Zeckenterror ....ist leider länger, sorry

Themenstarter
Beitritt
25.06.12
Beiträge
112
Hallo an Euch,

nachdem ich vor wochen beim googlen mal auf einen beitrag von quittie gestossen bin, der mir sehr weitergeholfen hat, habe ich mich jetzt gewagt,
heute hier zu schreiben, in der hoffnung, einen roten faden zu finden.

eben habe ich in den borreliose leitfäden gelesen, dass einem irgendwann der kopf schwirrt.....und so gehts mir auch.

versuche mal eine aufstellung:

vermutliche erstinfektion mit zecken 2004
herpes zoster (ganzkörperstamm) mit herzmuskelentzündung

im juli 2009 erneuter zeckenbiss mit den üblichen symptomen
wie fieber usw. behandlung mit doxyclin. kaum besserung.
elisa/western blot zeigten nach mehrmaliger AB wiederholung
immer uneindeutiger befund. das ging dann so über 1 jahr.
dann wurde mir das zu dumm und ich ging zu einem spezialisten.
dort wurde ein LTT gemacht,der die aktivität der borrelien bestätigte.
im januar 2011 gings mir schlecht, ich nahm eine kombi AB ein. vier
wochen. leider weiss ich die medikamente nicht mehr. aber es half.
mir ging es wieder sehr gut. zeitgleich wurde eine SD UF festgestellt,
die mit Novothyral 75 behandelt wurde. danach ging es mir noch viel
besser. genaugenommen ging es mir 2011 so gut wie seit jahren nicht
mehr. Bis auf die Tatsache, dass ich ständig Infektionen der Bronchien hatte
(Keuchhusten, Bronchitis usw).

ende 2011 kam eine schwere OP (Rhinoplastik). danach bekam ich
wegen einer infektion AB, die ich bis weihnachten nahm. da hatte ich
einen so schlimmen migräneanfall (so was hatte ich noch nie), über
3 volle tage, ich dachte mein kopf fliegt weg. es legte sich. aber 2 wochen
danach gings bergab, und daran hat sich bis heute wenig geändert.

quasi über nacht bekam ich über 25, teils heftige symtome, die ich
gar nicht alle auf einmal einordnen konnte. es fing mit drehschwindel
mit übelkeit, gewichtsabnahme trotz ausreichender nahrung, schlafstörungen (ich wachte genau alle 2h auf), nachts durst ohne ende, heisshunger auf süsses, erhöhte körpertemperatur auf durchschnitt 37,8 grad (kein fieber), hitzewallungen, haarausfall, hornhaut am körper, sehstörungen, unruhe trotz totaler körperlicher erschöpfung durch den schlafmangel, depris, totales
hormonchaos bei den geschlechtshormonen (vor der OP wurde auf KiWu
gestestet, da war alles i.O.)., wasserverlust im körper, pergamenthaut,
muskelabbau (gravierend), muskelschmerzen, gelenkschmerz re schulter,
lähmungserscheinungen linke körperseite (kribbeln), energieverlust, antriebs-losigkeit, verminderte stressresistenz. mit mühe und not konnte ich durch ständiges essen eine weitere gewichtsabnahme verhindern.

ich war ratlos, ging zur HA. die machte ein kleines blutbild, wo man nichts auffälliges erkennen konnte. ich liess nicht locker, so konnte das nicht bleiben. die irrfahrt ging los. gynäkologe: hormonspiegel. alles auf null - wechseljahre. wie bitte? vor 2 monaten hätte ich noch problemlos schwanger werden können? ich hatte vorher NIE probleme mit meinen tagen oder so.
empfehlung HET. SD werte: TSH von 0,02 T3 und T4 leicht erhöht, aber nicht gravierend. dennoch Überfunktion. Szintigramm: rechte SD stark entzündet.
eigenmächtige reduktion der Novothyral auf die hälfte. Hitzewallungen verschwanden sofort, gewichtsababnahme verlangsamt. das war schon mal eine entlastung, nicht mehr 3x so viel essen zu müssen wie gewohnt. haarausfall verlangsamt. der rest blieb. dann zum ENDO: stressachse ACTH und cortisol (wegen der PTBS und dem Stress). natürlich nur per blutwert und stimulation. ich war auf 180 wegen der fahrt in die stadt. der wert war ganz knapp über der norm, also ist man kerngesund. habe dann auf den rat
eines ganzheitlichen behandelnden arztes einen speicheltest machen lassen.
24 cortisolwerte. siehe da: mein wert ist nur morgens knapp über der norm, danach eklatant unter norm. Nebennierenschwäche. meine bauchspeicheldrüse spinnt ebenfalls. verdacht auf insulinresistenz, weil ich nur noch heisshunger auf zucker hatte.

der Gyn fing die HET an - keine besserung. ich fragte ihn, was er mir denn raten würde, wenn ich kein kassenpatient wäre? da verlief das ganze dann in richtung konstruktiv. er könne sich vorstellen, dass die steuerung über die hirnanhangdrüse nicht mehr in ordnung wäre,da alle körperdrüsen betroffen wären und auch mein testeron und das SHGB im keller seien.

MRT: das problem: ich kann nicht in die röhre, um das abklären zu lassen.

dann kam mir der verdacht, meine borrelienwerte testen zu lassen, nachdem
ich hier viel gelesen hatte. passte ja alles. und ein arzt sagte mir, dass nach OPs diese oft wieder ausbrechen.

