Ständiger Schwindel, Benommenheit, Brain Fog

Themenstarter
Beitritt
05.06.12
Beiträge
7
Hallo, ich bin männlich 57 Jahre und kämpfe seit über 10 Jahren mit in der Überschrift genannten Symptomen.
Ich bin komplett durchuntersucht und habe mittlerweile 2 Ordner mit allen Befunden bzw. Untersuchungen die man sich nur vorstellen kann.
Leider haben alle bisherigen Behandlungsansätze nicht den gewünschten Erfolg gebracht.
Ich bitte nun in diesem Forum um eure Hilfe, vielleicht hat ja jemand eine Idee bzw. Therapieansatz.
Vielen Dank im Voraus für die Hilfe bzw. Tipps.

Freundliche Grüße
grivel
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
05.06.12
Beiträge
7
Hallo, ich bin leider im falschem Forum gelandet, kann mir mein Thema bitte jemand in allgemeine Krankheiten verschieben?
Vielen Dank!
 
Beitritt
10.06.18
Beiträge
82
Guten Tag grivel,

wäre es dir möglich "komplett durchuntersucht" zu beschreiben?
Welche Facharztrichtungen haben bereits drauf geguckt z.B. Internist, Gastroenterologe, Allergologe, HNO, Neurologe, Endokrinologe, Rheumatologe usw. dann könnte man überlegen in welche Richtungen man noch schauen kann.

Hast du Änderungen über Ernährung und Lebensstil versucht? Sehr wahrscheinlich. Hast du damit Erfolge gesehen? Nahrungsmittelunverträglichkeiten etc. wurden ausgeschlossen? Durch welche Tests?

Trinkst du Kaffee und Tee? Hast du da schon mal probiert dies für mehrere Wochen wegzulassen? Falls ja, hatte es eine Auswirkung auf die Problematik?

Wie ist dein Lebensumfeld und hat sich da etwas geändert als die Symptome anfingen? z.B. Umzug, Job Wechsel, neue/r Partner/in, mehr oder weniger Stress, ein Urlaub, ärztliche Termine/Behandlungen etc.

Hattest oder hast du noch du mal Schimmel in deinem Umfeld?

Hast du weitere körperliche Symptome gehabt in diesem Zeitraum der 10 Jahre?
Waren sämtliche Blutwerte und Untersuchungen ohne Befund oder gab es auch kleine Abweichungen?

Was wurde an Nährstoffen schon getestet? Unter https://www.fischlexikon.eu/naehrwerte/index.php findest du eine Liste der Nährstoffe die ein Mensch so zum Leben gebrauchen kann, da kannst du ja mal durchgehen und aufschreiben, was schon abgeklärt wurde.

LG Mango
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Joar, bisschen beschreiben was bereits gemacht wurde ist wichtig. Da es Kopf ist würde ich erstmal alle Vitalstoffe die Zentral wirken prüfen lassen sowie die Neurotransmitter. Wenn da alles ok ist mal nen Neuroprofil inkl. Gangliosidantikörper.

Parallel HNO das Innenohr prüfen lassen.
 
Beitritt
08.10.06
Beiträge
939
"Nebel im Kopf" kenne ich nur zu gut. Kann ein Zeichen einer ständigen Immunaktivität in diesen Regionen sein. Ich habe das seit 2004 und es ist eine allergische autoimmune Reaktion. Manchmal hilft Immunsuppressiva wie Kortison oder Anti-Histaminika, wie Cetirizin (macht aber dann müde). Manchmal hilft Thymus-Extrakt zur Regulation (hat aber anregende Nebenwirkungen). Aber zuerst sollte man den Auslöser finden. Es war bei mir eine Bakterieninfektion nach Ohr- und Hinrhautentzündung. Verschiedene Antibiotike hatten auch etwas geholfen, vor allem Ciprofloxacin (hat auch Nebenwirkungen). So doktert man sein halbes Leben rum, mit mäßigem Erfolg.
 
