Wirbelsäule-Nervenaustritte Zuordnung der Organe

Themenstarter
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.063
Hallo :wave:
Ob ich hier richtig bin weis ich nicht recht, aber ich hoffe dass mir jemand antworten kann.
Neurostress geht ja von der Wirbelsäule aus, wo infolge Störungen oder Schäden an der Nervenaustrittstelle zunehmend Stresshormone gebildet werden, und so werden dann viele gesundheitliche Symptome und Krankheiten auslöst/aufrecht erhalten. So sehe ich es momentan, oder versteh ich das falsch?
Im Blog ist zur Zeit ein Text über Bandscheibenvorfälle, daraus habe ich folgenden Text gepostet:
Jeder Wirbel unseres Rückens versorgt über das sympathische Nervensystem ein bestimmtes Organ. Degenerative Veränderungen der Bandscheiben treten zuerst da auf, wo das zugeordnete Wirbelsegment einem geschwächten, überbelasteten Organ zugeordnet ist. Die Nieren sind dem dritten Lendenwirbel zugeordnet, der Dickdarm dem fünften Lendenwirbel. Dieser ist am häufigsten betroffen. Geschwächt durch ein gestörtes Milieu im Darminnern, gestörte Bakterienflora und Verstopfung oder anderen Verdauungsstörungen, belastet der Dickdarm die neurovegetative Regulation in diesem Segment, so dass dieses vorzeitig degeneriert.

Daraus geht hervor wie die Organstörungen mit dem "Stress" am jeweiligen Wirbel zusammenhängen können.
Ich habe 6 Lendenwirbel, nun frage ich mich welcher zählt man nicht, oder besser gesagt, gibt es beim Letzten einfach keine Nervenaustritte?
Da ich bald zum Arzt gehe werde ich wohl auch neue Röntgenbilder von meinem zu "geraden" Rücken mit doppelter Skoliose machen lassen. Vor allem interessiert es mich wie es denn da in der BWS aussieht, wo ich als Baby mit wenigen Monaten einen Wirbelbruch hatte.

Meiner Meinung nach wurde in meiner WS im Laufe meines bisherigen Lebens sehr viel Stresshormone gebildet. Auch Schmerzstellen waren eigentlich immer die selben.

Wie "beseitigt" ihr denn die "Ursache" und das Aufrechterhalten des Stress am Stressort Wirbel/Nervenaustritt?

Hat jemand gerade Zugriff zu einer Zeichnung wo die Zuordnung Wirbel-Organie drauf sind? Wäre schön wenn ich so eine hier in meinem Thread haben könnte.

Hoffe jemand versteht meine Formulierungen, manchmal bin ich halt etwas kompliziert, vor allem wenn mein Hirn etwas langsam funktioniert :eek:)
HERZENSGRUESSE
KARDE
 
wundermittel
Themenstarter
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.063
Danke Oregano
weist Du auch etwas über 6 LW, wäre schön wenn es darüber irgendwo was gäbe?
HERZENSGRUESSE
KARDE
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.380
Hallo Karde,

soviel ich weiß, gibt es nur 5 LWS-Wirbel. Darauf folgt dann das Kreuzbein und das Steißbein:

... Übergang von der Lendenwirbelsäule zum Kreuzbein (zwischen dem fünften Lendenwirbel (L5) und dem ersten Kreuzbeinwirbel (S1)).
Chirotherapie-Informationen ? Blockierungen der Lendenwirbelsäule und des Kreuzbein-Darmbein-Gelenks

Die Wirbelsäule besteht aus 7 Halswirbeln, 12 Brustwirbeln und 5 Lendenwirbeln sowie aus 5 Kreuzwirbeln und 3 bis 5 (meist 4) Steißwirbeln. Die Wirbel, die das Kreuz- und Steißbein bilden, sind miteinander verwachsen. Deshalb spricht man auch von 24 freien Wirbeln (Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule). Die Wirbelkörper werden von oben nach unten massiver und stabiler: Die Halswirbel sind relativ zierlich, die Lendenwirbel dagegen deutlich kräftiger. Diese Wirbelkörper bilden die knöcherne Wirbelsäule. ...
BKK Rückenportal: 1

Sind bei Dir denn tatsächlich 6 Lendenwirbel festgestellt worden? Dann ist das Deine "Besonderheit". Dazu weiß ich leider nichts.

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.380
Hallo Karde,

ich habe gelesen, daß ca. 20-25% der Menschen so einen zusätzlichen Wirbel haben können; auch bei der HWS kommt das vor. Meistens findet man diesen Wirbel nur durch Zufall und weil ein Radiologe oder Orthopäde sich tatsächlich die Mühe macht, die Wirbel nachzuzählen.

...
Man hat deshalb statt der üblichen 5 Lendenwirbelkörper jetzt 6 bewegliche Segmente, d.h. 20% mehr Länge, aber nicht automatisch 20% mehr Muskulatur, um diesen Hebel auch zu kontrollieren!

Die angeborenen Aufbaustörungen sitzen meistens an den Übergängen zwischen den einzelnen Wirbelsäulen-Abschnitten. Besonders unangenehm können sie zwischen Halswirbelsäule und Brustwirbelsäule sowie zwischen Lendenwirbelsäule und Kreuzbein sein, weil es hier häufig zu Nervenstörungen in die Arme oder Beine kommt.

