Stressabbau durch Sex

admin

Administrator
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
01.01.04
Beiträge
15.133
Offensichtlich scheint man beim Sex Stress sehr effektiv abzubauen ... wenn man davon ausgeht, dass der Stress nicht soweit ist, dass er den Sex verhindert. Aber dazu gibt's ja wiederum Viagra :p
Vielleicht enden deshalb heftige Streitgespräche (einhergehend mit einer körperlichen Stressbelastung) oft in einer süssen Versöhnung.

Plus:
Man darf dies nicht nur dem Sex als solches zuschreiben, sondern dem Körperkontakt allgemein. Eventuell sind viele Leute tendenziell krank, weil sie einen Mangel an Streicheleinheiten haben.

Gruss, Marcel

Gruss, Marcel
 
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hallo Marcel

Ich glaube, eher das Gegenteil ist der Fall!!
Was Du meinst ist die Entspannung durch Sex. Stress abbauen kann es aber ganz bestimmt nicht.

Ist es nicht eher so, dass Sex im allgemeinen Stress auslöst. Wenn einer der Kontrahenten nunmal nicht so auf der Höhe ist, bei Frauen stark verbreitet "Migräne", und der Partner unbedingt Sex haben möchte, ist der "Unwillige" im höchstem Masse gestresst, oder nicht??!!
Nur um der Gerechtigkeit willen: bei den Männern ist die übliche Ausrede "überarbetung", was die Frau wiederum zum schmollen veranlasst, wobei Sie sich zu Vorwürfen hinreissen lässt, was den Mann natürlich auch stesst!!??

Da sind natürlich noch die Erwartungshaltung der in "Klinsch" befindlichen Parteien: Die Frau stresst sich mit den Gedanken Ihren Höhepunkt zu erreichen. Der Mann befürchtet zu wenig Ausdauer zu haben oder die Sport Übertragung zu verpassen ;-))
Wie auch immer die Familienplanung absolviert wird, irgend einer fühlt sich immer gestresst. Ob das Geräusche, Gerüche oder die Kinder im Nebenzimmer, richtig abschalten kann man in den seltensten Fällen!

Streicheleinheiten und Zärtlichkeiten sind auch nicht unbedingt jedermann Sache. Der Eine empfindet das als Anmache und Aufforderung, der Andere hingegen fragt sich immerzu "warum liebkost mich mein Partner nicht?"

Gruss, Michael
 

mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
07.01.04
Beiträge
327
Mit dieser Aussage musst Du sehr vorsichtig sein Marcel, denn wie Michael schon schreibt, die gewissen Stressfaktoren. Aber auch etwas anderes darf man da nie ausser Acht lassen. Wenn ich mir Deinen Beitrag so lese soll jede Art von Sex Stress abbauen, also warum nicht Fremd gehen? Da kann man ja reinen Sex geniessen, ohne jeglichen Beziehungsstress. Aber da muss man bedenken, dass Fremdgehen Herzinfarktrisiko Nummer 1 ist.

Und betr. den Streicheleinheiten. Das kann auch sehr schnell zu Stress führen. Denn jeder Mensch hat seine Privatsphäre. Beim einen ist das ein sehr kleiner Kreis aber bei einem andern ist alles was mehr als 2m Nähe hat schon viel zu nah. Und soll man sich da nun Stressen lassen, weil der Partner nun Streicheleinheiten zu vergeben hat und man weiss ja dass dieser dann auch welche will und man ist absolut nicht in der Stimmung welche zu geben.
 
Beitritt
26.03.04
Beiträge
42
Also Marcel, ich bin da ganz deiner Meinung finde auch dass man durch Sex sehr wohl Stress abbauen kann :D :p #)

Ich bin jetzt etwas erschrocken, von den Aussagen. Sex ein Stressauslöser? Da fehlt es doch von Grund auf an Vertrauen und Rücksichtnahme dem Partner gegenüber, wenn ich nicht mal „nein“ sagen kann – aus welchen Gründen auch immer - ohne dass mein Partner darüber böse ist und mich stresst? Das gleiche gilt für Streicheleinheiten. Wieso führt man eine Beziehung wenn da die Geschmäcker schon so stark auseinander gehen? Sucht man sich denn nicht einen Partner mit dem man auf einer Wellenlänge ist? Und selbst wenn man unterschiedlicher Meinung ist, sollte ich mit meinem Partner darüber sprechen können und daran arbeiten..etwas verändern.

