Amalgamsanierung hat sich gelohnt!

Themenstarter
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Hallo miteinander!
Vor etwas mehr als 3 Jahren kam ich dank dem Intgernet darauf, dass ich ein amglamproblem haben könnte. sämtlihce amalgmaplomben wruden ersetzt, eine Ausleitung durchgeführt.
Fazit: Alles besser!
Chronische Müdigkeit: weg
Schweissausbrüche: weg
Harndrang: weg
Chronischer Durchfall: weg
Restless-legs-Sydrom: weg
Inneres Surren/vibrieren: weg
Druck im Kopf: weg
Herzklopfen nach Sport: weg
Zeitweises Absinken des Pulses auf unter 50: weg
Konzentrationsstörungen: weg
Gedächtnisprobleme: weg
Lärmempfindlichkeit: weg
Lichtempfindlichkeit: weg
Zeitweise konnte ich kaum mehr 500 m spazieren ohne nachher fix und fertig zu sein. Heute schaffe ich 6 Kilometer walken problemlos.
Queksilber kann sich im ganzen Körper ablagern und daher auch unzählige Sympgome hervorrufen. Für unzählige chronische Erkrankungen, die als "unheilbar" gelten, dürfte eine chronische Quecksilbervergiftung verantwortlich sein.
Elisabeth :)
 

Marcel

Gut eingelebt
Beitritt
01.01.04
Beiträge
47
Hallo Elisabeth

Ich freue mich mit Dir, dass das so wunderbar geklappt hat und Du diese enormen Erfolge erzielt hast. Das motiviert sicherlich auch viele Personen, an der Ausleitung/Sanierung dran zu bleiben, auch wenn es hart ist.

Die Frage ist nun: Es gibt ja diverse Ausleitungsmethoden. Mit welcher hast Du persönlich diese fantastischen Resultate erzielt?

Gruss, Marcel
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Hoi Marcel
Als erstes hatte ich einen hervorragenden Therapeuten, der von der Amalgamvergiftung echt eine Ahnung hat. Er gab mir die Phönix-Entgiftungskur, um die Auscheidungsorgane in Schwung zu bringen (Achtung! Viel niedriger dosieren als vom Hersteller angegeben!!!). Dann die Ausleitung nach Klinghardt, also Chlorella und Bärlauch, als alle Plomben draussen waren, Koriander. Darmaufbau mit verschiedenen Mitteln (bin ich jetzt grad wieder einmal dran). Als es mit Chlorella nicht mehr ging, bekam ich anstelle Megamin, das leider extrem teuer ist.
Als Grundlage unbedingt beachten: Säure-Basen-Haushalt!!! Wir sind doch alle übersäuert....
Die preiswerteste Entgiftung: Einläufe!!!!! Als es mir hundmies ging, machte ich täglich einen Einlauf.
Die beste Vitamin- und Mineralienzufuhr: Safteln!!!!! In der schlimmsten Zeit machte ich 2x täglich einen Saft.
Wirksame Mobilisation: Sport. Ich begann mit 150 m die Strasse hoch, 150 m die Strasse runter. Täglich. Mehr schaffte nicht. Am wichtigsten ist das "täglich". Und wenn es nur 50 m die Strasse hoch sind...!!!!! Trotz der wenigen Meter waren mir der blaue Sportdress mit den schnellen Streiffen und die fersendabgefederten Walking-Schuhe immer wichtig - zur Motivation.
Und nie aufgeben.........
Elisabeth
 

Marcel

Gut eingelebt
Beitritt
01.01.04
Beiträge
47
Hallo Elisabeth

Komme mir jetzt blöd vor zu fragen ... aber was ist ein Einlauf? Intravenös? Was hast Du Dir denn genau gegeben?
Dass Vitamine sehr wichtig sind, berücksichtige ich mit entsprechenden TopVital-Tabletten. Diese Phönix-Entgiftungskur ... kann man die auch nach Beginn mit Chlorella noch ausführen oder sollte man das nur abgegrenzt vorher durchführen? Und letzte Frage: Bist Du sofort mit Koriander eingestiegen, als die Plomben draussen waren, ohne vorher das Gewebe zu entgiften? Nach Klinghardt muss man da doch 2-stufig vorgehen, damit nicht die Blut-Hirn-Schranke geöffnet und das Schwermetall ins Hirn geht ...

