Quantcast

Amalgam???

Themenstarter
Beitritt
04.04.05
Beiträge
5
Hallo an alle,

ich möchte mich auch mal hier eintragen, vielleicht kann mich jemand etwas aufbauen oder aber mir etwas zu dazu sagen?

Ich hatte vor 1 Jahr in 2 Behandlungen alles Amalgam (bestimmt 8 Plomben, teils sehr, sehr große!) entfernen lassen. Jetzt ist alles Amalgam raus. Damals wurde weder ein Kofferdam gemacht, noch sagte mir irgendwer etwas von einer Ausleitung.
Ab dem Sommer ging es mir immer schlechter.
Hinzu kommt, daß ich auf der Arbeit sehr viel löte (Lötzinn=Blei), oft sogar 10 Stunden am Tag.
Zusätzlich habe ich noch sehr viel Thunfisch (ist ja auch Quecksilber drin) gegessen. Oft 2-3 Dosen die Woche und das über 3 Jahre!

Seit November bin ich krankgeschrieben, da mir ständig übel ist, Schwindel, Herzrasen, Schweißausbrüche, ich anfange Panikattacken in Läden zu bekommen, ständig bin ich müde (egal wie lange ich schlafe).
Erst hieß es, ich sei überarbeitet, dann seien es Panikattacken, eine Odysee an Ärzten folgte.

Vor 3 Wochen (ich war schon kurz vor dem Aufgeben) hat eine Heilpraktikerin festgestellt, daß ich zuviele Pilze im Dick-und Dünndarm habe, mein Magen völlig übersäuert ist, und meinte, ich hätte ganz klar eine Amalgamvergiftung, hinzu kommt noch das Lötzinn.

Bis zu dem Zeitpunkt hatte ich das mit dem Amalgam noch für Panikmache gehalten.
Sie gab mir dann Zäpfchen, damit die vielen Pilze im Darm verschwinden, dann "Zinkokehl" gegen den übersäuerten Magen, dann Bachbüten damit ich mehr zur Ruhe komme, und "Derivatio H" für die Ausleitung der Schadstoffe.

Ich habe mir aus der Apotheke zusätzlich noch Bärlauch und Algomed (Algen) geholt.
Seit 2 Tagen ist es mit der Übelkeit wieder schlimmer.
Sind diese Schwankungen normal?
Ich verzweifel wirklich noch.
Dann denke ich wieder, daß es vielleicht doch Panikattacken sind (was für mich jedoch keinen Sinn machen würde, da ich kein traumatisches Erlebnis oder so hatte), und ich nie wieder gesund werde. Obwohl alles für Amalgam und Lötzinn spricht.
Und wann kann ich endlich wieder arbeiten???

Ich wäre froh, wenn mir da jemand was zu schreiben könnte.
Liebe Grüße,
Steffi
 
Beitritt
26.02.04
Beiträge
390
Also wühl dich mal hier durchs Forum weil im Prinzip schon auf alles eine Antwort gegeben wurde...die Auf und Abs sind normal ...du solltest dich aber umfassender informieren! Bücher (Dr.Joachim Mutter "Amalgam - Risiko für die Menschheit") lesen und die Beiträge hier und dir auf jeden Fall noch professionelle Hilfe holen. (z.B. Psychokinesiologe) Die Dosierung der Ausleitungsmittel muß stimmen, gehts dir dreckig, nimmst du zuwenig Algen!

Gruß

Sasa


[geändert von Sasa am 04-05-05 at 07:34 AM]
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Hallo Stepahnie,

wie Sasa schon schreibt, erkundige dich wegen einem Ausleitungsverfahren. Lese viel und informiere dich gut.
Hört sich schon sehr nach ner Vergiftung bei dir an. Allerdings würde ich nichts auf eigene Faust machen.

Wegen den Panikattacken kann ich dir nur sagen, die können auch ohne ein traumatisches Erlebnis auftreten. Wenn es deinen Alltag zu sehr einschränkt, wende die schnellstmöglich an einen guten Verhaltenstherapeuten.

