Warnung vor Alternativmedizin Zapper, Vitatec Globaldiagnostics

Beitritt
22.06.19
Beiträge
35
Hallo Eva,

ich habe noch vergessen zu erwähnen, dass ich seit Ende April Probiotika (Symbioflor-Produkte) eingenommen habe ohne Indikation, nur als Vorsorge. Ich glaube, das war ein Fehler und dadurch können auch die Bauchkrämpfe entstanden sein. Was meinst du? Erst drei Wochen nach der Bioresonanz ist das mit dem Darm aufgetreten.

Ich bin total verzweifelt und hoffe nicht, dass ich jetzt nur Probleme habe.

LG
Harry
 
wundermittel
Beitritt
22.06.19
Beiträge
35
Hallo Nischka,

meinst du meine Bioresonanztherapie und die anhaltenden Kopfschmerzen haben was mit der Entfachung des limbischen Systems zu tun, wie du sehr ausführlich dargestellt hast? Die Kopfschmerzen halten jetzt schon nach Absetzen der Bioresonanztherapie vier Wochen an. Ich habe auch noch MCS, ich denke das begünstigt noch alles.

Was kann man dagegen tun? Bekomme ich meine Kopfschmerzen jetzt überhaupt noch mal irgendwie weg? Schau mal meine letzten Beiträge an Eva.

Viele Grüße
Harry
 
Beitritt
20.08.09
Beiträge
4.665
dann könnte es vielleicht sein, dass sich schwerwiegende Veränderungen im Gehirn durch die elektromagnetischen Schwingungen ergeben haben, die nicht mehr reparabel sind?

Nicht reparabel gibt es eigentlich nur, wenn es irgendwo schwere physische Verletzungen gibt. Was das Gehirn betrifft, gibt´s eine ganz aktuelle Studie, wonach selbst bei Alzheimerpatienten Neuronen regenerieren, und zwar über das Alter von 90 und 100 hinaus.

Die Kopfschmerzen sind seit Absetzen der Bioresonanztherapie fast ununterbrochen da. Es fühlt sich meistens so an, ob ein Schleier auf dem Kopf liegt.

Eine zweite Möglichkeit wäre, dass Dein Therapeut mit dem Bicom-Gerät die hormonelle Achse (Hypophyse-Hypothalamus-Nebenniere) behandelt hat, und dass der Hypothalamus aktiviert wurde. Hypothalamus/Hypophyse könnten man mit Nadelakupunktur gut beruhigen, kennst Du einen Arzt, der sowas macht?

Seit ein paar Tagen habe ich auch noch Bauchkrämpfe, d. h. es könnte auch noch eine Entzündung im Darm dazu gekommen sein. Ich hoffe nicht, dass es eine SIBO ist.

Wenn der Darm reagiert, kann das aber auch mit der Stressachse zusammenhängen, ein entzündliches Gehirn kann über den Vagusnerv den Darm entzünden.

Umgekehrt kann auch SIBO das Gehirn entzünden und Kopfschmerzen auslösen.

Ich bin völlig verunsichert, ob das wieder weg geht, vor allem die Kopfsymptome. Wie lange kann so was dauern?

Mit Akupunktur sollte sich das Nervensystem innerhalb von ein paar Wochen beruhigen, aber vielleicht hat jemand anders noch andere Ideen.

LG Eva
 
regulat-pro-immune
Beitritt
22.06.19
Beiträge
35
Vielen lieben Dank Eva,

das hilft mir schon viel weiter. Vor allem beruhigt das erst mal meine angeschlagenen Nerven. Mit der Nadelakupunktur werde ich es versuchen. Ich hoffe, da kann man noch was machen. Sehr Gute Idee.

Ich hoffe nicht, dass es SIBO ist, denn die ist schwer in den Griff zu bekommen. Ich war diese Woche bei Dr. Runow zum Erstgespräch. Der untersucht mittels Urin- und Blutprobe meinen Darm und das Nährstoffprofil. Mal sehen was dabei rauskommt. Das Ergebnis kommt in ca. 3 Wochen.

