Vinylboden / PVC mit Laminat überdecken

Themenstarter
Beitritt
23.01.09
Beiträge
11
Hallo liebe Forumsmitglieder!

Ich habe eine ganz dringende Frage an Euch und freue mich über Ihre Meinungen und Tipps!
Nach langem Suchen habe ich jetzt eine Wohnung gefunden. Leider hat der Eigentümer gerade eben einen neuen Vinylboden (PVC) verlegt (auf den er auch sehr stolz ist). Ich bin aber gesundheitlich (gelinde gesagt) nicht in bester Form und momentan auch schwanger. Ich möchte mich und mein Kind keiner zusätzlichen gesundheitlichen Gefahr aussetzen.

Ich weiß, dass PVC-Böden gesundheitsschädlich sind. Hier handelt es sich zudem um einen neu verlegten Boden, der noch eine Weile verstärkt ausdünsten wird, es riecht auch dementsprechend.

Ich möchte dieses Problem irgendwie lösen und überlege daher, Klick-Laminat oben drauf zu verlegen (den ich dann beim Aufzug wieder leicht abnehmen kann)

Meine Fragen:

1) Ist ein neues Laminat vielleicht genau so schädlich wie Vinylboden? Oder ist es auf jeden Fall besser? Es gibt wohl auch ein Bio-Laminat (z.B.„Blauer Engel“-Siegel)
2) Wäre so eine Lösung luftdicht? Kommt die Ausdunstung aus dem Vinylboden nicht durch Laminat durch? Vor allem an den Rändern bzw. Seiten, also entlang der Wände, wo man mit den Leisten nicht so dicht verschließen kann?
3) Was, wenn man erst eine Art Folie auf PVC drauf liegt, diese dann mit einem Kleber an den Seiten befestigt, damit alles mehr oder weniger luftdicht ist und dann erst Laminat drauf legt?
:confused:

Vielen Dank im Voraus für eure Antworten!

Liebe Grüße
Natalie
 

Clematis

Nach langem Suchen habe ich jetzt eine Wohnung gefunden. Leider hat der Eigentümer gerade eben einen neuen Vinylboden (PVC) verlegt (auf den er auch sehr stolz ist).
Hallo Onnekas,

wenn Du noch nicht eingezogen bist, eine andere Wohnung suchen... Wenn schon eingezogen, wäre das immer noch die beste Lösung.

Ich weiß, dass PVC-Böden gesundheitsschädlich sind. Hier handelt es sich zudem um einen neu verlegten Boden, der noch eine Weile verstärkt ausdünsten wird, es riecht auch dementsprechend.
Ja, das wird er, auch durch ein Laminat hindurch, denn die feinen Fugen im Laminatbelag sind kein Hindernis für Ausdünstungen.

Ich möchte dieses Problem irgendwie lösen und überlege daher, Klick-Laminat oben drauf zu verlegen (den ich dann beim Aufzug wieder leicht abnehmen kann)
Ob das Abnehmen so einfach ist, wie es sich anhört ist mehr als fraglich. Unter dem Lamit kann sich Feuchtigkeit verfangen und den PVC-Belag beschädigen. Auch beim Verlegen des Laminats kann es verschrammt werden. Könnte sein, daß der Vermieter dann einen neuen PVC-Boden verlangt. Lass Dich dazu mal von einem Fachmann beraten.

1) Ist ein neues Laminat vielleicht genau so schädlich wie Vinylboden? Oder ist es auf jeden Fall besser? Es gibt wohl auch ein Bio-Laminat (z.B.„Blauer Engel“-Siegel)
Die Laminate bestehen aus dünnen Spanplatten, die sind chemisch behandelt, oben drauf kommt das holzgemusterte Papier das ebenfalls chemisch behandelt ist und darüber nochmals eine gehärtete Kunsstoffschicht. Inwieweit ein Umweltsiegel, da etwas ändern kann, weiß ich nicht, bin aber skeptisch.

2) Wäre so eine Lösung luftdicht? Kommt die Ausdunstung aus dem Vinylboden nicht durch Laminat durch? Vor allem an den Rändern bzw. Seiten, also entlang der Wände, wo man mit den Leisten nicht so dicht verschließen kann?
Nein, die feinen Fugen lassen Ausdünstungen durch.

3) Was, wenn man erst eine Art Folie auf PVC drauf liegt, diese dann mit einem Kleber an den Seiten befestigt, damit alles mehr oder weniger luftdicht ist und dann erst Laminat drauf legt?
Das wäre vielleicht eine Möglichkeit. Allerdings ist es nicht ganz einfach zu bewerkstelligen, daß die Folie glatt und unbeschädigt liegen bleibt, während man das Laminat verlegt. Aber auch hier einen Fachmann fragen. In dem Moment wo Kleber an den Rändern eingesetzt wird, wird auch der Rand des PVC-Belags beschädigt, wenn man das Laminat wieder entfernt. Ob der Kleber zwischen Wand und Folie tatsächlich luftdicht bleibt oder mit der Zeit undicht wird, ist ebenfalls fraglich. Beim Begehen des Laminats entstehen Vibrationen, worunter die Abdichtung leiden kann.

Ich habe selbst schon zwei größere Räume mit Laminat ausgelegt, es allerdings drin gelassen als ich auszog.

