ARTE Doku: FASTEN UND HEILEN

kari

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.05.07
Beiträge
2.959
Heute um 21.55h, ARTE:

Fasten und Heilen

Altes Wissen und neueste Forschung


"Krebs und Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Fettleibigkeit und Diabetes nehmen immer mehr zu. Zugleich steigt der Konsum von Medikamenten extrem an. Gibt es Therapieansätze jenseits von chemischen Substanzen? Die Dokumentation stellt Studienergebnisse zum Heilfasten als möglicherweise alternative Behandlungsform vor.

Seit über 50 Jahren erforschen Wissenschaftler in Russland, Deutschland und den Vereinigen Staaten eine alternative Heilmethode, das Fasten. Und sie kommen zu erstaunlichen Ergebnissen. Russische Forscher haben beispielsweise eine Reihe höchst aufschlussreicher klinischer Studien durchgeführt, die jedoch nur in russischer Sprache veröffentlicht worden und deswegen im Westen weitgehend unbeachtet geblieben sind. Nun räumen junge Biologen der University of Los Angeles mit alten Klischees auf. Mit Hilfe der Molekularbiologie belegen sie die weitreichende Wirkung des Heilfastens. Damit eröffnen sich der Medizin und insbesondere der Krebstherapie ganz neue Perspektiven. Wenn diese Wissenschaftler recht haben, wird die Schulmedizin grundsätzlich umdenken müssen.
"

Fasten und Heilen | ARTE

Wiederholung am
Freitag, 13.03. um 9:55 Uhr
Dienstag, 17.03. um 9:00 Uhr
Sonntag, 22.03. um 7:05 Uhr
 

ullika

Temporär gesperrt
Beitritt
27.08.13
Beiträge
4.131
....Wenn diese Wissenschaftler recht haben, wird die Schulmedizin grundsätzlich umdenken müssen....
Danke für den Tipp, war sehr interessant.

Aber ich befürchte, die Schulmedizin denkt nicht wirklich um, sie wird die Fastenkur höchstens zusätzlich zur Chemo und nicht anstelle dieser anbieten.
 
Zuletzt bearbeitet:

mehr

mehr

mehr

mehr

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Danke, liebe Kari, das ist ja mal interessant.

Na ja, aus naheliegenden Gründen wird die Schulmedizin das nicht anbieten (obwohl fasten bei Diabetes, Bluthochdruck usw in einigen Unis angeboten und auch erstattet wird), aber wir können uns die DVD und den Text bei Arte besorgen und einfordern, begleitet zu werden.

Wenn man keinen Arzt findet, fängt man einfach alleine an, denn ein frisch entdeckter Tumor, da kann man sich Zeit lassen und z.B. 1 Woche streng fasten (nur Kräutertee), dann 3 Tage bisschen essen (Gemüse, Öl - kein Eiweiß, kein Fleisch), dann wieder streng fasten. Mit diesem Film hat man auch alleine Motivation, wenn's um die Wurst geht.

Schon nach zwei Tagen fasten schützt sich die gesunde Zelle, die Krebszelle kann das nicht.

Danke also!

Datura
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.450
Bis Ende 2003 gab es die (reine, aber nicht private!) Fastenklinik Witzenhausen bei Kassel, ursprünglich einmal von dem bekannten Otto Buchinger 1920 gegründet, leider aber dann in die Insolvenz geraten:
Die Fastenklinik hatte keine Chance mehr, nachdem die Kassen Fastenkuren nicht mehr bezuschussten und keine Patienten mehr zugewiesen wurden.
Auch ein modizierter Versorgungauftrag konnte das Ende der traditonisreichen Klinik nicht aufhalten.
Warteberg-Klinik, Insolvenzverfahren

'Nicht mehr' heißt also, dass man vorher dort als Kassenleistung fasten konnte, als Leistung der gesetzlichen KV. Ich war dreimal dort, 3 und 4 Wochen, einmal waren es, wie ich meine, sogar 5 Wochen.
Es waren allerdings viele, die (zum Teil regelmäßig!) zum Abspecken dorthin kamen, das werden sich Krankenversicherungen nicht endlos angesehen haben, aber natürlich hätte man ja weiterhin andere Fälle zulassen können, bei denen nicht das Gewicht das Hauptthema ist.

Grüße - Gerd
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Ja, Gerd, aber der Fastenpapst Buchinger hat Krebs als Ausschlusskriterium bestimmt und alle quatschen das nach.

