Schokolade und Histamin

Themenstarter
Beitritt
19.01.14
Beiträge
45
hallo,

angenommen, ich habe eine histaminintoleranz und esse schokolade, wann treten dann die beschwerden auf? gleich danach oder zeitververzögert, zum beispiel am nächsten tag? ich habe bei mir den verdacht diese intoleranz zu haben. lg
 
Hallo Dauerschwindler,

Schokolade ist wegen des Kakaos ein Histaminliberator, setzt also Histamin im Körper frei obwohl sie selbst nur wenig Histamin enthält. Je nach individueller Histaminbelastung kann die Reaktion darauf unterschiedlich sein.

Bei mir hat Schokolade "nur" einen aktivierenden Effekt. Esse ich abends Schokolade, hält sie mich wach, so als hätte ich Kaffee getrunken. Diesen Effekt merke ich bereits nach kurzer Zeit und er hält einige Stunden an.

Zucker hat allerdings auch nicht unerhebliche Auswirkungen bei bestimmter Konstitution, und Schokolade enthält viel Zucker. Ich bekam in meiner "besten" Zeit von ganz geringen Mengen Zucker bereits ein komisches Säuseln im Hirn, was unmittelbar nach dem Genuss einsetzte.

Außerdem enthalen viele Schokoladen Nüsse, die ebenfalls zu allergischen Reaktionen führen können.

Vielleicht kannst du deine Symtpome und die Zeit in der sie auftreten näher beschreiben.

Viele Grüße
Lealee
 
Hallo Dauerschwindler,

bei welchen Lebensmitteln hast Du denn Reaktionen, die auf eine HIT hinweisen? - Das wäre ja dann ein zusätzlicher Hinweis darauf.

Histamin-Intoleranz

Grüsse,
Oregano
 
hallo, ich danke euch herzlich für die antworten.

ich habe seit januar sehr starke beschwerden und bei der darmspiegelung hat sich nun herausgestellt, dass eine allergie oder unverträglichkeit dafür verantwortlich ist. da sind irgendwie vermehrt lymphozyten (glaube das war es) festgestellt worden.

ich habe in letzte zeit nicht so viel gegessen- ich schreibe mal auf, was ich gegessen habe und welche beschwerden ich hatte:
ich muss dazu sagen, dass ich derzeit nie beschwerdefrei bin. ich habe immer ein leichtes schwindelgefühl, das wahrscheinlich von meiner chronischen gastritis und der entzündung im darm kommt, durch die unbekannte allergie oder unverträglichkeit

zwieback leichtes schwindelgefühl, kopfdruck, taube beine
zwieback und brot leichtes schwindelgefühl, kopfdruck, taube beine
babykeksbrei leichter schwindel, kopfdruck
nougatkuchen (zwischendurch sündige ich) mittelmäßig schwindel, kieferdruck und kopfdruck
weizenbrot mit goudakäse leichter schwindel, mittelmäßig kopfdruck und kieferdruck
weizenbrot mit leberkäse leichter schwindel, mittelmäßig kopfdruck
butterkekse leichter schwindel, starker kopfdruck
weizenbrot ohne alles leichter schwindel, kopfdruck, taube beine
brötchen mit ei starker schwindel, kopfdruck, beindruck, augendruck
brühe starker kopfdruck, mittelmäßig schwindel
haferflocken sehr starker schwindel, kopfdruck und aufstoßen
schokolade leichtes schwindelgefühl, kieferdruck und kopfdruck

egal was ich esse, ein leichter schwindel in immer da. nach jedem essen habe ich auch bauch- und magenschmerzen.
setzt der körper eigentlich auch histamin bei anderen allergien oder unverträglichkeiten frei? hab dies im inet gelesen, aber wenn ich speziell nach zum beispiel einer laktoseintoleranz schaue, finde ich nichts darüber.

ich danke im voraus für antworten. lg
 
hab noch was vergessen:

nach kartoffelbrei mit buttergemüse und kassler starker kopfdruck, stärkerer schwindel, ganze körper angespannt, höllische kopfschmerzen

nach pommes und nuggets starker kopfdruck, stärkerer schwindel, ganze körper angespannt, höllische kopfschmerzen, augendruck, beindruck
nach tomate starke druckbeschwerdenm schwindel usw,
nach schokolade leichte kopfschmerzen

ich nehme seit donnerstag opipramol, weil mich die ärzte auf die psychoschiene gesetzt haben. seitdem
merke ich eine minimale besserung. das hat mich verwundert und ich habe im inet nachgeforscht, woran das liegen kann und geleden, dass opramol das histamin senkt. daher bin ich auf histaminintoleranz gestossen. nur weis ch jetzt nicht, ob bei allergien und anderen unverträglichkeiten zu viel histamin vorhanden ist, oder ob es da eine andere ursache gibt. lg
 