Vielen Dank für Deine ermutigenen Berichte.
Gruss, Marcel
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Aaaaaaaaaaaaaaalso........
Ein Einlauf ist eine Darmreinigung von hinten. Da wird das letzte Stück des Darmes gereinigt. Ist heute total ausser Mode.... Unsere Vorfahren machten das regelmässig bei Erkfankungen, aber die entgifteten auch 2x im Jahr, und das macht "man" ja heute auch nicht mehr. Reiseeinlaufsets gibt es für wenig Geld in der Apotheke oder Drogerie.
Man lege sich in die Badewanne, schiebe das letzte Stück in den Darm und lasse (für den Anfang) ca 1/2 Liter lauwarmes Waser einlaufen. Das behalte man womöglich 10 Minuten drin und hechte dann auf die Toilette. Sehr wahrscheinlich hechtet man schon vorher. Etwas Basenpulver und Kamille oder Salbeitinktur kann man dem Wasser beigeben, dsa wirkt etwas beruhigend.
Die nächste grösere Etappe ist dann die Colon-Hydro-Therapie, damit wird der Darm intensiv gereinigt. Davon habe ich auch ein paar machen lassen. Ausführungen dazu gibt es im Internet. Da bei jedem Amalgami der Darm belastet ist, lohnt sich diese Darmreinigung auf jeden Fall. Vor der Colon-Hydro-Therapie aber unbedingt ein paar Einläufe machen. Man könnte sonst zu stark reagieren.
Die Phönix-Kur kann man jederzeit machen. Sie enthält spagyrisch aufgearbeitete Substanzen. Die Dosierungsempfehlung des Herstellers für die Entgiftung mit jeweils 3 x 60 Tropfen habe ich ca 10fach verringert. Es geht auch mit 3 x 5 Tropfen. Mit 3 x 60 sind schon etliche Amalgamis umgekippt, also Vorsicht!
Was den Koriander angeht, so halte ich mich nicht an Klinghardt, sondern an die Empfehlungen meines Therapeuten. Es war gut so. Ausserdem hat Klinghardt seine Empfehlungen scheint's wieder abgeändert und gibt Koriander jetzt früher. Wichtig ist auf jeden Fall, dass das Metall draussen ist.
Elisabeth
 
Beitritt
02.01.04
Beiträge
45
Hallo Elisabeth

Meines Wissens ist es ungesund, täglich einen Einlauf zu machen. Wie hast Du das erlebt?

Liebe Grüsse
Mandy
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Hoi Mandy
Es ist halt die Frage, was ungesunder ist... ich entschied mich, dass ein täglicher Einlauf weniger gesundheitsschädlich ist, als kein Einlauf!
Es kommt halt auf die Situation an...
Die Situation dauerte ja auich nichte Jahre, sondern etwa 3 Wochen, dann waren es weider weniger Einläufe.
Elisabeth
 
Beitritt
08.01.04
Beiträge
2
Hallo liebe Eidgenössin Elisabeth,

ich freue mich, Dich hier als "alte Freundin" und langjähige Begleiterin unserer Arbeit für Neurodermitiker wiederzufinden. Deine privaten Mitteilungen an mich habe ich hier im Forum schon gefunden und Dir geantwortet.

Hier erhalte ich nun die Antwort auf die Frage, die ich Dir noch vergaß zu stellen: ich freue mich, daß es Dir jetzt so gut geht - wie Du oben beschreibst.

Vielleicht durften wir ein klein wenig auch mit dazu beitragen.

Liebe Grüße

Dein "alter Germane" Peter
 
Beitritt
08.01.04
Beiträge
1
Ich, 21 Jahre alt, hatte zuletzt 13 Amalgam Füllungen.
Meine akuten Beschwerden waren Muskel- und Nervenschmerzen am ganzen Körper, zudem ungeklärte Bauchschmerzen. Außerdem hatte ich bei jeder Linkslage im Bett Herzrhythmusstörungen.

Doch lt. Schulmedizin war ich 1A Gesund!
(Blut, Kernspin, etc....)

Nun, nach 8 Monaten bin ich fasziniert, wieviel mir meine Ausleitung nur geholfen hat.

