Was ich als hilfreich bei der Infektion mit Covid19 empfunden habe

Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.950
Ich bin 3-fach geimpft und habe Corona eingefangen. Es finge an mit einer riesengroßen Müdigkei und Schlappheit. Ein Schnelltest. den ich wiederholt habe, zeigte: Corona.

Das Bett hat sich von allein ergeben. Mein Arzt empfahl am Telefon: viel trinken. Zum Glück hatte ich gerade die Mineralwasserbestände aufgefüllt. Da meine Symptome vor allem im Hals-Nasen-Ohrenbereich lagen, habe ich zusätzlich Sinupret genommen. Von meiner Heilpraktikerin bekam ich Ivermectin in der C200 für 2 Tage (3x2 Globuli), anschließend testete Germanium metallicum D12, ebenfalls für zwei Tage. Inzwischen ist der Schnelltest nach 7 Tagen 2x negativ gewesen. Ich nehme jetzt 3x1 Globuli von Wala „Meteoreisen“. Noch huste ich immer wieder, noch fühle ich mich schwächlich. Aber ich denke, das wird schon !

Vielleicht haben ja andere Erkrankte eigene Erfahrungen zu berichten?

Grüsse,
Oregano
 
wundermittel
regulat-pro-immune
Beitritt
23.01.12
Beiträge
13
Regelmässig Mundspülungen und Gurgeln mit frischem CDL . Wirkt sofort bei Viren,Pilzen und Bakterien. Kann über Amazon bestellt werden. Im Kühlschrank lagern.Ein Esslöffel Cdl auf 100ml Wasser. Gute Besserung.!
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.923
Gute Besserung auch von mir, @Oregano.

Tipps aus eigener Erfahrung habe ich nicht. Bei meinen beiden Erkältungen (laut Selbsttests kein "C") habe ich vorsichtshalber mit Betaisodona gegurgelt (siehe Empfehlungen Prof. Zastrow/Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene), Quercetin und kurzfristig auch mal "Baby-Aspirin" (100 mg) genommen, dazu Bryonia C30 und Gelsemium C30 nach dem Protokoll, das ory hier mal reingestellt hat (dann täglich, statt zur Vorbeugung nur 1x/Woche). Vitamin C, D und Zink nehme ich eh ein. Ich würde mich im "Ernstfall" wohl an den Sachen orientieren, die in Dr. Freeses Kongressen empfohlen wurden (müsste ich dann aber auch nochmal nachschlagen).

Gruß
Kate
 
Beitritt
15.01.05
Beiträge
58
Ich hab seit letzter Woche mi Corona ct 18. Zwei Tage hoher Puls über 110 dann drei Tage fieberschübe bis 38,5 , Gliederschmerzen -Halsschmerzen -erst oberflächlicher husten seit vorgestern Bronchien verschleimt und keine Ahnung ob ich husten oder asthmaanfälle hatte. Meine Hausärztin ist fünf Wochen in Urlaub .
Habe seit gestern budesonid verdoppelt , nehm nun prospan und ab morgen vernebler mit salbutamol für paar Tage. Dazu Nasennebenhöhlen dicht aber mich beunruhigt das es schnell in die Bronchien ging und bin heut Tag 6. Hoffe es geht aufwärts und net abwärts Richtung Lunge.
Bin zweifach geimpft.

Mein pulxymeter ist mir eine Hilfe ob ich einen Arzt brauche oder nicht . Nehme weiterhin vit c Zink cu quercetin Omega budesonid magnesiumglycinat und ab morgen vit b . Geh dreimal am Tag in den Keller und Steig paar Treppen .

Also ich hatte 2016 Influenza mit 39,5 Fieber aber ohne Bronchitis etc .seither nie krank gewesen.
Meine Tochter hatte zwei Nächte 39,7 und ging auch mit paracetamol nicht runter. Es ging ihr gut für dieses Fieber und war nach 10 t negativ . Sie hustet abubdan .
P.s hab nach paxlovid gefragt beim Vertretungsarzt aber ich bin zu jung .
 