In dem Film findet man wissenschaftliche Gründe, weshalb fasten bei Krebs gut ist. Ich hab ja hier schonmal was geschrieben.

http://www.symptome.ch/vbboard/krebs/123381-krebs-antioxidantien.html

Wirklich wichtige Sachen gehen hier einfach unter, das Forum ist viel zu groß, unübersichtlich, na ja, was soll man dazu sagen.

Hast Du den Film geguckt, Gerd? Ist wirklich sehenswert.

Datura
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.450
Hallo Datura,

'der' Buchinger lebt ja nun auch schon seit 50 Jahren gar nicht mehr,
wollte nur darauf hinweisen, dass das Fasten dort über viele Jahre als Kassenleistung möglich war.
Ob da wohl mal jemand die gemachten Erfahrungen ausgewertet hat?
Habe bisher nur die ersten Minuten des Films gesehen.

Liebe Grüße - Gerd
 
Zuletzt bearbeitet:

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.073

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Schade, ich hätte gerne ein bisschen inhaltlich über den Film diskutiert. Zum Beispiel hat vor vielen Jahrzehnten jahrelang ein Psychiater Schizophrene (und andere psychiatrisch Kranke) fasten lassen mit großartigem Erfolg. Da finden sich in russischen Archiven meterweise dokumentierte Krankengeschichten, aber niemanden in Mitteleuropa interessiert das, keiner macht sich die Mühe, mal was zu übersetzen, da liegen wirklich Schätze.

Statt dessen "bei Buchinger gabs das mal auf Krankenkasse, aber er ist tot" -" nein, die Enkelgeneration macht weiter" (aber nicht auf GKV). Gerd hat nur die ersten paar Minuten gesehen und Du, Ory?

In dem Film wird auch berichtet, dass es an mehreren Unis Fastenstationen gibt (die Charité hat damit angefangen), auf Krankenschein, zur Behandlung von Rheuma und Diabetes 2.

Keiner mit psychiatrischen Problemen hier im Forum wird je erfahren, dass man mit Fasten vielleicht was erreichen kann, weil sich einfach keiner die Mühe macht, sich den Film bis zum Ende anzuschauen - und dann mal was dazu zu schreiben.

Auch über Allergien und HIT wird übrigens aus Russland berichtet, gute Ergebnisse.

Es ist auch sehenswert für alle, die sich mit Tumorleiden rumplagen.

Datura
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.073
hallo datura ,

Statt dessen "bei Buchinger gabs das mal auf Krankenkasse, aber er ist tot" -" nein, die Enkelgeneration macht weiter" (aber nicht auf GKV). Gerd hat nur die ersten paar Minuten gesehen und Du, Ory?
recht hast du :)……….ich war mit meinem beitrag recht kurz angebunden .:eek:)

Schade, ich hätte gerne ein bisschen inhaltlich über den Film diskutiert.
aber das können wir doch ,ich habe den film am freitagabend zum teil angeschaut und „hier“ die teile die ich nicht gesehen habe .

durch dich nun auf die psychiatrisch kranken aufmerksam geworden ,kann ich nur weitergeben das was ich von fastenden immer wieder gehört habe .

ab den dritten tag macht sich ein gesteigertes wohlbefinden/ glücksgefühl , welches wohl durch den botenstoff endorphin , der durch das fasten entsteht/freigesetzt wird bemerkbar , das sich dadurch auch andere psychische veränderungen bemerkbar machen können ,ist (für mich) mit sicherheit möglich.

allein wenn ich daran denke das selbst jogging eine (auch starke) depression tilgen/ beenden kann/könnte , denn auch dabei (wie beim fasten ) werden endorphine freigesetzt .

lg ory
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.450
Also was mich angeht bei diesem Video, da haben mich gleich die allerersten Sätze etwas 'abgeschreckt' ...
Unsere Lebenserwartung steigt, doch leider nicht ohne Begleiterscheinungen.
Die heutigen Lebensbedingungen begünstigen die Entstehung von Krankheiten, unsere Zivilisationskrankheiten.
Das ging mir schon etwas zu durcheinander, und mit 'begünstigen' (eigentlich ein positives Wort) werden Krankheiten bzw. schädliche Einflüsse des modernen Lebens angesprochen, anstatt einmal klar die - schädlichen Einflüsse/Lebensbedingungen - zu benennen.
In dem Moment reizte es mich nicht sehr, mir das noch fast eine Stunde anzuhören.

