Angststörung? Panikattacken? Was ist nur los mit mir...

Themenstarter
Beitritt
12.10.10
Beiträge
10
Hallo ihr Lieben,
ich muss das es jetzt einfach alles mal loswerden...vielleicht kennt das ja jemand oder
hat schon mal ähnliches erlebt.

Vor ca.10 Tagen fing es mit einem plötzlichen Benommenheitsgefühl an,ich hatte den Eindruck alles um mich herum entfernt sich immer mehr..wird immer unwirklicher..dazu kamen dann noch Hitzewallungen,Herzrasen,leichter Schwindel (wie auf einem Schiff) und eine furchtbare Angst. Es war so schrecklich ich dachte ich falle gleich um..oder sterbe. Hab mich dann hingesetzt und mich zur Ruhe gezwungen...hab furchtbar gezittert aber nach einer weile ging es wieder. Dachte wirklich jetzt ist es vorbei...oder ich drehe durch.
Seit diesem Vorfall ist aber nichts mehr wie vorher. Das Benommenheitsgefühl der Schwindel und die Angst sind geblieben...oft nur sehr unterschwellig,manchmal aber auch wieder stärker,dann tritt oben beschriebener Fall ein...aber permanent vorhanden. Dazu kam dann noch eine ständige innere Unruhe,nervosität,kann mich auf nichts konzentrieren,stehe völlig neben mir,alles um mich herum wirkt weit weg und unwirklich..auch meine Wahrnehmung ist anders geworden...es ist wie ein Film der an mir vorbei zieht. :°( Hab das Gefühl gar nicht richtig vorhanden zu sein,beim laufen ist es als hätte ich keinen festen boden unter den füßen. Wenn ich still da sitze..habe ich das Gefühl weg zudriften..die Kontrolle zu verlieren was dann auch wieder starke Ängste auslöst. Etwas besser ist es wenn ich immer etwas in bewegung bin..ich kann seitdem gar nicht mehr still sitzen oder stehen. :eek: Es ist der Horror. Wenn ich Abends im Bett liege habe ich das Gefühl meine Umgebung entfernt sich immer mehr..was dann meistens auch wieder Panik auslöst weil ich das Gefühl habe gleich passiert etwas ganz schlimmes.:traurig: Frühs nach dem Aufstehen ist meist erstmal besser, verschlimmert sich dann aber..und Abends/Nachts ist es meistens eh am schlimmsten.
Ich schreib jetzt hier noch mal in Stichpunkten,was mir noch aufgefallen ist.

- Fast permanente Ängste (es steigt immer wieder angst in mir hoch)
- Innere Unruhe und Nervosität
- Appetitlosigkeit
- Manchmal so ein Kribbeln im Magen wie wenn man aufgeregt ist,nur unangenehmer.
- Hitzewallungen,Schweissausbrüche
- Herzklopfen oder Herzrasen
- Anspannung..ich bin irgendwie seitdem dauernd angespannt,schaffe es aber nicht zu entspannen. Mir ist aufgefallen das wenn die Symptome so stark werden,ich meinen Körper anspanne..ich verkrampfe da regelrecht. Eventuell um einen Gegendruck zu erzeugen?!

- Zittern
- Kloßgefühl im Hals (nur zeitweisse vorhanden)
- Gefühl von aufsteigender Panik,Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit
- Starke Verspannungen im Nacken und Schulterbereich,zeitweisse mit Kribbeln oder Wärmegefühle oder Missempfindungen in dem Bereich und auch des Kopfes. Auf abends dann ein Druckgefühl am Nacken und hinterkopf.
- Druck im Kopf es fühlt sich wie ein Helm an oder als wäre der Kopf mit Watte ausgestopft, kopfschmerzen habe ich keine.
- Unkonzentriert..kann mich auf nichts Konzentrieren,nichts macht mir Spaß im moment weil ich dauernd an die Symptome denken muss. Grüble viel darüber nach.
-Schwindel permanent vorhanden mal mehr mal weniger. Das belastet mich auch am meisten muss ich sagen. Ich hatte so auch schon mal Schwindel aber der zustand ist irgendwie anders,ich weiss nicht wie ich es beschreiben soll. Es ist schon als wenn alles schwankt,aber ich selber schwanke dabei nicht. Ich kann dann auch auf einem Bein stehen ohne zu kippen...aber in meinem Kopf schwankt es und habe das Gefühl zu kippen. Oder ist das diese Benommenheit und man empfindet es als Schwindel? ich weiss selber nicht so recht.