Hallo dauerschwindler,

Opipramol und Histamin:
... Andererseits blockiert der Wirkstoff Rezeptoren von Botenstoffen, vor allem die für Serotonin, Dopamin und Histamin. Dadurch werden Unruhe, Angst, Panik, Zwang und depressive Verstimmungen gelindert. Entspannt, ruhig und ohne niederdrückende Gedanken fällt das Einschlafen leichter. ...
Opipramol - Antidepressiva als Schlafmittel - Wirkstoff

Wichtig ist zu wissen, daß neben anderen Nebenwirkungen auch dies gilt:

... Besonderheiten [von Opipramol]
Eine längerfristige hochdosierte Therapie mit Opipramol sollte niemals plötzlich beendet werden, da hier mit Absetzbeschwerden wie Unruhe, Schweißausbrüchen, Übelkeit und Erbrechen sowie Schlafstörungen zu rechnen ist. ...
Opipramol: Nebenwirkungen - Onmeda: Medizin & Gesundheit

Wenn beim Abbau von Histamin Probleme auftreten, dann funktionieren die üblichen Abbau-Methoden über die DAO und das Enzym HNMT nicht. So ganz eindeutig kann man das nicht testen, es sei denn, man probiert das über eine Auslaßdiät. DArüber finden sich in der HIT-Rubrik nähere Angaben. Und natürlich hier:

HIT > Histaminose > HNMT-Abbaustrung

Du schreibst "ich nehme seit donnerstag opipramol, weil mich die ärzte auf die psychoschiene gesetzt haben." - Wie siehst Du das denn selbst?

Was mir auffällt ist, daß Du offensichtlich mit Getreide Probleme hast. Hast Du eine Magen- + Darmspiegelung machen lassen oder nur eine Darmspiegelung?
Bitte frag' doch mal nach, was genau der Befund ergeben hat.

Evtl. trifft das hier zu (Laktoseintoleranz):
... Bei der Diagnosestellung müssen andere Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen berücksichtigt und ausgeschlossen werden: Typische Darmleiden mit Durchfällen, aber ohne Gewichtsverlust sind das Reizdarmsyndrom (vom Durchfalltyp) sowie verschiedene Formen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten, wie z. B. die weitverbreitete Laktoseintoleranz (Unverträglichkeit gegenüber Milchzucker).

Die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (Morbus Crohn und Colitis ulcerosa) sind meist eindeutig abzugrenzen, da hier bei der Darmspiegelung typische Veränderungen der Darmschleimhaut mit dem Auftreten von Geschwüren auffallen. Ist bei diesen beiden Erkrankungen, wie häufig der Fall, der Dickdarm (mit)betroffen, so gehen die Durchfälle meist mit Blutbeimengungen einher.
....
Mikroskopische Kolitis - Patienteninformationen - Klinik fr Innere Medizin

https://www.symptome.ch/forums/histamin-intoleranz.25/

Grüsse,
Oregano
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
zwieback leichtes schwindelgefühl, kopfdruck, taube beine
zwieback und brot leichtes schwindelgefühl, kopfdruck, taube beine
babykeksbrei leichter schwindel, kopfdruck
nougatkuchen (zwischendurch sündige ich) mittelmäßig schwindel, kieferdruck und kopfdruck
weizenbrot mit goudakäse leichter schwindel, mittelmäßig kopfdruck und kieferdruck
weizenbrot mit leberkäse leichter schwindel, mittelmäßig kopfdruck
butterkekse leichter schwindel, starker kopfdruck
weizenbrot ohne alles leichter schwindel, kopfdruck, taube beine
brötchen mit ei starker schwindel, kopfdruck, beindruck, augendruck
brühe starker kopfdruck, mittelmäßig schwindel
haferflocken sehr starker schwindel, kopfdruck und aufstoßen
schokolade leichtes schwindelgefühl, kieferdruck und kopfdruck

egal was ich esse, ein leichter schwindel in immer da. nach jedem essen habe ich auch bauch- und magenschmerzen.

