Ausleitungsprobleme / Chlorella , Alen, Napro ...

Themenstarter
Beitritt
20.10.04
Beiträge
1
Hallo,

ich bin zufällig auf dieses Forum getroffen und hoffe hier Hilfe zu finden, habe mitte August 04 die letzten Almaganblomben herausnehmen lassen (von insgesamt 10 st.) bei einem Zahnarzt .

Ab da an begann ich die Algen einzunehmen nach dem Schema Dr. Klinghardt .
Nach etwa einen Monat hatte ich akuten Haarausfall , Depressionen , Augen und Stirnkopfschmerzen.
Daraufhin lies ich bei meinem Zahnarzt mit Hilfe der Elektroakkupunktur die Einnahme der Algen austesten, ich bekam danach ein Fläschen mit einer Mischung aus mehrern homöopatischen Mitteln und sollte dann die Chlorella Vulgaris nehmen 3x4/Tag.
Vor der Untersuchung hatte ich die Algen schon eine Woche zuvor abgestetzt und alle beschwerden verschwaden auch wieder.

Schon nach der ersten Einnahme der neuen Algen bekam ich wahnsinnige Kopfschmerzen, dass steigerte sich im laufe der Woche zu einer gesamten Verstärkung (Verkrafung) der Rückenmuskulatur und im Bauchraum.
Daraufhin setzte ich nun auch diese Algen wieder ab (Kosteten immerhin 125g ca, 40 Euro) und wollte nun langsam austesten welche Menge mein Körper nun wirklich braucht und nahm somit gestern zwei Algen-Tabletten (Wie oben erwähnt).
Das Resultat waren wieder migräneartige Kopfschmerzen, die selbst mit Hilfe von chemischen Schmerzmittel kaum zu unterdrücken waren.

Nun war ich gestern beim Kinosiologen und der hat festgestellt, dass mein Körper momentan allergisch auf die Algen reagiert.
Er hatte mir jetzt Solidago (für die Nieren) , Hepatica (für die Leber) und Alen bzw wie es jetzt wohl heißt NAPRO als Algenersatz ans Herz gelegt. Es ist wohl trotzdem 20 % Algen drin aber eben noch eine ganz Menge anderes Zeug, aber hier hatte mein Körper "ja" gesagt.
Leider finde ich überhaupt nichts über das Zeug "NAPRO" im Internet, Alen bin ich ja fündig geworden, was auch sehr gut klang.

Nun bin ich leider mit meinem Latein am Ende und weiß nicht mehr so recht weiter.
Mein vertrauen zu meinem Arzt ist etwas am Boden und bei meinem kinosiologen weiß ich nicht, ob er mit NAPRO einfach nur Geld verdinnen will.
Mit freundlichen Grüßen

Doris
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.872
Hallo Doris,
wenn es Dir ohne Algen erst einmal besser geht, dann würde ich das genießen ;) . Was Du vorher als Symptome nach der Algeneinnahme beschrieben ist, ist ja grauslig.
Ich würde meinem Körper erst einmal Zeit lassen, sich zu erholen. So eine allergische Reaktion ist ja nicht ganz ohne und anstrengend für den Körper. Außerdem ist anzunehmen, daß Du jetzt erstmal auf Algen sensibilisiert bist und deshalb wirklich vorsichtig sein solltest.
Es gibt anscheinend beim Tox-Center einen Allergietest auf alles mögliche, den man selbst machen kann. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit für Dich um herauszufinden, was Du sonst nicht verträgst?
http://www.toxcenter.de/files/merkblatt.html

Wenn der Kinesiologe (ist das ein ausgebildeter Klinghardt-Therapeut?) Dir NAPRO empfiehlt, dann muß er Dir doch wenigstens die Zusammensetzung sagen können...
Und wenn NAPRO Nachfolger von ALEN sein soll, dann müßte ja ALEN vom Markt sein; das scheint mir aber nicht der Fall. Dann könntest Du doch genauso gut Alen nehmen. Aber wie gesagt: ich wäre erstmal sehr vorsichtig mit Algen und würde lieber gar keine nehmen.

Gruß,
Uta :)
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Deine Beschwerden sind, glaube ich, ein Dosierungsproblem! Du hast schlichtweg nicht genug Algen genommen....dadurch hast du mehr mobilisiert, als dann im Darm gebunden werden konnte. Folge: Schwere Vergiftungssymptome %) Eigentlich hätte ein guter Kinesiologe ja das auch testen müssen...die korrekte Dosierung. Das ist ein sehr wichtiger Faktor bei der Entgiftung. Lies bitte das Buch von Dr. Joachim Mutter "Amalgam - Risiko für die Menschheit"...unentbehrliche Infoquelle für alle Fragen rund ums Entgiften. ;)

Gruß

Sasa
 
Oben