Ach ja, da fällt mir noch was ein...ich hab mal gehört, dass man für gewöhnlich Migräne durch Masturbation auflösen kann

Viele Grüße
Päbbi
 
Beitritt
09.01.04
Beiträge
362
Hallo Päbbi

na klar gibt es solche Beziehungen, wo sich die "Sparrings-Partner" uneingeschrenkt verstehen und auch ohne viel Worte immer einer Meinung sind. Bestimmt ist so eine Beziehung sehr erstrebenswert, quasi mit dem Partner eins zu werden.
Um so eine Beziehung aufrecht zu erhalten und womöglich für längere Zeit erstrebenswert zu erachten, müssen beide Parteien von Ihrem angestammtem Weg abweichen bezw. einen Teil Ihrer Selbst aufgeben!! Aber wie lange kann man sich verstellen / anpassen, wann brechen die inneren Gelüste aus und in welcher Form??

Hand aufs Herz, ob Weiblein oder Männlein, auch wenn eine Beziehung mustergültig ist, hat sich nicht schon der Eine oder Andere sich dabei ertappt, im Strandbad einer oder einem knackigen jungen Körper hinterher zu gaffen?? Belügen wir uns nicht selber, wenn wir behaupten, keine sexuellen Gelüste zu empfinden, wenn wir einen wohgeformten Körper sehen? Unsere Fantasie gaukelt uns sexuelle erlebnisse vor, ganz nach der abgedroschenen Stammtisch Weisheit "...auswerts apetit holen und zu hause essen!!"

So eine "Rosarote, Alice im Wunderland" - Beziehung ist in vielen Köpfen erstrebenswert, aber auf die Dauer langweilig und öde, der Ausbruch ist vorprogrammiert.

Bevor Ihr mich für meinen Bericht steinigt, haltet ein und geht mal in Euch und überwindet den inneren "Schweinehund"!! Wenn das nicht reicht, schaut mal die Inserate in der Tagespresse genauer an, welcher idiot würde für tausende von Franken Inserate platzieren, wenn keine Nachfrage vorhanden wäre!!??

Gruss, Michael
 

hbm

Beitritt
13.01.04
Beiträge
21
In Punkto "Streicheleinheiten" sollte man nicht vergessen, dass absolute Wertschätzung dabei sein muss. Im übrigen könnt Ihr nicht erst den Partner verhauen oder sonstwie demütigen und gleich anschließend Streicheleinheiten rüberbringen wollen. Das geht im allgemeinen schief. Außerdem sollten wir daran denken, dass auch nette, echt gemeinte Komplimente, ein "ich versteh" dich oder ein Blumenstrauß Streicheleinheiten sein können. Es muss also nicht immer ein Hautkontakt sein.
 
Beitritt
28.10.05
Beiträge
1.306
Hallo Marcel,

das habe ich im Web bezüglich Deiner Aussage gefunden:

Wilhelm Reich, ein weiterer Schüler Freuds hatte sich zum Ziel gesetzt, die Triebenergie "Libido" als physische Kraft zu erforschen.

Er erweiterte das psychologische Konzept um den körperlichen Aspekt. Er bemerkte, dass seelische Probleme sich in regelrechten Muskelpanzerungen äußern können - was außerhalb des Yoga-Einzugsgebietes noch niemand ernst-haft in Erwägung gezogen hatte. Konsequenterweise - und dem Establishment entschieden zu frech - war er ein lautstarker Befürworter eines erfüllten und häufigen Sexuallebens, da dies seiner Meinung nach die Panzerungen auflöst. Seine Erkenntnis war: Sex bedeutet die freudige Aufgabe der Kontrolle zugunsten des Vergnügens. Je weniger Sex, umso größer ist die Versuchung, andere zu kontrollieren.

Reich entdeckte eine Energie, die er Orgon (von organischer Energie) nannte und die dem indischen Prana und dem chinesischen Chi sehr nahe kommt. Er entwickelte auch gleich die entsprechenden Gerätschaften, um diese Energie an den Mann zu bringen. Sollte Ihnen jemand eine Orgon-Session anbieten, sagen Sie auf alle Fälle ja - es ist sehr angenehm. Leider wirkt es nicht bei jedem.
zitiert aus NLP IN WISSEN Bibliothek von NLP in Frankfurt

Ich habe (in oder bei, was sagt man da?:eek:) ) einem Energie-Vortrag von Josef Lohkämper erfahren, dass gerade beim Geschlechtsverkehr Energien ausgetauscht und ausgeglichen werden, daher glaube ich schon, dass Sex zum Stressabbau führt.

Lieben Gruß
Sema
 
Beitritt
15.02.07
Beiträge
163
Hi, Sex - Streß oder Streßabbau - beides ist möglich. Es kommt immer auf den Context an und darauf, wie man miteinander kommuniziert und umgeht. Und natürlich spielen alle anderen Faktoren mit - gerade beim Sex. Und es gibt nicht nur negativen Streß beim Sex ;-)
 
Beitritt
23.04.06
Beiträge
4.319
Hallo,

ich denke jeder hat Recht mit seiner Aussage. Beim Sex kann man negative Emotionen los werden, wenn beide Partner das auch wollen und sich dabei wohlfühlen. Es stellt sich allerdings die Frage wie hat man Sex, Sex wie er durch Medien, Fernsehen ect. dokumentiert wird oder ist man bereit andere Wege zu gehen.
Mit ist da ein Buch von einer Freundin empfohlen worden: Liebe auf göttliche Weise von Barry Long. Das kann dem ein oder anderen sicher weiterhelfen, der bereit ist noch ein bisschen mehr über Sex zu erfahren.
Ich kenne Frauen die sich immer irgendwie gegen Sex gesprerrt haben, keine Lust hatten Migräne ect.
Durch dieses Buch hat sich das alles geändert. Es enthält viele interessante Aspekte was die körperliche Liebe angeht und es dürfte für so manch einen, eine Bereicherung sein, natürlich nicht für jeden.
Und dem sogenannten Orgasmusjagen wird damit ein Ende gesetzt.

Grüße von Juliette
 
Beitritt
19.11.06
Beiträge
125
Ich kenne einen Mann, dessen Standpunkt ist:
"Ich v... meine Frau, damit sie besser funktioniert".

Ich meine, Sex kann sein ohne jede Betrachtung. Wer etwas mehr von der Sexualität (besonders des gegengeschlechtlichen Partners) versteht, wird aus seinem (freien) Sein (jederzeit) etwas Tun können, was Freude macht.

Gruß
Gretel

PS. Und - wie denkt der Admin heute über seine Einlassung von "damals"?
 
Beitritt
22.02.07
Beiträge
231
Man darf dies nicht nur dem Sex als solches zuschreiben, sondern dem Körperkontakt allgemein. Eventuell sind viele Leute tendenziell krank, weil sie einen Mangel an Streicheleinheiten haben
Lieber Marcel,

diese Aussage unterschreibe ich hier und heute voll und ganz. Mir ging es vor einigen Jahren relativ schlecht und ich wußte nicht wieso. Ich vereinbarte einen privaten Termin mit meinem Yogalehrer und er gab mir zum Abschluß den Tip ich sollte mir entweder einen Lover suchen oder einen Termin zur Massage vereinbaren. Ich entschied mich zunächst für die 2. Variante... und was soll ich sagen - es ging mir schlagartig besser nach dem Massagetermin. Nun ja - den Lover suchte ich mir dann danach und meine Tiefpunktphase hatte ein Ende.

Tatsächlich denke ich jedoch, dass Stress beim Sex schon abgebaut werden kann, sofern der Stress nicht täglich abgebaut werden muß... denke, das ist dann zu belastend ;-)

Liebe Grüße

Chiara
 
Beitritt
16.08.06
Beiträge
234
Hallo

Körperkontakt - im positiven Sinne gesehen, ist heilsam.

Sex - im positiven Sinne gesehen, wirkt gesundheitsfördernd in jeglicher Form.

Das ist meine Erfahrung und meine Meinung.

Kaba
 
Beitritt
24.09.04
Beiträge
999
Zu diesem Thema könnte ich sehr viel schreiben, ist ja schliesslich ein grosser Anteil in meinem aktuellen Vortrag zu den Themen Beziehungen - Partnerschaft - Sexualität.

Sexualität ist mit sehr vielen Grundbedürfnissen bzw. Grunderfahrungen gleich nach der Geburt verknüpft. Sexualität kann sehr heilsam sein aber auch ein enormes Suchtpotential beinhalten und dementsprechend ausgelebt bzw. als Kompensation "benutzt" werden.
So wie alle anderen Suchtmittel auch benutzt werden, um Wohlbefinden zu erzeugen um damit das innenliegende Un-wohlbefinden zu verdrängen.

Bei Sexualität ohne die mitschwingende Herzebene bleibt eben die berüchtigte "Leere" zurück, weil Sexualität viel mehr ist, als "Körpermechanik" oder "Sport". (Wie werden doch die Flecken auf dem Bettlacken benannt?)

Eigentlich sollte Sexualität als Steigerung der Herzebene gelebt werden (können). Die Herzebene/Herzenergie befindet sich weder im Kopf/Verstand noch im Unterleib/Geschlechtsorgane sondern eben im Herzen....
 
