Urkost, Wildkräuter, Verwechslungsgefahr

Themenstarter
Beitritt
18.03.09
Beiträge
54
Hallo,

vielleicht habt ihr schon mal von der Urkost nach Franz Konz gehört. Dabei geht es unter anderem darum, wild wachsende Pflanzen und Kräuter roh zu verzehren. Auch wenn ich nicht vorhabe, dieser Ernährungsweise voll und ganz zu folgen, würde ich gerne fähig sein, selbst Pflanzen und Kräuter für den eigenen Verzehr zu finden. Natürlich möchte ich sichergehen, dass ich auch wirklich nur verzehrbare Pflanzen zu mir nehme und keinen gesundheitlichen Schaden anrichte, weil ich Pflanzen verwechselt habe.

Ich werde mir auch Bücher zu dem Thema kaufen, aber vermute, dass auch ein Buch mit Pflanzen-Photos und Beschreibungen nicht sämtliche Verwechslungsgefahren ausräumen kann. Deshalb würde ich gerne jemanden in meiner Region (Chiemgau) kennenlernen, der einem das genau zeigt. Oder vielleicht gibt es organisierte Gruppen... Oder würdet ihr euch doch bloß auf ein Buch verlassen?

Vielen Dank für Tipps,
Kokos
 
wundermittel

vittella

Hallo,
Oder würdet ihr euch doch bloß auf ein Buch verlassen?

Vielen Dank für Tipps,
Kokos

Jein, das ist wie mit den Pilzen...im Zweifelsfalle einfach nicht nehmen und nur das essen wo man 100% ig sicher ist was es ist...
Ich ahtte auch mal so ein Buch, da war alles derart gut beschrieben, dass ich nie was falsches genommen habe, allerdings hab ich auf einige Pflanzen nach dem ersten Probieren freiwillig verzichtet, weil bitter oder sonst gruselig..
 
Themenstarter
Beitritt
18.03.09
Beiträge
54
Vitella, danke für deine Antwort!
Erinnerst du dich noch an den Titel/Autor des Buches?

Gruß,
Kokos
 
regulat-pro-immune

vittella

Vitella, danke für deine Antwort!
Erinnerst du dich noch an den Titel/Autor des Buches?

Gruß,
Kokos

Leider nein, das war eh vor fast 30 Jahren, das Buch würde es nicht mehr geben...wovon ich aber überzeugt bin ist, dass es inzwischen bessere Bücher darüber gibt.
Eines der besten was Ernährung angeht finde ich das :
Befreite Ernährung - das Ernährungs-Konzept von Christian Opitz | Heilkost.de - Rohkost-Blog
mit vielen wichtigen Infos was das Essen angeht.

Ansonsten sagt Google zum Beispiel:
Wildkräuter - die wahren Lebensmittel - Mai 2008 - www.initiative.cc
und
Naturgarten e.V. - Kochbücher - Wildpflanzen, Kräuter und Gesundes aus dem Garten

Oder z.B.
https://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRoQMqkT2dUNMRC_ePj3b0jR8La92ZsSXdEUpwhsHiqGekF5nAl

Eine Karottenscheibe sieht aus wie ein menschliches Auge
Die Pupille, Iris und der Strahlenkreis sieht genau so aus wie das menschliche Auge…
Man weiss heute, dass Karotten die Durchblutung und die Funktion des Auges stark erhöhen.

https://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSdFys2LQSrXGXqiGfl4ys_rVi1NgYQNUP3AssXe0XtNFIwFb4u

Eine Tomate hat vier Kammern und ist rot.
Das Herz hat vier Kammern und ist rot.
Tomaten sind voll sind mit Lycopin und wirklich
reine Herz- und Blutnahrung sind.

https://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRdnfHfeW90s_C5B1Yx4_PTh3Cbmm9yJd-bYl6DBe6saXQUeR3X
Trauben hängen in herzförmigen Büscheln.
Jede Traubenbeere sieht aus wie eine Blutzelle und
Trauben sind Auch eine hervorragende herz- und blutvitalisierende
Nahrung sind

https://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcR5PJqcIoore7hMtRDWdNYWdLhH_stcRW9g1b677X2H6TU5Mveyyw

