Quantcast

Stechender Schmerz/ Haut am Penis schält sich

Themenstarter
Beitritt
19.06.13
Beiträge
3
Guten Tag,

um meine Beschwerden zu erklären muss ich etwas ausholen:
vor ca. 7 Jahre hatte ich nach dem Geschlechtsverkehr rote Punkte auf der Eichel und diese hat gejuckt. Ich habe damals ein paar Tage Canesten Salbe benutzt und dachte es hätte sich erledigt. Leider war dem nicht so denn ich hatte ein paar Tage später ein Brennen beim Urinieren. Ein paar Wochen oder Monate danach bekam ich plötzlich extrem starke Schmerzen ca. 5 cm über dem Penis. Die Schmerzen kamen alle paar Tage und nur sehr kurz, dafür aber heftig (schneidender Schmerz, ca. 2-10 Sekunden lang, es fällt schwer sich zu bewegen). Der Intervall wurde über die Jahre weniger. Ich bekomme sie heute vor allem kurz vor dem Stuhlgang oder wenn die Blase voll ist.

Leider sind im letzten halben Jahr weitere, mir unerklärliche Symptome hinzugekommen. Seit Februar schält sich schon zum vermehrten Male die Haut an der Handinnenfläche, danach an der Eichel und zuletzt and der Fußsohle. Außerdem bin ich ungewöhnlich müde und antriebslos. Wenn ich Sex hatte, dann bekomme ich ca. 1 Tag danach 2-3 rote Punkte auf der Eichel und kleine weiße am Rand der Eichel. Ich habe zusätzlich einen Blähbauch und weichen Stuhlgang. Außerdem bin ich sehr anfällig gegenüber Krankheiten trotz ausreichend Schlaf, gesunder Ernährung und sportlicher Betätigung.

Die Handinnenfläche wurde auf Pilze untersucht und auch die Eichel(negativ), eine Hautprobe wurde genommen (negativ), es wurden Allergietests gemacht (negativ), Bluttests, auch auf Hepatitis, Chlamydien Antikörper (negativ), Darm- und Magenspiegelung (negativ), Aids Test (negativ). Bei der Ultraschalluntersuchung hat sich herausgestellt, dass die Milz vergrößert ist. Man sagte mir das könne auf eine Infektion schließen. Bereits vor einem Jahr hatte ich die Prostata untersuchen lassen. Es wurde eine vorübergehende Entzündung der Prostata vermutet aber nichts gefunden.

Ich wäre Ihnen äußerst dankbar wenn Sie mir Ihre Vermutungen mitteilen könnten und wie ich am besten weiter vorgehen sollte. Es wäre bereits hilfreich zu wissen was genau ich mir da vor 7 Jahre geholt habe.
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.823
Klingt nach Candida. Abstriche sind leider unzverlässig. Du hast dann auch mit Sicherheit einen Befall des Darmes.
 
Themenstarter
Beitritt
19.06.13
Beiträge
3
Klingt nach Candida. Abstriche sind leider unzverlässig. Du hast dann auch mit Sicherheit einen Befall des Darmes.

Das ist lustig denn genau das wurde auch im Magen-Darmtrakt gefunden, Candida. Als ich fragt ob das nicht das Problem sei sagte man mir ganz klar nein. Der Großteil der Menschen hätte dies. Das wäre völlig unproblematisch.
Nach dieser Antwort habe ich mich natürlich nicht mehr darum gekümmert.

Was kann ich nun tun. Wie gehe ich vor?
 
Beitritt
26.06.10
Beiträge
1.823
Der Großteil der Menschen hätte dies. Das wäre völlig unproblematisch.

Das ist natürlich inkompetenter Schwachsinn. Der Pilz gehört bei keinem Menschen in den Darm, allerdings wird er normalerweise in Schach gehalten, so dass er nicht krank macht. Krankhaft wird er, wenn der Pilz optimale Bedingungen vorfindet, wie geschädigte Darmflora, zuckerreiche Ernährung oder ein schwaches Imunsystem.

Was kann ich nun tun. Wie gehe ich vor?

Du kannst dir zur Linderung der Symptome mal eine antimykotische Salbe besorgen. Zur Behandlung des Darmes finden sich massenhaft Beiträge. Du kannst mal bei candida.info in den FAQ-Bereich des Forums schauen.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
19.06.13
Beiträge
3
Hier ist das Wiki zu Candida:

Candida Albicans - Hefepilz und Erreger der Kandidose

Das klingt auch ähnlich: Dyshidrosis
Allerdings wäre ich mit Cortison vorsichtig, weil ja die Hand durch ständiges Crèmen mit Cortison dünner werden kann und man dann evtl. vom Regen in die Traufe kommt.