Wenn ich mir jetzt die ersten 10 Minuten angesehen habe, dann ist das genau das, was ich vor 20 Jahren in der (alten Buchinger) Klinik am Warteberg erlebt und gesehen habe. Und vorher auch schonmal moderner und komfortabler in der (privaten) von-Weckbecker-Klinik. Warum sie dann für den Film extra nach Russland gepilgert sind, anstatt in die (mit Sicherheit) erfahreneren Buchinger-Kliniken am Bodensee oder in Bad Pyrmont zu gehen, die seit Jahrzehnten mit Fasten arbeiten, verstehe ich nicht. Sollten die deutschen/europäischen Zuschauer nicht auf die Idee kommen, dass es das hier in der Nähe alles schon längst gibt?

Nun, die wilden Stapel von Patientenakten in simplen Regalen finde ich auch nicht sehr beeindruckend. Werden die später (im Film) auch noch ausgewertet? Sie werden da eher wie geheime (und verstaubte) Unterlagen vorgezeigt. Das gibt es in den genannten Kliniken in Deutschland sicher ähnlich. Oder 'besser'? Vielleicht sogar (statistisch) ausgewertet?

Na ja, und der Schnellschuss, Datura, dass alle dem 'alten Buchinger' nur nachquatschen, scheint nach dem Link von Ory ja nicht so ganz zu stimmen. Mein Hinweis, dass O. Buchinger schon 50 Jahre tot ist, sollte heißen, dass, wenn er was gesagt hatte, dass das eben vor mehr als 50 Jahren war, und dass ich mir nicht vorstellen kann, dass 'alle' (wer?) ihm seitdem nur nachquatschen.

Meine ersten Eindrücke - Gerd
 

Datura

in memoriam
Beitritt
09.01.10
Beiträge
4.819
Gerd, wenn Du da so voreingenommen rangehst, wird das nichts. Was ist falsch daran:

Unsere Lebenserwartung steigt, doch leider nicht ohne Begleiterscheinungen.
Die heutigen Lebensbedingungen begünstigen die Entstehung von Krankheiten, unsere Zivilisationskrankheiten
Das ist doch auf den Punkt gebracht und das Ausbreiten von Zivilisationskrankheiten ist Wahrheit, das Netz und die Bibliotheken sind voll davon.

Die ersten 10 Minuten? Auf Grund dessen willst Du diskutieren (oder auch nicht)?

Genau das, was in USA erforscht wird (Fasten bei Krebs), kommt in D einfach nicht an, vielleicht wegen des strikten Verbotes des Fastenpapstes Buchinger, den alle nachäffen. Und auch darüber wird in dem Film qualitativ hochwertig berichtet.

Auch Fasten bei psychiatrischen Krankheiten (das haben se in Russland gemacht) ist nach Buchinger nicht erlaubt, wird auch völlig unbegründet nur nachgeäfft.

Aber ich will nicht missionieren, ich weiß jetzt, was ich wissen muss. Meinetwegen müssen wir nicht diskutieren- das geht ja auch nur mit wirklich interesssierten Leuten.

Na ja, Tschüß, hab keine Zeit für sinnloses Geplänkel, jeder soll Lernen was er /sie mag.

Datura
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.073
hallo datura ,

aus der sicht von "rene gräber "zum heilfasten bei psychisch kranken Patienten und dr. nikolajews:.

Auf zur “verrückten” Fastengeschichte…
In diesem Szenario tritt plötzlich eine neue und doch alte Methode auf den Plan, mit der solche Störungen besser behandelt werden könnten als mit der “chemischen Keule”.

Vor mehr als 60 Jahren begann in der damaligen Sowjetunion der Arzt Dr. Juri Nikolajew, seine psychisch kranken Patienten mit Fastenkuren zu behandeln.
Fasten ist nicht neu, aber als Behandlungsmethode solcher Erkrankungen eben schon.
Dieser Dr. Nikolajew verordnete seinen Patienten ein 25- bis 40-tägiges Fasten.
Die Dokumente aus jenen Tagen, die nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion einsehbar wurden, zeigen, dass bei seinen über 6000 Patienten die Fastenkur positive Ergebnisse produzierte.
Bei Schizophrenie z.B. wurden über 70 Prozent der Patienten geheilt.