Beitritt
22.08.17
Beiträge
175
Willkommen Grivel,

du schreibst von Vorbefunden, die schon 2 Ordner füllen.
Stelle doch ein paar dir wichtig erscheinende ins Forum ein (Informationen, die auf deine Person schließen lassen, kannst du vorher schwärzen).

Wichtig wären Laborbefunde aus neuerer Zeit, zum Abgleich sind aber auch ältere oft hilfreich.

Was hast du sonst noch an Befunden?

andra
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
05.06.12
Beiträge
7
hallo, die befunde sind alle OB, deshalb macht es keinen sinn sie hier zu posten.
bei meinen recherchen bin ich ein wenig weiter gekommen:
ich vermute, dass den schwindel und den brainfog eine psychisch und stressbedingte verspannung der inneren nackenmuskulatur auslöst.
kennt jemand naturmittel mit denen man muskelverspannungen der hws lösen kann?
vielen dank!
mfg
grivel
 
Beitritt
12.05.11
Beiträge
3.013
Hallo grivel,

Muskelverspannungen löst man am besten physikalisch, also durch manuelle Therapie/Osteopathie und durch diverse Selbsttherapietechniken.

Hier ein paar Videos von Therapeuten:
(Dorn-Methode)

Landsam rantasten, mit Gewalt erreicht man am Nacken nichts!
 
Themenstarter
Beitritt
05.06.12
Beiträge
7
Danke für den Tip!
Habe alles schon probiert, leider kein Erfolg.
Ich gehe von folgender Logik aus:
Bei Stress- bzw. Angstmomenten, zieht sich die innere Nackenmuskulatur zusammen und dadurch entstehen die Symptome.
Diese Anzeichen finden sich zB. auch bei der Somatoformen Störung, ich glaube eher dass ich da ansetzen sollte.
Ich bitte höflich um Hilfe, wenn jemand in Bezug auf somatoforme Störung Erfahrungen gemacht hat.
 
Beitritt
24.02.18
Beiträge
2.718
Hallo grivel,

Muskelverspannungen löst man am besten physikalisch, also durch manuelle Therapie/Osteopathie und durch diverse Selbsttherapietechniken.

Hier ein paar Videos von Therapeuten:
(Dorn-Methode)

Landsam rantasten, mit Gewalt erreicht man am Nacken nichts!
Bei Fehlhaltung ist das kein Problem. Bei somatoformer Symptomatik eher nicht. Da ist man nach 1-2h wieder hart.

Mir wird seit Jahren somatische Symptome nachgesagt die sogar Schulmedizinisch in die Kategorie passen.
Alles was auf den GABArezeptor wirkt kann helfen.

Medikamente wie GABApentin, Pregabalin, Baclofen, Diazepam wirken allesamt Muskelentspannend.

Supplements wie Taurin, Theanin, Vitamin B6, Glutamin, Glutaminsäure, 5HTP, Vitamin C, Kupfer, Magnesium, Kalium können helfen. Je nach dem wo man einen gravierenden Mangel hat.

CBD, Neurexan, Baldrian, Hopfen, Melisse, Lavea und noch einige andere Sachen habe ich probiert, haben aber nicht wirklich geholfen.

GABA war gut diesbzgl. allerdings macht es auch desinteressiert und bei etwas höherer Dosierung macht es elektrische Gefühle sonst wo am Körper. Bei mir war es immer die rechte Fußsole.

Das sinnvollste ist ein Aminogramm, Vitalstoffe testen zu lassen um zu schauen wo der Schuh drückt.
Dann gezielt etwas einnehmen.

Was mir am besten geholfen hat war GABApentin. Suche aber aktuell noch immer nach natürlichen Alternativen.
Aktuell gleiche ich mein Glutaminsäuredefizit aus und werde kommende Woche mit liposomalen GABA rumhantieren.
 
