Quecksilberentgiftung von Vätern

Themenstarter
Beitritt
13.03.12
Beiträge
388
Bisher ist, zumindest mir, nur bekannt, dass Mütter während der Geburt entgiften.

Ist im Sperma von Männern, bereits ein erhöhter Quecksilberanteil bei Amalgam-Zahnersatz-Trägern gemessen worden?

Habe mir die Frage mittlerweile schon häufiger gestellt.
 
wundermittel

Kama

Ich habe gelesen, dass auch eine HG-Belastung des Vaters auf das Kind übergeht/gehen kann.
Ich weiß leider nicht mehr, wo ich das las.

Gruß
Kama
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Bisher ist, zumindest mir, nur bekannt, dass Mütter während der Geburt entgiften.

Ist im Sperma von Männern, bereits ein erhöhter Quecksilberanteil bei Amalgam-Zahnersatz-Trägern gemessen worden?

Habe mir die Frage mittlerweile schon häufiger gestellt.





Hast Du denn vor, Dich über das Sperma zu entgiften? :)


Aber ernsthaft:

Dass auch Sperma von Hg nicht verschont bleibt und evtl. dadurch geschädigt wird, ist anzunehmen.


Allerdings:

Dass dieses eine winzige Spermium derart viel Hg mit sich tragen sollte, dass es zu einer Hg-Belastung des Kindes kommt, ist wohl ausgeschlossen (bei zu großer Giftlast wäre das Spermium sicher auch gar nicht mehr lebensfähig).

Nicht für ausgeschlossen und sogar für recht wahrscheinlich halte ich dagegen, dass das Hg-geschädigte Spermium z.B. defekte Gene (oder Chromosome oder was auch immer) an das Kind weitergibt und das Kind dann dadurch geschädigt wird. Dann ist das Kind zwar auch ursprünglich durch das väterliche Hg geschädigt, trägt aber keine Hg-Belastung (im Sinne von zu viel Hg) in sich.

Beim mütterlichen Hg ist das natürlich etwas vollkommen Anderes, dieses kann durchaus zu einer messbaren Hg-Belastung des Kindes führen. Aber diese Belastung erhält das Kind dann ja auch nicht durch die mütterliche Eizelle, sondern dadurch, dass es sich neun Monate im vergifteten Leib der Mutter befindet...

Gruß
Lukas
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
13.03.12
Beiträge
388
Hast Du denn vor, Dich über das Sperma zu entgiften? :)

*grins* die Frage war eigentlich nur bzgl. der Kinder/Babys gestellt, ob diese auch einen guten Schuss Hg vom Papa mit auf die Reise bekommen.

Aber wo wir schonmal beim Thema sind, es soll ja schliesslich auch Mütter geben, die das Sperma vom Papa schlucken (hab ich mal gehört). Von daher wärs natürlich auch interessant, ob das Sperma eines (ehemaligen oder aktuellen) Amalgamträgers schädlich für die Schluckende ist. Vorsicht - Tabuthema!
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Aber wo wir schonmal beim Thema sind, es soll ja schliesslich auch Mütter geben, die das Sperma vom Papa schlucken (hab ich mal gehört). Von daher wärs natürlich auch interessant, ob das Sperma eines (ehemaligen oder aktuellen) Amalgamträgers schädlich für die Schluckende ist. Vorsicht - Tabuthema!



Bei einem ehemaligen Amalgamträger halte ich eine diesbezügliche Gefahr für gänzlich ausgeschlossen.
Bei einem aktuellen Amalgamträger halte ich eine Gefahr (wenn überhaupt!) vom Küssen ausgehend wesentlich höher als von der von Dir angesprochenen Tätigkeit ausgehend. Ist ja auch klar, denn im Mund von Amalgamträgern kann sich das Gift permanent in beachtlicher Konzentration befinden...

Gruß
Lukas
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.12
Beiträge
388
hehe, nett ausgedrückt.
Und während einer Ausleitung?
Ich mein, man(n) entgiftet ja größtenteils auch über den Urin, vor allem wenn man eine Ausleitung macht. Meinst Du nicht, dass da evtl. auch Quecksilber in´s Sperma gelangt?
 
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Ich mein, man(n) entgiftet ja größtenteils auch über den Urin, vor allem wenn man eine Ausleitung macht. Meinst Du nicht, dass da evtl. auch Quecksilber in´s Sperma gelangt?




Also dass Sperma bei Hg-Belastung grundsätzlich auch betroffen sein könnte, darauf habe ich ja bereits hingewiesen:

Dass auch Sperma von Hg nicht verschont bleibt und evtl. dadurch geschädigt wird, ist anzunehmen.


