Bacteroides & Enterococcus - Wie aufbauen?

Themenstarter
Beitritt
26.05.21
Beiträge
109
Hallo zusammen,

bei mir wurde im Rahmen eines Darmchecks festgestellt, dass die vier Bakteriengruppen der Säuerungsflora erniedrigt bzw. niedrig sind. Für Bifidobakterien (Bifidobacterium species) und Laktobakterien (Lactobacillus species) gibt es ja mehr als genug Auswahl von Probiotika am Markt.

Wie kann ich den Aufbau von "Enterococcus species" und "Bacteroides species" gezielt angehen? Ich finde dazu kaum Probiotika, nur wenige enthalten Enterococcus. Zu Bacteroides finde ich kaum etwas.

Was wären eure Vorschläge?

Grüße
 
wundermittel

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.708
Hallo xianjiao,

ich habe hier etwas dazu geschrieben:

... sowie in einigen Folgebeiträgen: #7.907, #7.909, #7.926. Da werden auch Probiotika genannt. Nachkontrolliert habe ich nicht seit dem.

Ist eine Wissenschaft für sich und ich habe das damals Recherchierte nicht mehr drauf. Aber es steht ja dort, samt Beiträgen von anderen Usern wie z.B. die in diesem Bereich sehr fitte @evalesen - Eva.

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.21
Beiträge
109
Hallo und vielen Dank. Der Faden ist in der Tat sehr umfangreich und detailliert. Ein bisschen was konnte ich dort herausfinden, allerdings steht dort so gut wie gar nichts bzgl. "Bacteroides species" :-/
 
regulat-pro-immune

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.708
Naja, wenn Du den gesamten Thread meinst, stimmt das. Ich habe Dir allerdings gezielt 4 meiner Beiträge verlinkt, in denen einer der beiden Begriffe

"Enterococcus species"
"Bacteroidetes"

vorkommt, sowie ein Präparat, das ich mir gekauft habe (mit Enterococcus faecium B4598). Allerdings auch Äußerungen von Eva dazu, wie (un)sinnvoll es ist, einzelne Stämme zu substituieren. Meine nach meinem Eindruck effektivste Maßnahme war es wohl, das Gleichgewicht dadurch zu fördern, dass ich durch Fleischreduktion die Fäulnisbakterien wieder ins Gleichgewicht brachte (mir war eh nicht wohl dabei, aber der Versuch einer "Auto-Immun-Paläo", zusätzlich die Aussage einer Ärztin auf einem Online-Kongress, bei Hashi brauche man 1,5 g/kg KG Eiweiß :eek:, brachte das so mit sich; mit max. 2 x pro Woche ca. 100 g Fleisch fühle ich mich deutlich wohler). Die vielen Keime sind ja wie ein Mobile: verändert man irgendwo etwas, stellt sich ein neues Gleichgewicht ein.

Gruß
Kate
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.864
mit max. 2 x pro Woche ca. 100 g Fleisch fühle ich mich deutlich wohler

das ist ungefähr die menge, die vor 50 und mehr jahren (als die leute noch gesünder waren als jetzt, was aber nicht an der fleischmenge, sondern der insgesamt gesünderen ernährung usw. lag) normal war.

nicht von ungefähr hieß es ja sonntagsbraten.
wochentags gab es dann mal rührei, spiegelei, fisch, frikadellen (mit viel brot drin), würstchen (kleingeschnitten, damit es nicht aufgefallen ist, daß es kein ganzes pro person war), quark usw.

es gibt aber auch leute, die völlig problemlos mehr als 100 g fleisch pro woche vertragen, vor allem, wenn es bio ohne zusatzstoffe usw. ist, was wichtig sein kann, wenn eier und milchprodukte uv sind.

zu viel sollte es aber nicht sein, zumal dann eine tierfreundliche und umweltverträgliche produktion nicht möglich ist.
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.708
Sunny, Du bist hier etwas OT - siehe Threadtitel. Bitte darauf achten und nicht auf jedes Seitenthema aufspringen.

Ich erwähnte das nur am Rande wegen des Zusammenhanges zu viel Eiweiß (was derzeit bei mir nur Fleisch und Fisch war, Eier, Mopro, Hülsenfrüchte, Nüsse/Kerne waren tabu) --> erhöhte Fäulnisflora --> verringerte andere ("gute") Flora.

Also gern zurück zum Thema des Thread-Erstellers... :)

Gruß
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
26.05.21
Beiträge
109
Naja, wenn Du den gesamten Thread meinst, stimmt das. Ich habe Dir allerdings gezielt 4 meiner Beiträge verlinkt, in denen einer der beiden Begriffe

"Enterococcus species"
"Bacteroidetes"

vorkommt, sowie ein Präparat, das ich mir gekauft habe (mit Enterococcus faecium B4598). Allerdings auch Äußerungen von Eva dazu, wie (un)sinnvoll es ist, einzelne Stämme zu substituieren. Meine nach meinem Eindruck effektivste Maßnahme war es wohl, das Gleichgewicht dadurch zu fördern, dass ich durch Fleischreduktion die Fäulnisbakterien wieder ins Gleichgewicht brachte...
Hi Kate,

danke Dir. Vielleicht etwas präziser ausgedrückt....selbst nach dem Lesen der konkreten Beiträge bin ich nur bedingt schlauer...Was ich mitnehme ist:

Bacteroides:
Genau darum ist es am besten, ein breitbandigen Faserpaket zusammen mit Probiotika zu nehmen.
Den Probiotika Teil verstehe ich nur bedingt. Es gibt ja anscheinend gar keine Probiotika mit Bacteroides Stämmen?!
Also Fasern und zusätzlich oder alternativ wohl noch Kartoffelstärke

Enterococcus:
Kann man substituieren allerdings nur einen Stamm der Gruppe. Mehr (Konkretes) finde ich in den Beiträgen nicht dazu.

