Pflanzliche Inhaltsstoffe als Alternativen zu Antibiotika

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.486
Eigentlich kommt das Abwehrsystem eines durchschnittlich gesunden Menschen mit den gängigsten Krankheitserregern fast immer ganz allein zurecht.
Etwas mehr Ruhe und Schlaf, einer gesunden Ernährung und mentaler Ausgeglichenheit.

Wer also gestresst ist, sich schlecht ernährt oder die Seele durch Probleme in der Beziehung oder im Job belastet ist, ist anfälliger für Krankheitserreger.

Sobald die ersten Anzeichen einer Infektion auftreten, zuerst einmal einen Gang zurückschalten, und dem Körper das geben, was er zur Selbstheilung benötigt.
Dieser Prozess kann durch pflanzliche Arzneimittel unterstützt werden und es gibt eine Vielzahl an pflanzlichen Antibiotika.

9 “pflanzliche Antibiotika”. https://antibiotika-alternativen.de/hausmittel/mit-pflanzlichen-alternativen-gesund-werden/
….6 weitere pflanzliche Antibiotika mit denen ich Erfahrungen sammeln durfte: Gewürznelke, Salbei, Teebaumöl, Ringelblume, Zimt, Schafgarbe.

Gruß,ory
 

alexo13105

Temporär gesperrt
Beitritt
23.09.18
Beiträge
1.224
Im 2.Weltkrieg war Knoblauch unter den Soldaten auch als das russische Penicillin bekannt. Die russischen Soldaten nahmen Knoblauch in großen Mengen zu sich und erkrankten trotz extremer Witterungs- und Hygienebedingungen selten an Erkältung oder anderen Infektionen.

Ich habe CFS und hab immer auf Knoblauch gesetzt . Angefertigt zur Tinktur. Für mich gibt es nichts besseres .

https://www.allicin-allimax-deutsch.../knoblauch-die-alternative/knoblauch-wirkung/
 
Beitritt
17.08.13
Beiträge
1.559
knoblauchtinktur ist wirklich ein multitalent.

außer der antibiotischen wirkung,putzt er auch die adern frei.
[email protected] dank noch mal ,für den knobi-tipp.:bier:
seit dem sind auch meine colesterinwerte und arteriosklerose im grünen bereich.

lg gabi
 
Zuletzt bearbeitet:

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.486
Eine Grundrezeptur, mit der man ein natürliches und gleichzeitig mächtiges Antibiotikum selbst machen kann.

Die Wirkung dieses natürlichen Antibiotikum ist antikakteriellen, antimykotischen und antioxidativen und bekämpft nicht nur Infektionen, sondern wirkt vorrangig präventiv gegen:
- Pilze und bakterielle Infektionen, es wirkt gegen Viren, Parasiten und verbessert im ganzen Körper die Blutzirkulation und den Lymphfluss. Selbst gegen Candida ist die Mischung ein hervorragendes Therapeutikum.
Es wirkt sich besonders vorteilhaft auf die Atemwege aus, die Nasennebenhöhlen und die Lungen,
Es verhindert Harnsäure-kristalle, somit werden Gelenkschmerzen reduziert, es senkt hohe Cholesterin-werte und reguliert den Blutdruck, unterstützt ferner den Mineralstoffhaushalt und damit die Knochen-Gesundheit, es verleiht dem Haar wieder Glanz, Nägeln Festigkeit und hilft überdies bei der Entgiftung des Körpers .

Zubereitungszeit: ca. 15-20 Minuten – zzgl. 2 Wochen Zieh-zeit
Zutaten ca. 1 Liter

700 ml Apfelessig (Bio und naturtrüb)
25 g Knoblauch – schälen und reiben
70 g Zwiebeln – schälen und fein würfeln
17 g frische Pepperoni/Chili (ca. 2 Stück) – und zwar die schärfsten, die Sie finden können!
25 g frischer Ingwer – waschen und fein reiben
15 g frischer Meerrettich – schälen und fein reiben
27 g frische Kurkumawurzeln – waschen und fein reiben
¼ TL schwarzer Pfeffer aus der Mühle
2 EL Blütenhonig

bis auf den Apfelessig – alle Zutaten zusammen in eine Schüssel geben und gründlich mischen,
die Mischung in ein Einmachglas füllen
Apfelessig dazu gießen, sodass der Inhalt gut bedeckt ist, schließen das Glas und schüttel es kräftig.
Stelle das Glas anschließend zwei Wochen lang an einen kühlen und trockenen Platz, während dieser Zeit mehrmals täglich schütteln, somit gehen auf dieser Weise die Wirkstoffe aus Knoblauch, Chili & Co. in den Essig über.
Nach zwei Wochen gieße den Essig in eine Flasche ab.
Um so viel Flüssigkeit wie möglich zu gewinnen, presse den Mix im Glas so stark es geht zusammen, z. B. mit einem Löffel oder einem Stampfer.
Du kannst den Mix auch in ein sauberes Baumwolltuch geben und dieses gut ausdrücken.
Den Mix kannst du ab sofort in sehr kleinen Mengen als Gewürz zum Kochen verwenden.
Die Flüssigkeit hingegen ist das neue, selbst gemachte natürliche Antibiotikum. Es muss nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden und hält dennoch sehr lange.

