Ausbildung aufgeben. Beruf macht mich krank

Themenstarter
Beitritt
12.05.12
Beiträge
32
Hallo!
Ich bin in einer ausbildung zum Kaufmann. In der Ausbildung muss man in verschiedene Bereiche (Logistik, Verkauf, Büro) einblicken.
Am Anfang meiner Ausbildung wurde ich für 6 Monate in die Logistik geschickt, nach kurzer Anlernphase viel mir das Arbeiten sehr leicht und machte mit eine menge freude!
Nach 6 Monaten musste ich für 5 Monate in den Verkauf. Ich tat mir immer schwer mitder ware konnte und am ende wollte ich die Ware gar nicht besser kennen lernen. Nach der Abteilung sollte ich für 5 Monate in da Büro geschickt werden, wieder machte mir, wie im Verkauf das Arbeiten keinen Spass mehr. Nach 2 Monaten Büro bekam ich seltsame Magenkrämpfe und häufigen Durchfall, dass soweit geführt gat das ich 4 Wochen krank geschrieben war.
Nach dieser phase musste ich wieder ins Büro und die Symptome waren stets vorhanden nur geringer geworden. Nach ca 3 Monaten, als ich mich wieder im Lager befand wurden die Probleme woeder sehr heftig. So stark dass ich 8 Monate daheim sein musste, in diesen 8 Monaten hatte ich zahlreiche Arztbesuche und Untersuchungen hinter mir, immer mit dem Resultat, dass ich medizinisch gesund sei.
Nach dieser langen Fehlzeit musste ich das Ausbildungsjahr wiederholen. Wieder durfte ich in die Logistik, das mir wieder grossen Spass machte. Nach 6 Monaten bin ich jetzt in den Verkauf gekommen und ich bin schon wieder am Verzweifeln, ich merke wie mein Magen Darm immer öfters Probleme macht... In die Berufschule konnte ich all die Zeit, nach der krankschreibung nicht besuchen, zu hoch war die Angst und zu gross war der Schmerz in Magen darm bereich.

Nun bin ich der festen Überzeugung, meine Ausbildung hinzuschmeissen, weil ich keine Kraft mehr habe. Ich möchte als Lagerist vorrübergehend arbeiten, solang bis ich meinen Traumjob (ausbildung) gefunden habe. Jeder hat zu mir gesagt ich sei zu gut für das Lager und ich solle die Ausbildung auf jeden fall mit prüfung abschliessen! Zu sehr habe ich mich von den Stimmen anderer leiten lassen, JETZT KOMMT hinzu, dass ich micht nicht traue die Ausbildung u beenden und im Lager anzufangen. Viel zu hohe sorgen :(

Was soll ich machen? Und voralllem WIE???
 
wundermittel
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.822
Hallo Der Neue,

was ist das für ein Lager bzw. was wird da verkauft? Gibt es da eine Klimaanlage? Ist es ein altes oder neueres Haus?
- Ich denke gerade an Wohngifte oder AUsdünstungen der Ware... -

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.12
Beiträge
32
Hallo Der Neue,

was ist das für ein Lager bzw. was wird da verkauft? Gibt es da eine Klimaanlage? Ist es ein altes oder neueres Haus?
- Ich denke gerade an Wohngifte oder AUsdünstungen der Ware... -

Grüsse,
Oregano

Hallo, danke für diene Antwort.

Da wird alles mögliche verkauft von Sanitär- Artikel bis Dachfenster.
Handelt sich eher zwischendrin, es ist nicht neu aber auch nicht alt.

Aber das Arbeiten ging bist jetzt im Lager fast ohne Probleme, ich kann mir mittlerweile nur noch psychische Probleme vorstellen..
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.07
Beiträge
7.212
Was soll ich machen? Und voralllem WIE???

Hast Du Dich evtl. mal von der Arbeitsagentur beraten lassen?

Vielleicht bringt Dich eine Ausbildungsberatung weiter?
Die Arbeitsagentur hat auch eine Reha-Abteilung, vielleicht können diese Dir weiterhelfen, ob es bei psychischen Problemen Möglichkeiten gibt, Dich an einem Ausbildungsplatz unterzubringen wo Du weniger Büro und Lager machen kannst aber schriftlich Deinen Kaufmann vielleicht doch noch abschließen.