Weiterhin hat er mir Alpha-Liponsäure zur Ausleitung gegeben, da durch die Kopfschmerzen Schwermetalle im Gehirn vermutet wurden. Ich nehme derzeit 2 x 200 mg morgens und abends.

Ich nehme es nicht wie im Cutler-Protokoll alle 3 Std., sondern nur als Einzeldosen 2 x am Tag. Dazu nehme ich noch Vitamin C- Tabletten (500 mg) 1x am Tag. Die vielen Berichte, das ALA rückvergiftend soll, wenn man es nicht im Intervall nimmt, haben mich wieder sehr beunruhigt. Eigentlich kann ALA doch nicht rückvergiften, da es bindet und ausleitet, oder?

Dr. Runow aber sagte, dass wäre nicht notwendig es im Intervall zu nehmen. Wie sind deine Erfahrungen mit ALA? Glutathion will ich erst später dazu nehmen.

Zuerst will ich nur mit ALA entgiften. Wenn du meine Vorgeschichte siehst mit den Chelatausleitungen, meinst du das ist in Ordnung so und ich kann ohne Bedenken mit ALA allein entgiften? Du hast ja schon viel Erfahrung diesbezüglich. Natürlich vertraue ich voll Dr. Runow. Möchte nur deine Meinung hören.

LG
Harry
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.06.19
Beiträge
35
Hallo Eva,

es wäre lieb, wenn du mir noch auf meinen letzten Beitrag mit ALA antworten kannst.

LG
Harry
 
Beitritt
22.06.19
Beiträge
35
Hallo Prema,

ich habe seit einer Bioresonanztherapie nur Kopfschmerzen. Das ist jetzt vier Wochen her. Hier ist wohl eine Überreaktion des limbischen Systems erfolgt. Hast du Erfahrungen damit, ob bei anderen Forumsteilnehmern ähnliche Beschwerden sich schon bessern konnten? Weißt du, ob man da noch was machen kann? Ich habe Angst, dass das nicht mehr weg geht. Diese Überreaktion auf Energetisches kann doch nicht dauerhaft im Gehirn anhalten?

Viele Grüße
Harry
 
Beitritt
02.01.11
Beiträge
1.548
Lieber Harry,

Wollte kurz schreiben, es gibt von Anthony William ein Video zum Thema SIBO und zu Brainfog (Gehirnnebel).

Viele Grüße!:wave:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
22.06.19
Beiträge
35
Hallo Nischka,

Ich habe mir heute noch ein paar Videos von Anthony William angeschaut, auch das Video über neurologische Symptome. Die Videos über SIBO und Brainfog kenne ich noch nicht. Schaue ich mir bald an.

Heute den ganzen Tag habe ich wieder nur Kopfschmerzen. Das ist mal für ein Tag etwas besser, aber dann kommen diese wieder zurück. Ich habe immer ein leichtes Spannungsgefühl bzw. Ziehen im Kopf auch an den "besseren" Tagen. Mal im Hinterkopf und dann wieder vorne in der Stirn. Das wechselt sich ab. Mittlerweile mache ich mir so viele Gedanken darüber. Meine Lebensqualität ist praktisch nicht mehr vorhanden.

Meinst du dass diese neurologischen Schmerzen (Dauerzustand), welche durch die Bioresonanz hervorgerufen wurden, wirklich noch zu reparieren sind? Der Sympathikus-Nerv wurde durch die Energiebehandlung vermutlich chronisch aktiviert und beruhigt sich nicht mehr.

Du denkst, dass man mit veganer Rohkost nach AW auch solche schwerwiegenden Probleme in den Griff bekommen kann? Ich habe mittlerweile richtig Angst, aber vielleicht bewirken die Maßnahmen nach AW wahre Wunder und der Körper und das Gehirn erholen sich auch von solchen Nervenschäden.

Ich weiß nicht, ob das mit Amygdala Retraining nach Gupta funktionieren könnte, daher ist meine letzte Hoffnung Anthony William. Allerdings dauert die Umsetzung bis zur Reinigungskur bei mir auch noch mehrere Monate.