Solche Zahlen und Behauptungen sind derart ungeheuerlich, dass hier der Widerstand schon vorprogrammiert ist.
So auch in der damaligen Sowjetunion.
Auf der Suche nach der Ursache für diese Heilungserfolge durch das Fasten fand er heraus, dass Schizophrenie in der überwiegenden Zahl der Fälle durch eine Proteinvergiftung bewirkt wird.
Unter Proteinvergiftung kann man eine Vergiftung verstehen, die auf Proteinen beruht, die von Mikroorganismen produziert werden und die für den menschlichen Organismus unphysiologische Wirkungen auslösen.

Bis heute besteht seine Fastenklinik.
Eine "verrückte" Fastengeschichte - Heilfasten Blog
vielleicht magst du ja weiterlesen .......

lg ory
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.450
Inzwischen habe ich mir das Video angesehen, Datura, ich habe ja nur gesagt, wie es zu Anfang auf mich gewirkt hat, und nicht, dass ich n u r über die ersten zehn Minuten diskutieren möchte.

Im Film wird kaum (oder gar nicht?) vom Darm gesprochen, wie in dem Link von René Gräber, obwohl da einmal auch ein Gastroenterologe auftritt. Dass der Darm, die Darmflora, Darmreinigung zu Anfang des Fastens sehr wichtig sind usw. wird meine ich kaum erwähnt.

Klar ist das interessant, die Wirkung auf psychisch/geistige Erkrankungen. Sehr interessant. Sicher ähnlich wie die Wirkungen von (hochdosierten) orthomolekularen Substanzen.
Eine Kombination vielleicht? Körperstoffwechsel orthomolekular aufbauen. Vorhandene Gifte entgiften, ausleiten. Danach fasten. Darmsanierung. Danach wieder/weiter Aufbau orthomolekular und mit höchstwertiger Nahrung.
Könnte man sicher noch ergänzen dieses Programm.

Chemotherapie und Fasten, darüber wurde sehr viel gesprochen, klar, da gibt es auch konkrete Hinweise, Messungen bestimmter Stoffe, was da wirkt, sehr interessant. Im Sinne des Forums hier sehr wenig über die möglichen Ursachen, Hintergründe, warum Krebs überhaupt entstehen mag. Zum Beispiel vielleicht auch durch eine generell falsche Ernährung, oder denaturierte Lebensmittel?

Als es dann - für mich - ganz spannend wurde, nämlich dass Krebs vielleicht auch n u r mit Fasten behandelbar ist, da wurden glaube ich nur zwei, drei Sätze gesagt, darüber hätte man gerne wegen mir 20 Minuten sprechen können, ganz im Sinne des Titels 'Fasten und Heilen'.

Grüße - Gerd
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.450
Hat's jemand gehört, ab min 51:00 ...
... einen Medikamenten-Cocktail, also eine Wirkstoff-Kombination zu entwickeln, die wirksamer ist als das Fasten.
Hm, geht's da wirklich noch um's Fasten?
Wo jemand in Kalifornien schon davon träumt, und mit "einem der größten Pharmaunternehmen der Welt" darüber redet, wie man den passenden Medikamenten-Cocktail dazu mixt?
Oder besser wohl, den Ersatz für's Fasten. Den besseren Ersatz für's Fasten?

Nach 'fast Essen' dann auch Fasten ohne zu fasten?

Gerd
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.073
hallo gerd ,
einen Medikamenten-Cocktail, also eine Wirkstoff-Kombination zu entwickeln, die wirksamer ist als das Fasten.
ja das hatte auch ich gehört ,aber es gibt eine fortsetzung dieser worte ......
Darüberhinaus hat Valter Longo die schützende Wirkung regelmäßigen Fastens gegen Herzkreislauferkrankungen und Prozesse des Alterns nachgewiesen. „Ich fordere die Pharma-Industrie heraus, ein Medikament oder einen Medikamentencocktail zu finden, der genauso gewaltige Wirkungen hat wie das Fasten.”
Fastenkongress - Preisverleihung

....nun kann man(n)/frau den satz von valter longo besser nachvollziehen .

lg ory
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.450
Danke, das ist sehr interessant, ory - du verstehst vielleicht auch, wie ich die - übersetzten - Worte im Video verstanden hatte.
Herausforderung, ja, hab jetzt mal im Video auf das original Gesprochene von Prof. Longo geachtet, 'challenge' sagt er, also Herausforderung. Also eher mit dem Unterton, wetten dass ihr es nicht besser schafft, oder?
Dann wäre das im Video recht missverständlich, oder auch schlecht übersetzt (!?)