Ich glaube das war so das wichtigste. Bin jetzt selber erschrocken wie lang die Liste doch geworden ist. :eek:
Kann mir jemand helfen? Hat jemand schon ähnliches Erlebt? Bin ziemlich verzweifelt weil ich nicht weiss...ist das jetzt etwas schlimmes oder doch ehr die Psyche. Mir fällt halt auf das Angst eine sehr große Rolle in der ganzen Sache spielt. %-| Aber ich kann mir irgendwie nicht vorstellen das die Psyche solche Symptome auslösen kann. Auf der anderen Seite kam das aber alles so plötzlich...davor war alles noch in Ordnung ich fühlte mich gut. Hilfeee.
Hoffe auf Tips oder regen Austausch.

Liebe Grüsse

Speedy
 
wundermittel
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.742
Angststörung? Panikattacken? was ist nur los mit mir.

Hallo Speedymaus28,

Die gute Nachricht. Dieser Symptomkomplex den du da beschreibst ist nicht ungewöhnlich. Auch dieses begleitende Angstgefühl ist nicht unnormal. Die Symptome hängen vermutlich alle zusammen und haben eine oder mehrere Ursachen.

Die schlechte Nachricht. Man kann aus diesen Symptomen nicht auf eine bestimmte Erkrankung schliessen. Als Ursache kommt alles mögliche in Frage wie Infektionen, Entzündungen, allergische Reaktionen.

Bei dem plötzlichen Beginn würde ich auf eine Infektion tippen aber da kommt ja auch vieles in Frage.

War wirklich nichts ungewöhnliches bevor es anfing?

Ich würde auf als erstes EBV und Borreliose testen lassen.

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.828
Angststörung? Panikattacken? was ist nur los mit mir.

Ab zum Arzt. Blutbild, Schilddrüsenwerte, CRP usw.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.742
Angststörung? Panikattacken? was ist nur los mit mir.

Ja du solltest zu einem Arzt gehen und lass dich nicht in die Psychoecke abschieben! Das mit den fast permanenten Ängsten, würde ich gar nicht erwähnen.

Grüsse
derstreeck
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.10
Beiträge
10
Angststörung? Panikattacken? was ist nur los mit mir.

Hallo derstreeck,

Ich hatte an diesem Tag und auch schon die Wochen davor ziemlich viel Stress. Dazu dann
auch noch der verlust des geliebten Haustieres...was für mich eine ziemliche Belastung war.
Hab in dieser Zeit oft mit Kopfschmerzen und Erschöpfungszuständen zu kämpfen gehabt.
Also wirklich gut ging es mir in dieser Zeit auch nicht.

An dem Tag wo es dann zu dem Vorfall kam..wieder viel um die Ohren gehabt und Stress. Dann
plötzlich auf Abends wie aus heiterem Himmel der beschriebene Vorfall.

Seitdem bin ich ständig benommen,meine Umgebung wirkt total unwirklich und so weit weg.
Dazu ständig aufsteigende Ängste und auch Panik...auch plagt mich ein furchtbarer Erschöpfungszustand...dazu gesellt sich ein ständiges Gefühl der Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung.
Hab ständig das Gefühl gleich umzukippen..oder durchzudrehen. Ich weiss auch nicht was mit mir los ist...kann kaum einen klaren Gedanken fassen...mache alles nur mechanisch...bin nie richtig "da".
Muss dazu sagen...früh nach dem aufstehen geht es noch da ist das alles noch sehr schwach und unterschwellig...steigert sich dann aber immer mehr. Wenn ich abends im Bett liege..hab ich das Gefühl meine Umgebung entfernt sich immer mehr von mir...wird immer unwirklicher. Hilfee...ich fühle mich als wäre ich nicht mehr ich selbst...was ist nur los mit mir? Kennt das jemand? oder hatte jemand sowas schon?
 