Pseudarthrosen

Am „Kreuz“ entstehen bei einer Aufbaustörung oft sog. Pseudarthrosen, also Falschgelenke, an Stellen, wo sich normalerweise gar kein Gelenk befindet. Diese „Gelenke“ haben aber kein Knorpelpolster wie andere Gelenke, sodaß dort Knochen auf Knochen reibt, und das unter der vollen Belastung des Körpergewichts!

„schlechte Haltung“ notwendig

Typisch für derartige Probleme ist, daß man in leicht gebückter Stellung weniger Schmerzen hat als bei einer aufrechten Haltung, oder daß man besser einen Rucksack tragen kann als eine Kiste vor dem Bauch.

Mit einer solchen Pseudarthrose (oder der leichteren Form, einem Reizzustand am Querfortsatz des untersten Lendenwirbels) kann man oft keine „gute Haltung“ haben!

Nerven-Schmerzen


Wohl noch unangenehmer bei dieser Störung am unteren Ende der Wirbelsäule ist der häufige Druck auf den Ischias-Nerven, der oft die gleichen Schmerzen macht wie ein Bandscheibenvorfall. Nur: Ein Ausfall oder eine Lähmung des Nerven sind dabei nicht möglich.

IS-Gelenke

Das kommt daher, daß der Nerv nicht direkt gedrückt wird wie bei einem Bandscheibenvorfall, sondern indirekt durch eine Reizung der Ileosakral-Gelenke, die ihrerseits durch die Aufbaustörung gereizt sind. (Die IS-Gelenke sind reine Puffergelenke, die das Körpergewicht noch vor den Hüftgelenken abpuffern; sie sind nicht beweglich und deshalb beim Laien nicht bekannt; Ärzte und Krankengymnasten dagegen kennen die Gelenke als Problemfelder sehr gut).

selten Operation!

Deshalb ist klar: Nur wenn ein Nerv gestört oder ausgefallen ist, sollte man überhaupt an eine Operation denken! Ausnahmen von dieser Regel gibt es sehr selten
Orthopdische Praxis

Hier wird geraten, Konditionstraining zu machen, aber es mit der Muskelstärkung nicht zu übertreiben. Wahrscheinlich gibt es dazu auch andere Meinungen, und wichtig ist ja auch, daß Du einen TherapeutIn findest, der sich da auskennt.

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.063
Hier wird geraten, Konditionstraining zu machen, aber es mit der Muskelstärkung nicht zu übertreiben.

Danke Oregano
ja, das ist etwas worum ich schon Jahrelang kämpfe, das in Balance zu halten mit meinen anderen Beschwerden. Die Schmerzen in der Wirbelsäule habe ich bei starker Belastung aber auch durch die Erschöpfung, die der Anstrengung nach Problemen mit den Aemtern folgt. Wenn die zu lange anhält, kann ich mich zu wenig bewegen. Wenn man davon ausgeht, dass bei längerer Inaktivität pro Woche 10% der Muskeln zurück gehen-kein Wunder dass ich dann jedes mal fast keine Kraft mehr habe.
Auch die Stelle wo mir ein Brustwirbel bereits als Baby einbrach-schmerzt dann, denn die Muskeln die alles stützen und halten fehlen dann einfach.
Werde das Thema mit dem Rheumatologen zu dem ich nächstens gehe genau angehen, denn es sollte doch eine Lösung geben, dass ich meinem Körper die Bewegung geben kann, die er braucht.
:wave: KARDE
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.063
nicht speziell..werde auch das angehen. Warten wirs mal ab was nächste Woche rauskommt-dann werden hoffentlich auch endlich Blutuntersuchungen gemacht.
:wave:
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
12.999
Hallo Karde,

Du hast ja schon viele Antworten von Oregano bekommen und ich höre heraus, dass sie Dir auch weiter helfen :)

Neurostress geht ja von der Wirbelsäule aus, wo infolge Störungen oder Schäden an der Nervenaustrittstelle zunehmend Stresshormone gebildet werden, und so werden dann viele gesundheitliche Symptome und Krankheiten auslöst/aufrecht erhalten. So sehe ich es momentan, oder versteh ich das falsch?
Wenn Du gern wissen möchtest, was wir hier in der Rubrik unter Neurostress verstehen, kann ich Dir das Wiki ans Herz legen. Das, was Du beschreibst, stellt dabei nur eine mögliche Ursache dar.

Grüße :wave:
Kate
 
Themenstarter
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.063
Hallo kate:wave:
ich habe Mühe mit Suchen und langen Texten lesen, darum poste ich das Wiki mal hier hinein, dann kann ich das nach und nach durchlesen
Neurostress
 
Themenstarter
Beitritt
23.05.12
Beiträge
5.063
konnte noch nicht zum Arzt - das Thema ist weiterhin aktuell.
Hier ein Buch, das recht viele gute Informationen hat bezüglich den Rippenblockierungen und den anderen Wirbelsäulenproblemen die ich habe
(doppelte Skoliose, Gradrücken, Probleme am Iliosakralgelenk etc.)
Das Buch - Schnellhelfer Rückenschmerz
 
Oben