Vielleicht kannst du mir ja noch weiterhin etwas Hoffnung machen. Ich bin wirklich am verzweifeln.

Viele Grüße
Harry
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
regulat-pro-immune
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.978
Ich habe mittlerweile richtig Angst, aber vielleicht bewirken die Maßnahmen nach AW wahre Wunder und der Körper und das Gehirn erholen sich auch von solchen Nervenschäden.
Finde ich alles mehr als gewagt, mit "richtig Angst" und "Nervenschäden" (die von wem irgendwie bestätigt wurden?), auf "wahre Wunderwirkungen" zu setzen. Ich denke, genau vor solchen "Geschichten" will der Threadersteller mit seinem Thema und dem 1. Beitrag hier warnen!
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
5.978
Nein, aber über sein Profil kann man sehen, dass er noch im Juni hier unterwegs war, einen Tag vor deinem Beitrag hier im Thread...man findet ja auch andere Beiträge von relaxfirst in anderen Threads.

.​
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.903
Hallo Harry,

sind Deine Kopfschmerzen denn völlig neu aufgetreten oder kennst Du diese schon von früher?
Ansonsten würde ich, wenn mein Sympathikus über aktiv wäre, den Gegennerv also Vagus Nerv (Parasympathikus) aktivieren.
Dieser kann den Sympathikus beruhigen.
Im Netz findest Du Übungen, schaue dann, falls Interesse, ob Dir davon welche zusagen.
Hier nur eine Möglichkeit von vielen.
https://www.coliquio.de/wissen/klin...ion-6-Uebungen-gegen-Stress-im-Arztalltag-100
 
Beitritt
22.06.19
Beiträge
35
Hallo,

die Kopfschmerzen sind neu aufgetreten. In dieser Form hatte ich das noch nie. Meinst du mit diesen Übungen kann man was erreichen? Kennst du jemand, der das schon gemacht und Erfolge damit erzielt hat?
 
regulat-pro-immune
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.903
Hallo,

die Kopfschmerzen sind neu aufgetreten. In dieser Form hatte ich das noch nie. Meinst du mit diesen Übungen kann man was erreichen? Kennst du jemand, der das schon gemacht und Erfolge damit erzielt hat?


Wenn Kopfschmerzen ganz neu auftreten und nicht wieder weggehen, wäre es schon gut, dass ein Arzt sich das mal anschaut.


Bezüglich Bioresonanz - Nebenwirkung Kopfschmerz durch eventuelle Aktivierung des Sympathikus - kenne ich niemanden, der dieses Phänomen anschließend hatte.
Ich schreibe nur, was ich machen würde und den Ruhenerv ein wenig stimulieren kann zumindest nicht schaden und bestenfalls den Sympathikus beruhigen.
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Hallo Harry,

also die Kopfsymptome nach Frequenztherapie die ich wahrscheinlich hier angegeben hatte, das sind Entzündungsreaktionen - Brennen, Stechen, das ist Histamin-Reaktion des Immunsystems auf die elektromagnetischen Impulse (v.a.bei Metall-Kontakten). Wenn du unter MCS leidest kennst du so etwas ja wohl, und dann ist Frequenztherapie vielleicht heikler. Aber du schreibst ja von "Schleier übern Kopf", also das klingt wie Brainfog. Das kann von allem möglichen sein, Schilddrüsenunterfunktion mit Wirkung auf den Darm, alle möglichen Toxine (im Darm oder Gehirn), und die überlastete Leber, aber auch Schwermetalle oder andere (Bio)Toxine im Gehirn.

Ich habe auch eine andere Art Kopfschmerzen und Müdigkeit nach Bioresonanz gehabt, die aber nach 1-2 Tagen wieder verging. Was sich da genau getan hat, weiß ich nicht.

Auf welche Diagnose hin wurden denn EDTA- und DMPS Infusionen gemacht? Wurden die zusammen gegeben? Ging ist dir dann besser (mit welchen Symptomen)? Oder warum hat man dann gewechselt auf Bioresonanz und ALA?