Alles Gute für dich
himmelsengel
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo StephanieC,

wie lange nimmst Du schon Chlorella und Bärlauch? Wieviel nimmst Du zur Zeit?

Liebe Grüße

Günter
 
Themenstarter
Beitritt
04.04.05
Beiträge
5
Hallo,

ich kann gar nicht sagen, wie oft ich in den letzten Wochen wegen dieses Themas im Internet rumgeeiert bin, um mich zu informieren. Ich bekomme echt schon die Kriese, da ich kein Stück weiter bin, ob meine Sympthome nun vom Amalgam und Lötzinn kommen, oder ob es Panikattacken sind.
Ich habe auch gelesen, daß durch Amalgam bzw. Quecksilber Panikattacken ausgelöst werden können.
Deshalb hatte ich die Hoffnung, daß hier jemand etwas zu schreibt, da ich unter der Suchfunktion hierzu leider nichts gefunden habe.
Und so langsam drehe ich noch durch, weil ich nicht weiß, was richtig ist!

Die Chlorella-Algen (5x2) und Bärlauch (2x1) nehme ich erst seit 2 Wochen. Und vor 3 Wochen gab mir meine Heilpraktikerin Derivatio H (3x1) zum Ausleiten.

Ich habe auch keine Ahnung, an was für einen Arzt ich mich wenden muß, damit das alles über die Krankenkasse läuft, da ich so langsam schon in finanzielle Schwierigkeiten gerate.

Liebe Grüße,
Stephanie
 
Beitritt
13.08.04
Beiträge
85
Hi Stephanie,

ich hatte ebenfalls ganz schlimme Panikattacken, vorallem wenn ich in Einkaufszentren oder da war wo viele Menschen waren. Ich habe seit Oktober mein Amalgam rausmachen lassen und hab das letzte seit Januar draussen.

Ich leite mit NDF und DMSA aus und bin seit ca. November frei von Panikattacken, Herzrasen und einigen anderen lästigen Sachen, andere sind leider noch da, aber ich bin ja noch nicht fertig.

Ich hoffe mal das konnte Dir etwas weiterhelfen......

Mit Zinn habe ich übrigens keinen Kontakt und meine Symptome ähneln Deinen doch sehr !

Mit dem Arzt empfehle ich Dir : suche einen der mit DMPS einen Belastungstest macht. Diesen sendest Du dann an Deine Krankenkasse und bittest um eine Kostenübernahme der behandlungskosten.

Aber ohne Dich deprimieren zu wollen : die Chancen sind eher gering.

Wobei gewisse Mittel zur Ausleitung nicht so teuer sind : DMSA 45 Kapseln 41 € . NDF, je nach Besteller zwischen ca. 50 € pro Flasche (direkt aus den USA) bis 99 € pro Flasche beim INK. Chlorella musst Du mal die Preise zusammengoogeln, denn da gibt es viele Anbieter.
 
Beitritt
28.09.04
Beiträge
78
Hallo Steffi,

das ist typisch! Obwohl ALLES für eine Amalgam- bzw. bei dir auch noch Lötzinn-Belastung spricht, zweifelst du (an dir, an deinem Verstand, an deiner Psyche). Ich schätze, dass ist allen hier schon mal so gegangen... Bei den meisten geht es Auf und Ab - da kommen einem solche Gedanken, da machst du nix gegen.

Irgendwie empfinde ich die psychischen Probleme schlimmer als die körperlichen. ABER: Die Hoffnung stirbt zuletzt! Entscheide dich, womit du ausleiten willst oder lass dich gut beraten. Du wirst kaum auf Kosten der Kasse ausleiten können. Eine Beratung durch einen HP oder Kinesiologen kostet natürlich, dafür hast du einen "Mitstreiter", das stützt die Psyche...