Grundsätzlich scheint es klar zu sein die Darmflora mit Prä- und Probiotika zu unterstützen, gezielt bestimmte Stämme zu fordern scheint schwer möglich zu sein, bzw. scheint dazu auch noch nicht so viel Wissen vorhanden zu sein.

Bzgl. Fäulnisflora und Fleisch. Meine Fäulnisflora ist im grünen Bereich. Das wurde geprüft. Vermutlich auch weil ich so gut wie gar kein Fleisch esse. 6 von 7 Tagen die Woche bin ich durchschnittlich vegetarisch unterwegs...

Grüße
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.05.11
Beiträge
3.946
Nachdem Bacteroides die zahlenmäßig stärkste Fraktion im Stuhl sind (laut Wikipedia), dürfte es nutzlos sein, sie in Milligramm-Mengen künstlich per Probiotika zuzuführen. Man muß sie über die Ernährung fördern.

Es gibt ja die These, daß sich abhängig von der Ernährung drei große Typen von Mikrobiomzusammensetzung ausbilden:
In Abhängigkeit der dominanten Bakterienstämme werden 3 Enterotypen unterschieden:
Quelle: https://flexikon.doccheck.com/de/Enterotyp

Vgl. auch hier (korrigiert die These in gewisser Weise):
Zitat daraus:
In this regard, genera such as Prevotella, Bacteroides, and Bifidobacterium potentially serve as effective biomarkers of diet and lifestyle. Across the studies, Prevotella was associated with non-Western, rural communities, and a plant-based diet rich in polysaccharides and fiber [2, 8, 10, 11, 13, 21]. In each study sampling the gut microbiome of subjects from native or rural villages (Burkina Faso [8], South Africa [10], Venezuela and Malawi [11], and Russia [12]), Prevotella was commonly dominant in the adult samples. In these same studies, Bacteroides-dominated samples were more generally associated with samples from US and European subjects eating a Western diet, richer in protein and fat. Wu et al. [2] graphically illustrated correlations between Bacteroides and dietary amino acids and fats.
In diesem Zusammenhang können Gattungen wie Prevotella, Bacteroides und Bifidobacterium als wirksame Biomarker für Ernährung und Lebensstil dienen. In allen Studien wurde Prevotella mit nicht-westlichen, ländlichen Gemeinschaften und einer pflanzlichen Ernährung, die reich an Polysacchariden und Ballaststoffen ist, in Verbindung gebracht [2, 8, 10, 11, 13, 21]. In jeder Studie, in der das Darmmikrobiom von Personen aus einheimischen oder ländlichen Dörfern untersucht wurde (Burkina Faso [8], Südafrika [10], Venezuela und Malawi [11] und Russland [12]), dominierten Prevotella in den erwachsenen Proben. In denselben Studien wurden Bacteroides-dominierte Proben im Allgemeinen mit Proben von US-amerikanischen und europäischen Probanden in Verbindung gebracht, die eine westliche, protein- und fettreiche Ernährung zu sich nahmen. Wu et al. [2] haben die Korrelationen zwischen Bacteroides und Aminosäuren und Fetten in der Nahrung grafisch dargestellt.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
Das heißt aber auch (meine Interpretation), daß ein hoher Anteil von Bacteroides in unserer Gesellschaft normal, aber nicht unbedingt ideal ist.

Grundsätzlich ist die Interpretation von Stuhlanalysen irrsinnig komplex.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.10.18
Beiträge
4.864
abhängig von der Ernährung

genau. die darmflora paßt sich normalerweise immer der ernährung an und ist für die verwertung der nahrung usw. sehr wichtig. genauso wie die mundlora, die von vielen auch durch mundwasser usw. ge- bzw. zerstört wird und statt alles wieder natürlich durch eine wirklich gesunde ernährung zu regulieren, werden dann pillen und nem geschluckt und die hersteller und ärzte und apotheker freuen sich über die mehreinnahmen und die dauerkunden...................
 
Beitritt
22.06.21
Beiträge
50
Hallo Adina, den Praebiotika und Probiotika Sammelthread hatte ich mir vorgestern durchgelesen und gleich mal die RS2 inform von 30g Kartoffelstaerke ausprobiert. Bis jetzt habe ich die Erfahrung gemacht das ich 2 Uhr nachts hellwach voller Tatendrang frühzeitig in den Tag gestartet bin und es nicht erwarten konnte bis die Sonne aufgegangen ist. Mein Immunsystem haette sich schon längst geme!det bei bestimmten Vorkommnissen das blieb jedoch aus. Ich verfolge das weiter. Die Verdauung und Darmmotilitaet ist mit der RS2 noch besser. Bis jetzt.😁 LG
 
Oben