Abgesehen davon, dass diese Symtome zu 95% verschwanden, kamen auch noch ganz andere positive Erungenschaften zum Vorschein, wenngleich es eine ziemliche "Berg- und Talfahrt" war...

Bei den Symptomen war es bei mir so:
Zu Beginn der Ausleitung machte sich zunächst stärkstens das Gehirn bemerkbar.
Sehstörungen, Kopfschmerzen, zugefallenen Ohren, Druck im Kopf, konnte die Umgebung kaum noch wahrnehmen...

Nachdem dieser "Schub" (ca. 6 Wochen) vorbei war, war auch das Gehirn wie neu geboren.
-Besserer Geruchsinn
-Wieder Freude an Musik
-Wieder Freude am Leben und an d. Gesellschaft
-Optimismus

Nach dem Gehirn kamen dann die ganzen Muskeln.
(Stärkstes Zucken, kurze Taubheitsgefühle auf kleinen Flächen, etc)

Danach war auch bei den Muskeln wieder viel mehr Leben
(besseres Gefühl am Körper und so)

Im Moment sind wohl immer noch teilweise die Muskeln dran. (vorallem meine Beine). Aber es geht aufwärts! Und auch wenn es zwischendurch immer wieder kurz bergab geht, so bin ich gestärkt und optimistisch, weil ich gesehen habe, wieviel ich in nur 8-9 Monaten bis jetzt erreicht habe :)

LG,
Peter
 

admin

Administrator
Teammitglied
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.061
Hallo Peter

Ich gratuliere Dir zu Deinen Erfolgen! Das gibt sicherlich vielen Leuten Mut. Insofern wäre es sehr schön, wenn Du diesen mutmachenden Beitrag direkt als neues Thema unter den Erfahrungsberichten platziert. Man soll ja in dieser Rubrik herausspüren, wieviele Leute ein positives oder negatives Erlebnis mit der Ausleitung hatten. Und Deins ist ganz offenbar mehr als positiv. :)

Gruss, Marcel
 
Beitritt
19.01.04
Beiträge
1
Hallo Elisabeth,

bin heute das erste mal auf dieser Seite.
Was mich interessieren würde, wo und wie hast Du die Ausleitung gemacht?
Muss man da zu einem bestimmten Arzt gehen?
Machen die Ärzte das so ohne weiteres, kann man das verlangen?

Danke schon mal für deine Antwort :)

Grüsse
Belinda
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Hallo Belinda!
Leider haben die meisten Ärzte von Amalgam- und Quecksilber nicht viel Ahnung. Man muss da schon zu einem Arzt oder Therapeuten gehen, der etwas davon versteht. Und leider wissen auch sehr viele, die meinen, sie wüssten Bescheid, nicht allzu viel. Da bleibt nur eins: Sich selber weiterbilden, Bücher lesen, im Internet suchen, so dass Du dir eine eigene Meinung bilden kannst. Da die Amalgamvergfitung in der Schulmedizin nicht anerkannt ist, gibt es auch keine klare Lehre, mehr oder weniger einheitliche Lehre.
Wei sucht man einen Therapeuten? Man fragt in der Nachbarschaft herum. Man fragt seinen Zahnarzt. Oder man sucht zuerst einen Zahnarzt und lässt isch dann von ihm einen Therapeuten nennen.... Aber immer: Selber sich einlesen!
Wenn Du zu einem Therapeuten gehst, achte darauf, ob er ein ein Konzept hat, oder ob er einfach draufloswurstelt. Das ist schon ein guter Anhaltspunkt.
Elisabeth
 
Beitritt
12.02.04
Beiträge
13
hallo belinda,
ich kann elisabeth nur voll zustimmen! lesen, lesem, lesen,lesen!!!!!!
wenn du wissen willst ob der therapeut, der dir gegenübersitzt, wirklich gut ist, stell ihm die frage wie er sein QS ausgeleitet hat. wenn er dann z.b.sagt das er das homöopatisch gemacht hat , weißt du bescheid!! uns tschüss.

liebe elisabeth,
während meiner entgiftung habe täglich einen kaffee einlauf gemacht. danach habe ich mich wie fast neugeboren gefühlt. man sagt das der darm in ordnung ist wenn mann/frau kein klopapier braucht.
ich kann nur sagen das es ein warnsinnsgefühl ist kein klopapier zu brauchen.
liebe grüße
klaus
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Halo Klaus
Wieviel Kaffee auf wieviel Wasser?
Geht auch ein Kaffe aus einer Espresso-Maschine??????
Ich habe schon viel gehört von diesen Kaffee-Einläufen, wie macht man die genau (also denn Kaffe dazu, meine ich, wie man Einläufe macht, das weiss ich ;)
Elisabeth
 
Themenstarter
Beitritt
05.01.04
Beiträge
203
Ich hab's gefunden! das Internet ist doch eine grossartige Sache!

