Zweifelhaft: (IGEL-)Ultraschall beim Gynäkologen

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.091
In manchen Frauenarzt-Praxen wird gleich die Quittung für die Bezahlung der Igel-Leistungs-Rechnung für die Ultraschall-Untersuchung über die Vagina ausgedruckt, wenn man dort ankommt.

Dabei scheint sich immer mehr heraus zu stellen, daß der Nutzen dieser Untersuchung zweifelhaft bis nicht vorhanden ist und daß durchaus auch Schäden durch diese Untersuchung und ihre Folgen entstehen können:

...
Was den meisten Patientinnen nicht klar sein dürfte: Die gerne als "Krebsvorsorge Plus" angepriesene Zusatzleistung hat sich in systematischen Auswertungen nicht nur als nutzlos, sondern gar als gesundheitsgefährdend erwiesen.

Im Gegensatz zu manch anderen Maßnahmen der Krebsfrüherkennung herrscht in diesem Fall unter Fachleuten eigentlich Einigkeit. Die Ultraschalluntersuchung bei Frauen ohne Beschwerden wurde und wird vor allem als Früherkennung von Eierstockkrebs angepriesen, taugt dafür aber nachweislich nicht. Als "skandalös" bezeichnet daher Ingrid Mühlhauser, die an der Universität Hamburg Gesundheitswissenschaften lehrt, das Verhalten der Gynäkologen: "Es ist einfach unsäglich, was da abläuft."
...
Eierstockkrebs-Früherkennung - Krank getestet - Gesundheit - Süddeutsche.de

Grüsse,
Oregano
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.073
hallo oregano ,
und daß durchaus auch Schäden durch diese Untersuchung und ihre Folgen entstehen können:
danke für deinen/diesen beitrag/link .....wenn ich so an meine letzte (vor zig jahren ) diesbezügliche ultra-beschallung denke :schock:.

lg ory
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.091
Hier gibt es noch einmal die gleiche Information:
IGeL-Monitor

Und über diese Igel-Monitor-Seite kann man auch über andere Igel-Leistungen Infos finden.

Grüsse,
Oregano
 

1gisa

Hallo Ihr beiden,

ich kann nicht wirklich nachvollziehen, warum die Ultraschalluntersuchung schädlich sein soll. Wäre es rein wegen des Schalls, so dürfte doch nirgends eine entsprechende Untersuchung durchgeführt werden, d.h. keinerlei Aufnahmen aus welchem Bereich des Körpers auch immer.

Ausser acht gelassen wird bei diesem Thread folgende Aussage:

Durch den frühen Ultraschall war zwar etwas häufiger Eierstockkrebs diagnostiziert worden, aber geholfen hatte das den Frauen nicht.
Wobei ich den letzten Teil des Satzes doch etwas anders sehe. Wenn es um entsprechende Operationen geht, stehe ich doch mehr als kritisch davor.
Ansonsten hätte ich jetzt wohl auch keine fleissig arbeitende Schilddrüse mehr (sollte vor 18 Jahren entfernt werden).

Also, wenn ich den zweiten Teil des Satzes interpretiere bedeutet es letztendlich, es wäre dann doch besser, wenn die Frauen mit Krebs herum laufen, bis sie dann qualvoll sterben, wo es eventuell eine Alternative gegeben hätte!?

Nicht immer ist die Ultraschalluntersuchung auch eine IGEL-Leistung. Liegt ein Myom vor, so wird sie schon von der gesetzlichen Krankenkasse getragen. Es kommt wie immer darauf an, welche Begründung der entsprechende Arzt der KK gegenüber angibt.

Schöne Grüße
Gisa
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.091
Hallo gisa,

es geht hier nur um den Ultraschall über die Vagina und nicht um die Schilddrüse.
Bei bestimmten Indikationen mag der Ultraschall ja auch da durchaus nützlich sein. Aber generell wohl doch nicht.
Alle Argumente gegen ein generelles Ultraschall-Screening dieser Art beziehen sich auf die Früherkennund und damit Vermeidung von Eierstockkrebs. Von Myomen und Erkrankungen der GEbärmutter wird hier gar nicht gesprochen.

Die Risiken, von denen gesprochen wird, beziehen sich - so verstehe ich das - auch nicht auf die Sonographie an und für sich sondern auf die Folgen von falschen Diagnosen und deren Folgen.
Und: es kommt sehr auf die Erfahrung und Geschicklichkeit des untersuchenden Arztes an.
http://www.igel-monitor.de/pdf_bewe...idenzsynthese 2.0 - aktualisierte Fassung.pdf
http://www.igel-monitor.de/Igel_A_Z.php?action=view&id=58

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben