Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Themenstarter
Beitritt
08.06.07
Beiträge
20
Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Hallo,

ich bin seit Jahren schwer betroffen von Auswirkungen einer Quecksilbervergiftung (Nachweis durch regelmäßige Stuhluntersuchungen erbracht, ausführlicher Krankenbericht folgt zu einem anderen Zeitpunkt).

Ein Teilaspekt meiner vielfältigen Beschwerden ist eine starke Reaktion auf elektromagnetische Felder. Ich möchte in diesem Thread andere Betroffene bitten, einen einfachen Test zu machen:

Ich reagiere sehr stark auf z.B. Energiesparlampen und Neonröhren. Schon einige Minuten neben einer Energiesparlampe oder einige Zeit in einem Raum, der intensiv mit Neonröhren beleuchtet ist, rufen bei mir Kopfschmerzen (gleichmäßig über den Kopf verteilt), Beschwerden im Oberbauch, Darmkoliken und bisweilen Muskelzucken aus. Je nach Länge der Exposition habe ich für mehrere Tage mit starken Schlafstörungen zu kämpfen.
Ich reagiere weiterhin reproduzierbar auf stark stromführende Stromkabel (arbeite in einem Großraumbüro - Kopf in der Nähe von zentralen Kabelkanälen führt zur gleichen Symptomatik), nachgewiesen ist auch die gleiche Reaktion auf einen Mobilfunkmasten und bestimmte DECT Telefone.

Meine Bitte an Betroffene von Quecksilbervergiftung ist nun, zu testen, ob ebenfalls eine Reaktion auf elektromagnetische Felder vorliegt. So könnte z.B. die Schreibtischlampe mit einer Energiesparlampe bestückt und beobachtet werden, ob sich etwas am Befinden nach einiger Zeit ändert. Stark sind bei mir auch Reaktionen, wenn ich eine solche Lampe an den Oberbauch halte, nahezu umgehend stellen sich bei mir Zucken und Koliken ein.

Danke für Beteiligung und Rückmeldungen!
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.921
Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Hallo,
bei mir ist diese Empfindlichkeit wesentlich besser geworden. Aber ich erinnere mich gut daran :mad: .

Ich hatte damals einmal in der Woche einen Kurs. Zunächst war alles ganz normal. Dann zogen wir in einen anderen Raum: Über den Tischen, an denen wir saßen, waren an einem Kabel lauter kleine Halogenlämpchen angebracht. Ich bekam immer spätestens nach 2 Stunden Kopfschmerzen, wurde unruhig und fühlte mich unkonzentriert. Anderen ging es genauso. Letzten Endes saßen wir dann alle mit Hüten an unseren Plätzen; das half wenigstens ein bißchen weiter.
Die früheren ersten Halogenlampen hatten einen kleinen Anteil UV-Licht, der später herausgefiltert wurde.
Ebenfalls seltsame Symptome (hauptsächlich Kopf- und Augenschmerzen) bekam ich, als ich eine Schreibtischlampe mit Halogenlampe kaufte.


Gruss,
Uta
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
08.06.07
Beiträge
20
Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Hallo Uta,

ich habe keine Beschwerden mit Halogenlampen - physikalisch besteht wohl ein grosser Unterschied in der Funktionsweise zwischen Neonröhren/Energiesparlampen und Halogenlampen/Glühbirnen.
Neonrören/Energiesparlampen erzeugen im Gegensatz zu Halogenlampen/Glühbirnen ein starkes hochfrequentes Feld.

Mich würde in erster Linie die Durchführung des genannten Testes mit einer Energiesparlampe/Neonröhre interessieren und der sachliche Bericht des Ergebnisses.

Das grosse Unglück bezüglich der Thematik Elektrosensibilität ist, dass dieser Bereich durch eine Kakophonie von ungesichterten Ergebnissen, Meinungen und Emotionen praktisch nicht gesellschaftsfähig ist.

Wichtig wäre mir auch, dass sich nur Leute beteiligen, die nachgewiesenermaßen an einer Quecksilbervergiftung leiden.
Vielleicht kannst Du denn Test durchführen und noch einmal berichten, wenn das bei Dir noch der Fall ist.
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Hallo sikander,

was siehst du als nachgewiesene Quecksilbervergiftung an.

Die Kriterien die die Schulmedizin anerkennt sind ja bekanntlich nicht alleine aussagekräftig.

Liebe Grüße
Anne S.
 
Beitritt
16.02.05
Beiträge
1.842
Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Hier, im Bereich der ÜBersensibilität, ist es schwer Mitstreiter zu finden.