Ich wünsche dir Durchhaltevermögen - es wird dir nicht von heute auf morgen besser gehen. Viel Glück!
schurline
 
Themenstarter
Beitritt
04.04.05
Beiträge
5
Hi Chrischi,

vielen Dank, daß Du Deine Kurzfassung mit Deinen Symptomen und was daraus wurde eingestellt hast. Genau auf solche Geschichten hatte ich gehoffen.
Bei mir ist es auch so, wenn ich in Einkaufsläden gehe, oder bei familären Festen bin. Das geht alles nicht mehr.
Und je mehr ich dann gegenan gehe, umso länger braucht mein Körper, bis es ihm wieder besser geht.
Also, wenn ich sofort wieder kehrtmarsch mache, geht es gleich wieder besser. Gehe ich aber immer mehr gegenan, brauche ich teils Stunden, bis es wieder normal wird.
Meine HP meinte, daß es an dem Adrenalin liegt, was mit den Giften reagiert.
Und Milch vertrage ich im Moment ganz und gar nicht mehr!

Ja, ich hatte schon befürchtet, daß die Chance sehr gering ist, daß sich die Krankenkasse daran beteiligt. Was mich ehrlich gesagt wirklich wütend macht!

Vielen lieben Dank, daß Du Dir die Zeit genommen hast!
Ich wünsche Dir gute Besserung.
lieben Gruß,
Steffi
 
Themenstarter
Beitritt
04.04.05
Beiträge
5
Hallo Schurline,

ja, es ist wirklich verrückt, daß man zweifelt. Da gebe ich Dir absolut recht!
Und zugleich wird man richtig sauer, wenn man weiß, daß die Krankenkassen sowas nicht ernst nehmen.
Man kommt aus dem ganzen Grübeln nicht mehr raus, und steckt Ewigkeiten im Internet, um möglichst viel darüber zu erfahren.
Innerlich ist man völlig hin-und hergerissen, und fängt schon an zu resignieren.

Und ich frage mich, wie lange die Krankenkasse mir noch das Geld zahlt, da arbeiten im Moment wirklich unmöglich ist. Ich bekomme ja nicht einmal die einfachsten Sachen wie Frisör etc. hin (ein anderes Beispiel ist mir gerade nicht eingefallen).

Lieben Dank für Deine aufmunteren Worte.
Nächste Woche muß ich wieder zu meinem HP, mal sehen, was er weiter vorschlägt.

Lieben Gruß,
Steffi
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
Erstellt von StephanieC

Bei mir ist es auch so, wenn ich in Einkaufsläden gehe, oder bei familären Festen bin. Das geht alles nicht mehr.
Und je mehr ich dann gegenan gehe, umso länger braucht mein Körper, bis es ihm wieder besser geht.
Also, wenn ich sofort wieder kehrtmarsch mache, geht es gleich wieder besser. Gehe ich aber immer mehr gegenan, brauche ich teils Stunden, bis es wieder normal wird.
Meine HP meinte, daß es an dem Adrenalin liegt, was mit den Giften reagiert.

Hallo Stephanie,
also ich spreche hier aus fast 14 Jahren Erfahrung in Sachen Angst- und Panikattacken. Und selbst heute habe ich das noch nicht überwunden. Ob das durch eine Amalgamvergiftung damals bei mir ausgelöst wurde, kann ich dir nicht sagen. Könnte sein... aber je mehr du ein Vermeidungsverhalten an den Tag legst (aus Situationen rausrennen), desto mehr wird sich dein Körper das merken und wird wie ein Computer das abspeichern und auf bestimmte Reize reagieren. Da reicht dann irgendwann manchmal nur ein Gedanke aus...
Ich leite mittlerweile seit fast 4 Jahren insgesamt über verschiedene Methoden aus. Meine Ängste und meine negativen Gedankenmuster sind aber geblieben.

Ich will dir keine Angst machen... ich will dir nur raten... denn wenn mir vor fast 14 Jahren einer gesagt hätte, du musst da jetzt durch... durch die Situationen... egal ob du stirbst oder nicht, dann wäre ich nicht jetzt hier, immer noch mit der Angst. Dann hätte ich es vielleicht schon überwunden. Je mehr du aus den Situationen rennst und der Angst den Platz bei dir lässt und sie siegen lässt, desto schlimmer wird es. Glaube mir.

