Zöliakie und Neurologie

Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Die letzte DZG aktuell berichtet über eine geplante Studie, für die Teilnehmer gesucht werden, um den Zusammenhang zwischen Zöliakie und neurologischen Beschwerden zu klären.
Während über die Auswirkungen von Gluten auf die Darmschleimhaut viel bekannt ist, weiß man nichts über die Entstehung neurologischer Komplikationen durch Gluten.
Besonders häufig (6 - 8%) sollen sein:
  • Gleichgewichts- und Gangstörungen (Ataxie)
  • Anfallsleiden (Epilepsie)
  • kognitive Störungen (Demenz)
Für die Kombination Zöliakie & Ataxie gibt es sogar einen eigenständigen Begriff: Gluten-Ataxie.

Gesucht werden Patienten mit Zöliakie unabhängig davon, ob eine neurologische Begleiterkrankung vorliegt.
Eine wichtige Studie nach meiner Meinung, wer Interesse hat:
Ansprechpartner
Prof. Dr. med. Katrin Bürk
[email protected]
Universität Tübingen
Tel.: 07071-298-2051 (Freitag 9-12 Uhr)

Neurologische Klinik
Philips-Universität Marburg
Tel.: 06421-286-5200 (werktags 9-12 Uhr)
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo du lieber rohi,

meine hausärztin will mich mit antiglutentherapie aus dem rollstuhl holen, weil sie denkt, ich bin wegen den gluten drinnen. (mein spezialist denkt, es kommt von der anderen krankheit...)
also ich habe nicht zöliakie, sondern nur glutenunverträglichkeit. (meine hausärztin fand, man sehe es im blut.)

soll ich meine hausärztin trotzdem fragen, ob ich da wegen dieser studie anrufen soll, auch wenn es nicht zöliakie ist?

ich will sie eben nicht fragen, wenn ich eh nicht ins profil passen würde. das wäre mir peinlich.

ich wäre froh um deine erste einschätzung.

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.871
*dazwischenredet*
Hallo Shelley,
ruf doch erst mal bei den Tübingern an, ob Du überhaupt genommen werden könntest für diese Studie. Wenn nein, hat sich das ganze doch sowieso schon erledigt.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
28.09.05
Beiträge
10.282
hallo uta,

ich wollte eben nicht hinter dem rücken meiner ärztin sachen angehen. das kann man doch bei schlechten ärzten machen, aber ich weiss nicht, ob es gut ist, wenn man es auch bei guten ärzten macht.

also ich ruf mal an, wenn es wirklich nicht schlimm ist.

viele liebe grüsse von shelley :wave:
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Zusammen

weiß man nichts über die Entstehung neurologischer Komplikationen durch Gluten.
Da kommt mir fast die galle hoch! Natürlich weiss man um dfie Zusammenhänge wenn man es wissen will und sich informiert! Irgend wer soll diesem Arzt mal schreiben, ob er noch nie was von den Forschungen (gladiomorphide) gehört hat, insbesondere Dr Reichelt (No), aber auch Prof Shadock (GB) und Dr Cade (USA)

Shelley, Du gehösrt nicht in die Gruoppe, da Du keine Zölliakie hast.
Trotzdem rate ich Dir den rat zu befolgen und eine sehr strickte Gluetendiät einzuhalten. Mit jedem Stäubchen Gluten bekommt Dein Körper abertausende von morphiden Peptiden ab, die sehr schaden
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.05
Beiträge
1.648
Hallo Shelley,

wie Beat schon sagt, betrifft diese Studie nur Menschen mit diagnostizierter Zöliakie.
Wie will Deine Ärztin das Gluten eigentlich therapieren? Also ich persönlich würde es in Deinem Fall mal mit Rhinoplex probieren, frage mal Deine Ärztin, ob sie Rhinoplex oder sogar die Basisallergie kennt. Rhinoplex wirkt nämlich, das kann ich bestätigen.
 
Oben