Ausleitung mittels Psychokinesiologie

Themenstarter
Beitritt
04.05.05
Beiträge
24
Hallo zusammen!
Ich bin neu hier im Forum und beschäftige mich schon seit einer Weile mit der Entgiftung meiner Amalgamvergiftung. Ich tue dies hauptsächlich mit Algen und bin jetzt in die verstärkte Entgiftung mittels der Psychokinesiologie eingetreten. Letzte Woche hatte ich eine Sitzung, in der ein sogenannter USK entkoppelt wurde. Daraufhin litt ich unter extrem starken Vergiftungserscheinungen (Lallen, Schwanken, schwere Zunge, nicht mehr richtig denken können, neben sich stehen etc.) Nach ein paar Tagen und erhöhter Chlorella Dosierung ging es mir wieder besser. Allerdings machen mir die Symptome ziemliche Angst. Ist das normal, dass man so stark darauf reagiert? Habe ich meine Chlorella Dosis vielleicht zu spät hochgesetzt. Kann dabei das Gehirn geschädigt werden, bei diesen starken Symptomen. Ich glaube, das ist die Frage, die mich am meisten beunruhigt. Hat damit jemand ERfahrung gemacht? Oder generell Erfahrung gesammelt mit Psychokinesiologie im Rahmen einer Ausleitung? Freue mich über Antworten
Gruß annegret
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.402
Hallo Annegret,
die Psychokinesiologie ist eine der Möglichkeiten nach Klinghardt, Gifte auszuleiten. Sie arbeitet eben auf der psychisch-seelisch-geistigen Ebene und ermöglicht es so dem Patienten, "giftige" Themen aufzulösen, so daß der Körper sie nicht mehr festhalten braucht. Offensichtlich werden dann mit der Auflösung dieser USKs auch körperlich Gifte freigesetzt. Das ist bekannt. Ich könnte mir vorstellen, daß man schon vor der psychokin. Sitzung Chlorella einnimmt.
Es gibt zur Psychokinesiologie schon einen eigenen Thread:
http://tinyurl.com/7doy3

Gruss,
Uta
:)
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo annegret23,

ich kann Deine Erfahrungen nur bestätigen. Auch ich hatte einen riesigen Schwall Schwermetall nach dem Lösen eines USK abbekommen. Die notwendige Chlorella und Bärlauchmenge hatte sich unmittelbar danach vervielfacht (kinesiologisch getestet) Auch bei USKs, die nichts mit der Schwermetallproblematik zu tun haben, kann es zur Freisetzung von Giften kommen, wenn diese aufgelöst werden. Chlorella ist auch in diesem Fall als "Bindemittel" gut.
Ob die Hirnschäden auch bleibend sind, oder nicht, darüber gibt es die unterschiedlichsten Ansichten. Mich beruhigen die Leute, die früher schwer vergiftet waren und denen es heute wieder sehr gut geht - so auch Klinghardt selber und z.B. Monika Obendorfer (langjährige Leiterin der Klinghardt-Niederlassung in Deutschland).
Aber nimmst Du auch Bärlauch oder nur Chlorella?
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
04.05.05
Beiträge
24
Hallo Günter,
danke für die Antwort. Ja ich versuche auch mir nicht zu viele Sorgen zu machen. Eigentlich bin ich fest davon überzeugt wieder ganz gesund zu werden. Nur wenn die Symptome so stark sind bekomme ich Angst.
Ich nehme zur Zeit nur Chlorella. Kinesiologisch testet Bärlauch bei mir nicht. Allerdings hat die HP meine Dosis vor der Entkopplung getestet und nicht danach.
Ich habe Bärlauch allerdings vor einer Weile schon mal probiert, als ich noch nicht in kinesiologischer Behandlung war. Und da habe ich es überhaupt nicht vertragen, da es anscheinend zu viel bei mir gelöst hat. Ich nehme noch andere Sachen um die Entgiftung zu unterstützen, die kinesiologisch bei mir getestet haben.
Warum fragst Du ob ich nur Chlorella nehme? Findest Du das ungewöhnlich?
LG Annegret :?
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Annegret 23,