Beitritt
15.05.22
Beiträge
48
Auch von mir gute Besserung weiterhin, Oregano :)

Ich hatte Corona noch nicht. Kann aber von mir und meinen bisherigen Erkältungen berichten, dass ein guter Zink, Selen, B12 und Vit. D Spiegel bei mir die Erkältungsdauer enorm verkürzt haben. Länger wie 3 Tage bin ich seitdem nicht mehr krank, es sei denn ich habe sehr viel Stress. Aber auch dann ist alles im Rahmen. Oftmals bekomme ich auch gar nichts, wenn andere krank sind. Dann hoffe ich, dass dies auch bei Corona so sein wird.
Ich nehme bei Erkältungen auch jeden Tag dreimal 1-2 Gramm Vitamin C ein. Ich bilde mir mal ein, dass es hilft. Genauso trinke ich dann gerne Thymiantee.

Unabhängig von einer normalen Genesung:

Vitamin C, vor allem als Infusionen, soll ja auch gegen Long-Covid wirksam sein. Ich könnte mir vorstellen, dass das in diesem Form irgendwo angegeben worden ist.

 
Zuletzt bearbeitet:

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
13.923
Hallo Lydia
budesonid verdoppelt
Das setzt allerdings voraus, dass man es sich hat vorher verschreiben lassen - oder ist es nicht verschreibungspflichtig? Nur so "präventiv" würde mein HA das vermutlich nicht machen, auch nicht auf Privatrezept.

Ja, das hatte ich nicht erwähnt, nehme ich aber auch immer und könnte im Infektfall auch eine Rolle spielen.

Den hatte ich vergessen, zu erwähnen. Nachdem ich mehrfach hörte (auch von René), dass es Sinn macht, im Covid-Fall seine Sauerstoffsättigung zu überprüfen, habe ich mir auch einen Pulsoxymeter zugelegt. Und bei meinen beiden Erkältungen auch mal punktuell damit gemessen. Mein HA meinte zwar "das brauchen Sie nicht, das würden Sie merken", aber davon bin ich überhaupt nicht überzeugt, besonders nicht, wenn man eh schon vermatscht im Bett liegt.

Gruß und allen weiter gute Besserung
Kate
 
regulat-pro-immune
Beitritt
15.01.05
Beiträge
58
Danke, das Budesonid nehme ich schon seit Jahren, anfangs nur monatsweise aber wegen Alnariaallergie nun täglich. Daher passiert nicht viel, wenn ich es kurzfristig verdoppele. Mein neuer Lungenfacharzt verschreibt das ältere Budesonid sehr gerne und auch wenn die Studien nicht ganz sicher sind.

Das nervige an dem pulxymeter ist der Pulsanzeiger;)
Da krieg ich immer zu viel wenn er zu hoch oder neuerdings zu niedrig anzeigt, mir es aber gut geht.
Meiner ist über amazon pulox po-200 ca 30 EUR mit 2 AAA Batterien.
 

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.745
Allen Betroffenen wünsche ich Gute Besserung!

Prima, dass ihr hier über Dinge und Medikamente schreibt, die Euch bei Corona hilfreich waren und sind. So macht das Forum richtig Sinn und kann anderen Betroffenen hilfreich sein. Bitte weiter so 👍 :)!
 
Beitritt
13.03.11
Beiträge
631
Budesonid ist mir vor zig Jahren von meinem damaligen ganzheitlichen Lungenfachspezi verordnet worden, hilft jetzt ungemein, und auch Zink, Selen, Vit.C sind ein Teil der mir vor zig Jahren umweltmed. verordneten Medis. Ich habe auch noch nichts in Ri. Corona gehabt. (y)
 
Beitritt
15.05.22
Beiträge
48
Hier wird noch einmal genau erklärt, welche Vitamine / Mineralstoffe in welcher Dosierung bei einer akuten Covidinfektion hilfreich sein können.