Oder aber es gibt ja auch Tests, die Dich evtl. weiterbringen was Dir liegt und was Dir weniger liegt, die kannst Du da auch machen. Besser ist natürlich selber mal nachzuforschen, was Du am liebsten machen würdest, dann kann Dir dort am ehesten weitergeholfen werden.

Hier das Berufe-Universum für zu Hause :)

www.planet-beruf.de:  BERUFE-Universum

Nur so eine Idee.

Herzlichst
Kayen
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.12
Beiträge
32
hey kayen, danke für deinen Antwort.:)

ich war bereits bei der Berufsberatung, dieser konnte mir aber auch nciht weiterhelfen, weil ich zu unentschlossen sei, was ich wirklich will.
Er hat mir dann auch diese Seite empfohlen und mir ein Test zum ausfüllen mitgegeben.
Bei dem Test kam dann Fachlehrer/in - musisch-technische Fächer heraus.
Lehrer wäre schon interresant. Aber naja.

Was ich jetzt erstmal bräuchte, wäre die Kraft meine Ausbildung zu beenden und als Logistiker anzufangen, weil Lager an sich wäre ja ganz okey. Aber eben auf dauer bzw. bis zur Rente weiß ich auch nicht ob es das wirklich mein Lebenensziel erfüllt :(
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Psychischen Problemen liegen dennoch körperliche Ursachen zugrunde.

Kannst du mal eine ausführlichere Symptomliste posten?
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.12
Beiträge
32
wie lange musst du den noch?

bis Juli 2013.

Ich weiß das ist nicht mehr lange. Aber ich merke wie woche für woche meine Kraft schwindet.
Am Wochenende bin ich so fertig das ich ins Bett gehe anstatt in die Disco oder nur zu einem Freund...Nach jedem Arbeitstag genauso. Gleich wenn ich daheim bin leg ich mich hin und schlaf, weil ich richtig fertig bin.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.766
Hallo DerNeue,

Psychischen Problemen liegen dennoch körperliche Ursachen zugrunde.

Kannst du mal eine ausführlichere Symptomliste posten?

Ich schliesse mich Magg an und wiederhole seine Frage.

Was isst Du den Tag über? Ist dein Essen anders, als wenn Du frei hast?

Es kann was ganz simples sein, an was man nicht denkt und die Symptome sind von Symptomen mit psychischen Ursachen auf den ersten Blick nicht unbedingt zu unterscheiden.

Es könnte rein theoretisch eine Nickelallergie sein und in der Kantine werden nickelhaltige Kochtöpfe verwendet oder eine Schimmelpilzallergie und in einem der Räume ist Schimmel.

Grüsse
derstreeck
 

macpilzi

muss da meinem Vorredner recht geben. es kann ne simple Ursache haben. die Ernährung spielt da mitunter eine wesentliche Rolle. gibt es bei euch ne Kantine?

weiter ist halt die Frage ob du nicht evtl. das Jahr noch durchbeißen solltest und dich dann auf neue Pfade begibst. dann haste zumindest mal ne Ausbildung.
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.12
Beiträge
32
Was isst Du den Tag über? Ist dein Essen anders, als wenn Du frei hast?

Es kann was ganz simples sein, an was man nicht denkt und die Symptome sind von Symptomen mit psychischen Ursachen auf den ersten Blick nicht unbedingt zu unterscheiden.

Es könnte rein theoretisch eine Nickelallergie sein und in der Kantine werden nickelhaltige Kochtöpfe verwendet oder eine Schimmelpilzallergie und in einem der Räume ist Schimmel.

Danke für eure Antworten.

Ich esse ziemlich wenig egal wo und wann. Ich war früher als Kind etwas dick, dann begann ich abzunehmen und innerhalb kurzer Zeit verlor ich massig an Gewicht und wurde schlank. Ich muss mir immer noch anhören dass ich doch sehr dünn sei, obwohl ich das gar nicht bin.
Und seither esse ich nicht mehr ausreichend, ich esse soviel dass ich satt bin und seit meiner Krankheit esse ich noch weniger. Wenn ich Arbeiten gehe oder Arzttermine oder sonstige Termine habe esse ich zuvor fast nichts. Anfangs meiner Krankheit aß ich nie etwas vor einem Termin, da habe ich lieber gehungert als etwas gegegessen, da es mir wieder rasugekommen wäre (Brechen oder eben Stuhlgang). Mittlerweile traue ich wenigstens ein kleines Bisschen zu essen, je nach Stimmung mal esse ich nur eine Breze dann sogar ein ganzes Brötchen mit belag (Wurst, marmelade etc)
Beispiel. Wenn ich am Montag um 14 Uhr einen Termin habe, dann überlege ich mir bereits am Sonntag was ich NICHT essen darf, was mir evtl. im Magen legen könnte und am Montag stehe ich etwas früher auf frühstücke mit einer Breze dann gegen 11 esse ich zu Mittag. Sodass ich noch genügend Zeit habe um meinen Stuhlgang evtl Brechen VOR dem Termin zu erledigen.