Ich habe mal im Buch 'Das Heilfasten' von O. Buchinger sen. nachgesehen (20. Aufl. 1982, 1. Aufl. 1935), was er zu Krebs und auch seelisch/geistigen Erkrankungen schreibt.
Da findet man in Kapitel IV - Wirkung des Fastens auf verschiedene Krankheiten -
"Leider kann ich aus begreiflichen Gründen nicht von klaren Erfolgen des Fastens bei Fällen von Präkanzerose sprechen. Wie jeder Fastenarzt weiß, verbietet sich der Versuch des Fastens beim offenbaren Krebs. Denn das Krebsgewebe zerfällt beim Fasten so rasch, dass der Fastende infolge der 'Rückvergiftung' durch die hochgiftigen Abbauprodukte des Tumorgewebes unmittelbar in Lebensgefahr geraten kann."

Zu Schizophrenie, Epilepsie und Melancholie liest man da:
"Und doch ist das längere Fasten für diese drei zu versuchen. (Davor ein Hinweis auf Anfälle und Selbstmordgefahr.) Die Anfälle der Fallsüchtigen werden seltener und leichter, die Depressionen werden oft schon mit einem gründlichen Fasten stark gebessert oder geheilt und die Nahrung verweigernden Schizophrenen scheinen uns ja selbst den Weg ihrer eventuellen Heilung oder Besserung (bei der notwendigen Pflege) zu zeigen, was durch manchen interessanten Bericht bewiesen wird."

Schon im Vorwort 1970 zur 14. Auflage schrieb sein Sohn, dass "inzwischen die eine oder andere Einflechtung als Ergänzung" des Buches "zu erwägen wäre", und schreibt weiter "In einer der kommenden Auflagen wird sicherlich diesem Umstande ausführlich, doch mit rücksichtsvoller Hand Rechnung getragen werden müssen." Er verweist danach auf neuere Arbeiten zum Fasten.

Von seinem Vater eben schon 1935 geschrieben, auch die Aussage zum Fasten bei Krebs.

Liebe Grüße - Gerd
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.450
Nochmal von dieser Seite Fastenkongress - Preisverleihung
Wenn jemand fastet, befinden sich seine Zellen in einem „geschützten Zustand”. Nur die Krebszellen sind auf Grund des Zuckermangels geschwächt und anfälliger für Chemotherapie.
Während eines Fastens sinkt der Blutzuckerspiegel ebenso wie der Insulinspiegel und der IGF-1 (Insulin-like Growth Factor, ein Wachstumfaktor des Tumors).
Diese Situation ist ein „Alptraum für die Krebszelle”, deren Wachstum von den drei genannten Elementen abhängt.
Und diese Studienergebnisse veröffentlichte Valter Longo schon vor 3 Jahren, im Februar 2012, in der Zeitschrift „Science”.

Gerd
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.073
....es ist schade ,es gibt dem anschein nach februar 2012 nichts neues mehr über valter longo.
ory
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.450
Auf seiner Seite Valter Longo, Ph.D. - USC Davis School of Gerontology findet man e-Mail-Adresse und auch seine Büro-Tel.Nr. . . . ?!

Auf der Startseite Fastenkongress alle 16 Vorträge, die dort gehalten wurden, unter anderem auch von der französischen Regisseurin des ARTE-Films, Sylvie Gilman.

Ein Veranstalter dieses Kongresses die Ärztegesellschaft Heilfasten & Ernährung e. V. - Fastentherapie und Ernährungsmedizin, im Juni 2015 mit dem 16. Fastenkongress, da spricht auch wieder Prof. Valter Longo - Fasting, regeneration and longevity -

Dort findet man Klinik- und Ärzteadressen, und auch diese Gegendarstellungen zu häufigen (falschen, irreführenden) Pressemeldungen über das Fasten.

Aus dem einleitenden Text dazu:
Die ÄGHE hat im Rahmen einer Expertenrunde aus Privat-, Rehabilitations-, Akutkliniken und Arztpraxen, die das Fasten als Bestandteil ihres therapeutischen Konzeptes anbieten, Leitlinien zur Fastentherapie formuliert, die im Frühjahr 2002 veröffentlicht wurden.
. . . und noch vieles mehr.

.
Grüße - Gerd
 
Oben