Am 22.03.2012 habe ich dann auf Verdacht einen Test machen lassen:
Borrelia burgdorferi IgG AK CLIA mit dem Wert 63 AU/ml Grenzwert positiv >15
Borrelio burgdorferi IgM AK CLIA 5,8 Index Grenzwert positiv > 1.1

Eine Borrelien Infektion kann aufgrund es serologischen Befundes nicht sicher ausgeschlossen werden. Die weiterführende Diagnostik druch B. burgdorferi Western-Blot kann wertvolle diagnostische Hinweise liefern.

wurde dann gemacht, mti dem folgenden Restultat:
Borrelia burgdorferi IgG AK Blot positiv
p83 negativ
p58 negativ
p43 negativ
p41 positiv
CD-57 21/ul Norm 60-360

die vorherigen Blutuntersuchungen waren ähnlich, allerdings schrieb das Labor da immer "abgelaufene Infektion mit persistierendem IgM Wert).
Yersinien und chlamydia pneumae wurden ebenfalls festgestellt (abgelaufen, Titer nachweis). keine ahnung, ob das wichtig ist.

im april fing ich dann an mit der AB
minocyclin 100 3x
metrazidanol 400 3x
quensyl 200 3x

das hielt ich 2 tage durch, dann kam der notarzt. ich bekam furunkeln, hirndruck, schwindel, sehstörungen und dachte, ich sterbe.

jetzt weiss ich nicht mehr weiter. nachdem ich einige zeit keine SD tabletten nahm, ging es mir etwas besser, ich konnte auch wieder besser schlafen.
hirndruck und sehstörungen sind ab und zu weg, aber nicht immer. jetzt nehme ich wieder SD tabs, mit der ständigen angst, dass ich wieder in der ÜF lande. da ist ja alles komplett durcheinander. Hydrocortisol für die nebenniere darf ich wegen der borrelien noch nicht nehmen, genau wie vit d (mangel).

meine HA weigert sich, ohne liquor test eine infusionsbehandlung im krankenhaus durchzuführen (hätte ich gerne gemacht, weil ich körperlich total ko bin und wegen der nebenwirkungen). an der uni ffm bin ich geflüchtet, weil ich ja unterschreiben sollte, dass ich keinen hirndruck und keine entzündungen im kopfbereich habe (szintigramm von der SD zeigt einen entzündungsherd auf der stirn und nase). das hat den arzt nicht interessiert.
auch die nebenwirkungen waren mir zu krass, zumal ich weiss, dass dieser nur bei 20% den nachweis erbringt und ich hab ja den elisa/western blot und LTT.

mir ist schon klar, dass ich ohne AB nicht weiterkomme. die frage ist: wie fange ich an. mir wurde jetzt mehrfach gesagt, dass die o.g menge viel zu hoch ist. (körpergewicht ca. 50kg bei 170cm). kann ich evtl. mit einer kleineren menge anfangen? soll ich die tabs gepulsed nehmen? also erstmal mit minocyclin anfangen morgens 50mg und abends 50mg? oder zusammen mit metrazidanol? wenn ja, wieviel? das quensyl würde ich gerne nicht nehmen wegen der augenprobleme. würde das sinn machen?

bin über jeden noch so kleinen tipp dankbar. weiss wirklich nicht mehr weiter.

vielen lieben dank an euch profis,
Fate
 
wundermittel

MediStudi

Hast Du schon mal an eine Herxheimer Reaktion gedacht? Borrelien halten sich zudem bei längerer Infektion ganz gern am Auge auf.
Der Kombination entnehme ich, daß Du nördlich von FFM bei Dr T in Behandlung sein musst.

"mir wurde jetzt mehrfach gesagt, dass die o.g menge viel zu hoch ist."
Haben denn diese Personen eine erfolgreiche Therapie eingeleitet?
Die Kleinen sind leider etwas hartnäckig. Nicht umsonst überlebt man mehrere Mio Jahre ohne Probleme als Spezies. Deswegen verschreibt er diese Kombinationen.
 
Themenstarter
Beitritt
25.06.12
Beiträge
112
hallo medistudi,

vielen dank für deine nachricht. ja, so ist es, dr. t nördlich von ffm.
er hat auch die erste behandlung durchgeführt (4 Wo, aber andere AB), leider
hat das final ja nichts gebracht. er meinte, die OP wäre da wohl der auslöser gewesen?

mit der herxheimer reaktion verstehe ich leider nicht ganz. bedeutet es, dass die AB auf die borrelien wirken und diese sich quasi "wehren"? mit den augen ist schon komisch (sehstörungen, nebel, unschärfe, gesichtsfeld eingeschränkt).

die menge ist zu hoch. ich wiege nur 50kg.

wie meinst du das mit "erfolgreiche therapie eingeleitet" ?

er hat ja sicher recht mit der kombi, die dinger sind wirklich biester. aber er muss eben doch auch die dosierung aufs körpergewicht anpassen? bin ja wirklich nicht empfindlich, aber das war zu viel habe auch angst bekommen wegen der vielen furunkeln. ist so was normal bei borreliose?

ich bin jetzt bei der Dr. N in der nähe von AB gewesen, er meinte weniger und gepulsed, also 9 tage mino, 5 tage metrazidanol. ob das mehr sinn macht?

lg Fate
 
regulat-pro-immune

Quittie

in memoriam
Beitritt
20.12.09
Beiträge
3.092
Hallo fate,

herzlich willkommen hier im Forum in der Borrelioserubrik! :)

Es freut mich, wenn dir durch das Lesen hier im Forum weitergeholfen werden konnte! :)

Bei mir war es ähnlich, mein großer Borreliose-Ausbruch ging auch nach einer OP ( Thyreoektomie) los, allerdings nicht so abruppt aber stetig und die Beschwerden summierten sich. Aber das kann bei jedem anders ablaufen.