Beitritt
09.05.14
Beiträge
176
Angststörung? Panikattacken? was ist nur los mit mir.

ich vermute du hast deinem körper zu viel stress zugemutet, deine vitamin vorräte sind sicher leer.

lass mal ein blutbild machen, mir hat vitamin d und b12 enorm geholfen.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.742
Angststörung? Panikattacken? was ist nur los mit mir.

Hallo Speedymaus28,

Also hast du schon länger Probleme und nur jetzt ist es nach einer stressigen Phase besonders schlimm?

Magnesiummangel kann auch noch eine Rolle spielen. (Als einer von mehreren möglichen Faktoren.)

Ansonsten könntest du dich mal mit dem Thema Histaminintoleranz beschäftigen.

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
13.06.14
Beiträge
71
Angststörung? Panikattacken? was ist nur los mit mir.

Hallo speedymaus, ich leide seit vielen Jahren unter einer generalisierten Angststörrung. Ich kenne die Symptome und Deine Not. Meine wurde leider erst nach Jahren diagnostiziert.

Du kannst nicht verrückt werden und nicht sterben. Ich könnte Dir die Zusammenhänge erklären, bin aber aufgrund einer anderen Erkrankung zu erschöpft zum schreiben.

Durch irgendeine Angst oder Sorge um etwas oder Überlastung oder Schildrüse kann es ausgelöst werden.
Nach der ersten Panikattacke, die einen in Todesangst versetzt, kommt dann die Angst vor der nächsten. Die Angst vor der Angst. Und wenn Du begreifst, was im Körper vor sich geht und das Dir nichts passieren kann, dann wird es Dir helfen und die Angst nehmen.
Dein Adrenalinspiegel geht enorm hoch bei der Attacke und das kannst Du ablaufen und rennen.
Lenke Dich ab. Die Angst möchte Dir etwas sagen, dich schützen. Frage Dich, was Sie Dir sagen möchte und sehe Sie nicht als Monster.

Gehe zu einem Arzt, aber wenn es geht nehme keine Tabletten ein. Ließ das Buch - Wenn plötzlich die Angst kommt- (Roger Baker). Es hat mir so geholfen, wie sonst kein Angstbuch.
Er ist Psychotherapeut und hat selber 19 Jahre Angstpatienten behandelt und ein Forschungszentrum gegründet. Er erkrankte dann selber sehr stark daran und nannte es die Folterkammer. Dann verstand er erst die Patienten und mußte selber eine Strategie finden, um sich zu helfen.

Atme nicht tief ein während der Attacke, versuche normal weiter zu atmen oder atme in eine Tüte. Sonst wird es schlimmer. Und sage Dir immer wieder laut, es kann mir nichts passieren.

In dem Buch steht auch jedes Symptom und es wird erklärt, was da vor sich geht und das einem nichts passieren kann. Es sind Deine Gedanken, die Dich dahin bringen, das lauern auf die nächste Attacke. Nähe von anderen Menschen kann Dich beschwichtigen. Du bist in Sicherheit.

Passionsblütentee hilft auch.

Nur handel schnell, gehe zum Arzt. Er wird Dich auch beruhigen können. Gehe zu einem Psychiater, die kennen sich aus und ließ schnell das Buch. Und Du kommst raus aus dem Teufelskreis, dem Teufelskreis Deiner Gedanken und Angstsymptomen. Es wird schon.

Alles Gute!
 
regulat-pro-immune
Beitritt
09.12.09
Beiträge
14
Angststörung? Panikattacken? was ist nur los mit mir.