Man sollte vielleicht auch den Fokus nicht ausschliesslich auf die EM-Felder der Röhren lenken sondern auch mal den Gedanken einfliessen lassen das Röhren im Gegensatz zu Wendelleuchtmitteln flackern. Für die meisten Menschen ist dieses Flackern "unsichtbar". D.h. es wird zwar gesehen aber aufgrund der Geschwindigkeit (50Hz=50 Flackerer/Sekunde) wird es vom Gehrin als kontinuierlich erkannt.

Einige Personen scheinen aber dieses 50Hz Flackern wahrzunehmen und so gab es hierfür sogar einen Markt. Der 100Hz Fernseher sollte Menschen helfen die keine Werbung sehen konnten weil der Fernseher für Sie optisch flackerte. Bei Neonröhren und Sparlampen ist das was anderes. Damit verdient niemand Geld und der Mark ist doch relativ eingeschränkt. Niemand starrt freiwillig in eine Neonröhre und so wird dieses "Flackern" an den Reflektionsstellen (Raum/Gegenstände) nicht wirklich gesehen.

Also, bevor den EM-Wellen der schwarze Peter zugeschoben wird steht es zu prüfen ob der Effekt bei Dir (und anderen) nicht durch die Lichtpulsung ausgelöst wird.

Zudem ist in Röhren ein Quecksilberanteil um den Blaustich zu entfernen. Wie dieses Lichttuning nun letztendlich einen Einfluss auf das Geschehen hat wär ein zusätzlicher zu prüfender Punkt neben sicher noch anderen die ich nicht kenne.

Um den Beweis Deiner EM-Feld Theorie fast kostenfrei zu untermauern braucht es:

1. Eine zweite Person
2. Eine Lichtdicht verpackte Neonröhre die aber noch die Felder durchlässt.
3. etwas Geduld

Die Neonröhre wird völlig lichtundurchlässig mit Plastikfolie oder Papier umwickelt. Auch hier gilt es zu beachten das Papier und Folien den (wenn auch kleinen) Temperaturen der Neonröhre gewachsen sind. Aluminiumfolie oder andere Metallfolien sind an dieser Stelle kontraindiziert da Sie auch gleichzeitig einen Großteil des EM Feldes schlucken würden!

Am besten Musik im Hintergrund einschalten damit der zu prüfende das mögliche Summen des Röhrentrafos nicht hören kann. Ein Walkman reicht völlig!

Der Proband legt sich hin (schliesst die Augen) und der Prüfer hält die zufällig ein oder ausgeschaltete Neonröhre über den Bauch. Es wird während der ca. 20-30 Versuche das Resultat protokolliert und nachher ausgewertet. Dieser Versuch wird an 3 verschiedenen Tagen wiederholt und danach kann man dann von "wissenschaftlich" reden.
 
Themenstarter
Beitritt
08.06.07
Beiträge
20
Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Hallo Mike,

das Flackern scheidet aus, weil ich die Versuchsanordnung, die Du vorgeschlagen hast, auch schon ausgetestet habe. Jeder der auf den Versuch "positiv" reagiert, sollte sicher aber auch mit dieser Variante gegentesten.

Mitstreiter? - zunächst geht es mir einfach darum, dass Betroffene einer Quecksilbervergiftung, diesen Test machen.

Auch wenn ich ziemlich leide, sehe ich die elektromagnetischen Felder relativ wertungsfrei. Es ist Quecksilber (- ein Metall!) im Körper und das reagiert auf die Felder. In erster Linie ist das Quecksilber das Problem.
Tatsächlich hilft mir der "Elektro-Effekt" sogar in einer bestimmten Situation:
Jede Nacht wache ich nach 2-3 Stunden auf, der Oberbauch ist verhärtet und die Muskeln zucken. Eine Engergiesparlampe für einige Minuten an den Oberbauch gehalten und die Verhärtung löst sich!

Interessant ist auch der Aspekt, dass das Leuchtgas in den Energiesparlampen/Neonröhren normalerweise Quecksilber enthält.
Da jedes Element bekanntlich eine eigene Frequenz hat, könnte dies evtl. ein Anhaltspunkt sein, wieso die Felder von diesen Lampen so stark wirken.
Allerdings - ich reagiere (jederzeit reproduzierbar) auch auf niederfrequente Felder (stark stromführende Leitungen), diese müssen dann aber sehr stark sein.
 
Beitritt
30.11.04
Beiträge
1.695
Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

VORSICHT - WARNUNG !

Wer Leuchtmittel einpackt muss damit rechnen, dass er seine Wohnung oder Haus abfackelt.

Durch den Hitzestau kann ein Brand der Umhüllung entstehen, usw. usw.

Übrigens Neonröhren sind nur die bunten Röhren in der Reklame etc. Die Sparleuchten bestehen i.d.R aus Leuchtstofflampen, die als Langfeldleuchten oder immer häufiger im Glühlamensockel (E27-Fassung etc.) auf dem Markt sind.

Etwas ist u.U. noch viel Ausschlaggebender bei Empfindlichkeiten. Die Wellenlänge des Lichtes ist abhängig vom ionisierenden Material, also Hg.

Diese Wellenlänge (im Übermass) ist im natürlichen Lich nicht vertreten.
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Ich kann hier nur schildern, wie Elektrosmog auf mich wirkt.
Ob es nun wissenschaftlich abgesichert ist oder nicht hilft mir da auch nicht weiter.

Schon vor vielen Jahren als ich mir über Amalgam und Quecksilber noch keine Gedanken gemacht habe, konnte ich z.B. nicht schlafen, sobald eine Radioweckeruhr mit Leuchtziffern im Schlafzimmer stand.
Mein Mann hat dann immer gemeint, das würde ich mir sicher einbilden, er könne doch auch schlafen. Ich konnte es eben nicht und die Uhr wurde aus dem Schlafzimmer verbandt.

Da mein Mann und meine Kinder an allen technischen Neuheiten interessiert sind wurde dann auch Wlan angeschafft. Kaum war das Wlan angeschlossen, konnte ich keine 10 Minuten mehr vor dem PC sitzten ohne einen knallroten Kopf zu bekommen, sowie Herzklopfen und Vibrieren im Körper.
Ebenso konnte ich wieder nachts nicht mehr schlafen.
Das es keine Einbildung war, konnte mein Mann selbst sehen, weil ich ja jedesmal den knallroten Kopf am PC bekam.
Jetzt wurde Wlan zum Leidwesen der männlichen Mitglieder der Familie wieder abgeschafft und Löcher durch die Wände gebohrt und Kabel verlegt.

Meine Beschwerden sind jetzt verschwunden.

Liebe Grüße
Anne S.
 

Bodo

Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Jetzt wurde Wlan zum Leidwesen der männlichen Mitglieder der Familie wieder abgeschafft und Löcher durch die Wände gebohrt und Kabel verlegt.

Meine Beschwerden sind jetzt verschwunden.
Liebe Anne.

Ach, die Armen mussten ja sooo leiden :rolleyes: . . . Gut, dass Du Dich durchsetzen konntest.

Was elektronische Dinge angeht, habe ich ebenfalls dafür gesorgt, Strahlung zu vermeiden (Flachbildschirm, Kabeltastatur, Telefon mit Kabel, Internetverbindung über Kabel).

Bei meiner Mutter ist hausalts- und kosmetiktechnisch jedoch Nichts zu verändern: Weichspüler, "duftende" Waschmittel, Nagellack, Haarspray, Klosteine, Haushaltsreiniger aus purer Chemie, Geschmacksverstärker usw. :mad:

Da ist Hopfen und Malz verloren, alles Reden sinnlos. Ich für mich benutze diese Mittel nicht mehr und es geht mir besser seither.

Grüße, Bodo
 
Themenstarter
Beitritt
08.06.07
Beiträge
20
Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Nichts gegen Unterhaltungen unter netten Menschen - aber ich habe diesen Thread zu einem eindeutigen (mir sehr wichtigen) Anliegen gestartet - nämlich dem oben beschriebenen Test. Ich möchte alle bitten, nur daraufhin zu posten und focussiert zu bleiben!
Dankeschön!
 
Beitritt
24.10.05
Beiträge
4.982
Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Ich kann hier nur schildern, wie Elektrosmog auf mich wirkt.
Ob es nun wissenschaftlich abgesichert ist oder nicht hilft mir da auch nicht weiter ...

Jetzt wurde Wlan zum Leidwesen der männlichen Mitglieder der Familie wieder abgeschafft und Löcher durch die Wände gebohrt und Kabel verlegt.

Meine Beschwerden sind jetzt verschwunden.

Liebe Grüße
Anne S.
Zunächst ist festzuhalten, daß jeder Mensch auf elektromagnetische Felder unterschiedlich reagiert. Hier habe ich in unserer Wohnung mit einem Feldstärkemeßgerät verschiedene eingeschaltete Elektrogeräte systematisch durchgeprüft, um jeweils die Distanz herauszufinden, bei der sich unkritische Werte ergeben. Von normalen Beleuchtungskörpern abgesehen, sollte man vor allem im Schlafzimmer auf netzgespeiste Elektrogeräte verzichten. Jedenfalls war es die einzige sinnvolle Alternative, daß Anne in ihrem Haushalt diesbezüglich für klare Verhältnisse gesorgt hat.

Schließlich noch ein Hinweis: Die DB AG ersetzt auf elektrifizierten Strecken zunehmend die bisherigen lokomotivbespannten Züge durch elektrische Triebzüge. Man schaue jeweils, daß man sich möglichst weit vom Transformator aufhält.

Alles Gute!
Gerold
 
Beitritt
28.03.05
Beiträge
4.228
Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Hallo sikander,

ich bin seit Jahren schwer betroffen von Auswirkungen einer Quecksilbervergiftung (Nachweis durch regelmäßige Stuhluntersuchungen erbracht, ausführlicher Krankenbericht folgt zu einem anderen Zeitpunkt).
Steh ich jetzt "auf dem Schlauch", helft mir mal auf die Sprünge!

Du willst einen Nachweis einer Quecksilbervergiftung?
Welchen Nachweis?
Nur Stuhluntersuchung?
Scheidest du Quecksilber mit oder ohne Mobilisation aus?

In meinem Kiefer wurde um das 60fache erhöhte Werte über dem Grenzwert gefunden.
Der Schulmedizin reichen solche Werte vielleicht nicht, aber mir schon.
Wenn das Quecksilber im Kiefer sitzt, kann ich auch davon ausgehen, dass auch an anderen Stellen im Körper vorhanden ist.

Liebe Grüße
Anne S.
 

Bodo

Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Nichts gegen Unterhaltungen unter netten Menschen - aber ich habe diesen Thread zu einem eindeutigen (mir sehr wichtigen) Anliegen gestartet - nämlich dem oben beschriebenen Test. Ich möchte alle bitten, nur daraufhin zu posten und focussiert zu bleiben!
Dankeschön!
Jawoll, verstanden. Stopp. Ab jetzt nur noch rein wissenschaftliche Beiträge. Stopp. Keine unnötigen Ausschweifungen mehr. Stopp. Roger an over.

PS: Als Neuer sollte man etwas toleranter sein. Kommt immer gut an. Mein Posting hat ja Dein Anliegen weder durchkreuzt noch desavouiert.

Bodo
 
Themenstarter
Beitritt
08.06.07
Beiträge
20
Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Fortsetzung aus:
http://www.symptome.ch/vbboard/amalgam-entgiftung/12661-dmps-chlorella-and-co-verbinden-3.html

sikander:

... Eines meiner Hauptprobleme ist wie erwähnt Elektrosensibilität. Ich reagiere mit Kopfschmerzen und tagelanger Schlaflosigkeit auf elektromagnetische Felder, insbesondere auf hochfrequente Felder erzeugt von Quecksilberdampflampen, als da wären vor allem Neonröhren und Energiesparlampen, auf DECT Telefone, auf Mobilfunksender und auf starke niederfrequente Felder erzeugt durch stromführende Leitungen, z.B. Kabelkanäle. Als Informatiker mit Arbeitsplatz in einem Großraumbüro sind das Beschwerden, die mich nahezu berufsunfähig machten.
Heute sind die Beschwerden stark reduziert und wenn das Tempo der Besserung anhält dürfte ich in einigen Monaten beschwerdefrei sein.
...



westlight:
... Nun bin ich auch in der Informatik tätig, auch in einem sehr großen Büro mit vielen Neonröhren. Insgesamt ein SEHR elektrisches Umfeld. Deshalb für mich persönlich natürlich spannend: Hast du die erwähnte Elektrosensibilität schon vor der Ausleitung in dieser Intensität gehabt, oder erst dadurch erworben? ANGST...

Was macht dein Kopf? Ist es auch schon zu Wortfindungsstörungen und ernsthaften Konzentrationsstörungen gekommen?
...


Hallo westlight,

ich bin schon Jahre vor Beginn der Ausleitung elektrosensibel geworden, ohne es allerdings zu realisieren. Das dürfte eine Situation sein, in der sich wahrscheinlich die meisten mit diesem Problem anfangs befunden haben.
Das menschliche Erfassungsvermögen endet prinzipiell bei allem, was man nicht hören, sehen, schmecken oder riechen kann. Wir nutzen zwar eifrig die Segnungen der Elektrotechnik, aber die Physik dahinter verstehen die meisten nur oberflächlich, "begreifen" (im wörtlichen Sinne) tun wir sie sowieso nicht.