Durch Stresssituationen wie eben auch durch OP`s und Narkosen kann das Immunsystem geschwächt werden, wodurch dann die Erreger richtig loslegen können.

Ich kenne diese Symptome mit dem Kopfdruck, Schwindel und Sehstörungen beim Mino auch, allerdings kenne ich diese auch schon von der Borre her, daher ordne ich und mein Arzt diesen bei mir auch einer herxartigen-Reaktion zu.

Hier etwas zur Herxheimner-Reaktion

https://www.borreliose-berlin.de/druckversionen/herxheimer.pdf

3x100mg Minocyclin ist sehr viel - grad zu Anfang. Viele Betroffene kommen oft nicht mit 2x100mg zu Anfang zurecht aufgrund der Reaktionen.

Mir hat auch 2x50mg schon geholfen. Ein Spezi sagte mal, dass das Mino auch schon in niedriger Dosierung wirken würde und gut hirngängig ist. Man könnte es dann dafür länger nehmen. Ich kann dies zumindest von mir bestätigen.
Ich würde das nochmal mit deinem Spezi besprechen.

Ich kam bisher auch ohne Quensyl zur Antibiose zurecht. Aber das mit den Augenproblemen beim Quensyl kann man unter Kontrolluntersuchungen beim Augenarzt im Vorfeld abwenden.

Herxartige - Reaktionen unter AB können schon sehr heftig auftreten, grad wenn die Erregerlast noch sehr hoch ist.

Viele Grüße Quittie :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
25.06.12
Beiträge
112
hallo quittie,

vielen dank für deine antwort. habe schon viel von dir und den anderen profis gelesen und bin euch wirklich sehr, sehr dankbar. gerade an solchen tagen,
wo man sich mal wieder laut doc alles einbildet.

vermutlich ist es bei mir so ähnlich wie bei dir und dem ausbruch nach der op.
ja, ich hatte vorher keuchhusten und durch die OP enormen stress. mein Immu war ziemlich im keller, gefühlsmässig wollte ich mich gar nicht auf den tisch legen. man soll eben auf sein gefühl hören....

den kopfdruck, schwindel usw. habe ich auch ohne die AB, das hatte sich nur so verschlimmert, dass ich kollabiert bin. es fühlte sich wirklich so an, als würden die AB voll einschlagen, aber es war einfach eine viel zu hohe dosis.

danke für den link wegen der herxheimer reaktion - habe es gelesen, es passt genau. vor allem gruselig fand ich, dass ich sofort nach einnahme (paar stunden), diese furunkeln (?) entstanden. wüsste gerne, was das zu bedeuten hat.

deine empfohlene dosis ist es mir wert, es nochmal zu probieren, auch wenn ich ziemlich angst habe. falls ich sie vertrage, kann ich ja mal erhöhen am WE und sehen, wie es verträglich ist. es kann ja auch sein, dass es nach einer kurzen zeit heftiger reaktion besser wird, da muss man eben durch.

werde mir auch - wie hier im forum beschrieben - vitamin b12 holen und nystatin wegen der pilze. kann man sonst noch was tun, damit der körper / darm, das besser abkann?

lg fate
 
Beitritt
25.06.11
Beiträge
52
Hallo ersma;
mich hats um 2003 erwischt. Alle Tests immer negativ außer CD 57, aber nur knapp. Habe AB Therapie irgendwann gecancelt weil kein Erfolg. Bin zum Umweltmediziner der Schwermetallbelastung festgestellt hat (zusätzlich, gibt es bei Borrelienpatienten wohl häufiger). Habe durch die Schwermetallausleitung weniger Probleme, die Borreliose verläuft irgendwie lascher, und sie haut nicht mehr so aufs Hirn. Ich war 5 Jahre bloß platt, am Schluß bin ich nur noch gelegen, mit Kopf und Rückenschmerzen. Bis ich zum Umweltarzt bin, dann gings aufwärts. Ach, zu den Tests: Die Tests sind bei mir erst positiv seit dem letzten halben Jahr, weil mein Körper erst mit den jetzigen Medikamenten eine anständige Immunantwort produziert, und das wird ja getestet - Antikörper. Wenn gar nicht erst genug produziert werden sind die Tests negativ und die Borreliose doppelt häßlich.
AB kann bestimmt auch funktionieren, aber wenn Du irgendwann die Schnauze voll haben solltest und was andres probiern möchtest, schreib ich dir gerne privat ausführlicher..ich weiß übrigens nicht genau, ob ALLE Umweltmediziner sich mit Borreliose gut auskennen.

Liebe Grüße

PS ich war auch schon komplett auf die Psychoschiene abgeschoben..puuh
 
Themenstarter
Beitritt
25.06.12
Beiträge
112
hallo sille,
danke,das wäre natürlich auch eine option. wäre sehr nett, wenn du mir da was schicken könntest. stehe ja erst am anfang vom verstehen des ganzen themas.