Liebe Speedymaus,

du beschreibst ja das du vorher viel Stress hattest und den Verlust deines Haustieres verkraften musstest. Wahrscheinlich war das doch eher der Auslöser. Meistens nehmen wir Stress ja erst wahr wenn es "zu spät" ist und sich Symptome einstellen. Vielleicht hattest du ja vorher schon genug um die Ohren was dir nicht bewusst war. Das ist aber normal. Du hast jetzt eine subjektive Grenzerfahrung gemacht die es gilt wahrzunehmen aber nicht zu wichtig werden zu lassen. Vielleicht eine kleine Übung für dich die es dir erleichtert deine Wahrnehmung umzulenken:
Wenn du im Bett liegst, sagst du das es am schlimmsten ist...
1. Übung:
Dann atme ruhig und langsam, zähle beim einatmen bis 7 und beim ausatmen bis 10, das machst du eine kleine Weile, konzentriere dich auf deine Atmung, nimm wahr wie dein Atem durch deinen Körper fließt, wie er durch deinen Mund einfließt und wieder hinausfließt. Verfolge deinen Atem auf seinem Weg durch deinen Körper und stelle dir vor wie er deinen Körper wohltuend durchfließt, lass es einfach geschehen.
2. Übung:
Wenn du ins Bett gehst atme wie oben beschrieben und versuche nach einiger Zeit deinen Tag Revue passieren zu lassen, wann bist du aufgestanden? Was hast du als erstes getan? Dann verlässt du in Gedanken das Haus, wie war das Wetter? War es voll auf den Strassen? Welche Menschen sind dir begegnet? Wo hast du Halt gemacht? So lässt du deinen ganzen Tag Revue passieren. Schau ihn dir an und achte darauf aus welcher Perspektive du dich siehst. Siehst du dich selbst? Siehst du aus deinen Augen heraus ohne dich selbst zu sehen? Versuche dich selbst zu sehen, so dissoziierst du dich von deinen Gefühlen und kannst die Beobachter Rolle einnehmen.
Das erfordert vielleicht ein wenig Übung aber es gibt auch Menschen die sofort dabei entspannen können. Vielleicht machst du dir eine gaaanz entspannte Musik dabei an.
Das mal auf die schnelle als "Feuerlöscher" gedacht... ich hoffe du probierst es aus und es hilft dir.
Das mit der Atmung kannst du nach einigem üben immer machen wenn du merkst das du Angst bekommst oder dich aufregst.

Liebe Grüße
Nurso
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.10
Beiträge
10
Angststörung? Panikattacken? was ist nur los mit mir.

@derstreeck
Ja ich hatte schon einige zeit vorher immer mal Angstattacken die aber nach einigen Minuten wieder verschwanden. Das fühlte sich genauso an wie der zustand jetzt...hatte da auch diese Benommenheit. Jetzt habe ich diese Benommenheit dauerhaft...und immer wieder steigen Ängste in mir hoch. Dieses Schwindelgefühl ist eigentlich auch dauerhaft vorhanden..wenn ich mich aber gut ablenke ist es nur so unterschwellig. Ich hatte auch so schon Schwindel..hat wohl jeder mal...aber dieser Schwindel ist irgendwie anders...hab dann immer das Gefühl gleich die Kontrolle zu verlieren..oder als würde die Umgebung einfach verschwinden..kann das schwer beschreiben.

@fluse
Danke für die mut machenden Worte,es ist auch schön zu sehen man hat nicht als einzige damit zu kämpfen. Hab echt schon gedacht ich bin durchgedreht...das ist so ein furchtbares Gefühl...man weiss gar nicht wohin mit sich...würde am liebsten vor mir weglaufen.

@nurso
Ja ich denke das war einfach zuviel...ich hab mir ja auch keine Pause gegönnt nicht auf meinen Körper gehört. Und diese kleinen Angstanfälle zwischendurch,da hab ich mir auch nicht wirklich was bei gedacht. Hatte da auch öfter mal solche "Anfälle" wenn ich Abends ins Bett ging. Eine innere Unruhe war vorher schon da..und kaum lag ich dann im Bett stieg auch schon so ein heißes Gefühl von Angst/Panik in mir hoch. Ich hab das halt nicht so ernst genommen..ging ja immer wieder weg.
 
Beitritt
09.12.09
Beiträge
14
Angststörung? Panikattacken? was ist nur los mit mir.

