Was Lebensmittel eigentlich kosten müssten ...

Themenstarter
Beitritt
25.09.13
Beiträge
1.876

Seit es diese vielen Milchalternativen gibt, verstehe sowieso nicht, wieso Hafermilch (mit ein paar Haferkörnern drin) genauso viel kostet, wie Bio-Kuhmilch.

Man würde doch viel sorgsamer und wirtschaftlicher mit Milch und Fleisch umgehen, wenn diese auch teurer wären, der Konsum wird ja auch durch den Preis gesteuert.

Viele Grüße - Earl Grey
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.982
ja, aber den üblichen supermarktdreck einfach nur teurer zu machen, ist der falsche weg.

die dadurch ausgelösten schäden kann man nicht mit geld beheben.

in einigen ländern, u.a. amerika gibt es schon riesige flächen auf denen früher getreide usw. angebaut wurde und jetzt wegen vergiftung und zerstörung der ackerflächen durch die ganzen gifte usw. nichts mehr wächst, noch nicht mal mehr das, was viele als unkraut bezeichnen.

und die extreme tierquälerei in der massentierhaltung und ungesundes fleisch, eier, milch durch die falsche fütterung plus viele medis incl. ab kann man auch nicht durch mehr geld ausgleichen.

für jeden, der wirklich diese miesen zustände und folgen bekämpfen will, gibt es schon lange die möglichkeit dazu, indem er bioprodukte kauft, die zwar teurer sind als die "normalen" produkte, aber auch sehr viel besser und wenn man sie richtig kombiniert und selbst kocht, spart man auch noch viel geld für nem, medis, therapien usw.
und wenn man sonderangebote nutzt und nach jahreszeit kauft und nicht unbedingt erdbeeren oder spargel usw. im winter essen will, ist es auch durchaus bezahlbar.

hier gibt es ja auch immer wieder mal hinweise auf bio-sonderangebote :)


und wenn man paybackpunkte und vor allem die sonderpunkte nutzt ist es noch billiger. :)

z.zt. gibt es bei allen payback-partnern (rewe, dm, alnatura usw.) bei jedem einkauf ein couponheft mit mehreren gutscheinen für extra-punkte, teil bis zum 20-fachen und mehr. :)


lg
sunny
 
Oben