5 jahre. wenn ich das lese, wird mir angst und bange. dir geht es aber jetzt besser mit dieser behandlung?

mit der schwermetallausleitung wollte ich eigentlich nach den AB anfangen.
dachte, das wäre sinnvoller. also der weg erst AB, borrelien wieder in schach kriegen und dann weitermachen mit dem rest? mit umweltmedizin bin ich leider überhaupt nicht firm und weiss nicht, was gut ist oder nur geldmacherei (gibt da bestimmt viele schwarze schafe?)

ja, das mit der psychoschiene haut nicht so wirklich hin, logisch betrachtet.
wie war das bei dir oder ist das zu indiskret nachgefragt?

meine mutter ist im selben jahr auch von einer zecke gebissen worden. gleiches gebiet am main. wanderröte, behandlung mit doxy. ihr gehts auch nicht gut, wir haben die gleichen symptome (1:1), aber sie hat rheuma und deswegen wohl durch AI eine bessere abwehr.sie will sich auch nicht weiter behandeln lassen. aber wir können ja nicht beide ohne grund plötzlich psychisch krank sein oder uns das alles nur einbilden?

so, dann bin mal gespannt und bedanke mich im vorab
lg fate
 
Beitritt
10.05.10
Beiträge
281
Hallo fate,

grundsätzlich sehe ich das so wie Quittie, die Dosierungen der Medis sind für den Anfang schon heftig (gerade bei deinem Gewicht). Und zwar nicht nur das Mino sondern auch das Metro. Herx ist das eine aber gerade bei den Furunkeln denke ich spontan auch an eine Unverträglichkeit. Metro kann auch ganz allgemein unschöne Nebenwirkungen haben. Das Problem ist ja, dass man das nicht immer so ganz auseinander halten kann. Langsames Aufdosieren wäre sicherlich besser als sich bei einem erneuten Versuch mit gleicher Dosis wieder den Kopf "wegzuballern".

Allgemein verstehe ich nicht, warum ein Arzt so eine Kombi ohne Vorwarnung oder Begleitmaßnahmen verschreibt. Mag ja sein, dass es das Ziel sein muss so hoch dosiert einzunehmen um eine schöne Wirkung zu erzielen aber haben die alle noch nichts von Entgiftung, Aufdosieren, Binden der Toxine usw. gehört? Dann passiert nämlich genau sowas. Patienten brechen panisch vor Angst die Behandlung ab oder landen sogar im Krankenhaus. :mad:
 
regulat-pro-immune

MediStudi

"an der uni ffm bin ich geflüchtet, weil ich ja unterschreiben sollte, dass ich keinen hirndruck und keine entzündungen im kopfbereich habe (szintigramm von der SD zeigt einen entzündungsherd auf der stirn und nase)."

Das wäre die letzte Klinik, wo ich persönlich hingehen würde.
Ich finde, die Einrichtung ist einfach zu groß und zu unkoordiniert. Und sie arbeiten auch mit Wiesbaden zusammen...

"wasserverlust im körper, pergamenthaut,
muskelabbau (gravierend), muskelschmerzen, gelenkschmerz re schulter,
lähmungserscheinungen linke körperseite (kribbeln), energieverlust, antriebs-losigkeit, verminderte stressresistenz."

Alles dieselben Symptome meinerseits.

Ich meine mit der Aussage "Hat Jemand von denen denn eine erfolgreiche Therapie eingeleitet?", daß viele zwar die Höhe der AB von Dr. T. und anderen, die so therapieren, kritisieren, sie aber selbst nichts dagegen getan haben, was Erfolg zeigte.
Ich persönlich würde zu ihm gehen und mitteilen, daß ich immense Probleme mit seiner Therapie habe. Er würde sie umstellen, wenn ich sie nicht vertrage.
Mir hat es beim Metronidazol in der ersten Zeit ständig den Magen umgeschlagen.
Aber nahc einigen Tagen hat sich das gelegt.

Warum hast Du denn die Rhinoplastik- OP durchführen lassen? Hat sich seit Jahren etwa die Nase verformt? Das ist mir doch bestens bekannt. Nach den ersten anschlagenden AB war meine wieder schmal und gerade.

Hast Du irgendwelche Verfärbungen am Körper bemerkt, wie z.B. an den Füßen?
Wenn Du die Borr. seit 2004 hast, dann wird das ein längerer Prozess, wo man leider auch nicht sagen kann, mit 4 Wochen AB sei die Therapie vorbei.
Sie konnten sich seit Jahren schließlich in dem Körper breitmachen.

Ist Dein Vitamin D- Spiegel geprüft worden? Wie hoch ist er?

Zu den Herxheimer Reaktionen wurde Dir hier bereits geschrieben.
Vielleicht läuft man sich bei T. ja mal über den Weg oder ist es bereits.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Themenstarter
Beitritt
25.06.12
Beiträge
112
Hallo fate,
.....

Allgemein verstehe ich nicht, warum ein Arzt so eine Kombi ohne Vorwarnung oder Begleitmaßnahmen verschreibt. Mag ja sein, dass es das Ziel sein muss so hoch dosiert einzunehmen um eine schöne Wirkung zu erzielen aber haben die alle noch nichts von Entgiftung, Aufdosieren, Binden der Toxine usw. gehört? Dann passiert nämlich genau sowas. Patienten brechen panisch vor Angst die Behandlung ab oder landen sogar im Krankenhaus. :mad:

hallo white rabbit,

sicher hast du recht, dieser dr. T hat eigentlich viel ahnung, ich verstehe das auch nicht, warum er so hoch dosiert hat. der notarzt hat ihn dann angerufen als er bei mir war und da kam nicht viel bei raus. habe jetzt anfang juli einen neuen termin. allerdings bin ich mittlerweile so weit, den vorschlägen von quittie und anderen zu folgen und niedrig dosiert mit 2x50mg anzufangen und hochzudosieren. es muss irgendwie gehen das auszuhalten und wenn es annährend so eine gute wirkung hat wie bei meiner ersten AB kur, dann bin ich schon mal zufrieden.