Gruß,
Clematis
 

Im Wohn-/Arbeitsumfeld kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.445
Was mir noch einfällt, Natalie, ist denn der PVC-Boden auf der ganzen Fläche verklebt? Oder wäre er leicht rauszunehmen? Dann könnte man ihn aufrollen und in den Keller packen. Ist er vielleicht nur mit Doppelklebeband verklebt? Da drunter ist ja sicher noch ein anderer Bodenbelag, auf dem Estrich. Und ein Vermieter kann ja auch nicht unbedingt erwarten, dass Dir sein Geschmack gefällt, was Bodenbelag angeht. Von den Ausdünstungen mal ganz abgesehen ...

Grüße - Gerd
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.445
Ähm, was ist dann eigentlich UNTER dem PVC-Boden? Warum verlegt ein Vermieter einen neuen Bodenbelag auf der ganzen Fläche? Gibt's da was zu 'verbergen'?
Ein Vermieter würde doch eher sagen, das soll doch der Mieter machen. Und vor allem so wie es ihm/ihr gefällt. Der Mieterin, dem Mieter.

Gerd
 

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
16.11.04
Beiträge
10.986
Hallo Natalie,

ich ergänze nur die Aussagen der anderen: Man kann schon eine "luftdichte" Kontruktion hinkriegen, es muss ja eh eine Trittschalldämmung verlegt werden, da müssten dann halten die Spalten zwischen den Bahnen und die Randspalte fest und luftdicht verklebt werden (z.B. mit einem geeigneten Siga-Klebeband, das hält bombenfest, lässt sich allerdings auch nicht unbedingt wieder entfernen). Das könnte man wohl auch ohne den PVC zu berühren/beschädigen (Trittschalldämmung am Rand etwas hochziehen). Allerdings besteht hier aus meiner Sicht grundsätzlich die Problematik, dass es darunter schimmeln kann, wenn dort Feuchtigkeit ist.

Ein anderer Aspekt ist die Frage, welche Gase welche Stoffe durchdringen können. Das ist ein Thema, das chemische Kenntnisse erfordert. In Deinem Fall wäre das z.B. die Frage, ob und wie schnell Weichmacher PE (Polyethylen, als mögiches Material für eine Trittschalldämmung) durchdringen können. Ich habe mich mit so etwas mal näher beschäftigt, das ist aber länger her und ich habe Details nicht mehr parat. Erstmal müsste man genau wissen, was überhaupt aus einem (dem) PVC ausdünstet...

Eine ziemlich gasdichte Schicht kann wohl durch Alufolie erzielt werden, auch Alu-Klebeband gibt es (gab es z.B. mal recht preisgünstig bei Purenature). Neben der oben genannten möglichen Schimmelproblematik gibt es hier noch das Problem, dass diese große Metallfläche meines Wissens (vom Fachmann) geerdet werden müsste, zudem bietet sie Reflexionfläche für mögliche Strahlung (z.B. Mobilfunk).

Alles in allem wäre das genau zu überlegen und nur mit Aufwand umzusetzen. Von daher wäre es auch aus meiner Sicht wohl das beste, Du findest eine andere Wohnung (PVC ist leider sehr beliebt und liegt nach meinem Eindruck in vielen Wohnungen, aber ein bereits "ausgedünsteter" wäre wohl immer noch besser als ein neuer).

Gruß
Kate
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
23.01.09
Beiträge
11
Liebe Clematis, Gerd und Kate,

vielen lieben Dank für Eure ausführliche Antworten!
Die haben mich dazu gebracht, meine Mietzusage doch zurück zu nehmen und weiter nach einer Wohnung suchen.

Wie ist es mit dem Laminat? Die meisten Wohnungen haben es leider. Und nicht so selten ist es auch frisch verlegt.

Viele Grüße
Natalie
 

Clematis

Wie ist es mit dem Laminat? Die meisten Wohnungen haben es leider. Und nicht so selten ist es auch frisch verlegt.
Hallo Natalie,

ich habe mit meinem damaligen, handelsüblichen Laminat keine Probleme gehabt, bin aber auch nicht sonderlich empfindlich bei solchen Dingen.

Hier einige Seiten, die Laminat und Parkett-Versiegelungslacke einschl. der Umweltfreundlichkeit bzw. Schädlichkeit genauer beschreiben:
Laminat
Laminate dünsten Formaldehyd aus.
Lacke:
Parkettlack :: DD Lack, Wasserlack, Kunstharzlack, DD-Lack, Versiegelung, PU Lack, Parkettversiegelung und Holzlack bei feinschliff günstig kaufen, Loba Lacke, Irsa Lacke, Eukula Lacke, Bona Lacke
Dabei gibt es lösemittelfreie Varianten.
Echtes Parkett:
Parkett
Hier werden auch die Versiegelungslacke besprochen.

Wenn in einer Wohnung bereits Laminat liegt, könnte eine komplett neue Versiegelung mit einem emissionsfreien Lack eine Lösung sein. Du müßtest allerdings einen Fachmann fragen, ob das die Ausdünstungen des Laminats ganz oder nur teilweise verhindert. Die Versiegelung sollte auch von einem Fachmann ausgeführt werden, was vor Einzug recht schnell gemacht werden könnte.

Ein Vermieter wird wahrscheinlich kein teures umweltfreundliches Laminat verwenden, sondern eher die Standardvariante mit Formaldehyd. Das müßtest Du ihn fragen, auf eine ehrliche Antwort kannst Du aber nur hoffen.

Es gibt auch Meßgeräte für Formaldehyd, siehe hier:
http://www.warensortiment.de/datenblatt/datenblatt-formaldehyd-hfx205.pdf
So etwas könntest Du bei der Besichtigung mitnehmen. Dieses Gerät braucht nur 30 Sekunden. Du müßtest dabei sicherstellen, daß die Räume nicht gerade gründlich gelüftet wurden.

Gruß,
Clematis
 
Oben