Zahnfleischrückgang! Transplantation?

Themenstarter
Beitritt
29.12.14
Beiträge
2
Ich (m, 34) bin langsam am verzweifeln!
Mein Zahnfleisch geht seit Jahren immer mehr zurück!
Und es beginnt je länger je mehr zu schmerzen! (offene Zahnhälse)

Habe schon fast alle Zahnpasten und Mundspülmittel probiert. Erfolglos! Auch habe ich mir von der Braun eine oszilierende und später eine Schallzahnbürste von Trisa gekauft - ohne merklichen Erfolg.

War dieses Jahr schon bei mehreren Zahnärzten und habe nach Rat gefragt. Von Öl-Mundspülen (wegen Baktrieren) bis Zahnfleischtransplantation wurde mir schon alles geraten.

Wer hat hierfür eine Lösung?
Was macht ihr gegen Zahnfleischschwund?
Achja noch zu erwähnen: Ich bin NICHT-Raucher.

Ich lade mein akutelles Foto der unteren, vorderen Zahnreihe hoch in der Hoffnung auf Ratschläge von euch! Danke!
 

Anhänge

Beitritt
02.01.11
Beiträge
1.548
Hallo danizh!
Ich habe gerade den heißen Tip bekommen, ein homöopathisches Mittel zu nehmen für Zahnfleischrückgang: ACIDUM HYDROFLUORICUM D6.
Ich kann Dir leider erstmal nicht mehr dazu sagen, nur, daß ich den Tip von jemandem habe, die das Problem so stark hat wie Du und seit Jahren zu diversen gesundheitlichen Themen sehr viel und genau recherchiert.

Die Einnahme erfordert etwas Geduld, weil jede/r sich an die eigene Dosierung herantasten muß, und die kann sehr unterschiedlich sein.
An Deiner Stelle würde ich wie folgt vorgehen:

Ein Kügelchen oder einen Tropfen (je nachdem, was Du kriegen kannst - falls Du es Dir besorgen willst) in ein Glas Wasser, auflösen, umrühren, dann erstmal nur einen Schluck nehmen, am besten, den ein, zwei Minuten im Mund behalten und dann runterschlucken.
Es ist möglich, daß Du (individuell) auch einen ganzen Tropfen bzw. Kugel am Tag verträgst.
Aber nie von Anfang an zuviel nehmen, das kann Überreaktionen hervorrufen.

Weitere Tips:
OPC (Weintraubenkernextrakt) von Robert Franz - auch in der Dosis langsam herantasten. Weiterhin auch empfehlenswert die weiteren Tips von Robert Franz (Vitamin D, Vitamin C, Mineralien, gutes Wasser) zur Stärkung der Immunabwehr und zum Entgegenwirken von Entzündungen.
Sehr wichtig:
Meiden jeglicher Funkgeräte bzw. hochfrequente Strahlung emittierende Geräte, Beispiele: Smartphone, Handy, Bluetooth, LTE-Sticks, Schnurlostelefon, WLAN, d-lan, Energiesparlampen u. v. m.

Ich nenne Dir dies auch deswegen ausdrücklich, weil ich weiß, daß einige durch diese Strahlung diesen Zahnfleischrückgang haben.

Falls Du Zweifel hast, daß diese Strahlung extrem biologisch wirksam ist (weil viele nicht wissen bzw. nicht informiert sind, daß ihre Beschwerden darauf zurückzuführen sein können), kannst Du hier im Forum oder bei Youtube fündig werden, Videos z. B. Vortrag von Dr. Joachim Mutter oder Interview von Werner Altnickel mit Dr. Barrie Trower (ehemaliger Geheimdienstler).

Hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen. :wave:

**Nischka**
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
08.11.10
Beiträge
4.587
Hallo danizh,

Ich glaube auch, dass es mehr was mit Vitalstoffmangel und einer geschwächten Immunabwehr zu tun hat. Vitamin C, Vitamin D, OPC wurde schon genannt. Auch wichtig wäre Omega 3 und MSM (organischer Schwefel).

Die Bücher von Dr. Joachim Mutter kann ich auch empfehlen.

Grüsse
derstreeck
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
5.821
Habe schon fast alle Zahnpasten und Mundspülmittel probiert. Erfolglos! Auch habe ich mir von der Braun eine oszilierende und später eine Schallzahnbürste von Trisa gekauft - ohne merklichen Erfolg.


Wer hat hierfür eine Lösung?
Hallo danizh,

Eine oszillierende Zahnbürste wird im allgemeinen nur bei " völlig gesundem" Zahnfleisch empfohlen, da diese, gemäsz Aussage einiger Zahnärzte, Plaque wohl am gründlichsten entfernt; jedoch bei falscher Anwendung schlimme Folgen für das Zahnfleisch haben kann.

Bei empfindlichem/entzündlichem Zahnfleisch/Zahnfleischrückzug, wird eine Schallzahnbürste mit abgerundeten Softborsten empfohlen.

Wurde bei Dir schon einmal ein Bakterien Status erhoben? Welche Stämme sich evtl. bei Dir im Mundraum ausgebreitet haben?

Weiterhin würde ich mich gründlich über ein ordnungsgemäszes Putzsystem informieren, welches wichtig ist, um nicht noch weiter Zahnfleisch evtl. wegzuputzen; es gibt da z.B. Videos wie man eine Schallzahnbürste "richtig" anwendet.

Weiterhin würde ich noch den Q10 Status ermitteln lassen und bei erniedrigtem Q10 diesen bis Obergrenze auffüllen und Vitamin C mindest. 1 gr. täglich dürfte einiges stabilisieren.

Grüße von Kayen
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
12.11.06
Beiträge
676
Hi,
welche anderen zahnärztlichen Behandlungen wurden vorgenommen?
Könnte der Zahnfleischrückgang eine Folge unverträglicher Dentalwerkstoffe sein?
LG
 
Oben