Vielleicht solltest du beide Wege einschlagen... die der Ausleitung und die der Angstbewältigung. Denn du hast Angstattacken und ich denke nicht, dass die einfach verschwinden, nur wenn du ausleitest. Zumindest finde ich das ist schon ein echter Glücksfall, wenn es nur am Amalgam gelegen hat.

Alles Gute für deine Weg.
LG
wintersonne
 
Themenstarter
Beitritt
04.04.05
Beiträge
5
Guten Morgen Wintersonne (Himmelsengel),

lieben Dank für Deinen Eintrag.
Es ist nicht so, daß ich nun alle Situationen meide. Geht bei mir auch gar nicht, da ich alleine lebe, Tiere habe, und jeden Tag gegenangehen muß. Sei es mit Einkäufen, Tankstelle, Bauer (Heu und Stroh für die Pferde) etc.

Am schlimmsten von allem ist diese verdammte Übelkeit, die sich in diesen ganzen Situationen verschlimmert.
Jeden Tag die Konfrontation damit, und nicht einmal das Gefühl zu haben, daß es im Ansatz auch nur besser wird, wenn ich gegenan gehe, ist wirklich zermürbend.

Ich denke, daß sich mittlerweile auch schon beides bei mir eingeschlichen hat. Zum einen die Symtome vom Amalgam, und irgendwann hat mein Körper dadurch die Panikattacken entwickelt, oder???
Keine Ahnung.

Und wie würde mein Körper dann auf Psychopharmaka reagieren?
Ausleiten und dann noch das Zeug?
Ich weiß es nicht, ich erkenne mich schon gar nicht mehr wieder.

Liebe Grüße,
Steffi
 
Beitritt
07.05.04
Beiträge
1.918
Hallo StephanieC,

Zinn, Blei und Quecksilber sind ähnlich schlimm, Du solltest unbedingt weiter ausleiten. Bei Deinen Mengenangaben vermisse ich die Tablettengröße (0,2g oder 0,4g...). Eine Ausleitung wird leider nicht billig werden, aber Du hast keine andere Wahl. Preiswerte und dennoch gute Ausleitungsmedis findest Du hier:
https://www.symptome.ch/cgi-bin/cut...yoZbk5iTPsSXuouldOPoGOsC&forum=45&thread=1223
Gegen Panikatacken und Angst könntest Du mal die Klopfakupressur versuchen:
https://www.symptome.ch/cgi-bin/cut...m2le6XPXiGOZ24katxr1aitw&forum=40&thread=1263
Ansonsten ist aus meiner Sicht das kinesiologische Austesten Deiner Medikamente und die Psycho-Kinesiologie nach Klinghardt angebracht. Mit der Psycho-Kinesiologie kann man tiefer sitzenden Ängsten auf die Spur kommen (wo die Klopfmethode versagt) und diese lösen. Und man kann Ursachen für die verstärkte Schwermetalleinlagerung aufdecken und beseitigen. Dies kostet aber bei einem Therapeuten ordentlich Geld! Beides kann man aber selbst lernen und praktizieren, bei einem einmaligen Kostenaufwand von 30 - 100 Euro. Leider scheuen die meisten Betroffenen den Aufwand, es selbst zu lernen und verbauen sich damit die Chance, jederzeit ihre Lebensmittel und Medikamente testen zu können und tief sitzende Probleme zu lösen.
Wie ist es mit Deiner Traumerinnerung? Kannst Du Dich an Träume erinnern? Hast Du weiße Flecken auf den Fingernägeln?

Hallo Himmelsengel,

hast Du das Phobie-Buch gelesen? Hast Du es probiert?
Mein kleiner Sohn war mit mir im Elbsandsteingebirge und hat Panik vor den hohen Leitern bekommen. Ich habe ihn dann die Punkte beklopft und es gab das Problem nicht mehr. Mußte dann aufpassen, daß er nicht zu leichtsinnig wird. Seine Angst vor dem Dunkeln konnte ich aber trotz mehrfacher Versuche damit nicht lösen. Allerdings durfte ich auch nie das volle Programm machen, sondern nur das Kurzprogramm. Ich werde die Angst vor der Dunkelheit mal mit der Psychokinesiologie angehen.

