Schilddrüsenwerte werden immer schlimmer

Themenstarter
Beitritt
24.05.13
Beiträge
8
Hallo an alle,

ich habe mich heute hier angemeldet, weil ich mir langsam ziemlich hilflos vorkomme und Angst habe, dass mir die Zeit davonrennt.
Seid letztem Jahr versuche ich einigen Beschwerden auf den Grund zu gehen.
Angefangen hat alles mit Schmerzen im Handgelenk, weshalb ich mich auf Rheuma testen ließ. Daneben hatte ich zunehmend immer mehr Probleme mit meiner Konzentration, war ständig müde und ausgelaugt. Ich bekam so etwas in der Art wie Schwindelanfälle und ein Unwirklichkeitsgefühl in einer Art von Anfällen. Rheuma konnte nicht festgestellt werden, jedoch eine Schilddrüsenunterfunktion. Es wurde ein Ultraschall durchgeführt, der besagte meine Schilddrüse ist zu klein - was auch immer das heißt. Meine Wert von damals waren:

1. Blutabnahme 2.Blutabnahme
TSH-basal
 
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.210
ich habe mich heute hier angemeldet, weil ich mir langsam ziemlich hilflos vorkomme und Angst habe, dass mir die Zeit davonrennt.
Seid letztem Jahr versuche ich einigen Beschwerden auf den Grund zu gehen.
hallo Theresi,

herzlich Willkommen hier im Forum. Ich wünsche dir einen hilfreichen Austausch - also viele interessante Antworten,


Es wurde ein Ultraschall durchgeführt, der besagte meine Schilddrüse ist zu klein - was auch immer das heißt. Meine Wert von damals waren:
Wurden Antikörper (TRAK, etc) gemessen?

Hat man eventuell von einer Hahimoto gesprochen

1. Blutabnahme 2.Blutabnahme
TSH-basal
da ist anscheinend ein Fehler passiert. Ich kann keine Werte sehen.
Vielleicht versuchst Du es nochmals; oder schreibst sie ab: Interessieren würde mich besonders: TSH, fT3,fT4, Antikörper (bitte mit den referenzwerten des Labors)

vielen Dank und lieben Gruß, mondvogel
 
Zuletzt bearbeitet:

Bei Schilddrüsenproblemen kann der Baubiologe hilfreich sein

Forschungen zeigen den Einfluss von elektromagnetischer Strahlung auf hormoneller Ebene.
So werden Stresshormonspiegel erhöht und die der glücklich machenden Nervenbotenstoffe vermindert. Gleiches gilt für Testosteronwerte bei Männern. Weiter wird die Ausschüttung des Schlafhormons Melatonin gehemmt usw.

Solche hormonellen Störungen bleiben nicht ohne Folgewirkung im menschlichen Körper. Deshalb gilt es, sich möglichst vor hoher elektromagnetischer Strahlung zu schützen.

Der Baubiologe kann die Intensität von Elektrosmog im Wohn- und Arbeitsumfeld messen, beurteilen und Lösungen vorschlagen.
mehr

mehr

mehr

mehr

Themenstarter
Beitritt
24.05.13
Beiträge
8
also nochmal. sorry ich habs erst aus versehen zu zeitig gesendet :(

Seid letztem Jahr versuche ich einigen Beschwerden auf den Grund zu gehen.
Angefangen hat alles mit Schmerzen im Handgelenk, weshalb ich mich auf Rheuma testen ließ. Daneben hatte ich zunehmend immer mehr Probleme mit meiner Konzentration, war ständig müde und ausgelaugt. Ich bekam so etwas in der Art wie Schwindelanfälle und ein Unwirklichkeitsgefühl in einer Art von Anfällen. Rheuma konnte nicht festgestellt werden, jedoch eine Schilddrüsenunterfunktion. Es wurde ein Ultraschall durchgeführt, der besagte meine Schilddrüse ist zu klein - was auch immer das heißt. Meine Wert von damals waren:

1. Blutabnahme 2.Blutabnahme
TSH-basal 5,08 8,92
FT4 1,33
FT3 4,26
Thyreoglobulin AK 589 (!!!)

Ich bekam L-Thyroxin 75 und dachte damit ist alles erledigt.
Da meine Beschwerden aber zunehmend wieder schlimmer wurden, war ich anfang april diesen jahres nochmals blut abnehmen:

TSH-basal 15,36 (!!!)
FT4 1,33

Daraufhin haben wir meine Dosis auf Thyroxin 100 erhöht. War ca. 4 Wochen später nochmal zur Abnahme:

Tsh-basal 5,75
FT4 2,35

Die Werte sind immer noch nicht gerade toll, trotz der 100, aber ich soll erstmal anfang juni nochmal zur abnahme, ob sich der Körper bis dahin vllt drauf einstellt. Mein Befinden ist nicht gerade gut.

eine Schilddrüsenszinthigraphie wurde mir schon letztes jahr empfohlen, habe ich nun auch nach der deutlichen Verschlechterung angefragt und werde ich auch anfang juni machen - weiß jedoch nicht, worüber die mir dann aufschluss gibt.
Habe viel im internet geschaut und gelesen dass die erhöhten tg antikörper ein zeichen für autoimmunerkrankungen wie z.B. hashimoto sind. Gerade das kommt mir wegen der überwältigenden Müdigkeit, die sich ständig in mir breit macht und wegen der tg ak werte am sinnvollsten vor. Wie sonst können sich die werte in so kurzer zeit so drastisch verschlechtern?
Weiß allerdings nicht ob ich richtig liege und wenn ja, wie man das diagnostizieren kann bzw. wo.
Schreib zur Zeit an meiner Abschlussarbeit und muss ende juni wieder arbeiten und weiß nicht wie ich das packen soll.
Bitte helft mir, mir rennt die Zeit davon!!!
 
Themenstarter
Beitritt
24.05.13
Beiträge
8
ach so und die referenzwerte (nehme ich mal an) sind folgende:

TSH-basal 0,25-3,99
FT4 0,93-1,69
FT3 2,00-4,39
TG AK <40

hab alle Werte heut erstmals zu gesicht bekommen und war sehr schockiert, wie schlimm sie wirklich sind.
 
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.210
hallo Theresi,

Hm, das kannst du momentan wirklich nicht gebrauchen...es geht leider nicht immer schnell, dass es einem besser geht.

Deine TSH-Werte liegen wohl noch zu hoch, würde ich sagen. (Bei hashi (wenn es das denn ist) sollte der Wert um die 1rum liegen.

fT4 ist ja bei der letzten Messung erhöht...das kann ich jetzt nicht beurteilen und hoffe, dass hier noch eine SD-Expertin reinschaut.
fT3 kann ich jetzt schlecht beurteilen, die scheinen in der Norm zu sein. Insofern weiß ich auch nicht, wie aussagekräftig der TSH-Wert ist. Man muss ja die Gesamtheit der Werte und das Befinden berücksichtigen

Die Antikörper sind erhöht.
Das könnte schon für eine Hashimoto sprechen. Ein Ultraschall der SD könnte die Diagnosestellung erleichtern.

Hashimoto selbst kann man nicht behandeln, aber die Unterfunktion der SD.

Zusätzlich könntest Du aber mal versuchen so gut es geht,
jodfrei zu essen, weil Jod die Aktivität der SD anregt und den Abbauprozess beschleunigt bzw.triggert. Jod sollte für hashi-Erkrankte tabu sein.

Ich persönlich nehme noch Selen (in Form von Paranüssen (3-4 täglich) um dem Entzündungsprozess entgegen zu wirken.

Auch wäre es wichtig, insgesamt auf eine gesunde und regelmäßige Ernährung zu achten und Stress im weitesten Sinn zu umgehen (genügend Schlaf, Entspannungsphasen,....)

Wie sieht es denn nach diesem langen grauen Winter/ Frühling mit Deinem Vit-D- Spiegel aus?

Ganz liebe Grüße mondvogel
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
24.05.13
Beiträge
8
Hallo Mondvogel,

also einen Ultraschall meiner SD haben wir schon durchgeführt. Meine Ärztin hat mir damals nur gesagt, dass sie zu klein ist. Das war im letzten Sommer.

Was meinen Vitamin-D-Spiegel anbelangt habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung. Wie kann man das testen? Auch bei der Blutuntersuchung beim Hausarzt? Muss man das bezahlen? Habe morgen meine Schilddrüsenszinthigraphie und werde übermorgen nochmal zum Blutabnehmen zum Hausarzt gehen. Bin gespannt was dabei rauskommt.
 
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.210
Hallo Mondvogel,

also einen Ultraschall meiner SD haben wir schon durchgeführt. Meine Ärztin hat mir damals nur gesagt, dass sie zu klein ist. Das war im letzten Sommer.

Was meinen Vitamin-D-Spiegel anbelangt habe ich ehrlich gesagt keine Ahnung. Wie kann man das testen? Auch bei der Blutuntersuchung beim Hausarzt? Muss man das bezahlen? Habe morgen meine Schilddrüsenszinthigraphie und werde übermorgen nochmal zum Blutabnehmen zum Hausarzt gehen. Bin gespannt was dabei rauskommt.
Hallo,

Vit-D-Spiegel wird per Blutuntersuchung gemessen; es könnte sein, dass es nur privat zu zahlen geht (weiß ich nicht), kostet tatsächlich glaube ich um die 30 Eur..., ach ja und sprich ruhig die Erhöhung der SD-Antikörper an.
Ich bin auch gespannt, was bei der Scintigrafie rauskommt....ich drücke Dir die Daumen, mondvogel
 
Zuletzt bearbeitet:
Themenstarter
Beitritt
24.05.13
Beiträge
8
Hallo Mondvogel,
also es ist so, dass bei meiner Untersuchung am Dienstag der Arzt mir sofort gesagt hat, dass ich eine Autoimmunerkrankung habe, also würde ich mal sagen, dann haben wir die selben Leiden.

Hab mir jetzt auch gleich Paranüsse auf Grund deines Tipps besorgt. Der Arzt hat gesagt ich soll alle 2-3Monate beim Hausarzt zur Kontrolle und Medikamentenanpassung und aller einem Jahr wieder zur Szinthigrafie. Hast du sonst vielleicht noch ein paar Tips, was ich machen kann oder beachten muss?
Das ich kein Jod mehr zu mir nehmen darf, hat der Arzt mir gesagt. Aber ansonsten habe ich keine Ahnung.

Viele liebe Grüße, Theresi
 
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.210
hallo Teresi,


also es ist so, dass bei meiner Untersuchung am Dienstag der Arzt mir sofort gesagt hat, dass ich eine Autoimmunerkrankung habe, also würde ich mal sagen, dann haben wir die selben Leiden.
Ja, das ist dann wohl so...Willkommen im Club!

Hab mir jetzt auch gleich Paranüsse auf Grund deines Tipps besorgt. Der Arzt hat gesagt ich soll alle 2-3Monate beim Hausarzt zur Kontrolle und Medikamentenanpassung und aller einem Jahr wieder zur Szinthigrafie. Hast du sonst vielleicht noch ein paar Tips, was ich machen kann oder beachten muss?
Der Arzt scheint Dich ja schon mal gut beraten zu haben...
Das ich kein Jod mehr zu mir nehmen darf, hat der Arzt mir gesagt. Aber ansonsten habe ich keine Ahnung.
Da achte ich auf's Salz; und ich habe aus anderen Gründen aufgehört Brot zu essen, was wohl eine enorme Salzquelle bedeutet. Ich ess allerdings ab und an Meeresfisch, und das ohne Probleme.

Hat er dir auch gesagt, wie du das Thyroxin nehmen musst (eine halbe Stunde vorm Essen morgens) Und bei der nächsten Blutentnahme (Kontrolle) keine Tablette an dem Tag einnehmen (also ganz früh zur BE).

Ansonsten ist es gut, sich Stress vom Leib zu halten, gut zu essen, also gesund (viel Gemüse, wenig leere Kalorien). Man sollte bedenken, dass Autoimmuniker einen erhöhten Nährstoffbedarf haben....Also gegebenenfalls gewisse Nährstoffe ergänzen: Vit D; Magnesium, Calcium, Kalium....

Regelmäßiger Tag/ Nachtrhytmus ist anscheinend wichtig....

Und bei Erkältungen keine Immunstärker (Echinacin, Esberitox...) einnehmen...

Und dann hängt es natürlich davon ab, wie es Dir geht.....

Weißt du wieviel von Deiner SD vorhanden ist. Ist die schon stark verkleinert?