Beitritt
17.10.18
Beiträge
538
Hallo grivel,

„ich vermute, dass den schwindel und den brainfog eine psychisch und stressbedingte verspannung der inneren nackenmuskulatur auslöst“

Es könnte auch sein, dass die Symptome (Schwindel, Brainfog, niedrige Stresstoleranz, Angstzustände) alle zusammen einen anderen gemeinsamen Nenner haben.

Wurden bei Dir Darmuntersuchungen gemacht? Gab es irgendwelche Abweichungen, die für den Arzt irrelevant sind, aber auf eine Darmdysfunktion hindeuten?

Schon die Statistik zeigt, dass Beschwerden des Bewegungsapparates in der Bevölkerung an erster Stelle stehen. Das hat natürlich auch damit zu tun, dass krankhafte Veränderungen im Bereich der Wirbelsäule, der Gelenke und Muskelverspannungen von sich aus mehr Schmerzen verursachen als viele Stoffwechselentgleisungen, Gefäßverkalkung oder Darmprobleme. Gerade letztere mischen sich jedoch ordentlich in die Orthopädie ein.

Grüße, Panacea.
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
600
Hallo,

hier habe ich einen Link zur Behandlung von Schwindel gefunden. Er ist mehr allgemeiner Natur.

https://www.vitamindoctor.com/gesund-werden/nervensystem/schwindel

Ich hatte vor ein paar Wochen mal einen niedrig dosierten Vitamin B12 Komplex 2 oder 3 Mal aus anderen Gründen eingenommen und hinterher gemerkt, dass mein Urin davon überhaupt nicht, so wie sonst immer, quietschgelb wurde.

Bei Kuklinski hatte ich zufällig mal gelesen, dass man, wenn der Urin durch das Riboflavin nicht gelb wird, dass einem dieses Vitamin dann fehlt, weil es der Körper behält. Außerdem solle es bei "Nervensymptomen" wie z.B. kribbelnden Füssen helfen. Aus diesem Grund habe ich mir Vitamin B2 bestellt. Allerdings in ziemlich hoher Dosierung. Ich hab dann die Kapsel aufgeschnitten und ca. 20 mg davon abgewogen. Einfacher wäre es wohl gewesen, gleich Kapseln mit max. 20 mg zu bestellen. Denn mehr brauchte ich nicht.

Ich erwähne die Geschichte nur, weil ich durch Zufall eine Benommenheit verlor, die ich mich schon seit einigen Tagen vermehrt (öfter nicht) befiel, wenn ich im Stress mittags dabei war, irgendwas zusammen zu kochen. Es war jedesmal so, wie wenn ich unter einer Glasglocke war und alle Tätigkeiten fielen mir schwer (so wie bei ziemlich schwülem Wetter oder als ob ich im All kochen würde).

Ich nahm diese 20 mg B2 also ein und verlor tatsächlich meine Benommenheit ziemlich zeitnah. Vielleicht ist das nur eine Eintagsfliege gewesen, aber ich wollte es hier nicht unerwähnt lassen, da solche Symptome wie Du sie hast, normalerweise nicht so einfach erfolgreich zu behandeln sind und wahrscheinlich auch nicht so schnell.

B2 soll zum Glück keine schlechten Nebenwirkungen haben. Was die Ursache Deiner Beschwerden ist, da könnte ich auch nur mutmaßen, aber vielleicht ist es einen Versuch wert.

Eine Histamin-Intoleranz habe ich übrigens auch.

viele Grüsse
 
Beitritt
07.05.09
Beiträge
600
Hallo Grivel,

hast Du eventuell eine größere Zahnlücke, einen eventuell schlechten Aufbiss, knirschst Du nachts mit den Zähnen und schläfst Du schlecht, dann könnte die Ursache Deiner Probleme auch in einer nicht erkannten cranio-mandibulären Dysfunktion liegen.

viele Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Neueste Beiträge

Oben