lieber wäre mir natürlich eine infusionsbehandlung im krankenhaus. ich lebe ganz alleine und hab keine angehörigen oder freunde. da bekommt man echte panik, wenn es einem so schlecht geht. davor hab eigentlich die grösste angst. nur meine HA stellt sich stur. ohne liquor und nachweis kein krankenhaus.

lg Fate
 
Themenstarter
Beitritt
25.06.12
Beiträge
112
Hallo medi studi,

ich bin nur nach ffm, weil meine HA darauf bestanden hat wegen der infusions therapie und dem liquor test. da wusste ich noch nicht, was da auf mich zukommt. hatte mir mehr versprochen dort, vor allem ahnung. der junge arzt da hat mich auch noch eingeschüchtert, ich würde mich selbst umbringen, wenn ich ABs nehme ohne liquor. das tut einem nicht gut. wieso ist da schlecht, wenn sie mit WI zusammenarbeiten?


ja, das mit symptomen passt wie auch bei dir sind es dieselben. habe seit januar so an die 25. es fällt mir sehr schwer, sie von der borreliose, der SD und der NNS zu unterscheiden.

hätte ich auch nur im ansatz geahnt, wie befährlich borreliose sein kann oder sich entwickelt.....ich war tatsächlich so naiv zu glauben, dass sie abgeheilt ist nach den 4 wochen AB damals.


ja, ich weiss nicht. anfangs vertraut man den ärzten, weil man keine ahnung hat und das ganze sehr komplex ist. in der zeit konnte ich mich nicht mehr konzentrieren, das war wie bei demenz (vergass meine kreditkarten im laden)
usw. wenn man dann solche behandlungsvorschläge bekommt, kann man das eine vom anderen nicht mehr unterscheiden.

anfang juli bin ich bei dr. T - möglich, dass man sich da über den weg läuft. aber es beruhigt mich, dass die beschwerden bei dir abgeklungen sind, das macht mir hoffnung. übrigens: dr. T hat mir eigentlich FASIGYN verschrieben.
es sei besser verträglich. leider war es zu dem zeitpunkt nicht mal mehr über frankreich zu bestellen (die Apo da gegenüber hat alles versucht). ich habe versucht, es über einenbekannten aus UK zu bekommen, auch leider ohne erfolg. hast du mit fasigyn erfahrungen?

meine rhinoplastik - tja, wie soll ich sagen: war eine wiederherstellungs OP.
den rest müsstest du dir bitte denken, schreiben möchte ich das hier nicht im detail (regt mich zu sehr auf, entschuldigung). die nase und jochbein sind 4x gebrochen worden und innen wurde alles neu begradigt, auch die stirnhöhle erweitert. so genau wollte ich das vom arzt (dr. E) nicht wissen.

verfärbungen habe ich en masse, allerdings sollen die laut ärzten von der NNS
(cortisol) stammen. es ist diese weissfleckenkrankeit und braune flecken.
an den füssen und am rücken habe ich dicke verhornungen, keiner weiss, was das ist (das wuchert richtig und keiner kann mir sagen, von was das ist, vornehmlich an druckstellen wie rückenwirbel, fussgelenk).

mit 2004 kann man nicht mehr rekonstruieren. es könnte sein. oder eben 2009. mir ist schon klar, dass ich, wenn ich es aushalte, die AB lange nehmen werde. angenommen, ich nehme sie 12 wochen - wann ist es sinnvoll wieder einen LTT und CD57 wert zu machen?

mein Vit D spiegel ist zu niedrig, genau wie ferritin und einiges andere. HOLO TC mache ich auch noch. wenn meine konzentration nicht so mies wäre, hätte ich mich schon längst drangemacht, meine defizite auszugleichen.
laut Dr. N soll ich KEIN vit d nehmen wegen der borrelien. sie würden sich dann vermehren?

b12 und vit c sowie nystation werde ich mir auf jeden bestellen um die AB besser zu vertragen.

dt.T will im juli eine szinti der re schulter machen. zu welchem zweck macht man so was? würde man dann sehen, ob sich die borrelien dort festgesetzt haben? der zeckenbiss 2004 war am solar plexus (mehrere) und 2009 im bauchnabel. das wäre doch ungewöhnlich, dass sich das alles auf die schulter konzentriert oder?

es tut mir leid, dass ich so viel frage, aber ich würde das so gern endlich mal verstehen und ihr habt wirklich viel ahnung. Danke
Fate
 

MediStudi

Hallo fate,

wenn eine Liquor- Diagnostik nicht korrekt durchgeführt wird, bringt die außer den Schmerzen dem Patienten garnichts. Zudem ist fraglich, ob diese Diagnostik zur Borrelien- Feststellung eingesetzt werden kann, wenn einige es noch nicht mal für nötig halten, routinemässig den Druck zu messen.
FFM hat wie wir eine hohe Fluktuation an medizinischem Personal. Viele sind nur auf der Reise in ihrem Werdegang dort.
WI schiebt ganz gern Patienten in die psychosomatische Schiene. Allein schon die Org. form mit gleich zwei Abteilungen des Gebietes zeigt die Ausrichtung.

Fasigyne ist weiterentwickelt als Metronidazol.
Seit wann bestehe denn der Engpass? Ich bestelle das direkt in Frankreich bei einer Apotheke- heutmorgen gerade wieder. Bei Interesse an der Adresse bitte PM an mich.