Ganz liebe Grüße, mondvogel

[/QUOTE]
 
Themenstarter
Beitritt
24.05.13
Beiträge
8
Hallo mondvogel,

du hast gesagt du isst auch kein Brot mehr aus anderen Gründen. Aber wo du das schon erwähnst, ja da is Sakz drin. Ist es sehr schlimm, wenn ich dennoch weiter stinknormales gekauftes Brot konsumiere? Gibt es irgendwo Brot, welches jodfrei ist?

Was das Thyroxin angeht, das nehme ich schon seit letzten Sommer...das ich es eine halbe stunde vor dem essen nehmen muss weiß ich, aber dass man es am Tag der Kontrolle weglässt habe ich noch nie gehört....soll ich da meinen Hausarzt lieber nochmal fragen bevor ich zur nächsten Kontrolle gehe?

Was sind leere Kalorien? Und testest du da regelmäßig beim Arzt deine Vitamine und alles mit, um eine gute versorgung sicher zu stellen?

Also wie viel von meiner SD noch da ist, kann ich nicht sagen. Weiß nicht, ob dass dann nochmal genauer im Befund steht, aber auf jedenfall meinte der Arzt am Dienstag, dass meine SD sehr klein ist.

Momentan ist mein befinden noch sehr problematisch. Vormittags geht es meistens, aber ab Mittag lässt alles nach. Vor allem Müdigkeit und konzentrationsstörungen machen mir sehr schwer zu schaffen. Habe selbst Probleme an relativ einfachen Gesprächen teilzuhaben, weil ichs nicht verarbeiten kann und mir dann alles zu viel ist.

Ich habe gelesen, dass in unserem Fall ein Tsh-Wert von 1,0 angebracht ist, also unter Normalbereich. Ist das richtig und kann ich das meinem Hausarzt einfach so sagen, dass das mein Zielwert ist?

Viele liebe Grüße und danke, dass du mir weiterhilfst,

Theresi
 
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.210
Ist es sehr schlimm, wenn ich dennoch weiter stinknormales gekauftes Brot konsumiere? Gibt es irgendwo Brot, welches jodfrei ist?
stinknormales Brot hat normalerweise jodiertes Salz, weil es an und für sich in Endemiegebieten nicht schlecht zur Versorgung der nichtkranken Bevölkerung ist mMn. Ich weiß nicht, ob es Brot gibt, das ohne jodiertes Salz verkauft wird. (selber backen! :rolleyes:! könnte man natürlich)

!Aufgepasst auch bei Meersalz, das ja so gesund klingt; zu Hause verwende ich Bergkristallsalz.

Was das Thyroxin angeht, das nehme ich schon seit letzten Sommer...das ich es eine halbe stunde vor dem essen nehmen muss weiß ich, aber dass man es am Tag der Kontrolle weglässt habe ich noch nie gehört....soll ich da meinen Hausarzt lieber nochmal fragen bevor ich zur nächsten Kontrolle gehe?
Dann wundert es mich, dass es Dir nicht besser geht. oder das könnte natürlich daran liegen, dass Du bisher vor der Blutentnahme Dein Thyroxin geschluckt hast und es dann erst mal erhöht ist (z.B. 1 Stunde nach Einnahme). So wurde deine Thyroxindosis nicht angepasst...

Was sind leere Kalorien? Und testest du da regelmäßig beim Arzt deine Vitamine und alles mit, um eine gute versorgung sicher zu stellen?
Unter leeren Kalorien verstehe ich persönlich Nudelkram und andere Mehlspeisen, die mMn nicht viel andere gesunde Nährstoffe beinhalten und lediglich als kurzfristige Energiezufuhr fungieren. (Und zur Zuckerproduktion) Bei Volkornmehlprodukten ist es natürlich nicht so.
Ich nehem allerdings so allerhand ein....nicht dauernd....und versuche mich so gesund wie möglich zu ernähren (kein Rauchen, keine Zusatzstoffe, zu Hause esse ich jetzt im Sommer viel Rohes...aber ich bin ,glaube ich, nicht der wirkliche Maßstab. (Leider esse ich sehr gerne süß, und achte da nicht immer auf Gesundes; und das sollte man besser sehr stark einschränken).