Ich denke, Du solltest zu einem Dermatologen gehen und eine Hautprobe nehmen lassen zur Untersuchung.

Grüsse,
Oregano

Die Dyshidrosis wurde schon als Diagnose gestellt aber das ist nicht zutreffend. Meine Hand sieht aus wie nach einem Infekt und nicht so wie auf den Photos. Bläschen gibt es keine. Hautprobe wurde genommen, war ergebnislos. Das ganze wurde dann auch mir Cortison behandelt. Zum Glück habe ich die Behandlung abgebrochen als es schlimmer wurde, auch wenn der Arzt davon nicht begeistert war. Allgemein möchte ich zur Leistung des Dermatologen lieber nichts sagen. Wenn ich meine Arbeit so erledigen würde und derartige Gehaltsvorstellungen hätte dann wäre ich in ein paar Tagen arbeitslos. Naja, lassen wir es lieber...

Danke für den Tipp mit der Candida. Jetzt muss ich nachschauen wie ich das am besten regle. Gibt es irgendwelche Tests die man zu Hause machen kann? Ich muss ja wissen wann ich aufhören kann. Bei der Salbe weiß ich jetzt nicht ob ich das äußerlich, also auf der Eichel, anwenden soll oder ob mein Immunsystem einfach nur im Eimer ist. Wie seht ihr das?
Ist Candida bei Geschlechtsverkehr eigentlich übertragbar?


Danke für den Tipp mit Candida. Ich musste letztes Jahr längere Zeit Antibiotika nehmen (wobei ich das heute auch nicht mehr machen würde aber aus Schaden wird man klug) danach hatte ich urplötzlich Fieber und Durchfall.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
67.084
Hallo bdb82,

Durchfall nach Antibiotika-Einnahme kommt relativ häufig vor. Die Erklärung dafür ist:

...
. Eine Arzneimittelgruppe, die relativ häufig zu Durchfall führt, sind die Antibiotika. Etwa 30 % der mit Antibiotika behandelten Patienten entwickeln als Nebenwirkung eine sogenannte Antibiotika-assoziierte Diarrhöe (Durchfall), weil diese Substanzen zwar das Wachstum von krankmachenden Keimen hemmen, aber auch die körpereigene Darmflora angreifen und damit das natürliche Darmmilieu stören. Bei rechtzeitiger und sachgemäßer Einnahme sind mit Antibiotika viele schwerwiegende Krankheiten zu heilen, die ohne sie häufig sogar tödlich verliefen. Gerade bei kleinen Kindern ist das Immunsystem noch nicht voll leistungsfähig, sie sind für bakterielle Infektionen daher anfälliger, und eine Antibiotika-Behandlung ist häufig notwendig, um den Körper bei der Krankheitsabwehr zu unterstützen. Um aber das Risiko einer Durchfallerkrankung als unangenehme und für Kleinkinder gefährliche Begleiterscheinung einer Antibiotika-Therapie zu verringern, empfehlen Experten die vorbeugende Einnahme der medizinischen Hefe Saccharomyces boulardii (Perenterol®), deren vorbeugende Wirksamkeit in klinischen Studien belegt ist.
Warum Antibiotika Durchfall verursachen können...
...
Durchfall durch Antibiotika-Einnahme | Gesundheitswerkstatt

Bei Verdacht auf Candida wird immer wieder vom Spucktest geschrieben. Allerdings ist mein Eindruck, daß der immer positive ausfällt, was einerseits bedeuten kann, daß wir alle Candida haben oder aber, daß der Test nicht funktioniert
.

Andere Tests (Stuhltest, Bluttests) sind - soweit ich informiert bin - auch unzuverlässig.
Was Du tun könntest wäre eine Untersuchung der Darmflora im Labor und dazu eine Untersuchung der Darmflora, wie hier beschrieben, und dann Darmaufbau mit den nötigen Probiotika und dazu eine Ernährung, die den Pilz nicht füttert.

In diesen Laboratorien kann man u.a. diese Untersuchungen machen lassen:
www.hauss.de/diaetplan.0.html
Darmflora - KyberStatus, KyberMyk, Faecalibacterium prausnitzii
Internet Arztberatung - KYBERSTATUS

Grüsse,
Oregano
www.hauss.de/mykologie.html
 
Oben