Wie wär's denn damit:

Morgens:
1 Apfel (falls keine Fruktose-UV vorliegt) reiben, Hirsebrei aus etwas Schafsmilch und Wasser, leicht salzen, 1 EL Leinöl, alles verrühren - fertig. Falls der Apfel roh nicht vertragen wird, kann man ihn auch dünsten.

Mittags:
gekochte Kartoffeln, Zucchini + Karotten in wenig Butter dünsten, evtl. noch Hähnchenfleisch

Abends:
Salat nach Wahl mit Salz, Apfelessig (ausprobieren), natives Olivenöl + dazu Ziegenfrischkäse.

Auf alle Fälle würde ich weglassen: Wurst, Brot (alle glutenhaltigen Getreide) Fertig- und Halbfertiggerichte, Instant-Brühe (wegen Glutamat).

Selbst herstellen ist angesagt :). Ja, ist zeitaufwändig, aber man gewöhnt sich dran.

Guck mal hier.

👋
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo Dauerschwindler,

das Problem mit dem Dauerschwindel und einer starken Müdigkeit, besonders morgens im Bett hatte ich auch vor einiger Zeit. Mir war sogar im Liegen schummerig. Schmerzhafte Blähungen kamen dazu.

Und das obwohl ich inzwischen nach einer Leberreinigungsdiät und Langzeitbehandlung der Grundproblematik ein sehr gutes Befinden und gute Werte hatte. Einen solchen Schwindel hatte ich vorher die ganze Zeit nie gehabt, auch nicht als ich noch unverträgliche NM aß.

Der Arzt verordnete mir dann ein rezeptfreies Mittel (Gelum), das Ammoniak im Darm abbaut und somit die Leber entlastet, und das half schnell sowohl gegen die Müdigkeit als auch gegen den Schwindel. Die ersten Tage hatte ich allerdings ganz schön viel "Windabgänge". Jedenfalls war das Problem mit Schwindel und Müdigkeit dann beseitigt.

Viele Grüße
Lealee
 
Hallo Lealee,

mich würde interessieren: Hast du HIT? Wenn ja, wie war für dich die Verträglichkeit der Citratverbindungen im Gelum?

:wave:
 
Hallo Emmi,

ja ich habe HIT und hatte mit dem Gelum keine spürbaren Probleme. Zu dem Zeitpunkt hatte ich aber schon eine Besserung der HIT gegenüber früher erreicht und reagierte nicht mehr auf alles so stark.

LG Lealee
 
hallo, es tut mir leid, dass ich mich solange nicht gemeldet habe. ich sehr damit beschäftigt, mich mit den ärzten herumzuärgen, was mich auch seelisch ganz schön fertig gemacht hat.....

ich fange mal von vorne. ich seit etwas september mit der schilddrüse überdosiert. seit oktober hatte ich schon sehr starke magen- und darmschmerzen, angeblich war es die psysche. ende januar wurde mir blut abgenommen, nach einem arztwechsel und ich hatte einen tsh von 0,03. nun haben mir mehrere ärzte bestätigt, dass ich keine hormone gebraucht hätte. im januar ging es mir sehr, sehr schlecht, sodass ich mich schon halbtot fühlte (druck im ganzen köper, starker schwindel, benommenheit, verschommenes sehen, magensäure andauernd erbrochen, verstopfung usw. bis januar nahm aristo jod 100/150, also da waren 100 mg hormone und 150 mg jod drin.
dann nahm ich nur noch reine hormone 50mg. ich spürte schon ja etwa 5 tagen eine ganz minimale leichte besserung. nach 5 wochen war blutabnahme, die werte waren ok. ich fühlte mich besser, aber immer noch sehr schlecht. dann hab ich die hormone ganz abgesetzt und wieder besser gehabt (mitte märz). im märz hatte ich auch eine magen- und darmspiegelung - ergebnis reizmagen und reizdarm. im darm wurde festgestellt, dass ich auf etwas allergisch oder unverträglich reagiere. ich bekam pantoprazol, die ich bis vor etwa 4 wochen genommen hatte. nach absetzten ging es mir besser, als mit den tabletten. meine hausärztin hatte mir anfang märz schon opipramol verschrieben, aber ich fing damit erst anfang april an, weil ich das antidepressiva nicht wollte. schon am ersten tag, spürte ich etwas besserung, wahrscheinlich durch die sedierung.

