Tonerstaub schuld am starken Husten?

Gisi32

Gesperrt
Themenstarter
Beitritt
04.09.13
Beiträge
46
Hi Liebe Forumler, Ich komme mal gleich zur Sache

Ich habe seit einiger Zeit starken Husten, ich dachte Anfangs das es vom Rauchen sei ist es aber scheinbar nicht und jetzt hatte ich beim Bestellen, den Text aus dem auch das Zitat stammt gelesen und mich gefragt was für Symptome eine Vergiftung durch Tonerstaub aufweist?

Ich muss des Öfteren mal die Kartuschen wechseln und das Gerät sauber machen so ca. jede 2. Woche mindestens 1 mal. Ab wann wird es Gefährlich ich meine Okay der Husten kann bestimmt auch durch andere Sachen hervorgerufen werden aber der Artikel regt mich zum Nachdenken an.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Im Wohn-/Arbeitsumfeld kann der Baubiologe hilfreich sein

Die hoch- und niederfrequenten Felder von Telefon, WLAN, Mobilfunk, Babyphone usw. aber auch die häusliche Elektroinstallation sowie Lichtsysteme können nicht nur bei sensiblen Menschen zu gesundheitlichen Problemen führen.

Besonders die Orte, an denen wir uns lange aufhalten, sollten möglichst frei von solchen Störungen sein. Das ist vor allem unser Schlafplatz, wo wir uns normalerweise einen Drittel des Tages aufhalten und zudem ungestört regenerieren und Energie tanken wollen, aber auch unser Arbeitsplatz.

Baubiologen können solche Störungen messen und Lösungen zur Beseitigung empfehlen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
12.05.13
Beiträge
4.592
Richtig Oregano,

und oft genug wird starker Husten auch mit durch die Ernährung gefördert.

Magst Du uns vielleicht verraten, wie Du Dich ernährst, also was Du so alles isst und trinkst (möglichst genau bitte). :)

Liebe Grüße Tarajal :)
 
Beitritt
22.04.15
Beiträge
1
Ich muss des Öfteren mal die Kartuschen wechseln und das Gerät sauber machen so ca. jede 2. Woche mindestens 1 mal. Ab wann wird es Gefährlich ich meine Okay der Husten kann bestimmt auch durch andere Sachen hervorgerufen werden aber der Artikel regt mich zum Nachdenken an.

Hallo Gisi32,

es hat sich gezeigt, das durch Laserdrucker tatsächlich die Feinstaubbelastung in Büroräumen steigt. Die Werte sind allerdings nicht im kritischen Bereich. Allerdings sollte man bedenken, dass der Feinstaub aus Laserdruckern eben auch Schwermetalle (bei billigen Tonerklonen) enthalten kann.
Gleiches gilt natürlich auch beim Wechsel von Tonerkassetten. Hier wird bei qualitativ hochwertigen Produkten eigentlich kein Tonerstaub freigesetzt, da die Kassetten geschlossen sind. Vorsoglich kann man aber zum Beispiel medizinischen Mundschutz oder auch Staubschutz aus dem Baumarkt verwenden. Das sind diese kleinen weißen "Masken" die man vor Nase und Mund setzt :idee:.
Hauptsächlich sollte man aber darauf achten, dass man nur Toner verwendet, der den europäischen Normen entspricht. Die in Europa produzierten Toner werden, zumindest von den großen Herstellern, nach ISO Normen produziert. Wir kaufen hier seit Jahren unsere Toner.
Ich hoffe das war hilfreich ?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Beitritt
17.01.09
Beiträge
459
Hallo, Octophon,

es hat sich gezeigt, das durch Laserdrucker tatsächlich die Feinstaubbelastung in Büroräumen steigt. Die Werte sind allerdings nicht im kritischen Bereich.
Wenn manche davon sogar berufsunfähig werden, ist das eindeutig "im kritischen Bereich":
Krank durch Toner

Allerdings sollte man bedenken, dass der Feinstaub aus Laserdruckern eben auch Schwermetalle (bei billigen Tonerklonen) enthalten kann.
Kann auch bei Originaltoner passieren. Daneben gibt es z.T. auch andere sehr giftige Substanzen in manchen Tonern, z.B. DBT oder TBT.
Schon ein einmaliger Tonerkontakt kann eine schwere Gesundheitsschädigung verursachen, z.B. wenn ein defektes Gerät eine Tonerstaubwolke ausspuckt wie in diesem Fall:
http://www.safer-world.org/images/de/mehrgardt-toner.pdf

Das höhere Risiko scheint mir, daß bei jahrelanger Niedrig-Dosis-Exposition die eingeatmeten Stäube sich im Körper anreichern und irgendwann chronische Krankheiten auslösen.

Gleiches gilt natürlich auch beim Wechsel von Tonerkassetten. Hier wird bei qualitativ hochwertigen Produkten eigentlich kein Tonerstaub freigesetzt, da die Kassetten geschlossen sind. Vorsoglich kann man aber zum Beispiel medizinischen Mundschutz oder auch Staubschutz aus dem Baumarkt verwenden.
Bei manchen Geräten sieht es innen aus wie in einem Kamin. Kontakt mit Toner ist dann beim Kartuschenwechsel unvermeidlich.

Wartungs- und Servicearbeiten sollen ausschließlich von Servicetechnikern ausgeführt werden.
...
Entstehen feine Stäube, die einige Minuten in der Luft bleiben, so werden Staubmasken (z. B. FFP2 nach DIN EN 149) getragen. Keinesfalls dürfen die Geräte jedoch ausgeblasen oder gefegt werden.
...
Bei Umgang mit Toner Schutzbrille (mindestens DIN EN 166, Verwendungsbereich 4 "Grobstaub") verwenden.
http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Gefahrstoffe/EMKG/pdf/Schutzleitfaden-260.pdf?__blob=publicationFile&v=3

LG,

ChriB
 
Oben