Vitamin C: Vitamin C kann durch Veränderung verschiedener Gene die T-Zellreifung fördern (Manning et al. 2013). Weiterhin kann Vitamin C Neurophile vor freien Radikalen wie reaktiven Sauerstoff schützen, die zur Abtötung von Krankheitserregern nötig sind. Zugleich wird die Motilität von Neurophilen und von Leukozyten signifikant gesteigert (Vohra et al. 1990, Boxer et al. 1979). Damit das SARS- Cov-2 in die Wirtszellen eindringen kann, müssen die Spike-Proteine des Corona-Virus durch die Protease Furin gespalten werden, damit es an den ACE2-Rezeptor binden kann. Die Bildung von Furin wird dabei durch den Hypoxie-induzierten Faktor (HIF) gefördert, der bei einem oxidativen Stress in höheren Konzentrationen gebildet wird. Da es durch einen Vitamin C Mangel zu einer verstärkten Bildung von HIF und somit einem verstärktem Eindringen von SARS-CoV-2 in die Zellen kommt, kann durch Vitamin C der oxidative Stress reduziert und der HIF-Abbau gefördert werden.

Es wurde klinisch belegt, dass durch Vitamin C die Anfälligkeit der unteren Atemwege (Hemilä 1997) und damit die Sterblichkeitsrate bei schweren Lungeninfektionen (Hemilä et al. 2019) deutlich vermindert wird. Insgesamt kann Vitamin C die Aktivierung des NLRP3-Inflammasoms hemmen und als starkes Antioxidans den oxidativen Stress vermindern (Patel et al. 2020), der bei einer Coronainfektion durch den Zytokin-Sturm verursacht wird. Da bereits zu Beginn einer Virusinfektion die Vitamin C Konzentration innerhalb von Stunden absinkt (Hume et al. 1973), sollte dieser Mangel frühzeitig beseitigt werden (Chiscano-Camon et al. 2020).

usw.
 
Beitritt
31.10.21
Beiträge
471
Vielleicht haben ja andere Erkrankte eigene Erfahrungen zu berichten?

bei mir ist es schon einige monate - märz- her.


aber erstmal gute besserung für alle aktuell betroffenen.

was mir selbst am meisten geholfen hat war die wärmflasche
gegen gliederschmerzen. dazu noch für zwei tage paracetamol.

das war's auch- war nicht einmal beim arzt.
das fieber hielt sich in grenzen- über zwei tage bis 38,5°.
halsschmerzen und husten auch.
nach sieben tagen mehr oder weniger im bett war der schnelltest wieder negativ

bin über 60 und nach wie vor nicht gespritzt.

habe danach gleich einen t-zellen-test machen lassen- dem nach wäre immunität vorhanden.
wollte eigentlich auch einen antikörper-test haben, aber der arzt hatte es falsch verstanden
und so blieb es erstmal bei dem t-zellen-test.

das gesundheitsamt hat sich bis heute bei mir nicht gemeldet,
obwohl es in dem schreiben des labors in dem der pcr-test gemacht wurde so stand,
dass es sich bei mir melden würde.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
15.01.05
Beiträge
58
Ich hab heute Post vom Gesundheitsamt bekommen mit Infos zur Quarantäne usw. 3 Seiten … bin im Selbsttest negativ :)
Eine Frage : bei einem schweren Verlauf ist man da auch weiterhin positiv im nasenabstrich oder ist dann der Nachweis nur noch in den lungenzellen zu finden ?
hab Sorge das Tag 7-10 noch ein zweiter Schub kommen kann .

ich hab mich einwenig nach einem us Protocol gerichtet wobei ich statt 50 mg zu Zinksulfat nur 15 mg nehme und auch weniger vit c -einfach weil ich das schon seit Jahren nehme und ich vermute da keinen Mangel . Aspirin wird eher älteren geraten daher nehm ich kein blutverdünner ohne Risikofaktoren .