Und ich lasse meinen Vit-Status nicht regelmäßig kontrollieren; nur als ich es mal machte, waren sämtliche Werte katastrophal tief - und wir Hashis bräuchten einen eher höheren Pegel gegenüber Gesunden (Also wenn die Norm z.B. 5-10 wäre; bräuchten wir eher 8-9 als 6 auch wenn 6 noch in der Norm ist). Jetzt schaue ich, je nach meinem Befinden....

Also wie viel von meiner SD noch da ist, kann ich nicht sagen. Weiß nicht, ob dass dann nochmal genauer im Befund steht, aber auf jedenfall meinte der Arzt am Dienstag, dass meine SD sehr klein ist.
Ich glaube, wenn der Arzt das schon sagt, dann ist sie tatsächlich sehr klein...und vielleicht ist es auch nicht so wichtig, welche Größe sie noch hat; meine ist auch ziemlich klein z.B.

Momentan ist mein Befinden noch sehr problematisch. Vormittags geht es meistens, aber ab Mittag lässt alles nach.
Vielleicht spricht das dafür, dass dann die Thyroxinmenge schon nicht mehr ausreicht...????
Vor allem Müdigkeit und konzentrationsstörungen machen mir sehr schwer zu schaffen. Habe selbst Probleme an relativ einfachen Gesprächen teilzuhaben, weil ichs nicht verarbeiten kann und mir dann alles zu viel ist.
klingt nicht gut - klingt schon nach Unterfunktion....mMn
Ich habe gelesen, dass in unserem Fall ein Tsh-Wert von 1,0 angebracht ist, also unter Normalbereich. Ist das richtig und kann ich das meinem Hausarzt einfach so sagen, dass das mein Zielwert ist?
Das hängt von dem Vertrauen ab, das Du in deinen Arzt hast - und wie gut Du mit ihm reden kannst. Aber ja, danach sollte sehr gut geschaut werden - ist der TSH höher, bräuchtest Du wahrscheinlich mehr Thyroxin. Du kannst es ihm ja sagen, wenn der TSH noch höher ist und er deine Werte total Ok findet....

Viele liebe Grüße und danke, dass du mir weiterhilfst,
Ich habe selber hier sehr geholfen bekommen, und versuche jetzt, davon etwas abzugeben :). Ich bin aber nicht so die theoretische Expertin, wie andere hier, die viel mehr Detailwissen haben als ich.

Ich spreche aus eigener Erfahrung, und davon was für mich wichtig ist - das kann bei Dir nochmal was anderes sein. Aber frage ruhig weiter...ich gebe mein Bestes - vielleicht schaut hier ja noch mal jemand anderes vorbei.

Aber es freut mich, wenn Du dich aufgehoben fühlst, :)

Dir alles Gute - ich würde dem Arzt (je nachdem) nicht unbedingt sagen, dass du keine Tablette nehmen wirst vor der BE. Bei den Jüngeren ist das allerdings bekannt - mein neuer HA hat mich darauf hingewiesen, was der Alte (jetzt in Pension) nicht tat. In einigen Radiologiepraxen (hier in der Gegend) wissen sie das auch noch nicht....:cool:. Ich wusste es durch dieses Forum....

Alles Gute, Gruß, mondvogel
 
Beitritt
31.08.08
Beiträge
520
Liebe Theresi,leider bin ich keine Expertin,kann dir also nicht viel weiterhelfen.

Ich habe nur noch einen Rest Schilddrüse und muss auch LT nehmen .

Vor einer Blutentnahme kein LT nehmen ,habe ich auch nur hier gelernt.
Kein Arzt hat es gesagt.

Und ,es braucht Geduld bei einer Einstellung .

Nur Mut.

Liebe Grüße Glücksdrachen
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
1.217
Moin :)

Nur weils hier grad angesprochen wurde: Meersalz hat im Regelfall nicht mehr Jod in sich als unjodiertes Speisesalz.
Soweit ich informiert bin liegt der Jodgehalt bei unjodiertem Speisesalz bei ca. 1 mg/kg. Jodiertes Speisesalz hat ca 20mg/kg.
Wieviel das nun bei einer Scheibe Brot ausmacht, rechne ich nicht aus ;) Aber auch bei Brot gibts ne Auszeichnungspflicht. Bei abgepacktem steht drauf, ob jodiertes oder "nur" Speisesalz beigefügt wurde und beim Bäcker kann man es erfragen.