Ich würde auf jeden fall man der Leber Hilfe geben: Bitterstoffe wie zB Heidelbergers Sieben Kräuter, am wichtigsten der Kaffee-Einlauf (mit Bio-kaffee); Zitrone&Olivenöl zu Beginn des Essens. Der Einlauf ist nur beim ersten Mal eine Überwindung. Er regt die Glutathion-Bildung in der Leber an (also die Entgiftung), den Galle-Ausstoß, und natürlich auch den Stuhlgang. (Wenn der Stuhl zu lang im Dickdarm bleibt, vergiftet man leichter). Ich hab schon oft eine Erleichterung des Brainfog erlebt durch Kaffee-Einlauf. Ich habe schon seit vielen Jahren eine Schwermetall-Vergiftung im Gehirn. ALA ist aber auch schon eine gute Unterstützung für die Leber. Deshalb frage ich mich, ob das nicht direkt im Gehirn Toxine sind.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
22.06.19
Beiträge
35
Hallo Prema,

ich habe die Infusionen aufgrund eines Mobilisationstests auf Schwermetalle bekommen. Daraufhin habe ich die Chelattherapie bekommen. Nach 14 Ausleitungen mit CaEDTA und DMPS bekam ich Schmerzen aufgrund einer Umverteilung der Metalle im Körper. Der damalige Arzt hat mir keine Mineralstoffinfusionen und Aminosäuren zum Aufbauen meines Körpers gegeben. Es wurde damals zu viel auf einmal gegeben und die mobilisierten Metalle konnten nicht mehr ausgeleitet werden. Die Nieren waren total überlastet.

Daraufhin bin ich zur Bioresonanz gekommen. Der Therapeut sagte mir, dass ich noch vorhandenes EDTA und DMPS damit ausleiten kann. Ich habe 4 Ausleitungen mit Bioresonanz gemacht und danach fingen die Kopfschmerzen an, die bis heute anhalten. Ich habe auch gesagt, dass ich MCS habe. Das hat er wohl ignoriert oder er wusste nicht besser bescheid, dass man dann keine Bioresonanz machen sollte.

Jetzt kann es natürlich sein, dass die Leber Unterstützung braucht. Ich nehme Mariendistel-Kapseln und trinke viel Bio-Zitronenwasser. Ich vermute aber, dass sich was im Kopf verändert hat und sich mein Nervensystem nicht mehr beruhigt. Das limbische System wurde entfacht und bereitet diese Kopfschmerzen.

Was soll ich nun tun, außer die Leber zu stärken? Ich habe Angst, dass das so bleibt. Ich denke oft an Gupta oder ähnliche Entspannungstechniken. Hoffentlich kann man da noch was machen.

Viele Grüße
Harry
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Was hat der Mobilisationstest gezeigt?
Sind deine Nieren wieder okay?

Das wird schon wieder werden, nur Geduld. Es gibt einfache Übungen den Vagus zu aktivieren: auf den Rücken legen, die Hände an den unteren Hinterkopf legen und leicht andrücken, dann mit den Augen jeweils für 30 sek ganz auf die Seite schauen ohne den Kopf zu bewegen. Oder den unteren Hinterkopf leicht massieren. Gupta-Programm ist sicher gut dafür!

Falls du Schwermetalle im Kopf hast, bist du wahrscheinlich auch EMF-sensitiv?! Was sich für mein Gehirn daher gut anfühlt, ist Elektrolyse-Fußbad, das negative Ionen in den Körper bringt (die der Elektrosmog raubt). Das hilft auch die Zellmembranen und Bluthirnschranke permeabler zu machen für Entgiftung (soll man nicht täglich machen weil's sonst für die Nieren zu intensiv wird). Das gibt's auf ebay schon um einen Hunderter glaube ich, oder man baut sich's selber.
 