Man kocht 3 EL gemahlenen Kaffee in 1 Liter Wasser 3 Minuten und läßt noch weitere10 bis 20 Minuten sieden. Dann wird abfiltriert und bei Körpertemperatur verabreicht.

:)

Elisabeth
 
Beitritt
27.01.04
Beiträge
465
hier übrigens ein link zu der entgiftungstherapie nach phönix:
http://www.phoenix-laboratorium.de/Entgiftungstherapie.htm

meine heilpraktikerin empfiehlt auch alternativ das homöopathische entgiftungsmittel derivatio h oder eben heilfasten.. jetzt generell, bei schwermetallvergiftung lieber vorsichtig sein..

wir sind ja ständig von giften umgeben, nehmen sie auf, deshalb sollte man einmal im jahr entgiften, kann man eben mit heilfasten, phönix, derivatio h oder was anderem machen.

[geändert von aqua am 03-11-04 at 03:02 PM]
 
Beitritt
12.02.04
Beiträge
13
ganz vorsichtig mit dem fasten beim ausleiten!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
wenn man fastet lösen sich schwermetalle und die kann der darm nicht ausscheiden!!!
ein darmpilz ist eine notlösung bei schwermetallüberladung.
pilze sind in der hauptsache da um schwermetalle zu neutralisieren. sind die schwermetalle zu großen teil drausen kann man vorsichtig anfangen zu fasten.
auch wenn man clorella während der fastenkur nimmt kann man sich einen pilz einhandel.
ich brauch wie gesagt kein klopapier aber wenn ich wieder clorella nehme brauche ich doch ein bischen papier.

den kaffeeeinlauf zeliebriere ich richtig!
immer nach dem stuhlgang.
den ersten mach ich mit reinem wasser damit schon mal das gröbste rauskommt.
den 2. dann mit kaffee und oft noch ein 3. hinterher.
wenn alles drin ist sollte man auch eine bauchmassage machen. die kann ruhig heftig sein.
ich kann dann hören wo überall das wasser ist.
die menge ist unterschiedlich, mal geht nur 1/2 liter rein und ich hab auch schon mal 3 ltr. geschaft.
so wie man sich wohlfühlt.

:)

klaus
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
hi Klaus!

Sag mal welche Wirkung hat eigentlich der Kaffee im Darm? Weist du was darüber? Ich stell mir das so vor das das mit der Wohlfühlsache daran liegt, das der rektal verabreichte Kaffee einen guten Coffeinflash gibt und du dich deshalb so wohl fühlst. Ist ja auch in Ordnung, ich glaube ich ziehe meinen Nachmittagskaffee mit Espresso und Milchschaum oral genossen vor...aber vielleicht gibt es ja noch andere Vorzüge durch den Kaffeeeinlauf %) :? ;)
 
Beitritt
12.02.04
Beiträge
13
hallo sasa,
der kaffee stimuliert den pfortaderkreislauf und die leber giftstoffe zum ausscheiden zu bringen.
in einer natürlichen krebstherapie wird der kaffeeeinlauf stündlich gemacht.
wenn ich kaffee trinke, kann ich nicht schlafen!
nach einem einlauf kann ich aber gut schlafen.
die leber ist das einzige organ welches sich regenerieren kann wenn es sauberer wird oder man ihr die möglichkeit gibt giftstoffe loszuwerden.
in einer entgiftungsphase wie bei der QS ausleitung ist es wichtig der leber zu helfen.

:)
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Hallo Klaus,

jau, das leuchtet mir ein...vielleicht werde ich das auch mal probieren. Habe noch nicht die nötigen Utensilien. Danke für die Info :)
 
Oben