Telegram-Links - Besonderheiten (Zugang nur mit Anmeldung,...)

Kate

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
16.11.04
Beiträge
15.891
Da das Thema öfter mal aufkam und nicht in die "medizinischen Threads" gehört, hier ein extra Thread dazu.
---

@Teammitglieder: Das ist eine 5,6 MB große PDF-Datei. Der Post wird so nicht im Browser geöffnet.
Wie kann man solche PDF hier zugänglich machen?
Bitte so etwas wie immer nicht im Forum fragen, außer in der Technik-Rubrik. Gerade im "Plauderbereich" (der Bereich unterhalb der medizinischen Rubriken) wird nicht regelmäßig und allenfalls überfliegend mitgelesen.

... mittels entsprechender Freigabeeinstellung und dazugehörigem Link hier im Forum rein...
Ich kenne es auch so, dass man pdf's nicht im Browser anschaut, sondern runterlädt. Seltsam, wenn das nicht gehen sollte. Und es kann dann eigentlich (rein logisch) nicht an der Forums-Software liegen?

Bei mir erscheint nach dem Klick auf den Download-Button "Please open Telegram to view this post" (Bitte öffne Telegram, um diesen Beitrag anzuschauen) samt Button "VIEW IN TELEGRAM" (Schaue es in Telegram an). Weiter geklickt lande ich bei "Telegram Desktop, Schnelle und sichere Desktop-Anwendung, die perfekt mit deinem Mobiltelefon synchronisiert ist", das ich installieren soll - samt (und vorher) natürlich der zugehörigen App.

Also womöglich einfach für die geschlossene Gesellschaft gedacht?
 
Wuhu,
Ich kenne es auch so, dass man pdf's nicht im Browser anschaut, sondern runterlädt.

naja, in den meisten Browsern kann man seit geraumer Zeit PDFs ohne Probleme öffnen bzw ansehen, sie liegen dann entweder in einem temp Speicher der App oder man muss sie zuvor tatsächlich auf seinen lokalen Speicher im/am PC oder Smartphone runterladen...

Seltsam, wenn das nicht gehen sollte. Und es kann dann eigentlich (rein logisch) nicht an der Forums-Software liegen?

Richtig, liegt nicht seitens des Forums, sondern @ telegram https://de.wikipedia.org/wiki/Telegram - das hat ua auch mit den (Privatspäre etc pp) Einstellungen des jeweiligen telegram-Kontos zu tun, die jeder Nutzer selbst festlegen kann...

Bei mir erscheint nach dem Klick auf den Download-Button "Please open Telegram to view this post" (Bitte öffne Telegram, um diesen Beitrag anzuschauen) samt Button "VIEW IN TELEGRAM" (Schaue es in Telegram an). Weiter geklickt lande ich bei "Telegram Desktop, Schnelle und sichere Desktop-Anwendung, die perfekt mit deinem Mobiltelefon synchronisiert ist", das ich installieren soll - samt (und vorher) natürlich der zugehörigen App.

Also womöglich einfach für die geschlossene Gesellschaft gedacht?

Naja, teilweise; Leider muss man um ein telegram-Konto zu eröffnen eine Telefonnummer angeben, wie Du schon zuvor einmal festgestellt hast, und man kann alles mittels dieser App (am PC oder Smartphone) dann öffnen bzw ansehen oder zuvor runterladen;
Neben dieser telegram-App gibt es noch eine "light"-Möglichkeit diesbezüglich via Web-Browser mit telegram zu arbeiten, und zwar unter dieser Adresse: https://web.telegram.org
Doch einloggen / identifizieren kann man sich dennoch nur, wenn man die App auf zumindest einem seiner iNetz-Geräte (PC oder Smartphone) bereits einmal installiert hat - ähnlich wie bei anderen Apps, zB bei Online-Banking, wo man zwar im Browser alles erledigen kann, man aber dennoch ein Smartphone + App benötigt (für TANNs oder andere Identi- oder Freigabe-Codes) ...
 