"meine rhinoplastik - tja, wie soll ich sagen: war eine wiederherstellungs OP."

Vorher war sie also in Ordnung? Das kommt mir ebenfalls sehr bekannt vor.

"es ist diese weissfleckenkrankeit und braune flecken."
Auf die meisten Hautdiagnosen gebe ich nicht mehr viel. Meine Füße haben mehr als 10 unterschiedliche.
Erst ein Spezi bestätigte meinen langjährigen Verdacht der ACA.

Du hast Verhornungen an den Füßen? Brennen diese sonst?
Was macht denn Dein rechter Oberbauch? Besteht erhöhter Druck an einer Stelle nebst Schmerzen?
Sind die Leberwerte wie GLDH, GPT, GOT okay?

"wann ist es sinnvoll wieder einen LTT und CD57 wert zu machen?"
Das wird Dir Dr. T. verbindlich mitteilen. Ich habe meine Werte 6 Wochen nach AB- Ende bestimmen lassen.

"dt.T will im juli eine szinti der re schulter machen. zu welchem zweck macht man so was? würde man dann sehen, ob sich die borrelien dort festgesetzt haben? der zeckenbiss 2004 war am solar plexus (mehrere) und 2009 im bauchnabel. das wäre doch ungewöhnlich, dass sich das alles auf die schulter konzentriert oder?"

Er will bestimmt schauen, ob sich in der Schulter nichts anderes zeigt, um das auszuschließen. Die Kleinen setzen sich gern im Nacken und in den Schultern fest, was an der Beschaffenheit der Gewebe an diesen Regionen liegt.
Hat er die Szinti vom Schädel schon bei Dir gemacht, um zu sehen, ob das Gehirn in Mitleidenschaft gezogen wurde?

Wir werden sehen, ob wir uns Anfang Juli bei T. über den Weg laufen. ;-)
Ansonsten sind wir nur ein kleiner Teil seines Patientenstamms, der ebenso Borreliose hat.
 
Themenstarter
Beitritt
25.06.12
Beiträge
112
hallo medistudi,

nochmal vielen dank für deine zeit, das ist nicht selbstverständlich und bin sehr froh über deine informationen. (auch an alle anderen, das macht mir wieder mut).

ja, ich hatte den eindruck, der gute stand unter druck, eine gewisse anzahl dieser test für sein weiterkommen zu benötigen? auf teufel komm raus? die dumme wäre ich gewesen, wenn es schiefgelaufen wäre. du meinst die diagnostische in WI? schade. das wäre ein option für mich gewesen, das hat sich dann wohl erledigt.

ja, ich hab grosses interesse an fasigyne und würde es mir anfang juli wieder verschreiben lassen. wenn es verfügbar ist. es ist wohl die verträglichere variante? bei mir war das im mai. ich rufe gleich mal in dieser apo an und frage, wie es zurzeit aussieht.

meine nase ist so eine sache. ich hab von geburt an eine verengung gehabt. durch einen - sagen wir - unfreiwilligen bruch vor 10 jahren - wuchs sie nicht richtig zusammen (knochen, septum schief usw.). bekam keine luft mehr und hatte ständig mit den bronchien zu tun, da ich durch den mund atmete.
bei der OP ist wohl einiges nicht gut gelaufen. habe immer noch schmerzen und das gefühl, als hätte ich eine entzündung (szinti sd zeigt auch da rote stellen).

also die flecken könnten schon von der nebenniere sein. allerdings kann deren crash durchaus von der borreliose kommen.

diese verhornungen sind sehr komisch, so eine art überbein vom aussehen her. bekomme überall hornhaut, wo was scheuert (hosenbund) oder rücken oder oder. habe das seit genau 2 jahren. was ist ACA?

mit meinem magen/darm trakt hab ich schon lange probleme, mich aber immer damit arrangiert. wechsel durchfall/verstopfung (reizdarm), blähungen. seit dem crash 2012 eher durchfall,was ungewöhnlich ist. irgendwelche bauchschmerzen hab ich ständig. solange es ging, hab ich das ignoriert. habe wohl nahrungsmittelunverträglichkeiten wie weissmehl usw. esse kaum kohlehydrate, histamin ist auch nicht ok (alkohol und sauerkraut lösen vergiftungserscheinungen bei mir aus).

leberwerte wurden bei mir noch nie getestet. werde ich meine HA mal fragen.
was könnte man anhand derer ablesen?

also an der schulter ist nichts wie arthrose oder so. das wurde schon abgeklärt (MRT). aber eben entzündungssymptome, ja HWS ist auch betroffen, sogar ziemlich, was dann re zur migräne führt. das hab ich bei den schüben immer als vorzeichen oder menetekel. vom szinti kopf hat er nichts gesagt. ich frage ihn aber. wäre sinnvoll. habe nämlich seit der OP das gefühl, dass dort was entzündet ist. und zwar gewaltig. ich sollte zum MRT, aber das ist in ludwigshafen!!!! weil meine KK den vertrag mit FFm gekündigt hat. kann leider nur in ein offenes. würde das denn aussagekräftig sein? mich würde schon interessieren, ob meine borrelien im hirn sind. das macht mir angst.
die AB gingen auch sofort aufs hirn.

gut, dann liegt der LTT in weiter ferne nach den ABs. ist ja sinnvoll, immerhin muss ich den selbst bezahlen.

dank nochmals vielen lieben dank für alles
Fate
 
regulat-pro-immune

MediStudi

Hallo Fate,

das mache ich doch gern.
Mit Druck war aber nicht der Arzt gemeint, sondern das Liquor. Dieser ist bei Bakterieninfektionen erhöht, wenn diese sich im Raum befinden.
Normalerweise misst man den gleich mit. Hat er das?