Beitritt
06.10.06
Beiträge
208
Also,

ich versuch die Stategie leider immer wieder => Funktioniert leider gar nicht, zumindest nicht, wenn man nicht wirklich was für den anderen empfindet.

Ich sollt mir soche Notstandsaktionen wirklich sparen ... :schock:

lg
 
Beitritt
17.07.06
Beiträge
10
Wenn man davon ausgeht, daß man sich den Stress (zu einem gewissen Teil) selbst produziert, und daß die Faktoren, die zu dieser Produktion beitragen, durch den 6 beienflusst werden, natürlich positiv beeinflusst, wie nach einer gelungenen Mahlzeit, dann ist was dran.

Gruß
Eberhart
 
Beitritt
02.08.06
Beiträge
2.820
Hallo,
ich schreibe auch mal in dieses doch sehr intime Thema. Ich hatte mal eine Bindung,da kam ich mir sexuell gesehen wie der Mann und der Mann wie eine Frau vor.Das heisst,er wollte "nie" und ich suchte die Nähe und natürlich auch mehr. Wir klärten alles andere ab, woran es liegen könnte,aber mein damaliger Partner konnte einfach nicht abschalten.Er hatte rießen Probleme in vielen Bereichen des Lebens,aber ich konnte nicht verstehen das man da nicht mit seiner Frau-Freundin intim werden kann.Mittlerweile geht es mir genauso.Ich kann mich auch nicht mehr frei für Sex machen.Jetzt im nachhinein verstehe ich das,wenn die Probleme einen die Luft zum atmen zerquetschen.
 
Beitritt
23.01.06
Beiträge
83
hi,

was glaubt ihr warum in china sex zum heilen benutzt wurde? es gibt sogar texte die stellungen bei bestimmten erkrankungen beschreiben.

und gerade die verbindung von orgon und herz macht sex noch interessanter für die heilung.

wobei sex als leistungssport verstanden ja auch cardio-vasculäre vorteile hat :D

und ich vermute eben, dass sich richtig gehen lassen können genau wichtig ist um den muskelpanzer zu sprengen.

somit kann beides heilsam sein.

wobei, wenn man streicheleinheiten nicht abkann oder mit irgendwelchen hintergedanken in verbindung bringt, stimmt irgendwie innerlich was nicht. genau hier beginnt der herz aspekt...körperliche nähe und berührung ist eine der wichtigsten sachen um sich angenommen und geerdet zu fühlen, es ist ausdruck des herzens....ich denke vielen menschen fehlt das und würde ihnen gut tun.
wenn man sich umarmt und sich dabei komisch vorkommt, ist das ein guter ausgangspunkt sich mit sich selbst zu konfrontieren.

gruß
 
Beitritt
02.08.06
Beiträge
2.820
Sex hin Sex her, der passende Partner darf nicht fehlen. Partner im Sinne von: festen Partner wo man sich aus tiefsten Herzen auch liebt.
 

Horaz

in memoriam
Beitritt
05.10.06
Beiträge
4.016
Ja Nelly, das möchte ich ganz dick unterstreichen.
Sex hat nur einen beschränkten Wert an sich, er steht in Bezug zu einem geliebten und liebenden Partner. Wenn er fehlt macht sich natürlich Sehnsucht breit. Das leichtfertige Gerede von einem "lover", der als quasi Dienstleister Ersatz bieten könnte, hat selten zu mehr als einer momentanen "Befriedigung" geführt.

Viele Grüße, Horaz
 
Beitritt
02.08.06
Beiträge
2.820
Ich bin zwar kein Christ, aber Sex gehört erst dann in mein Haus, wenn der passende Partner da ist. ( Aber natürlich nicht erst nach der Hochzeit ) Betthüpferl kann ich nicht wirklich verstehen, aber das ist jedem seine Sache. Gestern hatte ich ein ziemliches diskutierendes Thema mir einem Freund. Er lebt streng nach der Bibel und rief mich eigentlich nur an, um seinen Groll über ein Seminar mit dem Thema Homosexuelle und beide Ausprägungen an mir "abzulassen". Ich fand des sehr intolerant, da ich mich selber mal geoutet habe, beides zu sein. ( Also Frau und Mann zu lieben.)Wenn es nach ihm ginge, gehöre ich auf den Scheiterhaufen. Na ja darum geht es auch nicht. Jedenfalls ist das Wichtigste für mich, dass man einen Menschen so liebt wie er ist,offen und ehrlich zu sich ist.
 
Oben