Ich finde es generell nicht so hilfreich, wenn Quellen verwendet werden, die nicht allgemein zugänglich sind. Ob nun Bezahl-Account bei Zeitungen oder an App und Mobilnummer und ...? (Datenschutz ist dort wohl alles andere als gesichert) gebundenen Telegram-Account. (Bin eben gerade wieder über so etwas gestolpert...)

Von daher halte ich es für wünschenswert, wenn möglich andere Quellen zu wählen.
 
Wuhu,
naja, wie ist es dann mit einem - käuflich nicht mehr erwerbbaren - Buch aus einer (privaten) Bibliothek, aus dem man etwas zitiert? Das ist ja auch nicht allgemein zugänglich...
 
Nur ist der Unterschied, daß es hier um Mitteilungen geht, die durch alle soziale Medien wandern. Ziemlich selten dürfte Telegram der wirkliche Ursprung dieser Meldungen sein.
 
Wuhu,
telegram selbst kann nie ein wirklicher Ursprung sein, da es sich ja wie Du selbst schon meintest, um ein "soziales Medium" (Plattform) handelt, symptome.ch kann das ja auch nicht sein, höchstens ein hier postendes Mitglied..

Die Quelle, egal ob nun primär oder sekundär usw usf, ist da jeweils ein Mensch oder eine Gruppe von Menschen, die dort ein Konto / ein Profil unterhalten (falls es kein phöser Bot ist ;)); Und ja, es werden zwar seltener eigene Artikel/Dokumente oder Video/Vorträge etc pp gepostet, aber eben dann öfters "geteilt" - das ist halt eine Eigenart dieser soz Meds - was aber egal ist, weil es ja dennoch nur ein (mediales) Verbreitungsvehikel darstellt...
 
Jetzt stell mich halt nicht als blöder hin als ich bin. Was ich damit meinte: die User auf Telegram verbreiten in aller Regel fremde Inhalte weiter. Selten sind sie selbst die Urheber. Das heißt, man findet für diese Inhalte oft genug andere Nachweise, mit ein bißchen Arbeit sogar Nachweise, die näher am Urheber dran sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Und wer kontrolliert die Inhalte von Telegram?

Die Betreiber scheinen sich schwer zu tun Ermittlungen gegen Hasskriminalität, sexuellen Missbrauch, Terroranschläge etc. seitens der Justiz zu unterstützen und strafbare Inhalte und Handlungen zu unterbinden.

Anscheinend funktioniert die Zusammenarbeit bei anderen sozialen Medien da besser. Aber einsehen kann Telegram alle Chats, auch die quasi geheimen, sowie eben alle Daten von den Nutzern. Die Möglichkeit ist also da.


Ansonsten sind Originalquellen eh zu bevorzugen - meistens kommt man beim Recherchieren dann näher an die Wahrheit ran, als so manche nachfolgenden dubiosen Artikel, die es damit nicht so genau nehmen, aber in Telegram ausarten.
 
Wuhu,
... die User auf Telegram verbreiten in aller Regel fremde Inhalte weiter. Selten sind sie selbst die Urheber. Das heißt, man findet für diese Inhalte oft genug andere Nachweise, mit ein bißchen Arbeit sogar Nachweise, die näher am Urheber dran sind.

deshalb ja auch mein Einwand:
naja, wie ist es dann mit einem - käuflich nicht mehr erwerbbaren - Buch aus einer (privaten) Bibliothek, aus dem man etwas zitiert? Das ist ja auch nicht allgemein zugänglich...

Das kann ja in den meisten Fällen niemand überprüfen (der nicht zufällig dasselbe Buch sein eigen nennt); Bei digitalen Inhalten, wie sie ua auf telegram geteilt werden, kann man oft aber rel schnell die primäre Quelle herausfinden...

... schlimmer als Facebook oder Twitter.