Eine Walnuss sieht aus wie ein kleines Gehirn
Mit einer linken und einer rechten Hemisphäre,,
oberen Cerebrums und unteren Cerebellums.
Sogar die Runzeln oder Falten an der Nuss sind
Gleich wie die Neo-Cortex.
Walnüsse helfen mehr als drei (3) Dutzend Neuron-Transmitters
zu entwickeln für die Gehirnfunktion.

https://t2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRGvcAQNuGfP3SpUpoaNXpYG51L_rfH6_l7Ss_iHRmaTiTQLrz8iQ

Kidney Bohnen heilen Nieren wirklich und helfen
die Nierenfunktion aufrecht zu halten,
Und sie sehen aus wie menschliche Nieren.

t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRiwOrVWNUpvQo93booxfTwfisAgh3Fa_TmqnXsbjFGLD5u4Yi9pg

Sellerie, Bok Choy, Rhabarber und viele andere Gemüse sehen wirklich aus wie Knochen.
Alle diese Pflanzen zielen auf Knochenkraft.
Knochen bestehen zu 23% aus Calcium und all diese Pflanzen enthalten 23% Calcium.
Falls Du nicht genug Calcium aufnimmst in Deinem Essen, entzieht Dein Körper es von Deinen Knochen, und Macht sie weich und schwach. Diese Gemüse erfüllen die skelettalen Bedürfnisse Deines Körpers

https://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQzYTSo4qvpRboIzPlMUYMklDog6319P4yBLmI7XAqY4BPlFMeY

Avocados, Auberginen und Birnen zielen auf die Gesundheit und Funktion der Gebärmutter und Cervix der Frau – sie sehen auch wie diese Organe aus. Heutige Untersuchungen zeigen, wenn eine Frau pro Woche eine Avocado isst, harmonisiert das ihre Hormone, schützt die Cervix vor Krebs
Und hilft Gewicht zu verlieren nach einer Geburt.
Und wie sicher ist das? Eine Avocado braucht 9 Monate Wachstum von der Blüte zur reifen Frucht. In jeder Avocado hat es über 14,000 photolytische, chemische Nahrungsbestandteile. Moderne Forscher haben erst 141 davon
studiert und ihnen Namen gegeben

https://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcT8JwHBhfbLWdIOzU7wwAWOTXowl55-ZQrV4y4DNw9kXHJe1Z96

Feigen sind voller Samen und hängen immer paarweise.
Feigen erhöhen die Mobilität der männlichen Spermien,
und erhöhen auch die Spermienzahl um die Sterilität der Männer zu verhindern.

https://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRyrJcjLnP5L11i9fSwQqryiznNB4A3XRtBc-cCfssZxJ4bl5tX

Süsskartoffeln sehen aus wie die Bauchspeicheldrüse und
harmonisieren den glycämischen Index der Diabetiker.


Oliven unterstützen die Gesundheit und
Funktion der Eierstöcke.


Orangen, Grapefruits, und andere Zitrusfrüchte sehen aus wie weibliche Brustdrüsen und unterstützen die Gesundheit der Brüste und den Lymphfluss von und zu den Brüsten.

Zwiebeln sehen aus wie Körperzellen. Zwiebeln helfen Abfallstoffe aus allen Körperzellen auszuführen . Sie produzieren Tränen, welche die epithelischen Lagen der Augen waschen. Ein Arbeitskollege: Knoblauch hilft auch Abfallstoffe und die gefährlichen freien Radikalen aus dem Körper zu entfernen.
 
Beitritt
05.02.10
Beiträge
803
Hallo Kokos,

bin auch gerade mit Wildkräutern beschäftigt und habe mir überlegt, einmal eine Wildkräuterwanderung mitzumachen, um auch die mir nicht mit Namen bekannten Pflanzen zweifelsfrei zuordnen zu können. Ich finde das anhand von Bildern und Beschreibungen alleine sehr schwierig. Selbst mir bekannte Kräuter erkennt man oft auf Abbildungen kaum.

Z.B. hier in der Nähe von Starnberg werden solche Kräuterwanderungen angeboten: https://www.ein-langes-leben.de/ind...t-tollem-buefett&catid=22:life-food&Itemid=69

Ich verwende die Wildkräuter in Gemüsesäften, z.B. Löwenzahn mit Möhren und Dr. Switzer hat ein Rezept kreiert, bei dem Wildkräuter zusammen mit Wasser im Mixer zu einem wohlschmeckenden Smoothie gemixt werden.

@vitella:

Danke für die überaus interessante Beschreibung der Früchte/Gemüse mit ihren Entsprechungen. Gibt es dazu noch weitere Literatur?

LG Lealee
 
Zuletzt bearbeitet:

vittella

Ich verwende die Wildkräuter in Gemüsesäften, z.B. Löwenzahn mit Möhren und Dr. Switzer hat ein Rezept kreiert, bei dem Wildkräuter zusammen mit Wasser im Mixer zu einem wohlschmeckenden Smoothie gemixt werden.

ich versuch mich auch mit den Smoothies, da Opitz sie erwähnt in seinem Buch, allerdings schmecken sie mir nicht wirklich, oder sie bekommen eine komische Farbe....

Danke für die überaus interessante Beschreibung der Früchte/Gemüse mit ihren Entsprechungen. Gibt es dazu noch weitere Literatur?

Die Heilkraft der Lebensmittel

Heilkraft der Lebensmittel


Sellerie kann den Blutdruck senken

Sellerie

Rote Bete für Leber, Galle Herz und Blutgefässe und für Gute Laune.

Rote Bete - lecker und schnell zubereitet

Welche Lebensmittel müssen Bio sein?

Welche Lebensmittel müssen Bio sein?


Ananas enthält das Enzym Bromelain…es hemmt zum Beispiel die Blutgerinnung, wirkt blutdrucksenkend und baut Ablagerungen an den Gefäßwänden ab.
Dieses Enzym ist auch dafür verantwortlich, dass Ananas als natürliches Wurmmittel erfolgreich ist. Wie das Papain greift auch das Bromelain lebende Darmparasiten wie zum Beispiel Würmer an.

Ananas | reich an Vitalstoffen

.
a060.gif
 

vittella

Enzyme...

Zitat:
Enzyme sind die "Zündkerzen", des Stoffwechsel und für den Organismus von entscheidender Bedeutung. Ohne Enzyme kann kein Stoffwechsel stattfinden - es können weder Vitamine, noch Mineralstoffe verwertet werden. Enzyme sind an jedem körperlichen Vorgang beteiligt. Ohne Enzyme funktioniert das Wunderwerk Mensch nicht.

Enzyme - Katalysator des Stoffwechsels
 
regulat-pro-immune
Beitritt
05.02.10
Beiträge
803
ich versuch mich auch mit den Smoothies, da Opitz sie erwähnt in seinem Buch, allerdings schmecken sie mir nicht wirklich, oder sie bekommen eine komische Farbe...

Mein erster Gruseltrank war auch ungenießbar, doch jetzt mische ich die Smoothies mit reichlich frischem Möhrensaft, Zitronensaft und Apfelsaft. Möhre und Apfel safte ich frisch mit einer Zentrifugenpresse. So sind die Säfte echt lecker. Man soll es mit den Mengen an Wildkräutern eh nicht übertreiben.

Sehr gut schmeckt mir der Leberreinigungssaft aus Möhren, Rote Bete, Apfel, etwas Zitronensaft und wenn man mag 1 Teel. Leinöl und/oder Petersilie. Da kann man auch das eine oder andere Kräutlein dazu mischen.

LG Lealee
 
Beitritt
09.03.11
Beiträge
122
Für mich auch so, die Pflanzen die ich nicht kenne, sind schwer zu erlernen.

Faulbaum? Nussbaum? Kastanie? uh... :confused:

Bestimmte Kräuter oder Früchte zu erkennen ist einfacher, wenn man sich auf wenige konzentriert und gute Standorte findet. Mit der Zeit kommen dann mehr dazu.
 
Beitritt
26.07.09
Beiträge
6.692
Hallo kokos,

es gibt doch seit einigen Jahren verschiedenste Veranstaltungen zum Thema, Wildkräuter - Wanderungen, - Seminare, - Kurse, bei Volkshochschulen, Natur - Organisationen, - Verbänden, oder auch von Privatleuten organisiert.

Ich hab vor vielen Jahren über den Waerland - Bund ein Wildkräuter - Seminar mitgemacht, eine ganze Woche lang mit Herrn Heiß, mit täglichen Wanderungen in der "wilden" Natur.

Da habe ich vor allem gelernt, dass es nur wenige wirklich gefährliche, giftige Pflanzen gibt.

Am eindrucksvollsten war das bei einer dieser Wanderungen, als jemand Herrn Heiß, der selber ein Buch zum Thema heraus gegeben hat, einen dickeren Pflanzenstengel brachte, den er nicht kannte, aber sofort erstmal ein Stück davon abgebissen hat, und meinte, es würde auf jeden Fall gut schmecken.

Dieses Buch gibt es wohl immer noch Erich Heiß: Wildgemüse und Wildfrüchte

Wenn ich jetzt sage, dass Herr Heiß, glaube ich, nicht mehr lebt, sollte man das nicht unbedingt mit dem Thema in Verbindung bringen - er war damals schon recht alt!


Liebe Grüße Gerd
 
Beitritt
05.02.10
Beiträge
803
Hallo Zusammen,

ich habe mich jetzt etwas eingehender mit den Wildkräutern befasst und festgestellt, dass man gar nicht so viel falsch machen kann. Mit dem Buch unterwegs und verglichen, Pflanzen fotografiert und im www nach unterschiedlichen Abbildungen gesucht half bei der Unterscheidung ähnlich aussehender Pflanzen. Zudem bin ich ganz erstaunt wieviele Wildkräuter ich alleine in meinem Rasen und neben dem Komposthaufen habe - von Gundermann über Giersch bis Löwenzahn, Spitzwegerich und Dost ist alles und noch viel mehr vorhanden was das Urköstlerherz erfreut. Ich baue sie auch fleißig in meine Gemüsesäfte ein, habe aber jetzt eine ganz neue Herausforderung gefunden:

Wie finde ich heraus, welche Kräuter ich gut vertrage und welche nicht, was den Histamingehalt angeht. Mit Histaminunverträglichkeit ist das wichtig. Mir ist nur bekannt, dass Brennesseln histaminrelevant sind. Aber all die anderen....???

Weiß da jemand was?

LG Lealee
 
regulat-pro-immune

vittella

Hallo Zusammen,
Zudem bin ich ganz erstaunt wieviele Wildkräuter ich alleine in meinem Rasen und neben dem Komposthaufen habe - von Gundermann über Giersch bis Löwenzahn, Spitzwegerich und Dost ist alles und noch viel mehr vorhanden was das Urköstlerherz erfreut. Ich baue sie auch fleißig in meine Gemüsesäfte ein,

ja, ich hab auch beschlossen nächstes Jahr nur noch Unkraut im Garten zu haben, denn das wächst auch bei schlechtem Wetter wie dieser Sommer enfach nicht recht starten will....das Problem ist allerdings, dass z.B. Löwenzahn wiederlich schmeckt und Brennessel auch, aber naja, gibt ja viel anderes....

habe aber jetzt eine ganz neue Herausforderung gefunden:

Wie finde ich heraus, welche Kräuter ich gut vertrage und welche nicht, was den Histamingehalt angeht. Mit Histaminunverträglichkeit ist das wichtig. Mir ist nur bekannt, dass Brennesseln histaminrelevant sind. Aber all die anderen....???

Weiß da jemand was?

LG Lealee

ich weiss es nicht, aber kann mir vorstellen, dass diese Histamingeschichten in der richtigen Zusammensetzung der natürlichen Nahrungsmittel keinen Schaden anstellt und nur auftaucht weil man/frau sich völlig falsch ernährt, ist aber zu beobachten, am besten man macht auch da seine eigenen Erfahrungen...
 
Beitritt
05.02.10
Beiträge
803
Hallo Vitella,

die Kräuter baue ich in meinen morgendlichen frisch gepressten Gemüsesaft ein und verfeínere diesen mit einem Apfel und etwas Zitronensaft, wenn es zu bitter ist. Damit wird es sehr schmackhaft. Soweit ich gelesen habe, sollte man die Kräuterfrischsäfte nur Esslöffelweise einnehmen, deswegen tue ich immer nur ein Sträußchen gemischte Wildkräuter, Salbei, etc. mit in die Saftpresse. Jetzt nehme ich noch frische Rote Bete dazu und auch die verliert mit einem Apfel im Saft den erdigen Geschmack. In den Smoothies wo das Grünzeug nicht gesaftet sondern als Ganzes püriert wird werden die Kräuter und die unschmackhaften Blattgemüse zusammen mit Obst gemixt und schmecken dann wunderbar aromatisch. Ich habe es ausprobiert mit Radicchio, Kohlrabiblättern, Kräutern, Pfirsich, Apfel und Heidelbeeren. War sehr lecker (schaut aber echt unappetitlich aus).

Noch einen Vorteil haben die Wildkräuter im Rasen: Sie sind weitgehend schneckenresistent. Meine Kulturkräuter im Garten, die ich jüngst neu gepflanzt habe, v. a. die Petersilie sind leider komplett den Schnecken zum Opfer gefallen. Alles was sie übrig gelassen haben sind ein paar Stängel... und das innerhalb 2 Tagen :mad:

Mit dem Histamin das probiere ich aus, indem ich einfach beobachte was passiert, wenn ich was dazu nehme. Die Basis Möhren / Äpfel / Petersilie vertrage ich symptomfrei. Ich denke aber auch, dass die ganzen Unverträglichkeitsgeschichten mit einer vitalstoffreichen und schadstoff- und belastungsarmen Ernährung mit der Zeit von alleine gehen. Auch tun die Säfte und Kräuter dem Verdauunssystem (Leber/Magen/Darm) gut und wenn im Darm alles in Ordnung ist können die Unverträglichkeiten auch gehen, hoffe ich. Jedenfalls hat mir bisher die Frischsaftkur schon sehr, sehr gut getan, was sicher zu einem großen Teil auch auf dem Weglassen vieler belastender Nahrungsmittel wie Zucker, leere Kohlehydrate und tierische Eiweiße beruht. Allerdings haben Möhren, Rote Bete, Petersilie und die Wildkräuter eine reinigende und stärkende Wirkung auf die Leber und Magen und Darm, wirken also auch aktiv am Wohlbefinden mit.

Ich fange jetzt eine Darmsanierung an und habe schon länger das Gefühl, dass durch die Saftkur, die ich jetzt einige Wochen mache der Darm stark geschont wird. Jedenfalls halten sich Verdauungsbeschwerden seither stark in Grenzen und treten nur in Verbindung mit "Ernährungssünden" auf. Denke, dass die Saft- und Kräuterkur die Darmsanierung unterstützen. Also ich bin bisher begeistert und werde später auf jeden Fall die grünen Smoothies mit einbauen.

LG Lealee
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
30.10.14
Beiträge
222
Vitella beschreibt in ihrem Beitrag die Signatur verschiedener Lebensmittel was ich hochinterressant finde.
Weiss jemand, ob es dazu Literatur gibt ??

lg uriela
 
Oben