Grössere Jodgefahr lauert hierzulande in tierischen Produkten. Durch die Zwangsjodierung wandert das Jod durchs Tier via Nahrungskette in uns. Und auf keinem Schnitzel oder keiner Milch steht drauf, wieviel Jod drin ist.

Übrigens gibts viele Hashis, die scheinbar nur auf das künstliche Jod reagieren, aber sehr gut mit natürlich vorhandenem klarkommen.

baba
Puttchen :wave:
 
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.210
Meersalz hat im Regelfall nicht mehr Jod in sich als unjodiertes Speisesalz.
Ach, ich habe das so angenommen, weil doch auch die Luft am Meer jodhaltig ist/ sein soll....danke,




Übrigens gibts viele Hashis, die scheinbar nur auf das künstliche Jod reagieren, aber sehr gut mit natürlich vorhandenem klarkommen.
Für mich stellt sich noch die Frage, wie man sicher merken kann, dass es das Jod ist, das es einem im Leben schwer macht...


Danke für die Aufklärung, und einen schönen Sonntag,

mondvogel
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
1.217
Moin :)

Für mich stellt sich noch die Frage, wie man sicher merken kann, dass es das Jod ist, das es einem im Leben schwer macht...
Im Zweifel ausprobieren.

Dass man es als Hashi soweit wie möglich meiden soll, liegt aber eher darin begründet, dass Jod in der SD gespeichert wird und dort zu den begehrten Hormonen umgewandelt wird. Sinn der Hashibehandlung ist jedoch, die SD möglichst ruhig zu stellen, damit sie nicht soviel produziert. Ihr Tun ist bildlich gesprochen etwas wie das Wedeln mit einem grossen Pappplakat*, auf dem steht "Hallo Imunsystem, hier bin ich, greif mich an!" Das Vermeiden von Jod wird also sinnvoller Weise angeraten, um die dauerhafte Entzündung klein zu halten und nicht, weil Hashis evt. Symptome zeigen, die sie selbst mit Jod in Verbindung bringen, aber nicht zwangsläufig Entzündungserscheinungen sind.

Tatsache ist, dass man auch als Hashi nicht jodfrei leben kann. Es ist wie immer eine Sache der Dosis.
Ich persönlich denke inzwischen, dass die Symptome, die dem Jod zugeschrieben werden, häufig eher ein Problem von zuviel Fluor und zuwenig Selen ist.

baba
Puttchen :wave:

*Ich bin kein Fan der neuen deutschen Schlächtschraipunk ;) - aber Pappplakat mit drei P in der Mitte hat einfach was :)
 
Beitritt
07.04.10
Beiträge
5.210
Tatsache ist, dass man auch als Hashi nicht jodfrei leben kann. Es ist wie immer eine Sache der Dosis.
ah, danke, gut zu wissen - das habe ich mich nämlich schon lange gefragt....ich persönlich esse schon ab und an Meeresfisch ...odere haben die auch kein Jod? So wie das Salz?

(Ein SD-Kranker hat mir mal erzählt, dass er die Meerenähe wegen des Jods schlecht verträgt - mir geht es hingegen blendend am Meer.
Ich persönlich denke inzwischen, dass die Symptome, die dem Jod zugeschrieben werden, häufig eher ein Problem von zuviel Fluor und zuwenig Selen ist.
Mit dem Fluor ist das echt so eine Sache


*Ich bin kein Fan der neuen deutschen Schlächtschraipunk ;) - aber Pappplakat mit drei P in der Mitte hat einfach was :)
Gell?

So jetzt müssen wir wohl aufhören hier mit dem OffTopic....:)

Aber was man weiß, weiß man.

lieben Gruß, mondvogel
 
Beitritt
08.11.10
Beiträge
1.217
Moin :)

.ich persönlich esse schon ab und an Meeresfischm odere haben die auch kein Jod? So wie das Salz?
Doch, haben sie. Und sofern sie nicht aus Zuchtanlagen stammen, ist es natürliches Jod. Wenn du ihn verträgst, iss ihn. Er hat auch einiges zu bieten, was du sonst brauchst.

Salz hat einen Jodgehalt, auch unjodiertes Salz hat einen. Sogar Süsswasser hat winzigste Spuren davon in sich.