Falls Du mit obiger Aussage aber meinen solltest, ob über den Urin Hg ins Sperma gelangen könnte, so kann ich nur empfehlen, Dich mit dem menschlichen Körper etwas mehr auseinanderzusetzen. :)

Grüße
Lukas
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.12
Beiträge
388
Okay, werde ich machen. Da von Schulmedizinern bei unserer Problematik ja keine große Hilfe zu erwarten ist, ist es prinzipell gar nicht schlecht, sich etwas mehr mit dem menschlichen Körper ausseinanderzusetzen.

Als Hg Opfer ist es eben manchmal schwierig Zusammenhänge zu verstehen und alles zu wissen. Von daher verstehe ich auch manchmal nicht, wie hier nur so mit Fachwörtern und scheinbarem Expertenwissen um sich geworfen wird, weil hier doch viele vom Hg geplagt sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
regulat-pro-immune
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Als Hg Opfer ist es eben manchmal schwierig Zusammenhänge zu verstehen und alles zu wissen. Von daher verstehe ich auch manchmal nicht, wie hier nur so mit Fachwörtern und scheinbarem Expertenwissen um sich geworfen wird, weil hier doch viele vom Hg geplagt sind.




Kann ich nachvollziehen. Habe daher auch extra auf jegliche Fachwörter verzichtet und so verständlich wie möglich erklärt und gerne Auskunft gegeben.

Ich habe bei einem Mann wie Dir, der bereits Geschlechtsverkehr ausübt, das Wissen darüber, dass Urin aus der Blase stammt, Ejakulatssekret dagegen aus Prostata und Spermien aus Hoden, ganz ehrlich einfach als vorhanden vorausgesetzt. Das war dann wohl mein Fehler.

Gruß
Lukas
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.12
Beiträge
388
Diese versteckte Kritik war jetzt eigentlich nicht explizit an Dich gerichtet. Wie in einem anderen Thread schon erwähnt, sollte man ja schliesslich dankbar sein, wenn sich ein User die Zeit nimmt, jemandem zu antworten.

Aber im Forum wimmelt es halt wirklich oftmals von Experten, die mit Fachbegriffen nur so um sich schmeissen (irgendwann renkt sich dann bei einem Vergifteten wie mir das Hirn aus).
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
27.08.09
Beiträge
1.570
Aber im Forum wimmelt es halt wirklich oftmals von Experten, die mit Fachbegriffen nur so um sich schmeissen (irgendwann renkt sich dann bei einem Vergifteten wie mir das Hirn aus).



Ist mir nicht fremd. Bin selber nicht minder Hg-vergiftet und habe per PET nachgewiesen schwere Hirnschäden mehrere (nicht alle) Hirnareale betreffend. Der Befund wurde im Alter von gerade mal Mitte bis Ende 20 von sowohl Neurologen als auch Radiologen mit dem eines Alzheimerpatienten verglichen. Einige meiner früheren Fähigkeiten (u.a. drei Fremdsprachen) sind nach Zusammenbruch komplett verschwunden und auch nicht wieder zurückgekehrt. Habe auch sehr viel Mühe, mir Neues zu erarbeiten und investiere auch in Beiträge an Andere sehr viel Zeit und Kraft, damit sie so klar und verständlich wie nur irgend möglich beim Anderen ankommen...

Grüße und alles Gute
Lukas
 
Themenstarter
Beitritt
13.03.12
Beiträge
388
Ist mir nicht fremd. Bin selber nicht minder Hg-vergiftet und habe per PET nachgewiesen schwere Hirnschäden mehrere (nicht alle) Hirnareale betreffend. Der Befund wurde im Alter von gerade mal Mitte bis Ende 20 von sowohl Neurologen als auch Radiologen mit dem eines Alzheimerpatienten verglichen. Einige meiner früheren Fähigkeiten (u.a. drei Fremdsprachen) sind nach Zusammenbruch komplett verschwunden und auch nicht wieder zurückgekehrt.

Ja, wem sagst Du das. Ich habe eben auch ein Spatzenhirn und große Wortfindungsprobleme und Probleme zusammenhängend zu schreiben/sprechen.
Lange Zeit habe ich mich von Menschen ferngehalten, weil ich einfach nicht zusammenhängend spontan sprechen konnte.
Das hat sich glücklicherweise mittlerweile schon etwas gebessert.

Habe auch sehr viel Mühe, mir Neues zu erarbeiten und investiere auch in Beiträge an Andere sehr viel Zeit und Kraft, damit sie so klar und verständlich wie nur irgend möglich beim Anderen ankommen...

Grüße und alles Gute
Lukas

Find ich ja auch gut so, weiter so! ;)

Danke Dir auch!
 
Oben