Ich brauchte meine Zeit bis ich dahinter kam:
Jahre vorher musste ich in einer Firma, in der ich arbeitete, in ein anderes Büro in eine untere Etage umziehen, weil ich im Büro in der obersten Etage Kopfschmerzen, Schwindelgefühle und unter der Arbeitswoche schwere Schlafstörungen hatte. Heute weiß ich, dass in das Büro ein Mobilfunksender von einem anderen Gebäude aus funkte und ich darauf stark reagierte.
Bei einem Projekt in einer anderen Firma wurde ich an einem zugewiesenen Sitzplatz nahezu ohnmächtig mit Kopfschmerzen und Schwindelgefühlen. Ich konnte keine 5 Minuten dort sitzen. 2 Meter weiter ging es schon wieder! Im Nachhinein wurde klar, dass unterhalb des Sitzplatzes Kabelkanäle zusammenkamen, die das gesamte Großraumbüro mit Strom versorgten. Im Gegensatz zu der hochfrequenten Strahlung von Mobilfunk entsteht um stromdurchflossene Leitungen ein niederfrequentes, elektromagnetisches Feld, dass umso stärker ist, je größer der Strom ist, der durch sie fließt. Darauf reagierte ich stark.
Aus einer neuen Wohnung musste wieder ausgezogen werden, weil ebenfalls ein Mobilfunksender und zusätzlich aus den Nachbarwohnungen DECT Telefone hineinfunkten.
Dies war dann auch das Ereignis, dass zur Aufdeckung der Problematik durch einen Messingenieur führte. Der klärte mich dann auch auf, dass ich höchstwahrscheinlich unter einer Quecksilbervergiftung leiden würde und quasi eine menschliche "Antenne" sei.

Wortfindungsstörungen? Konzentrationsstörungen?

Wenn ich mich stark elektromagnetischer Strahlung aussetze, kommt es in der Tat zu Wortfindungsstörungen. Allerdings ist es weniger ein – wie jedem bekanntes – Problem hier und da mal nicht ein Wort zu finden, sondern es äußert sich als ein kurzer Aussetzer des gesamten Sprachvermögens.
Woher hast Du diesen Hinweis? Hast Du das selber schon erlebt oder hast Du das irgendwo im Zusammenhang mit Elektrosensibilität/Quecksilbervergiftung gelesen?
Meine Konzentrationsfähigkeit, besser Denkfähigkeit, ist leider unter der Einwirkung und Nachwirkung von E-Strahlung ebenfalls beeinträchtigt, wie sich das bei Kopfschmerzen auch leicht vorstellen lässt.
Dabei handelt es sich nicht um bohrende Kopfschmerzen, sondern im Normalfall mehr um einen Druck und ein dumpfes Gefühl im Kopf. Den Grad meiner Denkfähigkeit kann ich relativ gut beim Computerschach messen, habe ich keine oder wenige Probleme, gewinne ich, mit Schmerzen verliere ich ...
 
Beitritt
24.10.07
Beiträge
152
Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Hallo sikander,

habe eben erst deine Antwort gefunden. (Wortfindungsstörungen? Konzentrationsstörungen?)
Dazu kann ich sagen: Ja, das habe ich beides selbst. Die Fragen waren also zum Aufdecken eines Seelnverwandten. ;-))