Naja, das kommt halt immer auf den jeweiligen Standpunkt an... 🤭
 
Das heißt, man findet für diese Inhalte oft genug andere Nachweise, mit ein bißchen Arbeit sogar Nachweise, die näher am Urheber dran sind.
Damit meinte ich: der Zitierende kann und sollte diese Nachweise suchen! Natürlich nicht der Leser.

[Buchzitate ...]
Das kann ja in den meisten Fällen niemand überprüfen (der nicht zufällig dasselbe Buch sein eigen nennt)
Deswegen ist faires und angemessenes Wiedergeben ja so wichtig. In der Regel weiß man aber bald, wer von seinen Pappenheimern (egal ob Kollegen, Studenten, Journalisten oder Forumsschreibern) 'sauber' zitiert (d.h. so, daß es einer Nachprüfung standhalten würde) und wer nicht. ;)
 
Bei digitalen Inhalten, wie sie ua auf telegram geteilt werden, kann man oft aber rel schnell die primäre Quelle herausfinden...
Damit meinte ich: der Zitierende kann und sollte diese Nachweise suchen! Natürlich nicht der Leser.
Genau darum bitte ich Euch. Zumal ja der Telegram-Zitierende dort offenbar "Mitglied" ist und nicht wenige Leser das nicht sind, also garnicht in die Quelle reinschauen können.
 
Ziemlich selten dürfte Telegram der wirkliche Ursprung dieser Meldungen sein.
Also alles Videomaterial von Konflikten wie aktuell Gazastreifen oder Ukraine finde ich praktisch nur auf Telegram. Wenn man zumindest den Versuch unternehmen möchte eine halbwegs objektive Einschätzung der Realität haben zu wollen kommt man um diese Plattform nicht rum.
 
meine Güte - was wird hier zum Teil für ein Schwachsinn und Geschwurbel bzgl. Telegram gepostet!?
Gerade während ein Großteil der Menschheit sich im Corona-Impfmodus befand, wurden z.B. auf YouTube, Facebook und Twitter diverse Kanäle von Wissenschaftlern dort gesperrt. Da sind nicht wenige aus Frust zu Telegram gewechselt um unzensiert weiter posten zu können.
Und für t.me/real_hero_official ist das die Primäre Plattform für diverse Dokumente. Wenn das PDF-Dokument, um das es hier ging, irgendwo anders im Netz frei zum Download verfügbar wäre, hätte ich diese Quelle verwendet.

Den Weg, diese Datei irgendwo auf ein Onlinespeicher zu packen hätte ich natürlich technisch wählen können, das ist aber u.U. aus Urheberrechtsgründen problematisch. Man müsste dann streng genommen jedes mal den Rechteinhaber/Autor fragen, ob er das zulässt.

Und grundsätzlich ist das auch kein Problem, welches nur bei Telegram besteht - für X (ehemals twitter) gilt das mittlerweile genauso: Da brauchen die Leute neuerdings auch einen Account, um sich das Zeug anzeigen zu lassen - das gilt dann auch automatisch für alle alten Links hier im symptome.ch-Forum. Ich habe z.B bei X keinen Account.

Wer mindestens alle diese Punkte überdacht hat, kann er sich auch gerne über die "Medienkompetenz" anderer Mitmenschen auslassen.

Und Leute, die wirklich illegales Material verteilen wollen und nicht so leicht ermittelt werden wollen, können das schon einige Jahrzehnte länger im Netz machen als es Telegram überhaupt gibt: Usenet - das ist so ca. 10 Jahre älter als das WWW oder gleich ganz proprietäre Protokolle. Wer es moderner mag, kann auch Element/Matrix nehmen. Dahin würden nach meiner Einschätzung auch viele User wechseln, falls Telegram ähnlich zensieren sollte wie andere Plattformen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also ich frage mich, warum dieser Freie Datenanalyst "realdata hero" Raimund Hagemann oder er nennt sich auch Rainer Held (was ist denn nun sein richtiger Name?) diese PDF-Datei nur in Telegram zur Verfügung stellt, nachdem man andere Analysen von ihm, wie über Geburtenrückgang, auch bei report24 u.a. findet.

