Angststörung oder Psychose?

Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Hallo,
meine Frau ging gestern Abend wieder böse ab.
Ich kam so 22 Uhr vom Sport und meine Frau lag im Bett.
Halb wach halb schlafend. Sehr verängstigt.

Wir sind dann ein paar Stunden raus an die frische Luft
sodass Sie sich wieder beruhigen konnte. Sie meint ihr Schlafzimmer sei es.
Es sei etwas was gegen Sie direkt gerichtet ist. Sie kann es nicht beschreiben.
Akustisch gibt es nichts zu erwähnen. Optisch gibt es gelegentlich Lichtblitze.
Sie weiß manchmal nicht ob sie träumt also schläft oder ob sie wach ist.
Also Real oder Surreal. Sie empfindet große Angst. Manchmal versteckt sie
sich unter die Decke sagt sie.

Das Phänomen ist nicht neu. Sie hatte das auch schon vor 10 Jahre in ihre
Heimat. Sie hatte das auch schon bei meinen Vorgänger gehabt. Sogar bis
zur Todesangst. Jetzt kommt es wieder. Panikattacken sind bekannt.
Chronische Unruhe auch.

In letzter Zeit tritt es wiederholt auf. Allerdings nicht direkt in der Nacht.
Da kann sie gut schlafen. Es tritt häufig dann auf wenn sie zwischen durch "
ein Mittagsschläfchen" macht. Also kleine Pausen von 1-2h um Energie für
weitere Aktivitäten zu bekommen. Sie bezieht es aktuell noch auf das
Schlafzimmer und wird wohl die kommenden Tage prüfen ob das auch in
anderen Zimmer auftritt. Dann wird vermutlich auch die Wohnung
gewechselt um zu prüfen ob es hinter her kommt ( vorrübergehend in der
Wohnung der Freundin schlafen). Sie meint es wäre wie ein böser Geist.

Nebenschauplatz:
Sie fühlt sich oft Müde und ohne energie.
Sie hat seit über 1 Jahr kein Interesse mehr an Sport.
Sie ist sehr müde und Antriebslos. Beine rasieren geschieht auch immer
seltener. Seltener Sex. Früher fast täglich nun vielleicht einmal pro Woche.
Sie hat im laufe des Tages mit geistiger Ermüdung zu kämpfen. Baden an
Badesehen letzten Sommer nein und diesen Sommer auch nein. Hat sie
eigentlich immer gerne gemacht. Fotografieren war ihr Hobby. Jetzt ist sie
davon gelangweilt. Schwachsinnige ausreden werden gesucht um etwas
nicht zu tun. Man lenkt auch gerne von sich selber ab und verweist auf
andere -> "Aber die anderen machen das doch auch und kommen zurecht"
Sie ist generell zickig und hat Probleme auf Fragen zu
antworten. Manche Antworten passen gar nicht zur Frage.

Beispiel:
Ich sagte ihr am 10.06.2018 das Sie am 15.06.2018 den Frauenarzt anrufen
sollte. ... ich fragte dann warum Sie nicht angerufen hatte. Sie hatte zu mir
gesagt das ich ihr nicht klar gesagt hätte das sie anrufen solle.
Ich fragte daraufhin was Sie denn für Informationen bräuchte um dort
anzurufen. Welche Informationen würden denn fehlen? Da antwortete Sie:

Normalerweise muss ich den Arzt nicht anrufen. Wenn nichts ist, rufen die
nicht an. Wenn was ist rufen die selber an. Sie Schlussfolgerte das der
Frauenarzt mich angerufen hatte um meine Frau mitzuteilen das sie
zurückrufen solle. Allerdings hatte ich ihr 4x zuvor schon gesagt das mich
der Frauenarzt nicht angerufen hatte sondern das ich am 10.06.2018 den
Frauenarzt angerufen hatte weil mich meine Frau gebeten hatte dort
anzurufen um nach den Befund zu fragen. Nach 4x fragen was Sie denn für
Informationen zum anrufen bräuchte war mir das zu blöd... es kam immer
die selbe Antwort.