"eine gewisse anzahl dieser test für sein weiterkommen zu benötigen?"
Dir sind sicher Forschungsreihen ein Begriff? Dafür gibt es von der Pharma viele Mittel- Drittmittel auch genannt in Universitätskliniken.

Die "Option WI" habe ich ganz schnell aus den genannten Gründen verworfen.

Hast Du schon einmal daran gedacht, daß sich Bakterien in die Nase festsetzen- besonders auf Schleimhäuten- und diese somit anschwillt?
Die Schilderung des Engpasses bei der Versorgung mit Fasigyne ist recht seltsam.
Ich würde es direkt bestellen, was auch gemacht wird.


"mit meinem magen/darm trakt hab ich schon lange probleme, mich aber immer damit arrangiert. wechsel durchfall/verstopfung (reizdarm), blähungen. seit dem crash 2012 eher durchfall,was ungewöhnlich ist. irgendwelche bauchschmerzen hab ich ständig. solange es ging, hab ich das ignoriert. habe wohl nahrungsmittelunverträglichkeiten wie weissmehl usw. esse kaum kohlehydrate, histamin ist auch nicht ok (alkohol und sauerkraut lösen vergiftungserscheinungen bei mir aus)."

Definitiv gibt es bei Bakterieninfektionen wie Borrelien und Co durchaus Durchfall, ebenso Verstopfung, neben den genannten Nahrungsmittelunverträglichkeiten und etliche Beschwerden im Magen- Darmtrakt.
Bei Zufuhr von Kohlenhydraten und besonders Weizen bekomme ich dermassen einen Schnupfen und eine Art Grippe, weil ich den Bact damit wieder Nahrung gebe.
Also lasse ich sie ganz weg.

Auch Leberstörungen können vermehrte Bildungen von Hornhaut hervorrufen.
Die Borrelien können ebenso eine Hepatitis- eine Störung hervorrufen, die im MRT unauffällig ist.
Trotz sonst unauffälliger Leber sind die Werte dann minimal über der jeweils oberen Grenze.
Ein ACA ist eine Acrodermatitis chronica atropicans. Die Fachbücher über Borreliose sind voll mit Fällen und Bildern von einer solchen. Sie ist typisch für gewisse Stufen bei Borreliose.

Wie schaut es denn mit der Anzahl der Leukozyten im Blut aus? Leicht erniedrigt?

Keine Veränderungen im MRT der Schulter und trotzdem Symptome ist ebenfalls typisch ua für Borreliose. Die Bac nisten sich, wie bereits beschrieben, an gewissen Stellen im Körper ein und machen Radau.

Die Veränderungen des Gehirns lassen sich auch mit einem Szinti aufzeichnen.
Das sieht dann meist aus wie ein Schweizer Käse und ausgefranst mit Dellen.
Wo bei mir AB Druck im Kopf hervorriefen, ging ich davon aus, daß dort ebenfalls Bakterien am Werk waren, denen dadurch entgegengesteuert wurde.

Bitteschön und gute Besserung weiterhin (natürlich auch allen anderen Schreibern und Lesern hier)!
 
Themenstarter
Beitritt
25.06.12
Beiträge
112
Hallo MediStudi,

danke, ich weiss das sehr zu schätzen.
wegen dem Liquor: nein. er hat nur einen blutgerinnungstest gemacht, sonst nichts. und mich neurologisch untersucht. also ich musste da so blöde übungen machen, mit auge zuhalten und laufen usw. ?!?

ja, das ist auch möglich, hab ich noch nicht dran gedacht, aber er war so hyper auf den test, trotz der kontraindikation? naja, er hat ja im schadenfall nichts zu verlieren.

mit WI ist schade, das war immer so die letzte option, mich da mal grundlegend durchchecken zu lassen.

mit der nase ist so eine komische sache. das fühlt sich nicht mehr an wie "meine" nase, sondern wie ein fremdkörper. schwellungen hatte ich viele (beulen nenn ich das immer) jochbein, stirn, die gehen dann wieder weg und kommen wieder. St. M in ffm sagt, das wäre normal, käme von der OP. das würde 1 jahr dauern. wie gesagt, das szinti ist feuerrot. fühlt sich alles entzündet an, keine ahnung, was sich da für eine party von bakterien abspielt.

denke, das mit dem fasigyn klappt.

danke auch für den tipp mit der leber. das lasse ich umgehend testen, es ist nämlich die ursache für mein SHBG problem. wäre ich nie drauf gekommen.

leukos usw. wurden noch nicht getestet?! muss ich mal prüfen.


danke auch für den tipp mit dem szinti, ich hoffe dr. t macht das am montag mit? ich vertrage dieses kontrastmittel nämlich null, reagiere da irgendwie allergisch drauf und bin froh, wenn man beides zusammen macht.
es sah bei dir aus wie ein schweizer käse? oh gott, da kriegt man ja angst um seine denkampel?!? ja, ich denke auch, dass sie sich dort festgesetzt haben wegen OP. und das mit dem druck....das ist sehr unangenehm.

hätte da noch was: ich hab seit den zecken am ohr immer so in der art wie furunkeln? sie gehen nie auf, verschwinden wieder. tun weh, aber ist zu ertragen. wäre das auch ein hinweis auf borrelien? wenn ich ABs nehme, tauchen sie überall auf. frage mich immer, was das zu bedeuten hat.