Phasenweise war es so schlimm, das ich bereits einen Tag zuvor fast nichts mehr gegessen habe nur um mein Magen darauf vorzubereiten.

Zu den Symptomen, diese treten immer unregelmäßig auf, auch dan wenn ich mich eigentlich wohl fühle in meiner Haut.
Im Anfangsstadium bekomme ich Magenkrämpfe/ziehen, mein Magen zieht sich zusammen wie würde er zusammengedrückt werden. Ein seltsamer unangenehmer Geschmack befindet sich in der Speißeröhre das Würgegefühl aufruft. "Stiche" im Darmbereich. und in der schlimmsten situation ist sofortiger Druck im Darm der zum sofortigen entleeren aufruft.
 
Themenstarter
Beitritt
12.05.12
Beiträge
32
muss da meinem Vorredner recht geben. es kann ne simple Ursache haben. die Ernährung spielt da mitunter eine wesentliche Rolle. gibt es bei euch ne Kantine?

weiter ist halt die Frage ob du nicht evtl. das Jahr noch durchbeißen solltest und dich dann auf neue Pfade begibst. dann haste zumindest mal ne Ausbildung.

Ja ne Kantine gibt es, aber das Essen nehme ich schon seit meiner Krankheit nicht mehr zu mir und dass sind nun fast 2 Jahre. Würde es an dem "Kantinenfraß" liegen, müssten doch meine Beschwerden nun längst verschwunden sein.

Wie gesagt mein Ernährungsplan ist sehr mager, ich esse nur noch sehr wenig, Vitamine nehme ich auch kaum zu mir, da ich Rohes Obst oder Gemüse überhaupt nicht mehr vertrage...

Ich weiß, Ausbildung ist in der heutigen Welt unverzichtbar, aber was hat es für mich einen Sinn noch 1Jahr durchzubeißen und daran kaputt zu gehen? Vielleicht ist es in 1 Jahr noch alles Schlimmer wie jetzt schon? / Klar es könnte auch besser werden, aber warum wurde es dann bis jetzt noch nicht besser?
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Schau halt mal wie lange es geht. Eventuell kannst du wegen chronischer Krankheit was geltend machen.

Nochmal eine ausführliche Symptomliste am besten in Stichpunkten wäre sehr hilfreich.

Haben die Ärzte bei dir wegen Nahtungsmittelintoleranzen geschaut?
Bin mir nämlich sehr sicher dass du eine hast. Gluten, Laktose, Fructose, Histamin.

Quasi als Notfallmaßnahme: Lass alles was mit Milch und Gluten zu tun hat weg.
 
regulat-pro-immune

macpilzi

Quasi als Notfallmaßnahme: Lass alles was mit Milch und Gluten zu tun hat weg.

dann isst er ja fast gar nichts mehr!!! würde da vorsichtig sein und nichts überstürzen.
er soll erst mal schauen das er seine Ernährung etwas ändert.


kann mir übrigens auch gut vorstellen das du eine Nahrungsmittelintoleranz hast.

weiter gehe ich davon aus, das dein Körper auf eine Art Notfallplan umgestellt hat, um die wichtigsten Funktionen zu gewährleisten, da er durch die Nahrung nur wenig Nährstoffe bekommt. Nahrung bedeutet Leben. aus was sonst soll der Körper seine Energie beziehen. ist ja ganz logisch wenn man sichs mal überlegt.

hier 2 sehr weise Zitate:
"Lasst eure Nahrungsmittel eure Heilmittel sein"

"Krankheiten sind fortgesetzte Fehler wider die Natur."

das ist das A und O. glaubs mir.


zu deiner Ausbildung:
höre auf dein Bauchgefühl. dein Inneres. was sagt es dir. beziehe diese Entscheidung mit ein. ist meistens die richtige ;)
 
Oben