Ausleitung kann beendet werden

Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hallo ihr Lieben,

zwei Kinesiologen, die mich während meiner Ausleitungszeit begleitet haben, haben unabhängig voneinander kinesiologisch ausgetestet, dass Amalgam-/Quecksilbervergiftung nicht mehr anzeigt. Weder im Gewebe, noch im Gehirn.

Ich werde jetzt Algen und Bärlauch absetzen. Koriander habe ich schon komischerweise von alleine seit 4 Wochen nicht mehr zu mir genommen. Meine Algendose neigt sich auch dem Ende zu. Hätte mir jetzt eine neue kaufen müssen. Schon komisch... passt irgendwie auch aus der eigenen Intuition raus... ;)

Lt. den Kinesiologen müsste ich nichts beachten, einfach nur die Sachen weglassen.
Ich meine aber mal gelesen zu haben, dass man zu erst Koriander, dann Bärlauch und zum Schluss Algen weglassen soll. Ist das so richtig und wenn ja, warum macht man das? Sollte ich evtl. zum Schluss nochmal die doppelte Anzahl an Algen nehmen (bin beim 8. Tag der Einnahme, am 10. Tag soll man ja die doppelte Dosis nehmen).

Fazit meiner Ausleitung:
Amalgamplomben sind draußen. Hab noch 2 Goldkronen, die kinesiologisch und lt. Hauttest keine Allergie anzeigen. Amalgamausleitung ist beendet und dennoch sind meine Beschwerden immer noch da. Zudem habe ich viele Unverträglichkeiten entwickelt. Habe in der Zeit eine Zungenveränderung bekommen, die anscheinend auch keine Heilungsanzeichen zeigt. Obs je wieder weggeht?
Nach wie vor sind meine Beschwerden (Übelkeitsattacken, 24-Std. Schwindel mit Schwindelattacken, Angst- und Panikattacken), weswegen ich überhaupt die Ausleitung angefangen habe, nicht weggegangen. Also vielleicht doch alles die Psyche :?
Im Grunde bin ich froh, dass jetzt hinter zu mir haben und ich hoffe, es kommt nichts wieder nach... Ich bin auch froh zu wissen, dass es an der Amalgamvergiftung jetzt nicht mehr liegen kann. Also muss ich weiter suchen... Trotzdem denke ich auch, ich hätte mir viel viel viel Geld, Kraft und Leid ersparen können, wenn ich nicht angefangen hätte auszuleiten. Das Einzige was mir gebracht hat ist zu wissen, dass ich das Gift nicht mehr in meinem Körper habe und auf langfristige Zeit gesehen, daher keine Beschwerden mehr kommen können und das ist ja immerhin auch schon etwas... (um dem Ganzen noch etwas Positives abgewinnen zu können ;) )

Irgendwie bin ich schon ein wenig enttäuscht. Fast 3 Jahr hat man mir Hoffnung gemacht, dass alles daran liegen würde und mit der Ausleitung die Beschwerden verschwinden und deswegen habe ich immer weiter gemacht, weil allein die Hoffnung mich dazu angetrieben hat.

Ich hoffe und wünsche allen hier die ausleiten, dass es bei ihnen anders ist als bei mir.
Es war eine Möglichkeit... leider hat es nichts gebracht.

Ich möchte mich auf diesem Weg noch mal bei allen bedanken, die mich immer unterstützt und aufgebaut bzw. auch viele, viele Tipps gegeben haben. Ich danke euch, auch wenn ihr mir einfach nur euer "Ohr" geliehen habt um mich hier auszuheulen. Ihr habt mir immer das Gefühl gegeben, man soll nicht den Mut verlieren und weiter machen. :)

LG
himmelsengel
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.290
Hallo Himmelsengel,
ich kann mir gut vorstellen, daß Du mit einem lachenden und einem weinenden Auge gehört hast, daß Du nicht mehr mit Quecksilber belastet bist laut den kinesiologischen Tests. Dann kannst Du Dich ja jetzt auf andere Dinge konzentrieren, und ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg, damit Du wieder gesund und munter durch die Gegend "hüpfen" kannst :)

Die Reihenfolge beim Absetzen ist so, wie Du schreibst: am Ende hört man mit Chlorella auf, weil ja Korianderkrauttinktur und Bärlauch mobilisieren. Chlorella mobilisiert zwar auch ein bißchen, aber sonst bindet es vor allem im Darm. Deshalb soll es bis zum Schluß wirken.

Alles Gute,
Uta
 
Themenstarter
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Ich danke dir Uta :) ;)

Meinst du denn, ich soll nochmal die doppelte Dosis (Algen) zum Schluss heute nehmen? Hab heute noch nichts genommen.