Meine Wortfindungsstörung: Mitten im Gespräch stockt es. Mir fällt für einen Bruchteil einer Sekunde das nächste Wort nicht ein. Wenn mir das mehrfach in einem Satz passiert, dann kann man schon fast von Stammeln reden. Teilweise habe ich aber das Problem, dass ich auf das nächste Wort, welches ich sprechen will, einfach nicht komme. Ich suche dann sogar nach Wörtern, die ich anstelle dessen sagen kann. Die müssen dann nicht die selbe bedeutung haben. Durch einen schnellen Satzumbau gehts dann weiter. Bei Namen geht es mir ähnlich. Da muss ich mich dann outen. Denn da hört der gesprochene Satz auf. Namen kann man so schnell nicht ersetzen. Später fällt er mir dann wieder ein, aber dann ist es ja zu spät.
Zur Denk/Konzentrationsfähigkeit:
Als Programmierer ist es für mich immer wichtig, dass ich den kompletten Ablauf im Kopf habe, die Einzelschritte logisch verknüpfe und dann als Programm zusammenbaue. In unserer Firma ist es üblich, dass man kein schönes fertiges Konzept bekommt, sondern alles auf einmal (möglichst schnell und richtig) selber entwickelt.
Ist dieser Prozess einmal im Gange, habe ich (ungelogen) das ganze Programm im Kopf und schreibe es. Immer wiederkehrende Teile durch kopieren aus anderen Programmen und die Logik eben neu. Und dabei merke ich, dass es mir immer schwerer fällt, das alles zu verstehen. Das liegt aber keinesfalls an der gestiegenen Komplexität der Anforderungen, sondern schlicht und einfach an mir.
Es hätte mich nicht beunruhigt, wenn ich das alleine so machen würde. Da ich aber zwei weiter Kollegen habe, die beide in meinem Alter (42) sind und die selbe Art zu arbeiten haben, merke ich deutlich, dass da was nicht stimmt.

Deine Tests in Verbindung mit Neonröhren und Energiesparlampen habe ich gemacht. Leider nichts Auffälliges. Es piepst nicht noch mehr. Als ich diese Jahr im Urlaub an der Ostsee war, wo es garantiert keine DECT Telefone oder auch Neonröhren im direkten Umfeld gab, hat sich mein Zustand leider kein bischen verbessert. Und nach 14 Tagen wäre das doch anzunehmen, oder wie siehst du das?
Zu Bedenken geben möchte ich hier allerdings, dass wir alle, während wir uns hier so lustig austauschen, einigen Neonröhren in 40 cm Entfernung gegenübersitzen.
Ich persönlich tut das ca. 10 Stunden (Arbeit und zuhause) lang. Danach begebe ich mich regelmäßig zum Röhrenfernseher, der sicherlich auch strahlt.
Mit persönlich wäre es fast undenkbar, diese Strahlen aus meinem Leben zu verbannen.
Dass es bei mir piept (das meine ich jetzt nicht im psychischem Bereich), kann ich gut verstehen - aber nicht mehr lange ertragen.

Ich habe allerdings fast nie Kopfschmerzen. Auch Schwindel ist seltener geworden. Meine hauptsächlichen weiteren Beschwerden sind schnelles Aufbrausen (weshalb ich hier schnell mal nicht mehr weiter schreibe - sonst fliege ich raus), ständige Unruhe, Schlafstörungen, Kopfdruck (kein Schmerz, das ist was Anderes - falls es mir einer erzählen will), Oberkieferdruck (wie bei einer Erkältung - aber nach mehreren Abklärversuchen zweimal Röntgen, zweimal MRT!!! einmal CT nichts zu finden) sowie immer weiter gehendes Missempfinden an Fußen, Händen, Armen und Beinen und im Gesicht.

Viele liebe Grüße
Jörg
 
Beitritt
30.11.04
Beiträge
1.695
Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Hallo!

nur mal so nebenbei, damit sich da nicht Verwechselungen einschleichen bzgl. Leuchtmittel:

Neonröhren - sind nur die bunten Reklameröhren(z.B. in Firmenschildern etc.) die durch unterschiedliche Gasfüllung, also nicht nur Neon, auch unterschiedliche FARBEN erreichen.
Neonröhren gibt es im Wohnbereich normalerweise NICHT!!!

Was ihr/du meinst sind Leutstofflampen, die meist als Deckenbeleutung in Büro oder Geschäftsräumen anzutreffen sind, oder als Energiesparlampe in Schreibtischleuchten oder auch in normalen Glühlamenfassungen (E27 oder E14) anderer Leuchten.

Alle diese weiss beschichteten Leuchtsofflampen enthalten Quecksilber (also nie mech. zerstören!!!!!). also stets unbeschädigt entsorgen!

Noch eine Sache die manchmal verwechselt wird:
Unter Lampen versteht man immer die Teile die das Licht erzeugen(Glühlampe,Leuchtsofflampe, etc.)
Leuchten sind die Teile, in die die Lampen(Lichtquellen) eingebaut werden(Tischleuchte,Deckenleuchte,Str.leuchte)
Stehlampe ist also ein gebräuchlicher Begriff der fachlich gesehen krottenfalsch ist :)
aber wir verstehen auch auch das Wort "Fliegenspray" richtig :)
 
Beitritt
24.10.07
Beiträge
152
Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Hallo Nobix,

ich meinte auch Leuchtstofflampen. Danke für den Hinweis. Mein Gott, ist das Leben kompliziert.
Aber jetzt kommts: Ich habe hier neben mir eine Reklame-Weißdergeierwasdrinist-Röhre. In drei Farben. Rot, blau und weiß. Aber die ist seltenst an. Gilt also nicht, also für meine Beschwerden kann die nichts.

