Spielsucht

Themenstarter
Beitritt
06.08.14
Beiträge
12
Hallo zusammen :D

Ich bin 18 Jahre alt und bin im 3 und letztem Jahr meiner Lehre, als Koch.
Jetzt muss ich eine SVA schreiben und habe mich für das Thema Spielsucht entschieden, da ich schon gute und schlechte Erfahrungen mit dem Spielen gemacht habe.

Jetzt ist meine Frage: Was für Themen sollte ich bei meiner SVA ansprechen?

währe für jeden Tipp dankbar.:wave:
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.175
hallo killerdeivi,

ein interessantes thema finde ich .

wenn du bei google "spielsucht ursache" eingibst ,eröffnen sich dir einige themen wodurch/warum oder wieso spielsucht eventuell/womöglich entstehen kann .

fg ory
 

Bei Suchtverhalten kann Hypnosetherapie hilfreich sein

Wenn man wirklich mit einem Suchtverhalten (Medikamentensucht, Spielsucht, Wettsucht uvm.) aufhören möchte, dann ist die aufdeckende Hypnosetherapie eines der effektivsten Instrument, diesen Wunsch Realität werden zu lassen. Sie wirkt da, wo die Sucht entstanden ist, nämlich im Unterbewusstsein.

Wenn erst einmal die emotionale Ursache für das Suchtverhalten aufgefunden und neutralisiert wurde, kann der Mensch wieder suchtfrei leben. Aber wie erwähnt muss der Wunsch nach Veränderung vorhanden sein. Niemand kann mit Hypnose dazu gezwungen werden, etwas zu tun, was er selber nicht wirklich möchte.
mehr

mehr

mehr

mehr

Beitritt
29.12.14
Beiträge
4
Ich möchte gerne wissen, was einem Mensche dazu bringt Spielsüctig zu werden. Meinen Freund hat es erwischt. Und selbst das gewonnene wird, statt sich darüber zu freuen, wieder reingeworfen.

Ich hatte mir das eine Weile angeguckt, wir hatten ruhige Gespräche, ich hatte ihm nie Vorwürfe oder Beschuldigungen an den Kopf geworfen. Ich sagte ihm: warum suchst du dein Glückt in Alk, Drogen oder bei Spielen, wenn du das Glück zu Hause hast und in den Arm nehmen kannst.
Er war ohne ein Wort des Widersruches oder der Entschuldigung von mir gegangen, obwohl er bei mir immer ein warmes und liebevolles zu Hause hatte.
Danach hatte er sich für den Rest seines befristeten Arbeitsverhältnisses krank schreiben lassen und seine Kumpel sagten, sie haben sich nun auch von ihm distanziert, weil er anfängt Heroin zu spritzen.

Nun verstzehe ich nicht, was in so einem Menschen vorgeht, er ist 44, dass er so leben will, obwohl er aus "gutem Haus" kam und wir uns so gut verstanden und er (wahrescheinlich zu viel) Hilfe von mir bekam.

Was kann man tun? Momentan entzieht er sich meinem Einfluß.
 
Oben