ich hier nie gefunden und kann auch nur weg, wenn ich einen Chauffeur habe. Die Selbstherstellung von Umschlägen, etc ist gerade auch schwierig und ich kann nur eine Tüte mit Zeugs mit mir nehmen, weil ich beide Hände für die Fortbewegung brauche.
Die Rötung ist aber praktisch weg, wenn Schwellung und Schmerzen nur auch mal verschwinden würden :eek:)
Ich versuche jetzt mal mich in Geduld zu üben *hmpf* und vielleicht durch Visualisierung oder Neue Homöopathie was zu erreichen, wenn ich es schaffe, innere Ruhe zu finden :rolleyes:

Danke dir :)
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.193
Ich wünsche Dir, dass Dir Fussbäder mit Magnesiumsalze gut tun, persönlich konnte ich während der Akutphase garkein Salz vertragen, was wiederum seltsam ist, da Salze ja antibakteriell wirken können und bei mir explodierte dann die Entzündung.

Ich bin auch kein Creme-Fan, da die Haut faul werden kann und nicht mehr viel eigenes an Wirkstoffen produziert, jedoch im Falle einer Wundrose habe ich sehr viel gecremt, schon allein, weil kleinste Risse, die man selbst garnicht sieht, jegliche Heilung verzögern bzw. diese wieder aufflammen lässt.
Die Wundrose lässt zudem die Haut sehr austrocknen.

Probiere vorsichtig aus, ADo, und meine Maszstäbe brauchen nicht bei Dir gelten, wichtig wäre jedoch, falls die Entzündung akut zurückkommt, d.h. wieder roter, heißer, Kreislaufprobleme etc. dazukommen, scheue Dich nicht, einen Notarzt zu rufen, der Dich dann für ein paar Tage ins Krankenhaus mitnimmt; denn Infusionen helfen dann schneller.

Achja, Du könntest auch eine Niedrigpotenz Apis versuchen, falls Du diese im Hause hast.

Weiterhin gute Besserung von Kayen
 

ADo

Themenstarter
Beitritt
06.09.04
Beiträge
3.150
Hallo,

das AB ist seit ein paar Tagen zuende und jetzt nehme ich Probiotikum. In Schuhen kann ich immer noch nicht laufen, dann wird der Fuß wieder dick und die Entzündungsstelle ist noch komisch und auch faltig :rolleyes:
Wenigstens ist die Schwellung unter dem Fuß weg, so dass ich wieder auftreten kann. Die letzte Zeit habe ich viiiel geschlafen und wenig am Computer gesessen, war auch überhaupt nicht draußen und das reicht mir jetzt!
Diese Woche schone ich das Bein noch aber nächste Woche muss ich wieder arbeiten - nach drei Wochen immerhin. So lange bin ich noch nie ausgefallen.

Danke für Euren Beistand. Krankheit ist so viel besser auszuhalten ;)

Liebe Grüße
 
Oben