dann wollte ich noch fragen wegen ausleitung der umweltgifte. macht man das während oder nach den ABs? schwermetalle dürften bei mir auch eine rolle spielen.

und last but not least: wann kann ich hydrocortisol nehmen? schon während den ABs oder erst danach?

tja, dann bin ich ja bestens gerüstet für nächste woche. auf in den kampf
und vielen dank nochmal
lg Fate
 
Beitritt
25.06.11
Beiträge
52
Hey.mal kurz zu den "Furunkeln" - sind das rote Schwellungen am Ohr? Jucken die? Das wäre dann das sogenannte Borrelien-Lympthozytom, schau mal Bilder im Internet. Das gibts am Ohr und an den Brustwarzen vorwiegend - kriegt nicht jeder- hatte ich auch mal und mich hinterher geärgert, daß ich kein Foto gemacht hab, weil, soviel ich weiß, gilt das schulmedizinisch als BEWEIS für Borreliose, auch, wenn die Tests negativ sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
25.06.12
Beiträge
112
hallo sille,

die fotos hab ich mir angeschaut, aber so schlimm war das nicht. eher so grosse pickel, würde mal sagen wie eine erbse. nach ein paar tagen verschwand das immer, habe mich nie getraut, das mal aufstechen zu lassen.

den sicheren beweis mit der borreliose hab ich jetzt wohl wegen dem ACA.
habe einem bericht von dr. H.-S. hab ich bilder gesehen wegen der zigaretten-papierhaut. irgendwie kann ich ja kein wasser im körper mehr speichern. es wird zeit für die AB.

tja, schade, dass du keine bilder hast. aber da denkt man auch nciht dran, dass das alles von diesen viechern kommt.

lg Fate
 

MediStudi

Hallo fate,

die Übungen waren bestimmte Tests, ob die Grundfunktionen Deiner Nerven i.O. sind und gehören zu den Basics eines Neurologen.

"mit WI ist schade, das war immer so die letzte option, mich da mal grundlegend durchchecken zu lassen."

Das ist sie von vielen, die nicht wissen, wie die Strukturen im System aufgebaut sind.

Die Bakterien setzen sich gern in die Nase und verändern diese für sich positiv.
Die Leukos testet T. normalerweise mit, wenn er einen LTT macht.
Er macht ein Szinti vom Schädel, wenn Symptome wie Kopfschmerzen, Denk- und Merkschwierigkeiten, etc. auftreten. Es könnte sich ja noch etwas anderes zeigen, was ausgeschlossen sein muss.
Ja, das sieht dann häufig bei Befall dieses Organs aus wie ein Schweizer Käse.
Es existiert auch die Variante mit etlichen Dellen.

Das sind höchstvermutlich keine Pickel am Ohr. Sie sind allerdings hoch infizierend, wenn sie geöffnet werden. Jucken diese? Ein Spezi (aber eben nicht alle) erkennt diese Veränderung und kann damit genauer Borreliose diagnostizieren.

Warum willst Du denn Cortisol einnehmen? Das hängt davon ab, was für AB bei Dir eingesetzt werden. Ich würde den therapierenden Arzt daraufhin ansprechen.

Liebe Grüße
MediStudi
 
regulat-pro-immune
Beitritt
15.06.09
Beiträge
2.346
Das sind höchstvermutlich keine Pickel am Ohr. Sie sind allerdings hoch infizierend, wenn sie geöffnet werden. Jucken diese? Ein Spezi (aber eben nicht alle) erkennt diese Veränderung und kann damit genauer Borreliose diagnostizieren.

MediStudi


Hallo zusammen,

soweit ich weiß, sind die Beulen am und im Ohr auch ein Herpesvirus. (nicht H. simplex oder H. zoster!)
Da kann man gezielt mit der Aminosäure L-Lysin dagegensteuern.

LG
Rianj
 
Themenstarter
Beitritt
25.06.12
Beiträge
112
hallo medistudi,

na ja, diese test haben bestimmt ihren sinn oder eben auch nicht. jedenfalls ist die uni neurologie nicht die beste adresse für borreliosepatienten. dann schon eher die fachabtlg. für mikrobiologie.

mit WI muss ich leider passen und verstehe auch das nicht mit den strukturen.
aber so muss man sich auch nicht mehr die hoffnung machen,dass es dort besser ist.

wegen der nase ist so eine sache: ich weiss nicht, ob es von der OP kommt oder den borrelien oder von beidem.

mit den leukos muss ich nachschauen. finde leider das 2. blatt nicht vom befund.

das mit dem szinti werde ich auf jeden fall nä woche ansprechen, ich hoffe, er macht es mit.

also diese "pickel" jucken nicht wirklich, sondern sie tun ziemlich weh. man kann sie nicht ausquetschen, weil sie keine öffnung haben wie z.B. akne oder so und reifen.

mit dem hydrocortisol ist wegen meiner nebennierenschwäche. das hat für mich zurzeit erhebliche konsequenzen, weil sie ja auswirkungen auf die SD (kann nicht einstellt werden, zickzack UF/ÜF) und die andere hormone hat.
ich müsste dringend substituieren. damit das besser wird. allerdings soll man sie nicht bei akuten b-schüben nehmen, das wäre kontraindiziert? ich will auch nicht zu viel nehmen. vielleicht bessert es sich ja, wenn ich die AB nehme. auf 1-2 wochen mehr kommt es jetzt auch nicht mehr an.


lg Fate
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben