Asperger, Vitiligo, Urtikaria...

Themenstarter
Beitritt
11.06.13
Beiträge
26
Hallo Gerd,

also die Zahnärztin hatte einen speziellen Boher, der das Amalgam schonender und in größeren Stücken rausbohrt, falls ich es richtig in Erinnerung habe. Dann noch ein schwedisches clean up system und eine sauerstoffmaske. Nach der Prozedur habe ich mit einer blauen Flüssigkeit den mund ausgespült (habe vergessen zu fragen, was es war).
Hast du vllt noch die Adresse des Labors wo es damals bei dir getestet wurde? Ich komme nämlich aus dem Raum Düsseldorf.
Hat die Behandlung mit DMPS-Kapseln zu Erfolgen geführt oder hast du Sie nur für den Test genommen? Habe von Fällen gelesen, die schon nach der ersten Einnahme eine deutliche Besserung gespürt haben oder zumindest, dass etwas im Körper passiert
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.607
Das ist genau das Labor hier, luX, Medizinische Laboratorien Dsseldorf, dieser Test liegt aber schon Jahre zurück, ich weiß auch nicht mehr, mit welchem Laborarzt ich damals sprach. Aber ich weiß noch, dass diese Laborärzte irgendwie sehr viel Zeit hatten.

Die Wirkung nach diesem Test kann ich, wenn ich ganz kritisch bin, nicht ganz genau differenzieren, da es auch eine psychische Erleichterung war, mal etwas in den Händen zu haben, außer "Alles in Ordnung" und "Das wird psychisch sein", oder so ähnlich. Ich habe zwei, drei Wochen später grundlegende Veränderung, Besserung erlebt, die sich dann auch so gehalten hat - ABER - da war meine Erschöpfung, Müdigkeit noch längst nicht weg, aber eben ein ganz starker Hinweis, dass DA doch was ist, was bis dahin niemand gesehen hatte, weil es überhaupt niemand gewusst hatte.

Ein weiterer Schritt war für mich z.B. das Weglassen von Milchprodukten, nach einem IgG-Test, obwohl ich vorher schon wusste, dass ich damit schonmal Probleme habe.
Also irgendwie Schrittchen für Schrittchen . . .


Gerd
 
Themenstarter
Beitritt
11.06.13
Beiträge
26
Danke für die Adresse Gerd!
Hab mich bei denen mal gemeldet und warte jetzt auf Antwort.
Habe zwar noch nicht herausgefunden, woran es bei mir liegt, aber dein Gefühl kann ich schon verstehen. Endlich die Ursache zu kennen ermöglicht einem ja auch erst eine richtige Behandlung der Probleme.

Habe mich nochmal in die Zöliakie Sache reingelesen und werde das doch
auf jeden Fall auch mal genauer studieren.
Risikopatienten sind (laut Wikipedia) Verwandte 1. Grades von Diabetes mellitus Typ 1 Patienten (Vater), Dermatitis herpetiformis Duhring Patienten (Vater daran erkrankt, glaube ich), autoimmune Schildrüsenerkrankungen (Oma, Schilddrüse entfernt).
Werde in nächster Zeit verstärkt darauf achten, wie ich auf glutenhaltige Speisen reagiere.
Esse in den letzten Tagen sehr viel Nudeln und fühle mich nach dem essen immer so K.O.
Wenn es da wirklich einen Zusammenhang gibt, fände ich es echt seltsam, dass ich das nicht früher bemerkt habe. Ich werde berichten. Vielen Dank nochmal für die hilfreichen Tipps!
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
11.06.13
Beiträge
26
So, wieder 2 Stunden nur im Bett gewälzt ohne Schlaferfolg.
In den letzten Tagen ist mir aufgefallen, dass ich "Zuckungen" in den Augenliedern habe, wenn ich die
Augen geschloßen habe und versuche einzuschlafen. Außerdem war ich mir zunächst nicht
sicher, aber jetzt bin ich mir relativ sicher, dass ich einen Tinitus habe. Dieser hochfrequente Piepton ist nicht neu für mich, früher schon temporär erlebt, nur ist er so stark wie nie zuvor und
ich bin mir ziemlich sicher, dass man es als Tinitus definieren würde.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.607
Esse in den letzten Tagen sehr viel Nudeln und fühle mich nach dem essen immer so K.O.

Hallo luX, Getreide besteht ja nicht nur aus Gluten, so wie jemand, der Milchprodukte nicht gut verträgt, nicht automatisch eine Laktose-Unverträglichkeit haben muss. In allen Getreiden sind bis zu 60, 70 und 80% Kohlehydrate enthalten, die in so konzentrierter Form in keinem anderen natürlichen Lebensmittel vorkommen - wobei alle Getreide ja auch gezüchtet sind, an einem wildwachsenden Grassamen findest Du mehr Schale als überhaupt kohlehydrathaltigen Kern. Das heißt "natürlich" würden wir nie solche Mengen KH-haltige Samen finden können, und die Frage ist, wie unser Stoffwechsel damit umgehen kann.

Dann wirst Du aber vermutlich auch die Nudeln nicht pur essen, sondern irgendetwas dazu, und dieses "irgendetwas" enthält weitere Inhaltsstoffe.

Merkst Du, es kann ein Puzzlespiel werden, bestimmte Dinge herauszufinden.


Gerd
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Hallo lux,
nach dem Essen sehr müde sein ist ein typisches Zeichen dafür, dass man sein Essen nicht verträgt. Nach Nudeln, glutenhaltigem, Milchprodukten sehr müde sein kommt von den Morphinen die durch einen Gluten und Milcheiweiss gebildet werden. Man bemerkt es nicht, weil man es für normal hält, geht ja auch sehr vielen so. Hatte ich auch immer. Klassischerweise herrscht ausserdem die Meinung vor, wenn man etwas nicht verträgt , ist einem übel oder man rennt aufs Klo und das postwendend.
Man kann eine Zöliakie in jedem Alter entwickeln. Im Kindesalter entwickelt nennt man das Zöliakie, als Erwachsener Sprue.
Vielleich hast Du ja Lust im Zöliakietreff mal zu lesen..

Alles Gute.

Eine Zöliakie ist nicht das Ende der Welt, wenn man sich darauf einstellt. Wobei meistens auch Milchprodukte ein Thema sind.
Ich habe ziemlich sicher eine Zöliakie und noch alle anderen Intoleranzen. Das ist dann wirklich übel, wobei sich die Fructoseunverträglichkeit so langsam verzieht:)
 
Themenstarter
Beitritt
11.06.13
Beiträge
26
Guten Morgen

Hartweizengrieß hat einen sehr hohen Glutengehalt. Ich esse die Nudeln natürlich nicht pur.
Es kann ja aber nicht schaden, wenn ich mal alles Glutenhaltige meide und schaue, wie es
mir damit nach eingiger Zeit geht.
Wenn es sich positiv auswirkt, brauche ich ja keinen Test mehr. Oder hätte ich von einem positiven
Test irgendwelche Vorteile?
Wäre natürlich mit starken Ernährungsumstellungen verbunden. Glutenfreier, strenger Vegetarier
wäre auf jeden Fall mal ne Herausforderung. Aber wenn es zur Gesundheit beiträgt ist es mir das natürlich wert.

Heute morgen mit ner Bindehautentzündung aufgewacht. Fühle mich schlecht. Leben könnte bestimmt besser sein :)
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
11.06.13
Beiträge
26
Eben ein Laugencroissant gegessen. Kurz darauf (ca 20 min.) ziemlich müde, wuschig im Kopf und Unwohlsein im Magen.
Werde weiter forschen.

Grad mal versucht auf einem Bein zu stehen und das Gleichgewicht zu halten.
Mit offenen Augen kein Problem. Sobald ich sie schließe, kippe ich um. ist das normal?
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Liebe lux,
es ist sehr wichtig, die Zöliakie hundertprozentig abklären zu lassen, dieses Abklären muss unbedingt durch einen Fachmann mittels Antikörpertest und Gewebsentnahme erfolgen. Lass Dir das sagen von mir, denn bei mir ist das nicht passiert und ich bedauere das heute zutiefst! Wenn Du raus bist ne Weile aus dem Gluten, ist es nicht mehr nachweisbar, der Nachweis ist auch so oft schon nicht einfach. Da musst Du voher zur Sicherheit richtig viel Gluten schaufeln. Wenn Du ganz raus bist länger, dann müsstest Du 2 Monate wieder gut Glutenhaltiges essen und das wirst Du dann nicht mehr übers Herz bringen. Ich tue mir das jedenfalls bestimmt nicht mehr an.
Eine Zöliakie bedeutet, Du musst strengstens Gluten meiden, es geht um Krümel und Spuren! Wenn Du nicht weisst, ob Du eine Zöliakie hast, wird es Dir sehr schwer fallen, das Gluten in der WEise zu meiden. Andernfalls wirst Du so wahnsinnig aufpassen für nichts.
Wenn Du als Zöli lachs mit der Diät umgehst, wirst Du nie das wesentlich erhöhte Darmkrebsrisiko senken können. Also dass korrekt ausgetestet wird ist sehr wichtig, das wird man Dir auch im Zöliakietreff sagen.
Ich glaub ne Liste mit empfohlenen Ärzten in D. habe ich Dir schon verlinkt oder? Ich hatte einen Typen, der nur die Häfte gemacht hat.:( Und ich habe damals noch nicht so richtig gewusst, worauf es ankommt.

Bis auf die Zöliakie kannst Du alles andere selbst austesten!

Alles Gute!
 
Themenstarter
Beitritt
11.06.13
Beiträge
26
Ich verstehe deinen Standpunkt sehr gut. Ich erkenne die Notwendigkeit einer ärztlichen Bestätigung und Behandlung im Falle einer Zöliakie.
Auch die Tragweite der Ernährungsumstellung ist mir bewusst.

dazu ein empfehlenswertes Video der Uniklinik Mainz (Zöliakie Zentrum Mainz)
Ziemlich aktueller Stand der Forschung.



An der Stelle auch nochmal dank an dich für den Hinweis auf Zöliakie
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
11.06.13
Beiträge
26
Stehe seit heute in Kontakt mit Herrn Dr. Dr. Schuppan. Der Mann ist eine Koryphäe auf dem Gebiet.
Habe ihm eine Liste meiner Symptome geschickt und ihn nach einem spezialisierten Arzt in meiner Nähe gefragt,
worauf er meinte, dass das alles sehr komplex klinge und ich mich bei ihm in der Sprechstunde vorstellen könne. Habe nun am 12.07 einen Termin bei ihm in der Zöliakie Ambulanz für weitere Untersuchungen.Ich hoffe wirklich, dass es Zöliakie ist, denn eine Genesung ist hier wohl in vielen Fällen sehr schnell und einfach zu erreichen.

@bestnews: Weiterhin Glutenhaltig zu essen fällt mir wirklich schwer. Heute Nacht lag ich 5 Stunden wach, bis ich eingeschlafen bin. Beide Augen haben mittlerweile einen ungesunden Farbton angenommen (etwa in der Art
typische-symptome-der-augengrippe-sind-traenende-geschwollene-und-schmerzende-augen-.jpg
)
Ich hoffe, dass es nur ne einfache Bindehautentzündung ist.
 
Beitritt
21.05.11
Beiträge
7.123
Super lux, dass Du bei dem Mann einen Termin ergattert hast und damit ist auch klar, dass der Verdacht nicht ohne Grund kam
DR. Schuppar kann man im Zusammenhang mit dem Zöliakietreff und der DZGesellschaft auch googeln!

Aber dass der Termin noch so lange hin ist....das ist echt übel.
Also laut Dr. Ledochowsi reichen 14 Tage hefig Gluten futtern, wenn man voher auf normal ist.Ich glaub, ich würd schon allein durch den Stress krank werden, wenn ich mich leider so ernähren müsste in Deiner Situation und auch in meiner.
Das mit dem Auge gefällt mir auch gar nicht, ich vermute auch , dass es eine Entzündung ist, da Gluten Entzündungen triggert. Vielleicht solltest Du das Auge untersuchen lassen und erst mal behandeln wie von Doc empfohlen.
Rufe bitte auch noch mal die Praxis vonb Schuppar an und erzähle von Deinen Problemen aktuell. Und frag nach, wann und wie lange dort ne verstärkte Glutenlast empfohlen wird! Und versuch nen guten Augenarzt zu erwischen, natürlich.
Du stehst unter massivem Stress, könnte mir vorstellen, dass von daher nicht nur das Gluten für Dein schlechtes Schlafen verantwortlich ist.
Vielleicht kannst Du irgendwie gegensteuern rein mental.

DAss die Symptome schnell verschwinden stimmt meiner Meinung nach bei Zöliakie soweit ich auch aus eigener Ergahrung weiss nur bedingt.
Einge Dinge verschwanden bei mir schnell , aber andere brauchten mehr Zeit.
z-B. bekam ich ne normale Hautfarbe erst nach 1,5 Jahren! Kenne mich nur bleich ansonsten, für jedermann sehr auffällig.
Ich las auch, dass angeblich bei der Glutensensibilität eher schnelle Erfolge zu erwarten sind. Auf jeden Fall dauert es nach meinem Wissen Jahre, eher die Darmzotten wieder okay sind.
Wenn es dann diagnostiziert sein sollte, würde ich auch alle anderen Unverträglichkeiten sehr gründlich abklären und ich möchte Dich warnen, einfach auf glutenfreie Produkte dann zu setzen. Die sind sehr häufig nicht bio und strotzen gerade auch vom Marktführer Schär nur so von Zuckerstoffen und Zusatzstoffen, die wiederum für den Darm nicht gut sind.
Ich habe den Eindruck, die meisten sind da viel zu unkritisch. sehe das auch in Reinkultur bei einer Freudin. Meiner Meinung nach könnte sie um Längen gesünder sein, wenn sie sich tatsächlich gesund und darmgesund ernähren würde. Ich vermute gar sie hat mindestens ne Hit noch am Hacken. Darf man ihr aber nicht sagen, dann flippt sie komplett aus.Darf ich mal wieder zusehen mit meinem Wissen....