Zudem betreibt er auch einen YouTube - Kanal, und ist auch auf anderen Seiten ohne Mitgliedschaft erreichbar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also ich frage mich, warum dieser Freie Datenanalyst "realdata hero" Raimund Hagemann oder er nennt sich auch Rainer Held (was ist denn nun sein richtiger Name?) diese PDF-Datei nur in Telegram zur Verfügung stellt ...
ich habe Zweifel, dass einen die Beschäftigung mit solchen Fragen weiterbringt. Man kann sich auch fragen, warum die ÖR Eigenproduktionen zum Teil "verfrüht" aus den Mediatheken nehmen. Zeitungen haben diverse Artikel hinter einer Bezahlschranke. Raimund Hagemann stellt nicht alle Dateien außerhalb von Telegram ein.
Die einen mögen ein gesellschaftlich schützendes/erzieherisches Ansinnen verfolgen, die anderen ein kommerzielles. Hagemanns Motivation dafür kenne ich nicht - evtl. hat er auch einfach ohne bezahltes Redaktionsteam keine Zeit und oder Lust, alle Plattformen schön aufzubereiten.

Solche Fragen in den Raum zu stellen, finde ich darum wenig zielführend - im Ergebnis führt das auch schnell dazu eine Quelle als schlecht zu framen. Diese Strategie sehe ich bei großen Zeitungen und den ÖR schon zu häufig. Auch dieses Vorgehen könnte man sofort als Indiz sehen, diese Quelle generell bzgl. ihrer Seriosität als weniger belastbar einzustufen.

Ich sehe bei diesem Konglomerat nur den Weg, sich auf die Inhalte zu beziehen.

Und da es Dir bzgl. des Inhalts bedeutsam/relevant erscheint, unter welchem Mediennamen/Pseudonym Hagemann was publiziert empfehle ich z.B. diesen Artikel:

(Deutschlandfunk, Michael Borgers vom 03.07.2017):

 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn man zumindest den Versuch unternehmen möchte eine halbwegs objektive Einschätzung der Realität haben zu wollen kommt man um diese Plattform nicht rum.
Du wirst ja kaum behaupten wollen, daß du alles verfügbare Videomaterial zu diesen Konflikten und Kriegen sichtest. Und wenn du das nicht tust, weil du einer Vorsortierung von jemandem folgst, dann ist das genau so objektiv wie die Sicht des Vorsortierenden eben ist.

Auf Kanälen wie X und Telegram wird der Krieg einfach mit anderen Mitteln (Propaganda, Lüge) fortgesetzt. Sich da ein zutreffendes Bild machen zu wollen, halte ich für fast ausgeschlossen. Und die Annahme, eine Information ist nur deshalb wahrer, weil sie in den Massenmedien nicht auftaucht, halte ich auch für falsch.
 
Und wer kontrolliert die Inhalte von Telegram?
Was darf Satire? Du verlässt Dich also alleine auf "kontrollierte Inhalte" aus Tagesschau und anderen staatlich zensierten Quellen. Betreutes Denken sozusagen!

Ich habe gut 20 Kanäle bei Youtube abonniert, denen ich schon seit Jahren folge (Lafontaine, Krone-Schmalz, Wagenknecht, Ganser, Weidel usw. usf.) und dann seit Corona weitere ca. 20 Kanäle bei Telegram, ein Messenger-Dienst wie Whatsapp nur eben weit weniger kontrolliert...

Außerdem haben wir bereits im Studium vor 20 Jahren einiges über Geldpolitik usw. gehört, so dass ich die aktuellen Konflikte auch aus dieser Perspektive beleuchten kann. Wenn man ein Problem verstehen will, muss man es immer aus möglichst vielen Perspektiven beleuchten! Das haben wir zumindest früher noch im Abitur und im Studium gelernt! Das Quellenregister war fast immer mit das wichtigste bei sämtlichen Arbeiten!
 
Oben