Ich nehm auch nichts gegen sinusitis etc das geht von allein weg und nasenspray hilft auch ganz gut .
bronchialtee von dm fand ich hilfreich aber kam an prospan nicht ran .

antikörpertest - steht im Ergebnis gegen welche Sorte ich Antikörper habe? Also diese ganzen Varianten machen mich schon ganz nebelig ..

Gute Nacht 🌙
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.977
Eine Frage : bei einem schweren Verlauf ist man da auch weiterhin positiv im nasenabstrich oder ist dann der Nachweis nur noch in den lungenzellen zu finden ?
hab Sorge das Tag 7-10 noch ein zweiter Schub kommen kann .
Betroffene mit schweren Krankheitsverläufen und immungeschwächte Personen können noch deutlich länger als zehn Tage nach Symptombeginn ansteckend sein, aber der Test selber wird auch da im Nasen oder Mund-Rachen-Bereich vorgenommen.

Nachdem ein (wiederholter) Test negativ ist, kann die Isolation aufgehoben werden, zumindest ist das in meinem Land (Spanien) so.

Gruß Ory
 
Beitritt
15.01.05
Beiträge
58
Danke Ory, ich werde nochmal einen Test zu Hause machen.
Ich denke ich muss noch etwas Geduld mit mir haben mit dem Husten u Auswurf. Dachte nach paar Tagen ist das weg.
So dann wünsch ich euch einen entspannten Donnerstag !
 
Themenstarter
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.950
Hallo lydia,

inhalierst Du? Ich fand das sehr hilfreich.

Was allerdings lästig ist, ist die Reinigung des Gerätes und der Schläuche.

Grüsse,
Oregano
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.977
Ich nehm auch nichts gegen sinusitis etc das geht von allein weg und nasenspray hilft auch ganz gut .
Ich denke ich muss noch etwas Geduld mit mir haben mit dem Husten u Auswurf.
Bei Anschwellung der Nasenschleimhaut würde ich, wie Oregano auch, die Inhalation dem Nasenspray vorziehen.

Sinupret und Inhalation wäre bei Sinusitis bzw. Schnupfen tatsächlich immer meine erste Wahl.

Ich wünsche dir gute Besserung.
Gruß Ory
 
regulat-pro-immune
Beitritt
18.03.12
Beiträge
8.599
Auch ich wünsche allen Erkrankten recht schnell gute Besserung.🍀🍀🍀

Ich erkrankte im März an Corona und hatte noch Wochen danach mit den Folgen zu kämpfen. Ich schlief tagelang und war bei der geringsten Anstrengung extrem erschöpft. Hohes Fieber, ein hartnäckiger Husten verbunden mit Atemnot und den daraus entstandenen Angstgefühlen waren das Schlimmste daran. Mir half das Inhalieren, der Thymiantee, Atemübungen und schlafen schlafen schlafen .......
In dieser Zeit habe ich meinen Balkon neu schätzen gelernt, denn die frische Luft tat meinen Bronchien sehr gut.
Mein unkontrollierter Hustenreiz wurde besser, als ich mich wieder in der Natur aufhalten konnte.


Liebe Grüße von Wildaster💞
 
Beitritt
15.01.05
Beiträge
58
Ja ich hab einen Vernebler von Emser, die Reinigung ist echt lästig. Ich werde mir auch 4% Emsersalz besorgen, die sind etwas besser als reine Kochsalzlösung und eher für Bronchitis gedacht.

Hallo Wildaster,
ui, da hast du was durch gemacht. Hast Du vom Hausarzt Medis (Kortison) bekommen ?

Ich bin auch heute negativ und hoffe, da kommt nichts dahinter. Morgen wäre ich aus der Quarantäne raus. Meine grösste Sorge ist Lungenentzündung aber ich glaube, das kommt nicht so spät daher.

Vielen Dank für Eure Worte und Tips=) Ich merke selber, wieviel Angst ich in den letzten 2 Jahren aufgebaut habe und nun habe ich Corona und dann sucht sich die Angst (Lungenentzündung) auch ihren Weg raus.
 
Oben