Ich möchte Dir auch empfehlen, Dich mal in ein Zöliakieforum zu "verlaufen". Könnte mir vorstellen dass das so einiges an Klarheiten schafft und Ängste abbauen hilft.

Ich fühle mit Dir und wünsche Dir alles Gute!
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
11.06.13
Beiträge
26
Er selbst hatte mir schon einen Termin diesen Freitag angeboten! Seine Sekretärin teilte mir jedoch dann leider mit, dass er am Freitag außer Haus ist.
Bin noch auf eine Autoimmungerkrankung gestoßen, die ich auch nicht ganz ausschließen möchte.
Morbus Basedow.
Einige Symptome sprechen dafür. Bis auf Struma und vorgewölbte Augen. Bei mir sind sie nur sehr stark gerötet (Endokrine Orbitopathie??). Ich möchte mich da aber auch nicht zu sehr reinsteigern.
Ja das mit der weißen Haut kenne ich gut. Mich haben schon oft Menschen deswegen gefragt ob ich krank bin.
Ich habe Herrn Schuppan schon auf die starke Rötung angesprochen, er meinte jedoch nur, dass wir erstmal Schilddrüsenwerte und SD-Antikörper testen müssen. Das der Mann für mich jetzt nicht alles stehen und liegen läßt, werfe ich ihm ja nicht vor.

Zuckerzustätze und Zusatzstoffe meide ich sowieso stark. Das meiste das ich esse. koche ich ohnehin selbst. Hast du damals NEM genommen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
11.06.13
Beiträge
26
Zuerst wars nur das eine Auge. Am nächsten Tag auch das andere. Ist aber nach drei Tagen besser geworden. Jetzt ist es fast weg. War nicht beim Arzt.
 
Themenstarter
Beitritt
11.06.13
Beiträge
26
Hallo Zusammen.

Ich war heute bei meinem Hausarzt und habe mir die Ergebnisse der Blutuntersuchung abgeholt.
Das einzig Auffällige ist wohl der etwas niedrige B12 Spiegel. Aber wohl noch alles im Referenzbereich.
Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich ja zum Zeitpunkt der Blutabnahme schon 2 Wochen dieses b12 und Folsäurepräparat eingenommen habe.
Hat das vllt das ganze nochmal ein bisschen angehoben?
Und ich esse seit einem Monat jeden Tag bestimmt 1 Pfund Erdbeeren (Erdbeerzeit und ich steh ziemlich auf Erdbeeren).
Außerdem ernähre ich mich sonst ja auch relativ gesund seit ein paar Monaten. Jeden Tag viel frisches Obst und Gemüse.

Grüße

lux
 

Anhänge

  • blutbild.jpg
    blutbild.jpg
    233.5 KB · Aufrufe: 14
Zuletzt bearbeitet:

Malve

Hallo lux,

in Deinem Befund ist der TSH-Wert gemäß den neuen Normwerten zu hoch.
Von daher wäre es auf jeden Fall sinnvoll, eine komplette Abklärung der Schilddrüse machen zu lassen; dies würde heißen
- zusätzlich fT3, fT4, Antikörper Tg-AK und TRAK untersuchen lassen
- einen Ultraschall der Schilddrüse beim Nuklearmediziner einplanen.

Im WIKI gibt es nähere Informationen:
Schilddrüse

Liebe Grüße,
Malve
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
11.06.13
Beiträge
26
Hallo Malve,

du hast recht, es gibt einen neuen Referenzrahmen.
Wieso wissen die Labore noch nichts davon frage ich mich!?
Ich habe nächste Woche den Termin bei meinem Hausarzt
zwecks Besprechung der Blutwerte. Ich bin mal gespannt ob
er irgendwelche Auffälligkeiten erkennt. Werde ihn natürlich
darauf hinweisen, falls er davon keine Kenntnis hat.
Werde dann auch auf einer weiteren Untersuchung der
Schilddrüsenwerte bestehen. Vielen Dank erstmal!!!

Liebe Grüße,
lux
 
Themenstarter
Beitritt
11.06.13
Beiträge
26
Habe heute morgen mal mit der Klinik in Mainz gesprochen, um zu fragen ob es Auswirkungen auf das Testergebnis hat, wenn ich jetzt schon Gluten meiden würde. Am Telefon sagte mann mir, ich solle mich ruhig schonmal Glutenfrei ernähren. Also mache ich das jetzt einfach mal.

Grüße

lux
 
Oben