Leider ist es so, dass der Körper sich abends wenn wir Ruhe haben wollen hörbar macht. Das ist vermutlich seine einzige Chance auf sich Aufmerksam zu machen. Aber Problem erkannt.... jetzt kannst du handeln! Mache dir bewusst was los ist, welche Probleme du hast und suche nach Lösungen. Manchmal braucht man einen Profi dazu, manchmal schafft man es auch alleine oder mit Freunden. Das musst du ganz alleine entscheiden. Gönn dir eine kleine Auszeit in der du dich dir selber widmest und dir anschaust was dir dein Körper eigentlich sagen möchte:zwinkern:

Liebe Grüße
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.10
Beiträge
10
danke euch allen....ich werde mich damit auseinandersetzen müssen. Gleichzeitig werde ich mal
meinen Hausarzt aufsuchen...mal sehen was da dann rauskommt. Aber eines ist klar gegen die Ängste muss ich etwas machen. Ich mach mir halt sooo viele Gedanken...grüble dauernd...rede mir zig Krankheiten ein was alles nur noch mehr hochschaukelt.^^

Ich hab auch so extreme Verspannung im Nacken/Schulterbereich. Das tut richtig weh..erst recht wenn ich dran rumdrücke. Hab den Eindruck das dieses Schwindelgefühl daherkommt..würde vielleicht erklären warum es besser ist wenn ich liege. Hab ein extremes druckgefühl in dem Bereich..und auch im Kopf...Kopf fühlt sich sooo schwer an..als könnte der Hals ihn nicht mehr richtig tragen. Wenn ich liege ist das besser.^^
 
regulat-pro-immune
Beitritt
27.05.12
Beiträge
209
Hello ?

Viel Glück und mach dir nich so ein Kopf ,den es spielt sich wahnsinnig viel da ab in Angstsituationen du musst damit lernen umzugehen , denn eins is klar du bist gesund und so schnell kippt man nicht einfach weg ,mir persönlich hat lesen geholfen grad über diese themengebiete.
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.10
Beiträge
10
Hallo moet,

ich versuche es...das Gefühl ist aber schon sehr fies. Ich habe keine Gleichgewichtsstörungen aber durch dieses Gefühl im Kopf immer den eindruck ich kippe weg es passiert nicht. Und immer den eindruck zu schwanken...ist aber von aussen nicht sichtbar. Das verunsichert mich...es könnte auch phobischer Schwankwindel sein...ich habe keine Ahnung..ist auf jedenfall ein ziemlich fieses Gefühl.
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.742
Hallo Speedymaus28,

Du findest hier vielleicht nicht die Lösung, weil das Thema doch sehr komplex ist aber du findest hier hoffentlich ein paar Antworten.

https://www.symptome.ch/vbboard/histamin-intoleranz/72102-histamin-adrenalin.html

Blutdruckabfall, niedriger Blutdruck (Hypotonie)
Herzrhythmusstörungen ("Herzstolpern")
Herzklopfen (Palpitationen, Erhöhung der Schlagkraft des Herzens über Freisetzung von Adrenalin)
Herzrasen, Erhöhung der Herzfrequenz (Tachykardie), bis hin zu Panikattacken

HIT > Symptome
Histamin kann die Ausschüttung von Adrenalin erhöhen. Adrenalin ist ein Hormon, das zu Aggressionsverhalten und Unruhezuständen führen kann. In diese Rubrik gehören Nervosität, Angst- und Panikattacken

Histamin - ein Hormon, welches für viele Störungen im Körper sorgen kann. - Heilpraktiker Ralf Meyer
 
Beitritt
19.01.14
Beiträge
45
hallo Speedymaus28,

erst einmal ist es wichtig, einen arzt aufzusuchen und sich durchchecken zu lassen. auch ist wichtig, dass du menschen in deiner umgebung hast, mit denen du darüber sprechen kannst! lass dich aber nicht in die psychoschiene schieben. ich musste auch schon solche erfahrungen machen mit meinem körper und wusste, nicht, was los ist. ich hatte dauerschwindel, herzrasen, magen-darmprobleme usw.... es gibt immer einen grund weshalb der körper verrückt spielt. auch bei stress ist es meist mineral- oder vitaminmangel. nur die ärzte befassen sich meist nur mit den symptome, aber nicht mit der eigentlichen ursache... nimmst du irgendwelche medikamente, auf die du jetzt vielleicht reagieren könntest? das war nähmlich bei mir so. hast du irgendwas an deinem essverhalten geändert, worauf du vielleicht reagieren könntest? durch stress können auch unverträglichkeiten entstehen. das würdest du erst einmal nur herausfinden, indem du aufschreibst, was du isst. auch solltest du am besten ein symtometagebuch führen mit uhrzeit, was du an dem tag gemacht und wie du dich gefühlt hast. nur durch das aufschreiben, wurde mir damals einiges klar, worauf mein körper reagiert und ich konnte mir selbst helfen.

liebe grüße
 
Beitritt
09.08.06
Beiträge
844
Hallo Speedymaus

Hast du zufälligerweise kurz vorher ein neues Medikament eingenommen? Oder nicht mehr eingenommen? Vielleicht die Pille?

Ich würd auch dazu tendieren zum Arzt zu gehen, aber von den Angstattacken mal nichts zu erzählen und vorerst nicht zum Psychiater zu gehen. Wenn es so plötzlich kommt, da denke ich auch eher an eine Infektion. Manchmal reicht etwas kleines (Virus, Vitaminmangel, Stress) um das ganze Hormonsystem durcheinander zu bringen.

Liebe Grüsse & gute Besserung,
Johanna
 
regulat-pro-immune
Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.742
Um das nochmal hervorzuheben, Stress ist ein Histaminliberator und damit ein Grund für deine Symptome. Das bedeutet jedoch nicht, das alles psychisch ist. Nur das psychische Probleme die Symptome verstärken.

Histaminliberatoren sind Substanzen, die im Körper eine erhöhte Freisetzung von Histamin verursachen. Das können zum einen Lebensmittel sein, u.a. auch solche, die ohnehin schon einen hohen Histamingehalt aufweisen, aber auch andere. Eine erhöhte Freisetzung von Histamin kann aber auch durch Stress bzw. starke Emotionen ausgelöst werden. Aus diesem Grund ist Stressvermeidung bei Histaminintoleranz von großer Bedeutung und sollte für Betroffene eine hohe Priorität haben.

Histaminliberatoren - histamin.org

Über Histaminintoleranz | Histamin-Pirat
 
Themenstarter
Beitritt
12.10.10
Beiträge
10
Werde gleich morgen meinen Hausarzt aufsuchen...alleine schon weil ich auch merke das mit meinem Nacken Schultern etwas nicht stimmt....es zieht im Nacken wenn ich den Kopf drehe...fühlt sich alles so steif an und tut weh. Das will auch schon seit Tagen nicht mehr weggehen.

Was mich an dem ganzen Wundert ist das jeder Tag von den Symptomen her gleich verläuft. Also ich weiss früh schon das es dann ab mittags wieder schlimmer wird..tritt auch immer ein. Das macht mich so fertig...das jeder tag von der Symptomstärke her immer genau gleich verläuft. Wenn ich abends ins bad gehe zum zähneputzen u.s.w weiss ich vorher schon das es dann wieder los geht...mich Angst überfällt und die symptome schlimmer werden. Das ist zum verrückt werden. Ich schätze ich steiger mich da unterbewusst rein. Würde grad am liebsten vor mir selber weglaufen.

P.S. Hatte vorher kein Medikament eingenommen oder abgesetzt...und hab auch kein neues medikament genommen oder so. Es war davor eigentlich alles inordnung..mir ging es gesundheitlich eigentlich gut...hatte halt viel um die Ohren und Stress. Hatte dann eben zwischendurch mal so kleine Angstanfälle die aber immer recht schnell wieder verschwanden. Essverhalten habe ich tatsächlich geändert...ich habe vorher sehr viel mit fix beuteln gemacht. Hab sie aber seit März diesen Jahres komplett aus meiner Küche verbannt. Aber daran kann das ja wohl nicht liegen.
 
Oben