Liebe Grüße

Günter
 
Beitritt
25.03.04
Beiträge
877
@Stephanie

Ich kenne die Symptome bei Angst und Panik nur zu gut ~_~ Aber der Weg daraus ist leider der, sich nicht der Angst zu beugen und die Symptome so lange durchzustehen, bis sie von alleine wieder verschwinden und das tun sie. Du schreibst ja selber, dass wenn du die angstmachende Situation verlässt, es wieder besser wird. Das ist ja der beste Beweis dafür... du gibst deinem Körper das Signal, flüchte ich aus der Situation, dann werden die Symptome besser oder verschwinden. Das speichert er ab. Ich möchte dir ja auch nur den Rat geben, so früh wie möglich dagegen anzugehen. Denn es wird mit der Zeit immer schwerer und schwerer. Es gibt aber genügend Techniken, wie man sich selbst beruhigen kann. Es wird aber leider aber nicht einfach. Doch das Ziel ist der Weg...
Ich habe jahrelang Psychopharmaka bekommen und es ging mir nicht besser damit, als wie jetzt ohne. Grundsätzlich solltest du versuchen ohne auszukommen. Es gibt aber auch Zeiten, da sind sie angebracht. Ich denke, dass ist bei dir nicht der Fall, da du ja noch viel machen kannst.
Sicher, es kann gut sein dass die Ängste und die Panik durch das Amalgam ausgelöst worden sind. Es ging ja auch bei mir urplötzlich los. Irgendwann läuft "ein Fass" auch über und es kann dann zu Panik führen, weil der Körper sich ein Ventil sucht. Es wäre eine Erklärung, falls bei dir halt nichts anderes dahinter steckt.

Wie Günter M. auch schon schreibt. Ausleiten würde ich auch an deiner Stelle bzw. erstmal mich wirklich gut beraten lassen durch jemanden, der das schon Jahre damit arbeitet. Am besten du findest einen Arzt, der dann mit einem Kinesiologen zusammen für dich das beste Konzept erstellt. Leider muss man das dann privat auch bezahlen.

Lasse dich bitte nicht entmutigen, ich weiss wie du dich fühlst. Gehe mutig mit viel Geduld für dich an die Sache ran. Kopf hoch!
Da fällt mir ein sehr gutes Buch ein von Frau Dr. Wolf, Ängste verstehen und überwinden. Es ist sehr verständlich geschrieben. Man versteht dann erstmal was in einem vorgeht und warum.

@Günter
Nein, dass Buch habe ich noch nicht gelesen. Ich bin ein Lesemuffel geworden. Das liegt daran, dass ich schon so viele Bücher gelesen habe und ich immer die Hoffnung hatte, jetzt wird alles besser. Einige haben mich verwirrt, andere habe ich nur zur Hälfte gelesen, weil sie mich nicht ansprachen. Andere habe ich mehrere Male gelesen und trotzdem ist der "Groschen" nicht gefallen. Bei vielen Bücher stehen ja dann Anleitungstipss, was man alles machen soll und ich habe mich überfordert gefühlt von so viel Input. Teilweise bin ich auch einfach zu faul, das anzuwenden. Und im Moment bin ich müde geworden, noch mehr Input aufzunehmen.
Aber ich fahre nächsten Monat in Urlaub und da will ich das Buch mitnehmen und es versuchen... ;) Vielleicht habe ich es auch nocht nicht gelesen und damit gearbeitet, weil ich einfach die Angst vor der Enttäuschung habe, wieder etwas versucht zu haben, was dann doch nicht bei mir hilft... wie so viele anderen Sachen auch *seufz*.

Seid lieb gegrüsst
himmelsengel
 
Oben