Ähhm nobix: Was ist in meinem Flachbildschirm drin?

Ich habe mal über die Verstärkung von elektrischen Frequenzen gelesen. Da ging es unter Anderem darum, dass Metalle im Körper diese Frequenzen eben verstärken und die Auswirkungen verschlimmern.
Tsunami - Arzthilfe für Sri Lanka zur Nachbetreuung der Opfer und dann eben http://www.tsunami-arzthilfe.de/downloads/em-umfeld.prn.pdf laden.
Es ist von Dr. Hildegard Schreiber, eine für mich sehr fähige Doktorin, die allerdings im Netz zB. bei www.******.de/forum/showtopic.php?threadid=6773 nicht gut wegkommt.
Da distanziere mich hiermit allerdings strengstens von. Ich finde, dass ist ein EIN-Mann-Betrieb mit mehreren (gleichen) Operatoren. Und der oder die antworten sich in drastischer Art und weise immer selbst. Das ist lustig, aber mit der Zeit auch ermüdend. Dort sind alle anderen Idioten. Aber die Links dort führen oft auf interessante Seiten - was dort natürlich gaaaanz anders dargestellt wird.
Und wo ich gerade beim distanzieren bin: Ich habe keine Ahnung von den dort genannten Chips. Die kenne ich nicht, habe keinen und will sie hier NICHT verkaufen oder empfehlen. Die stehen da einfach nur im Text. Bitte nicht vorwerfen!



Ich schreibe die Links hier nur rein, weil ich die Quellen meiner Schreiberei nun immer mit angeben soll.

Viele liebe Grüße
Jörg
 

MisterX

Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Elektromagnetische Felder müssen ja nicht unbedingt schlecht sein - auch wenn man sich (erstmal) durchaus schlecht durch sie fühlen kann ... ;)

Ich kenn z.B. einige Leute die sich absichtlich damit behandeln um (resistente) Erreger zu bekämpfen bzw. die Folgen derer. Während der Behandlung geht es ihnen alles andere als gut - wie sollte es auch, wenn es wirkt ...

Ich wäre damit vorsichtig, alles (einfach und direkt) dem Amalgam / den Metallen im Körper zuzuordnen.
Mag ja schon sein, dass sich Leute mit Schwermetall-Überlastungen besser aufladen (kann ich selber bestätigen - bei mir blitzt es sogar gelegentlich!) - aber man kann deshalb noch lange nicht sagen, dass man nur dadurch direkt erkrankt ist!
Es gibt genug Menschen die (z.B. berufsbedingt) hochgradig belastet sind - aber eben keine Beschwerden haben. Das kann und darf man nicht ignorieren!
Und daher bin ich der Meinung, dass es noch weiterer Akteure bedarf - wie z.B. resistenter, wohl i.d. Regel getarnter, Bakterien ...

Ein Vergiftungsgefühl bzw.eine Vergiftung tritt hier auch auf! (manche Bakterien erzeugen - unter versch. Bedingungen - starke bzw. stärkste Toxine!)
Die Schwermetalle hätten also "nur" die Funktion das Immunsystem zu schädigen/schwächen und die Resistenzen der Erreger zu fördern.

Lieben Gruß

www.bergpanorama.de/mrt.htm
 
Beitritt
24.10.07
Beiträge
152
Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

hallo MisterX,

das denke ich auch.
Eine Sache alleine wird es nicht sein, die solche großen Probleme verursacht. Ich glaube, dass da Einiges zusammen kommen muss, das Faß zum überlaufen bringen.