Beitritt
22.06.19
Beiträge
35
Hallo Prema,

der Mobilisationstest hat eine Belastung von Quecksilber, Arsen, Blei und Aluminium gezeigt. Ob meine Nieren jetzt wieder in Ordnung sind, weiß ich nicht. Ich habe seit der Chelattherapie ca. 7 bis 8 Mineralstoffinfusionen und Aminosäuren bekommen. ALA habe ich als Kapselform zur Gehirnentgiftung genommen, aber nicht nach dem Cutler-Protokoll, sondern als Einzeldosen. 2 x 200 mg morgens und abends. Ich habe gehört man sollte ALA im Intervall alle 3 Std. nehmen, sonst könnten Metalle ins Gehirn verschoben werden. Das glaube ich aber weniger, so dass ich kein Cutler-Protokoll befolge.

Mir machen jedoch die Kopfschmerzen am meisten sorgen, zudem habe ich auch manchmal Bauchschmerzen. Ich glaube, dass das mit dem Nervensystem zusammenhängt. Eine gestörte Darmflora kann ja bei einem überreizten Nervensystem auftreten.

Du meinst das wird wieder und es sind keine Schäden entstanden durch die Bioresonanz? Deine Übung hört sich gut an:).

Viele Grüße
Harry
 
regulat-pro-immune
Beitritt
02.01.11
Beiträge
1.548
Lieber Harry,
ich bin mir ganz sicher, daß dies zu beheben ist!
Ich habe so viele Heilgeschichten bzw. Besserungsgeschichten gelesen (insbesondere in der Facebook-Gruppe) von schwerst chronisch kranken Menschen.
Und ich selbst leide unter den angedeuteten Symptomen locker 20 Jahre - und jetzt schleicht sich eine Besserung ein, nach 6 Monaten AW (sogar noch nicht konsequent).

Ja, ich habe gar keinen Zweifel, das wird wieder!

Heute haben übrigens ganz viele Menschen Kopfschmerzen, warum auch immer.

Du könntest es evtl noch mit Schüßler-Salzen probieren. Es gibt ein tolles Buch von Monika Helmke-Hausen (amazon gebraucht günstig) "Lebensquell Schüßlersalze", da sind auch versch. Kopfschmerzarten angegeben.
Ansonsten bliebe noch Werner Stumpf "Homöopathie", gibt es alte Exemplare für wenige Euro bei amazon. Diese beiden Bücher sind so meine absoluten Renner in Selbsthilfe.

Dosierungen immer sehr vorsichtig einschleichen.

viele Grüße!
***Nischka***:hexe:
 
Beitritt
11.01.10
Beiträge
999
Hallo Harry,
bekannte Ghirnentgifter wie Dr.Mutter oder Klinghardt sagen sehr bestimmt, dass EDTA das Quecksilber noch toxischer macht, und daher nicht zu nehmen ist, solange man Hg im Körper hat. Ich habe dementsprechende Erfharungsberichte gelesen, es gibt aber auch Leute die keine Probleme damit hatten.
Genauso mit ALA: wenn man Schwermetalle noch im Bindegewebe hat, gibt's Leute bei denen diese Metalle durch ALA ins Gehirn gingen, vor allem bei täglicher Einmaldosis, viele andere haben mit ALA alleine gut ausgeleitet.
Bereff Bioresonanz sagt man auch, dass diese Informationsmedizin SM aus dem Bindegewebe ins Gehirn verschieben kann, wenn die Ausleitung noch nicht genug fortgeschritten ist (deshalb war meine Frage, auf was hinauf man mit Bioresonanz und ALA begonnen hat). Auch da machen Leute unterschiedliche Erfahrungen.
Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich bei Kopfschmerzen ALA pausieren, schauen dass die Nieren wieder fit genug werden, und dann 1x DMPS i.v.spritzen (Bodo hier im Forum predigt immer entsprechend der Monographie von Dimaval, man solle keine DMPS-Infusionen machen). Einige Tage nach DMPS folgt der osmotische Sog auf die Gehirn-Toxine, dann nehme ich gerne etwas das die Bluthirnschranke permeabler macht (ALA vielleicht - oder Koriandertinktur & Elektrolyse) , damit Toxine auch rauskommen. Dann merkst du vielleicht, ob solche Toxine im Gehirn sind und das ein Grund für die Kopfschmerzen ist.
Wie gesagt, vielleicht ist der Grund ganz ein anderer.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben