Untersuchungstipps für mich!

Themenstarter
Beitritt
18.12.06
Beiträge
1.283
hallo!

ich habe eine bitte:

am 14. Mai 2007 habe ich einen termin in einer uni. klinik für umweltmedizin.

ich möchte mal einen status erheben lassen ob und wie es mit einer eventuellen schadstoffbelastung bei mir aussieht.

da ich von dieser thematik so gut wie keine ahnung habe würde ich euch bitten mir einige tipps zu geben worauf ich besonders wert legen sollte bzw. was und welche untersuchungen in jedem fall gemacht werden sollten.

das einzige was mir einfällt ist eine eventuelle bleibelastung (was weis ich wie unsere wasserrohre aussehen).

wenn ich schon dort einen termin habe möchte ich nicht aus unwissenheit etwas übersehen oder versäumen.


vielen dank für hinweise und anregungen!

grüße
richter
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.890
Hallo RR,
wenn Du Raucher bist, kannst Du davon ausgehen, daß Du eine gewisse Giftbelastung hast, die alle Raucher haben. Die aber jetzt umweltmedizinisch zu bestimmen, halte ich für nicht besonders sinnvoll. Sinnvoll wäre bei Rauchern, daß sie aufhören zu rauchen :p) - dann reguliert sich der Körper wahrscheinlich von allein.

Wenn Du an eine Bleibelastung durch Wasserrohre denkst, würde ich entweder herausfinden, ob denn nun Bleirohre im Haus bzw. den Zuleitungen sind. Oder aber ich würde eine Wasserprobe an ein gutes Labor geben, damit die schauen, ob das Wasser belastet ist.

Ich würde statt nach Schadstoffen in Dir eher nach Mängeln in Dir suchen lassen. Also: einen Status über den oxidativen STress, evtl. einen Vitamin-und Spurenelemente-Status. Wichtig fände ich auch noch die Bestimmung der Glutathion-S-Transferasen. Wenn die im Normbereich sind, kannst Du davon ausgehen, daß Du ein guter Entgifter bist.

Am besten fragst Du die in der Klinik, was sie denn vorschlagen. Die dürften ja Erfahrung haben.

Grüsse,
Uta
 
Beitritt
14.01.04
Beiträge
9.144
Hallo Richter

Denke wenn Du in Freiburg (Dr Mutter) bist, dann wird es gut rauskommen.

Schadstoffe kann man erkennen, wenn es sich um Schwermetalle handelt. Der Rest ist schweirig und die Betroffenheit beruht auf Symptome beim Kontakt mit solchen Sachen.
Wichtig ist, dass man wahrscheinlich erst auf andere Schadstoffe (die hier in üblicher umgebung sind) stark reagiert, wenn man schwermetallbelastet ist .

Schwermetalle kann man am besten mit einem relativ neuen Urintest erkennen (Thread Amalgan, dort ist Untertread "neuer Schwermetalltest" oder so ähnlich.
Im weiteren kann man einen Provokationstest machen, dh Du nimmst einen Chelator DMPS oder DMSA oral oder gespritzt und man misst danach die Schwermetallausscheidungen im Stuhl und/oder im Urin.
Im weiteren kann man einen Haarmineralanalyse machen. Wichtig ist da aber zu wissen, das tiefe hg Werte nicht heissen das man kein hg hat, sondern könnte auch sein, dass man hg nicht ausscheiden kann, was heissen würde, dass man sehr viel hg hat. Mehr dazu auf Anfrage.

Helfen könnte auch wenn Du alle Symptome die Du hast aufschreiben würdest (von trockener Haut bis Verdaaung, Müdigkeit, allergieen oder ähnliches etc etc)
Bei Blei ist es Verhaltensauffälligkeiten, Konzentration, Vergesslichkeit, unruhe u.a. mehr
 
Themenstarter
Beitritt
18.12.06
Beiträge
1.283
Danke für die ersten tipps!


das mit den symptomen ist halt immer so eine sache. irgendwie und irgendwann trifft ja so ziemlich alles an allgemeinen symptomen bei einem zu.
wirklich spezifische symtome habe ich keine.


also vielleicht anders gefragt:

wenn ihr euch in einer solchen klinik untersuchen lassen würdet, welche untersuchungen würdet ihr machen lassen?



grüße
richter
 

Bodo

DMPS-Test ist unerlässlich. Werden "Die" mit Sicherheit nicht im Programm haben, leider. DMPS wird langsam über 5 Minuten in die Vene gespritzt - nach einer halben Stunde wird der Zweiturin gesammelt und labortechnisch auf Schwermetalle untersucht. Sehr verlässlich !!! http://www.symptome.ch/vbboard/test-ergebnisse/4867-dmps-tests-94-96-98-anamnese.html#post44720

Auch angebracht: Haaranalyse auf Blei, Kupfer und Hg. Lasse Dich nicht überreden, hochdosierte Vitamine appliziert zu bekommen. Das hilft kurzfristig, schadet langfristig.

Großes Blutbild ist ein Muss - Test auf Antikörper Borreliose ebenso. Glutathion-S-Transferase sollte gemacht werden: Status Entgiftungsenzym.

Darüber hinaus könntest Du Euer Leitungswasser labortechnisch untersuchen lassen und Eure Wohnung durch einen Schadstoffexperten mit Minilabor (Kohlefilter usw.) begehen lassen, um Tests auf Asbest, Formaldehyd und Holzschutzmittel und anderes mehr machen zu lassen.

Da Du nie Amalgam hattest (so erinnere mich), fällt eine entsprechende Diagnostik weg. Sei froh, dass Du diesen Dreck niemals jahrelang als Sondermüll im Kiefer deponieren ließest.

Grüße, Bodo
 
Oben