Aber gerade im Bereich der Schwermetalle ist - meiner persönlichen Meinung nach - der Körper massiv daran gehindert sich selbst wieder in Ordnung zu bekommen. Deshalb bin ich sehr daran interessiert, meine Schwermetallansammlungen so schnell und umfassend wie möglich aus dem Körper zu bekommen, damit der Körper "nur noch" die anderen - mir zum Teil unbekannten - Belastungen enthält.
Ob es jetzt wirklich Hg ist, dass mir (sowie dir und vielen anderen auch) so zusetzt... wer weiss es wirklich. Einige meiner Symptome (und wahrscheinlich auch die anderer Menschen) gehen bestimmt auf Toxine von Bakterien zurück.
Wenn es doch nur gelingen würde, dass man sagen kann, diese Beschwerde kommt ursächlich hiervon, die Andere davon usw.
Jeder kämpft gegen eine oder mehrere Ursachen gleichzeitig an, aber vieles bleibt doch - wie die resistenten Bakterien - im Dunkeln.
Möglicherweise dauert die "Ausleitung" mit ihren vielen Beschwerden deshalb auch so lange, da dabei noch viele andere Hürden zu besiegen sind. Und Einiges geht ja schweinelangsam - weil man primär gerade das nicht auf dem Zettel hat und "zufällig" miterledigt. Sofern das überhaupt gelingt.

Ich lese oftmals von unterschiedlichsten Sachen, die oftmals Behaupten (wie Bruce D. gene sagt): Das ist die Wahrheit, Baby. Mit dieser Methode heilst du alles was du hast. z.B. "Gesund durch Entschlackung", "Pilze im Körper", "Die Methusalem-Ernährung", "Lebensquell Schülersalze. Die 12 bewährten Selbstheilungsmittel", "Jin Shin Jyutsu" um nur einige Bücher zu nenen, die ich dieses Jahr las.
Das halte ich eigentlich für dummes Zeug. Nicht die einzelnen Bücher, sondern nur die Aussage, dass man mit einer Sache alles erledigt. Ich hoffe, ich habe das verständlich ausgedrückt.

Aber auf der anderen Seite: Wenn ein Mensch - wie auch immer - seinen Körper von Giftstoffen befreit, dann kann es durchaus sein - wenn er alle raus bekommt (illusorisch - aber nehmen wir es mal an) - dass er dann wirklich von allen Beschwerden und Krankheiten, die er hat, geheilt wird. Wenn da noch nicht zu viel zersört wurde.

Zu deinem Link zum MRT:
Das habe ich Anfang 2007 für 10 Sitzungen (man liegt aber, hi, hi...) gemacht. Ein Freund von mir hat so ein Teil in der Praxis. Er ist Orthopäde und da er gute Erfolge bei rheumatischen Beschwerden sowie nach OPs bessere Wundheilungen hat, bot er mir das gegen den Tinnitus auch an.
Nach der ersten Sitzung hatte ich wahnsinnige Zahnschmerzen. Nur ausgerechnet dort habe ich gar keinen Zahn mehr. Hört sich bescheuert an, war aber wirklich so. In meiner Panik bin ich noch am selben Tag zum ZA gefahren. Der hat seine Tests gemacht, sogar geröngt, aber nichts gefunden.
Am nächsten Tag Nachmittags waren die Schmerzen plötzlich weg. Alle weiteren Sitzungen verliefen ohne für mich merklichen Effekt.

Also, so ein Apparat ist schon ein tolles Ding. Und soll sehr teuer sein.
Ich kann nur sagen, dass da was passiert. Auf meinen Tinnitus hatte es zwar keinen Effekt, aber wie gesagt, bei anderen Dingen... er schwört drauf.

Viele liebe Grüße
Jörg
 

MisterX

Umfrage - einfacher Test - Quecksilbervergiftung und elektromagnetische Felder

Unter der Kombinations-Therapie intrazellulär wirkende Antibiotika
(für 28-30 Tage), Einnahme von Immunstimulantien und einer
(Colestyramin- oder Chlorella/Spirulina)-Ausleitetherapie werden
ca.alle 6 Wochen Kontrollen des VCS-Testes und der klinischen
Verfassung durchgeführt. Da die Verbesserung des VCS-Testes
meist parallel verläuft mit der klinischen Besserung des Patienten, ist
der VCS-Test auch für den Patienten ein sehr schöner Verlaufsparame-
ter.
Auch die vor Therapiebeginn festgehaltenen PNP-Veränderungen
sind unter der Therapie meist rückläufig und lassen sich -da in
cm gemessen- gut objektivieren.
Borreliose-Treffpunkt :: Download

Wer Interesse hat kann sich ja mal hier reinlesen. (Download klicken)

Der VCS-Test zeigt übrigens an wie sehr man vergiftet ist! Das Kontrastsehen verschlechtert sich erwiesenermaßen, je mehr (Neuro-) Toxine vorliegen!

Welcome to ChronicNeurotoxins, Inc. Home Page

Der Test ist nicht umstritten - umstritten ist nur welche (Nerven-) Gifte dafür verantwortlich sind!

Lieben Gruß
 
Oben