Starkes Kälteempfinden und Kreislaufprobleme nach Kaffee?

Themenstarter
Beitritt
15.01.22
Beiträge
38
Hallo,
Ich esse bis mittags nichts jedoch trinke ich gelegentlich 2 Tassen Vormittag während der Arbeit.
Obwohl es schwache Kaffees sind, spüre ich teilweise einen extremen Kreislaufabfall mittags und als würde mein Herz nicht mehr gewöhnlich schlagen sondern in den „Sparmodus“ wechseln. Kann aber auch am Kreislauf hängen.

Was kann das bedeuten? Kriegt man das wieder normalisiert? Habe das Gefühl früher war es nie so!
 
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
7.158
Was kann das bedeuten?

daß dein körper nahrung braucht und nicht nur kaffee ?

daß kaffee für dich uv ist ?

oder beides ?

Kriegt man das wieder normalisiert?

sicher. einfach mal essen und den kaffee weglassen und ein bißchen geduld haben bis der körper das wieder normalisiert.

Habe das Gefühl früher war es nie so!

man wird nicht jünger.

als ich ganz jung war, hab ich auch früh oft nichts gegessen um ein bißl länger schlafen zu können oder weil ich keinen hunger hatte. aber irgendwann ging es nicht mehr. da war ich auch noch rel. jung, aber halt keine 17 mehr. der kaffee war da ganz uv, aber nach längerer karrenz ging er wieder in kl. mengen und entkof. auch mal etwas mehr.
als sich einiges andere verschlechterte ging aber auch der kaffee garnicht mehr. aber da war ich auch schon 70, also viel älter als du.
 
Beitritt
09.02.22
Beiträge
18
Ich habe die gleichen Symptome nach dem Kaffee trinken. Das kam ganz plötzlich nach der Geburt meines Sohnes und mit dem Auftreten der Histamintoleranz. Wenn ich Kaffee trinke, geht sofort mein Kreislauf in den Keller, ich werde zittrig, fange an zu frieren und bekomme zudem auch noch extreme Muskel-Krämpfe. Was dahinter steckt, weiß ich bis heute nicht. Ich habe Kaffee immer geliebt und mindestens 3-5 Tassen am Tag getrunken. Nach der Schwangerschaft war nichts mehr wie vorher. Anfangs gingen noch kleine Mengen Kaffee (so ein Espresso-Tässchen voll am Tag), aber irgendwann ging dann gar nichts mehr.

Mir hilft bei solchen Attacken immer Magnesium und Traubenzucker oder ein, zwei Teelöffel Honig, weil ich das Gefühl habe, dass mein Blutzucker in den Keller rast. Und viel Wasser!! Ich trinke dann oft einen ganzen Liter. Gut ist auch, wenn man eine Elektrolytlösung ins Wasser gibt. Ich nehme gerne Elotrans, da ist dann auch direkt Glukose mit drin.

Ich habe das Gefühl, mein Stoffwechsel entgleist dann total und versucht irgend etwas auszuschwemmen.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.972
Hallo Knallfrosch,

hast Du jemals den Blultzucker gemessen, wenn Du das Gefühl hast, daß er in den Keller saust?
Hast Du ähnliche Symptome nach dem Essen/Trinken von anderen Lebensmitteln? - Dann könnte das ein Hinweis auf Lebensmittelunverträglichkeiten (Allergie und/oder Intoleranzen) sein.

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
09.02.22
Beiträge
18
Hast Du jemals den Blultzucker gemessen, wenn Du das Gefühl hast, daß er in den Keller saust?
Hast Du ähnliche Symptome nach dem Essen/Trinken von anderen Lebensmitteln? - Dann könnte das ein Hinweis auf Lebensmittelunverträglichkeiten (Allergie und/oder Intoleranzen) sein.
Blutzucker habe ich noch nie gemessen nach dem Kaffee trinken. Ich habe eine Histamintoleranz und einige weitere Allergien. Aber im Kaffee sind ja eigentlich keine großen Mengen Histamin enthalten. Von daher muss es etwas anderes sein. Aber was... das konnte mir noch niemand sagen. Mittlerweile lebe ich zum Glück sehr gut ohne Kaffee. Aber wenn mich dann doch 1-2 Mal im Jahr die Unvernunft überkommt und ich mir ein paar Schlucke gönne, bereue ich das meist ganz bitter.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.972
Hallo Knallfrosch,

zu Kaffee bei Histaminintoleranz:
...