Bärlauch ist üblicherweise das Transportmittel, um das Quecksilber zwischen den Zellen zur Leber zu schaffen. Da erhebt sich natürlich für mich die Frage, wer jetzt den Transport übernimmt. Benötigt werden bestimmte Schwefelverbindungen, wie sie auch in Knoblauch und Zwiebel vorhanden sind. Chlorella alleine vermag auch auszuleiten, dann aber im wesentlich geringeren Maße.
Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
04.05.05
Beiträge
24
Hallo Günter,
tja die Frage kann ich Dir leider nicht beantworten. Ich hatte das bisher auch noch nicht gehört, dass Bärlauch den Transport übernimmt, vielmehr, dass er Depots im Körper aufbricht, die dann über die Niere ausgeschieden werden. Mir ging es wie gesagt sehr schlecht als ich Bärlauch genommen habe. Ich war schlagartig super müde über einen sehr langen Zeitraum. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass die Algen bei mir nur wenig entgiften. Ganz im Gegenteil bei mir ist gefühlsmäßig viel in Bewegung. Ich denke, dass es meinem Körper momentan reicht, was er zu tun hat. Bei vielen verschiedenen kinesiologischen Testungen hat Bärlauch nicht getestet, was mein Gefühl verstärkt hat. Vielleicht ist dafür einfach noch nicht die Zeit. Ich vertraue da auch der Kinesiologie. Außerdem arbeite ich gerade sehr auf der seelischen Ebene, was für den Körper ja auch immer eine ziemliche Anstrengung bedeutet. Ich glaube dem reicht es gerade was er zu tun hat. Jeder Körper reagiert meines Erachtens auch anders und anscheinend kann meiner damit gerade nix anfangen. Falls sich was Neues ergibt halte ich Dich auf dem Laufenden
Lieben Gruß Annegret
 
Themenstarter
Beitritt
04.05.05
Beiträge
24
Danke Günter habe ich mir auch ausgedruckt. Ist 'ne gute Zusammenfassung.
Allerdings erklärt es mir nicht wirklich warum ich Bärlauch zur Zeit nicht vertrage. Aber ich werde es schon noch rausfinden. Bin bis jetzt schließlich noch hinter jedes Übel gekommen. :)

Liebe Grüße A.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.402
Vielleicht verträgst Du auch das Allicin im Bärlauch nicht, annegret?:

Bärlauch:
Gegenanzeigen

bei nachgewiesener Allicin-Unverträglichkeit,
bei ernst gemeinten Vorstellungsgesprächen,
wenn die Eltern - oder schlimmer - die Schwiegereltern kommen,
beim Betriebsausflug oder anderen Tanz- oder Trauerveranstaltungen.
;) :p #)
http://www.karstwanderweg.de/rez1.htm

Gruss,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
04.05.05
Beiträge
24
hej Uta!
Sag mal ist das als Witz gemeint mit den Gegenanzeigen
"bei ernst gemeinten Vorstellungsgesprächen,
wenn die Eltern - oder schlimmer - die Schwiegereltern kommen,
beim Betriebsausflug oder anderen Tanz- oder Trauerveranstaltungen" oder als Hinweis für die Seele? :?

Gruß Annegret
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.402
:p ;) #) , hallo Annegret,
ernst gemeint ist sicher der erste Punkt: Allicin-Unverträglichkeit.
Die anderen Punkte sind - denke ich - schon halbernst, aber mit Zwinkern gemeint. Wenn die Schwiegereltern z.B. fanatische Knoblauch-Esser sind, werden sie sicher erfreut sein, gleich in den bekannten Geruch hineinzukommen. Mögen sie Knoblauch dagegen überhaupt nicht, wäre Meiden desselben vielleicht besser... :D .
Gruß,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
04.05.05
Beiträge
24
Hej Uta
Peinlich peinlich, da hab ich mal wieder den Witz nicht geschnallt. (@)
Heute morgen ist mir auch aufgegangen, dass damit auf den Geruch angespielt wurde. Tja zu spät. (@) But thanks for explanation ;)
Bis dann Annegret
 
Oben