Übrigens weisen auch Pflanzen Jod auf. Wenn dich da Werte interessieren, such mal im Web. :)

Ein SD-Kranker hat mir mal erzählt, dass er die Meerenähe wegen des Jods schlecht verträgt - mir geht es hingegen blendend am Meer.
Woher der nun aber weiss, dass es das Jod ist, werden wir nie erfahren ;)

baba
Puttchen :wave:
 
Themenstarter
Beitritt
24.05.13
Beiträge
8
Hallo an alle :)
Freut mich, dass noch ein paar mehr Seelen hier mit reingeschaut haben :)


Also was das ganze mit dem Jod angeht bin ich momentan echt überfordert...habe mir heut mal im Internet ein paar Dinge angeschaut, wo überall viel Jod drin ist und überhaupt...theoretischerweise dürfte ich da ja so gut wie gar nichts mehr essen...
Besonders aufgefallen ist mir, dass ich nach dem Verzehr von Eiern (als Frühstücksei) und nach dem trinken von Kakao besonders müde bin und dann eigentlich den ganzen Tag vergessen kann. Habe mir dann heut auf grund der Listen gedacht, dass das dann wohl am Jod liegt?

Was das Thyroxin angeht....ich hab seid Feststellung einer Unterfunktion letzten Sommer täglich 75er genommen. Anfang April diesen Jahres war mein TSH-Wert bei 15,.., da hab ich aber auch früh die hormone geschluckt...nehm jez seitdem 100er...also müsste die Dosis wahrscheinlich noch viel höher sein!? *angst* Bis zu welcher Dosis geht das denn überhaupt, quasi ab wann wird denn die gesamte Schilddrüsenaktivität ersetzt? Komm mir so vor als ob ich schon kurz vorm gänzlichsten Versagen der Schilddrüse stehe :(
Mein TSh war knapp vier wochen später unter einnahme von 100 immernoch bei 5,75 und da meinte meine ärztin, ich solle erstmal nochmal warten, ob der Körper sich vllt noch dran gewöhnen muss. Auch der Arzt bei der Szinthigraphie hat gesagt, ich solle die Mediakente immer nur aller 2-3Monate anpassen!?

Ach so und nochmal zum Thema Jod....ab wie viel Jodgehalt oder wie soll man es formulieren...wie viel Jod ist denn für uns Hashis ich sage mal okay? Eigentlich gar keins oder? Aber der Körper braucht doch sicher auch für andere Dinge Jod, oder? Wo soll er das denn dann hernehmen?

Ach so und noch eine Frage :)
Meine mom hat sich jetzt auch testen lassen wegen der Schilddrüse, weil sie auch Symptome hat und kann ja auch gut sein, dass ich es von ihr geerbt habe. Auf jeden Fall wurden bei ihr nur TSh FT3 und FT4 untersucht. Das ist so viel ich weiß zu wenig. Bei mir wars wenigstens noch das TG AK, was einmal von fünf Fällen mitgetestet wurde. Ich hab ihr gesagt sie soll noch mal zur BE gehen, aber welche Werte soll ich ihr jetzt sagen, die sie genau testen muss? Der Arzt hat anscheinend keine Ahnung davon. Hat mich selber auch NIE über meine AK aufgeklärt, obwohl sie extrem überhöht aus den Blutwerten hervorstachen. Habs nur wegen der Überweisung zur Szinthi in die Hände bekommen.

Ich bin sehr froh, dass man sich in diesem Forum gut austauschen kann, weil ansonsten wäre man ja in dieser Welt echt aufgeschmissen, sobald man etwas anderes hat als "Schnupfen oder ein gebrochenes Bein".

Ach so und zum thread selbst oder wie man das nennt!? OffTopic? Heißt das am Thema vorbei? Finde nämlich schon, dass das alles sehr wichtig ist mal zu wissen :)

Ok und nochmal dank an alle, die sich hier rege beteiligen und natürlich allen Mitbetroffenen oder anders betroffenen auch alles Gute!!
 
Beitritt
01.06.10
Beiträge
6.641
Hallo Theresi,

bei Eiern und bei Kakao würde ich an ganz typische Allergien denken.
An so etwas würde ich bei Deinen Problemen insgesamt denken.
Und an Nährstoffmängel.

LG K.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Oben