Verdacht Hypophysentumor/kranke Hypophyse?

Themenstarter
Beitritt
30.08.13
Beiträge
78
Hallo,

ich bin derzeit ziemlich besorgt, da mein Endokrinologe (inzwischen der dritte!) den Verdacht Hypophysentumor geäußert hat. Vorausgegangen waren erhöhtes ACTH/Cortisol und in der Folge ein Cort-Speicheltest. Nun soll ein MRT des Kopfes erfolgen und ich befürchte schlimmes. Zuletzt war mein ACTH schon bei meinem ersten Endokrinologenbesuch Anfang 2014 erhöht, aber die zuständige "Ärztin" hielt eine Abklärung trotz gleichzeitig erhöhten Cortisols nicht für notwendig, und ich hab daraufhin erst letzten September einen zweiten Endokrinologen aufgesucht und zu den Werten (nachfolgend) eine Frage:

http://www.symptome.ch/vbboard/atta...endo-termin-vorbereiten-cci07102014_00001.jpg
(das ist aus dem Thread 9-2014 - mein zweiter Endokrinologe)

Wie man sieht, hat der 2."Doc" das ACTH nicht gemessen, aber das Cortisol ist noch in der Range. Kann das darauf hinweisen, dass - vorausgesetzt es ist ein Tumor - der Tumor nicht so groß sein kann, inzwischen sind ja "erst" 6 Monate vergangen oder kann man das nicht sagen? Denn wenn der Tumor klein (unter 1cm) ist, dann besteht noch Hoffnung ihn herauszuoperieren, ohne größeres Risiko? Richtig? Falls auch die anderen Werte gebraucht werden, um eine Einschätzung zu äußern, werde ich sie posten! Herzlichen Dank!

Inzwischen befinde ich mich in "fähigeren" Händen, gottseidank!
 
Zuletzt bearbeitet:

Bei Schilddrüsenproblemen kann der Baubiologe hilfreich sein

Forschungen zeigen den Einfluss von elektromagnetischer Strahlung auf hormoneller Ebene.
So werden Stresshormonspiegel erhöht und die der glücklich machenden Nervenbotenstoffe vermindert. Gleiches gilt für Testosteronwerte bei Männern. Weiter wird die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin gehemmt usw.

Solche hormonellen Störungen bleiben nicht ohne Folgewirkung im menschlichen Körper. Deshalb gilt es, sich möglichst vor hoher elektromagnetischer Strahlung zu schützen.

Der Baubiologe kann die Intensität von Elektrosmog im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
26.07.09
Beiträge
4.451
Verdacht Hypophysentumor

Wie man sieht, hat der 2."Doc" das ACTH nicht gemessen, aber das Cortisol ist noch in der Range.
Kann das darauf hinweisen, dass - vorausgesetzt es ist ein Tumor - der Tumor nicht so groß sein kann, inzwischen sind ja "erst" 6 Monate vergangen oder kann man das nicht sagen?
Denn wenn der Tumor klein (unter 1cm) ist, dann besteht noch Hoffnung ihn herauszuoperieren, ohne größeres Risiko? Richtig?
Ich lese gerade etwas ganz anderes ...
Die Versuche wurden im Zusammenhang mit verschiedensten Krebsarten durchgeführt, darunter Brustkrebs, Eierstockkrebs und Gehirntumore.
Fünf der acht getesteten Krebsarten reagierten sogar allein auf das Fasten, also ohne dass eine Chemotherapie durchgeführt wurde.
Wie Heilfasten Krebs bekämpft aus dem Thread symptome.ch/ARTE-Doku-Fasten-Heilen

Hab persönlich keine Erfahrungen mit Krebs, 'nur' mit Heilfasten bei ganz anderen Problemen - wäre halt ein ganz anderer Weg . . .

.
Alles Gute, ganz gleich wie - Gerd
 
Beitritt
28.08.10
Beiträge
72
AW: Verdacht Hypophysentumor

Hallo,

hat sich bei dir inzwischen Neues ergeben? Es fällt bei deinen Werten auf, dass sowohl das ACTH also auch Cortisol leicht erhöht sind. Das ist zunächst einmal eher paradox, da das eine sich erhöht, wenn das andere absinkt. Auch ist dein TSH viel zu hoch und die freien Werte zu niedrig, um sich gut zu fühlen. Hast Du zwischenzeitlich ein MRT bekommen?
LG
twixx66
 
Themenstarter
Beitritt
30.08.13
Beiträge
78
AW: Verdacht Hypophysentumor

Hallo, danke für eure Antworten. Mir war es leider wg einer anderen Erkrankung nicht möglich, die MRT Überweisung einzulösen bzw. in Auftrag geben zu lassen. Deswegen muss ich eine neue Überweisung für das beginnende Quartal holen und dann wird es leider etwas länger dauern, bis ein Befund vorliegt und ich die Bilder mit meinem Arzt besprechen kann. Ich bedanke mich abschließénd für eure Postings und halte euch dann sobald es etwas neues gibt, auf dem Laufenden.

es grüßt Tc
 
Themenstarter
Beitritt
30.08.13
Beiträge
78
AW: Verdacht Hypophysentumor

Hi

inzwischen bin ich in Behandlung. Nachdem das MRT einen Hypophysentumor tatsächlich ergeben hat, hab ich noch Sammelurin (24h Cortisol) und einen Speicheltest machen müssen (Dexamethasontest). Mal gucken,was dabei rauskommt.

Lg
 
Themenstarter
Beitritt
30.08.13
Beiträge
78
Verdacht Hypophysentumor

Hi,

die Ergebnisse stehen natürlich längst fest. Defacto wird von medizinischer Seite eine Erkrankung ausgeschlossen. ABER: Der Hypophysentumor (Mikroadenom) ist ja noch da. Und die Beschwerden:

Schlechte Stresstoleranz, Müdigkeit, Kraftlosigkeit, Depression...

Und was ist mit meinem Cortisol im Speichel, das ist erniedrigt.

Fällt euch sonst was an meinem Blutbild auf??
 

Anhänge

Beitritt
30.10.08
Beiträge
1.064
Verdacht Hypophysentumor

hallo, ich habe in meinem Fall va Hypophysenadenom

imo kurz: Hypophysensiffizienz könnte cortisol erniedrigt sein

testosterin?

gruss
 
Beitritt
30.10.08
Beiträge
1.064
AW: Verdacht Hypophysentumor

Hallo, im ersten blubb. thread 9-2014 Blutbild, endokrinologen, metanephrine erhöht?
NNI bzw. probleme der Nebennierenrinde sind ausgeschlossen?
 
Oben