nun ich begann das essen, welches ich zu mir nahm aufzuschreiben und die beschwerden.
1. merkte ich nach herabsetzten und schließlich ganz absetzten der sd-hormone eine besserung
2. einer besserung, als ich die pantoprazol absetzte
3. eine besserung, als mit opipramol begann.

ich lass im internet, weil mir das komisch vorkam und laß
1. das sdhormone im körper freisetzen
2. pantoprazol die dao hemmt, die histamin abbauen
3. opipramol zellen blockiert, sodass der körper nicht oder kaum histamin ausschütten kann.

das sagte ich ich meiner ärztin und wollte mich für verrückt erklären, weil ich soviel im inet laß. nachdem ich nur das opipramol nahm, merkte ich, dass ich durch schokolade probleme hatte. ich hatte nun von den ganzen ärzten die schnauze voll und machte vor zwei wochen einen histaminstuhltest und bekam vor einer woche folgendes ergebnis: Ergebnis: 3200 ng/G (Normwert < 600) und dachte mir, wieso hat diesen blöden keiner gemacht??? es wäre mir einiges erspart geblieben. nun habe ich den arzt gewechelt und zeigte der neuen ärztin den test. sie sagte, das internetsets betrug sind, das ich mir das geld hätte sparen könnnen usw. und ging gar nicht darauf ein. sie laß sich den test noch nicht einmal durch. komisch, wieso steht denn da drauf, das man sich mit arzt oder heilpraktiker in verbindung setzen soll, wenn der test nicht passen würde?!?! da hat man jetzt ein halbes jahr magendarmprobleme, legt dem arzt was den tisch und keine positive reaktion...ich hab mich soooo verarscht gefühlt...

die dao bestimmt zum glück mein hausarzt. wie ich gelesen habe, gibt es ja unterschiedliche gründe für histaminprobleme. das ergebnis kommt endlich nächste woche donnerstag!!!
naja gut, jetzt helfe ich mir selbst. ich versuche mich histaminarm zu ernähren, was aber sehr schwierig ist. ich kann nicht blähendes essen, weil mein magen noch so sehr gereizt ist. am besten vertrage ich kartoffeln, durch die ich aber heißhunger auf etwas süsses bekomme und auch auf andere dinge. möhren, putenfleisch, nudeln und kassler gehen auch ganz gut. alles andere, was ich bisher probiert habe, ist fehlgeschlagen.

mir wurden hier ja schon möglichkeiten geschrieben, was ich essen kann. habt ihr vielleicht nahrungstipps, die nicht oder kaum blähen? jetzt fällt mir auf jeden fall sehr auf, wie heftig mein körper auf histmin reagiert. früher, also bis september hatte ich nie probleme mit irgendwelchen essen und beschwerden.

was mich an der ganzen sache irritiert ist, dass die magen-darmprobleme mit der überdosierung angefangen haben, also wäre es doch logisch, wenn sie mit magendarmproblemen aufhören oder? mein neurologe wollte mir sogar schon eine essstörung unterstellen, weil ich angeblich essen verweigere und das die unverträglichkeitssymptome einbildung sind....da hab ich geheult...gerade ich, die für ihr leben so gerne ist!!! dadurch hatte ich dann wirklich depressionen und war fast am aufgeben, aber ich habe mich wieder gefangen und kämpfe weiter.

stress hatte ich von september bis dezember auf jeden fall, also prüfungsstress. wobei ich aber sagen muss, dass ich schon öfters stress hatte und ich solche symptome, die ich auch jetzt noch habe, noch nie erlebt habe. früher hat mir zum beispiel immer progressive muskelentspannung geholfen, heute ist es mir wegen der symptome total unangenehm.

ich hab auch im inet gelesen, dass man bei magendarmreizung häufig unverträglichkeiten hat, die, wie ich vermute durch die überdosierung entstanden ist. das würde mir erklären, warum mein kröper jetzt so heftig reagiert und vorher nie. kann da was dran sein?

noch ein frage, falls mein histminproblem an den daos liegen sollte, kann ich dann opipramol und dao zusammen einnehmen? oder heben die opipramol die daos auf?

so ich hoffe, ich hab jetzt alles beantwortet.
ich danke im voraus füt antworten!
liebe grüße
 
Oben