Also völlig an der frage vorbei geantwortet. Geht die Reise jetzt in Richtung
Shizophrenie/Psychose?
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.104
Geht die Reise jetzt in Richtung
Shizophrenie/Psychose?

Hallo Knuddz

Andere Frage: Wohin geht bei Dir persönlich die Reise?
Liebst Du Deine Frau? Zeigst Du ihr das? Respektierst Du sie?
Wie lebt Ihr Eure Verbundenheit ausserhalb des (rückläufigen) Sexlebens?

Gruss, Marcel
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Ich liebe meine Frau.
Ich zeige ihr das auch.
Sie merkt das auch.
Ich respektiere sie.
Aktuell leben wir gar nichts aus.
Sie hat zu nichts Lust.
Ab und zu kochen wir mal
zusammen oder kuscheln.
 
regulat-pro-immune

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.104
OK Knuddz, gut das zu Deinem "Nebenschauplatz" zu wissen.
Zu Deiner Hauptfrage kann ich aktuell nichts beitragen und überlasse anderen das Feld.
Viel Erfolg.

Gruss, Marcel
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.104
Doch noch was von mir:
Evtl. einen Baubiologen/Geopathologen beiziehen, um das Umfeld des Schlafplatzes auszumessen auf Elektrosmogbelastung, Wasseradern, Erdstrahlen u.a.
Das könnten durchaus Störfaktoren sein, welche sie wahrnimmt und - wäre sie geschützter davor - ihr einen besseren Schlaf bringen würde. Mit allen Folgewirkungen auf ihre Energie, Aufmerksamkeit, Belastbarkeit usw.

Gruss, Marcel
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Unwahrscheinlich?
Das war in Ihre Heimat ein Problem, bei meinen Vorgänger und nun auch in der aktuellen Wohnung.
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.104
An das dachte ich auch. Vielleicht spielt es aber dennoch eine Rolle, vor allem im Bereich Elektrosmog, wo sie vielleicht regelmässig ein ähnliches Umfeld selber aufbaut ... oder allgemein sensibilisiert ist.

Gruss, Marcel
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Wenn dem so sein sollte, ist die Ursache gefunden.
Dennoch besteht bei ihr kein Interesse etwas gegen ihre Probleme zu tun.
Die Ärzte sind alle doof.

Heute wieder. Frauenarzt.
Wir waren Montag Vorort.
Die Ärztin war nicht da. Wir sollten heute anrufen.
Haben wir gemacht.
Fazit: Die Ärztin ruft zurück.
Und was ist nun? Nach eine Stunde hat meine Frau keine Lust mehr zu warten.
Sie ruft nochmal an.
Die Schwester fragt nach der Handynummer.
Sie sagt geht nicht weil mein Mann nicht immer da ist.
Problem ist ungelöst und ihr Kopf hat zu gemacht.
Sie ist jetzt zu Hause (also Fern vom Telefon) und meiner
Wenigkeit der ihr beim übersetzen helfen kann.

So ein THeater gibts schon ewig. Und ich bin nicht im
Stande das bis zur Rente durch zu halten. Der Wille ist auch nicht vorhanden
bei dieser Motivation.
 
regulat-pro-immune

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.104
Das sind die Punkte, wo ich Dich fragte, ob Du sie liebst.
Liebe und Respekt halten einen normalerweise davon ab, einen geliebten Menschen in einem gewissen Bild erscheinen zu lassen und man verzeichnet normalerweise auch eine höhere Ausdauer, um das mitzutragen bzw. den Partner zu begleiten, völlig egal was er/sie trägt und wie er/sie damit umgeht.
Um das geht's doch. Da ist was bedingungsloses mit dabei.

Gruss, Marcel
 
Themenstarter
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Aber keine 10 Jahre "Resignation". Oder ich bin schlicht der falsche Deckel zum falschen Topf.
 
Beitritt
15.05.18
Beiträge
93
@ knuddz,Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben. Eine neue Idee kann vieles ändern. Vielleicht hilft dir dieses Buch das mich mal sehr berührt hat.
Amber und ihr Esel: Von der lebensrettenden Kraft einer Freundschaft
Buch
 
Oben