Tetanus-Auffrisch-Impfung in meinem Fall sinnvoll?

Themenstarter
Beitritt
15.06.14
Beiträge
354
Vor genau 1 Woche hat mich meine Wohnungskatze am Fußzeh blutig gekratzt. Ich hab dann ein Pflaster mit Bepanthensalbe drauf, also nicht desinfiziert in dem Sinn.

Tage später merkte ich dass sich Teile des Zehs gelb, blau und rötlich verfärbt haben, deshalb zum Arzt. Schmerzen keine. Arzt hat bestätigt dass es nicht entzündet ist und da wohl Blutgefäß getroffen wurde.

Impfpass habe ich schon lange keinen mehr also die letzten Impfungen sind 20 oder mehr Jahre her (bin 30). Nun ist die Frage besteht in dem Fall jetzt ein Tetanusrisiko und müsste ich davon nicht nach 1 Woche was gemerkt haben? Der Fuß ist etwas kribblig aber da stecke ich nicht zu viel Bedeutung rein.

Es ist eben so dass ich Angst vor Spritzen habe und vor Impfschäden / Schmerzen im Arm. Mir ist aber auch klar was Tetanus im Fall der Fälle bedeutet, der schmerzhafteste Tod. Aber bei ersten konkreten Symptomen gäbs doch eh noch die Passivimpfung oder nicht?

Habe mich diese Woche erstmal dagegen entschieden, ich kann mir am Wochenende auch keinen schweren, schmerzenden Arm oder andere Folgen leisten, bin eh gerade etwas am kränkeln und meines Wissens sollte man dann keine Impfungen durchführen.
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.375
So wirklich beruhigen kann ich dich leider nicht.
Verletzungen nach Katzenbissen sollte man immer ernst nehmen, vor allem wenn Sehnen, Gelenke oder Nerven von dem Biss betroffen sind.
Wann kann man Tetanus bekommen?
Tetanus: Inkubationszeit

Die Zeitspanne zwischen Infektion und Auftreten der ersten Symptome (Inkubationszeit) ist bei Tetanus sehr unterschiedlich. Bei schnellen Verläufen tauchen schon nach wenigen Tagen ersten Krankheitszeichen auf, in anderen Fällen dauert es bis zu drei Wochen.
https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/nach-katzenbiss-im-zweifel-zum-arzt-gehen-4798/

Gruß ory
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
1.738
Zur Beruhigung: Je länger die Inkubationszeit bei Tetanus dauert, desto milder fällt die Erkrankung aus.

Trotzdem würde ich sagen: der Nervenkitzel nach jedem Kratzer inklusive Selbstbeobachtung für vier Wochen ist vielleicht insgesamt doch schlimmer als eine Auffrischimpfung, die ja wirklich nur ein Pieks ist. Wenn du die Augen dabei zumachst, ist sie von den Schmerzen her harmloser als ein Katzenkratzer.

Ich kann dir auch empfehlen, daß du dir angewöhnst, solche kleinen Wunden immer zu desinfizieren. Nicht wegen Tetanus, sondern weil die Wunde einfach schneller heilt und die Gefahr einer Infektion verringert wird. Katzen schleppen viele Erreger an ihren Krallen herum.
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.14
Beiträge
354
Danke schonmal. An ory: Es war ein Kratzer, kein Biss. Laut Arzt sind Bisse meist schlimmer was Bakterien angeht. Das mit den 3 Wochen ist mir leider bewusst ...

Malvegil: Kann man das überhaupt belegen mit der These je später es ausbricht, desto milder? Es gibt ja kaum noch erfasste Tetanusfälle in Dtl in Jahrzehnten. Was würdest du zum Desinfizieren empfehlen? Normal habe ich Betaisodona Salbe aber die war letzte Woche natürlich leer ... Im Nachhinein hätte ich auch kein Pflaster mit Bepanthen drauf weil ich natürlich erst jetzt weiss dass Tetanusbakterien unter Sauerstoff und Licht nicht überleben können ... Und ja ich weiss dass das ein generelles Thema ist, kann mir ja jederzeit wieder passieren.
 
Themenstarter
Beitritt
15.06.14
Beiträge
354
Danke, ich mache mir übers WE nochmal Gedanken. Natürlich sind die Angstgedanken jeden Tag da ob innerhalb der 3 Wochen noch was passiert, man lebt eben nur einmal.

Sowas sind für mich die großen Einzelprobleme, sicher nicht Corona.
 
Oben