Koffein fördert die Produktion von Histaminen

Interessant ist, dass die meisten Kaffeesorten keine Histamine enthalten, der Genuss einer Tasse Arabica-Kaffee bei Histaminintoleranz dennoch zu Bauchschmerzen und anderen Beschwerden führen kann. Das kann verschiedene Ursachen haben, eine davon ist Koffein.
Der menschliche Körper produziert das Enzym Diaminoxidase, das für den Abbau von Histamin zuständig ist. Allerdings blockiert Koffein die Aktivität des Enzyms und hemmt so den Abbau von Histamin. Dem nicht genug, regt Koffein die Ausschüttung körpereigener Histamine an.
Das bedeutet aber nicht, dass Menschen mit Histaminintoleranz ganz auf den Kaffeegenuss verzichten müssen. Damit auch sie unbeschwert Kaffee genießen können, bieten sich verschiedene Lösungen an.

Kaffee ohne Koffein

Da Koffein den Abbau von Histamin behindert und die körpereigene Histamin-Produktion fördert, ist der Konsum koffeinfreien Kaffees eine naheliegende Lösung. Die Suche danach ergab verschiedene Möglichkeiten: ...

Da steht auf S. 11 oben
Koffein regt Darm und Nerven an, was mastzellaktivierend ist.
Kaffee hat deshalb die Bewertung „1“, was bedeutet:
Mässig verträglich, geringfügige Symptome, gelegentlicher Konsum kleiner Mengen wird oft toleriert

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
09.02.22
Beiträge
18
Dass Koffein die Histaminfreisetzung ankurbelt, wusste ich tatsächlich noch nicht. Das stand in keinem der Texte, die ich bislang zu dem Thema recherchiert habe. Sehr interessant. Vielen Dank! Ob es die alleinige Ursache für meine Kaffeeunverträglichkeit ist bleibt zwar offen, da mein Stoffwechsel ja in vielerlei Hinsicht total durcheinander ist. Aber das könnte natürlich die Ursache dafür sein, dass das (Histamin-) fass nach dem Kaffee trinken überläuft.
 
Beitritt
25.09.13
Beiträge
2.320
Aus dem Link von Oregano:
Was ist denn
histaminarme Milch mit langem Haltbarkeitsdatum
?

Ich liebe ja auch leider Kaffee. Ich habe nur positive Direktreaktionen, es belebt mich.
Das Histaminfass scheint aber überzulaufen mit ständigen, unangenehmen Hitzewallungen und Frösteln abwechselnd. 🥴
 
regulat-pro-immune
Beitritt
10.01.04
Beiträge
70.972
Hallo Earl Grey,

auch bei Milch(produkten) gilt: je länger gereift und gelagert, desto mehr Histamin kann drin sein:
...
Durch die Milchsäuregärung kann Sauermilch, Sauerrahm und Joghurt leicht histaminhaltig sein.
Auch Haltbarmilch kann einen erhöhten Histamingehalt haben.
Generell ist darauf zu achten, Frischmilch nicht zu lange zu lagern und auf Milchprodukte mit Zusatzstoffen/Verdickungsmitteln zu verzichten.

Wir filtern daher nur bei einer strengen histaminfreien Ernährung folgende, leicht histaminhaltige Milchprodukte aus. Menschen, die sehr empfindlich auf Histamin reagieren, sollten diese Milchprodukte eher meiden:
  • Creme Fraiche
  • Fruchtjoghurt
  • Fruchtjoghurt laktosefrei
  • Joghurt laktosefrei
  • laktosefreie Milch
  • Naturjoghurt
  • Sauermilch
  • Sauerrahm
zurück zur Übersicht histaminhaltige Lebensmittel ...

Grüsse,
Oregano
 
Oben