LG
himmelsengel


[geändert von himmelsengel am 06-01-05 at 10:22 AM]
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo Himmelsengel,

die Reihenfolge des Absetzens ist vor allen Dingen wichtig, wenn man zwischendrin aufhört. Am Schluß ist es relativ egal, da Du die Gifte ja draußen hast. Natürlich kann man auch auf Nummer Sicher gehen, schließlich kommt mit jeder Nahrung wieder Gift dazu. In einem größeren Abstand sollte man deshalb dann auch mal wieder eine kleine Entgiftung machen.
Ich denke, daß die Schwermetallentfernung eine notwendige Bedingung für eine vollständige Gesundung ist. Leider ist sie nicht immer auch eine hinreichende.
Ich hoffe, daß Du die noch vorhandene Ursache Deiner Probleme auch noch findest. Bleib an der Psychokinesiologie dran. Man kann auch durch das Auflösen der zugehörigen seelischen Konflikte gesund werden, ohne den genauen Ablauf auf der physischen Ebene gefunden und verstanden zu haben. Diese Gesundung dauert länger als bei der gleichzeitigen Behandlung der psychischen und physischen Ursachen/Schäden und geht nur vollständig, wenn die körperlichen Schäden nicht schon zu groß sind. Auf alle Fälle kann man aber verhindern, daß die Schäden immer größer werden. Dies kann aber ein langer Weg sein...
Ich drücke Dir die Daumen und bin in Gedanken bei Dir!
Du schaffst es schon noch! Kopf hoch!
Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
28.09.04
Beiträge
78
Hallo Himmelsengel,

ich kann gut verstehen, dass du enttäuscht bist, weil es dir noch nicht gut geht, obwohl du ausgeleitet bist. Ich denke, "Vergiftung" ist immer eine Mischung aus mehreren Dingen. Sieh es doch so, dass du EINEN Schritt geschafft hast. Schade, dass es noch nicht alles war…

Alles Gute wünscht dir
schurline
PS: Hast du eigentlich meine PM von Montag erhalten? (ich finde sie in meinem Account nicht wieder :( )



[geändert von schurline am 06-01-05 at 09:24 PM]
 
Beitritt
08.10.04
Beiträge
619
hallo Himmelsengel!

;) gratuliere zur erfolgreichen und beendeten Ausleitung! Ist ja trotzdem ein Meilenstein, auch wenn Dein Schwindel noch da ist. Denn es war ja ein langer Weg bis hierhin, und ich glaube nicht, dass er umsonst war. Ich verstehe aber Deine Enttäuschung auch sehr gut...

Ich würde auch, wie Günter es beschreibt, ungelöste seelische Konflikte psychokinesiologisch bearbeiten und auflösen. Das könnte auch bei Dir noch einige Knöpfe auflösen. Falls Du es in Angriff nimmst, wünsch ich Dir viel Erfolg dabei!

Halte durch, es kann nur besser werden!
Liebe Grüsse, Elfe


[geändert von Elfe am 06-01-05 at 09:17 PM]
 

su

Beitritt
11.04.04
Beiträge
46
Hallo Himmelsengel
Ich habe Deine Berichte zwischendurch gelesen und möchte nun auch mal was dazu schreiben.
Was mich nachdenklich macht sind Deine beiden Goldzähne. Irgendwo habe ich gelesen, dass auch nur ein Goldzahn das Quecksilber im Körper zurückhält. Aus diesem Grund habe ich nach langem hin und her meine Goldfüllung vor einem Monat durch Keramik ersetzen lassen, weil ich keinen Zahnarzt gefunden habe der mir den Zahn ziehen wollte. Bereits auf dem Zahnarztstuhl bemerkte ich, dass ich viel besser atmen kann und seither habe ich das Gefühl, als ob etwas aus meinem Mund entfernt wurde, das jahrelang gestört hat.
Falls Du Dich weiterhin mit dem Thema Zähne auseinandersetzen möchtest, empfehle ich Dir das Buch "Die Rettungsinsel" zu lesen. Andreas Bosch hatte ähnliche Symptome wie Du.

Wenn ich mich recht erinnere hast Du eine Allergie auf DMPS bekommen. Dies ist mir nach 6 Spritzen auch so ergangen und weil ich gerne nochmals einen DMPS Test machen möchte hat mir mein Arzt vorgeschlagen vor der DMPS Spritze eine Cortison Spritze zu geben, damit keine allergische Reaktion auftreten kann. Ich werde wahrscheinlich etwa in einem halben Jahr einen solchen Test machen lassen, damit ich weiss was noch an Schwermetallen vorhanden ist.

Und nun noch zum Thema Psyche. Nach einer schwierigen Krankheit vor zwei Jahren mit zusätzlicher Medikamentenunverträglichkeit bin ich seit etwa 1 1/2 Jahren bei einer Aerztin in homöopathischer Behandlung.
Es geht bei dieser Behandlung nicht um Schwermetallausleitung sondern um meinen psychischen Zustand, Asthma und Panikattaken. Es geht mir heute sehr gut und ich bin überzeugt dass die Homöopathie viel dazu beigetragen hat. Es braucht bei dieser Behandlungsmethode einfach etwas Geduld und es kann manchmal auch zu einer Erstverschlimmerung kommen, die aber bald wieder abklingt.

Ich wünsche Dir für die Zukunft alles Gute und gib die Hoffnung nicht auf, denn irgendwie geht es immer weiter

Viele Grüsse su
 
Oben