Verdünne die gewählte Dosis mit Wasser.
Manche können das natürliche Antibiotikum auch pur nehmen (was die Wirkung erhöht, vor allem wenn eine Infektion im Rachenraum vorliegt).

Gib 1 EL täglich vom natürlichen Antibiotikum in ein Glas Wasser (150ml), um dein Immunsystem zu stärken und Erkältungen zu bekämpfen.
Wenn eine ernsthaftere Krankheit oder Infektion vorhanden ist ; 1 EL der Antibiotika-Mischung fünf bis sechs Mal pro Tag (mit Wasser verdünnt).

Wer ein schwaches Immunsystem hat und oft an Infektionen und Entzündungen leidet, sollte dieses natürliche Antibiotikum zur Prävention nutzen.
:idee: nicht vergessen das diese Mischung sehr scharf und stark ist.

Quelle : https://alpenschau.com/2017/10/01/dieses-natuerliche-antibiotikum-toetet-jede-infektion-rezept/

Gruß,ory
 

nicht der papa

Temporär gesperrt
Beitritt
18.11.09
Beiträge
5.621
Ausserdem hat Knoblauch eine besonders stark antikanzerogene Wirkung.:)
Ich kann mich dran erinnern vor Jahren einen Bericht gelesen zu haben, dass Chinesen ihre Erkältungen mit Knoblauch behandeln.

Da der Thread Pflanzliche Inhaltsstoffe als Alternativen zu Antibiotika heisst, sind hier Angocin und Bromelain-POS als Fertigprodukte zu erwähnen.
Wir haben immer die 500er Packung Angocin im Haus und eine Packung Bromelain im Kühlschrank. Das Bromelain wirkt stark entzündungshemmend und soll auch bei rheumatischen Erkrankungen eine positive Wirkung haben. Bromelain kann sehr sparsam eingesetzt werden, ist sehr effektiv, aber leider nicht günstig.
Die Kombi ist nach meiner Erfahrung auch sehr positiv bei allen Entzündungen im Zahnbereich einzusetzen. Also wenn man eine dicke Backe hat, dann ist die mit Bromelain innerhalb kurzer Zeit Geschichte. Und in Kombination mit Angocin ist die Entzündung schnell erledigt.

Da ich vor ca. 30 Jahren (vor Internet und Angocin) mal eine ewig dauernde Erkältung hatte, die 6 Wochen dauerte und immer schlimmer wurde, bei der nichts geholfen hatte, weder meine homöopathischen Mittel, noch Antibiotika, die mir ein Arzt verschrieben hatte, kann ich sagen, dass es noch ein anderes Mittel gibt das hilft, das wir selbst produzieren und im Krieg verstärkt eingesetzt wurde.
Als ich damals wochenlang krank war und dann nach Wochen mit Fieber einige Tage sehr, sehr hohes Fieber hatte (das Thermometer zeigte 42 Grad und ich weiss jetzt, dass Fieber ungeheuer schmerzhaft sein kann), ist mir das Buch von Carmen Thomas eingefallen. Eigenurin. In unserem Urin sind Stoffe enthalten, die wir bei einer Erkrankung produzieren, die gleichzeitig gegen diese Erkrankung wirksam sind. Ich fand das vorher etwas eklig, meinen Urin zu trinken. Soweit es meine damalige Erkältung (oder was immer es war) anging, hat mich jedoch mein Urin dann wieder gesund gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Beitritt
10.01.04
Beiträge
68.285
Die Eigenurin-Therapie ist nicht bei allen Krankheiten geeignet:

Bei diesen Erkrankungen dürfen Sie Ihren Urin nicht verwenden:

- Erkrankungen der Harnwege, z. B. Blasenentzündung,
- Nierenbeckenentzündung
- akute Erkrankungen und Infektionen mit hohem Fieber
- Herz-Kreislauf-Erkrankungen
- Lebererkrankungen
- Diabetes
- Gicht
- Tuberkulose
- fortgeschrittene Krebserkrankungen
- Schilddrüsenerkrankungen

Verwenden Sie bei diesen Erkrankungen Ihren Urin weder innerlich noch äußerlich. Vorsicht ist außerdem geboten bei der gleichzeitigen Einnahme von Medikamenten.

Sprechen Sie unbedingt mit IhremArzt oder Heilpraktiker, bevor Sie eine Urin-Therapie beginnen. Dort können Sie die Beschaffenheit und Zusammensetzung Ihres Urins analysieren und sich beraten lassen.
...
https://www.fid-gesundheitswissen.de/naturheilkunde/eigenurin/#Urin-Therapie Erkrankungen

Genau genommen gehört die Urin-Therapie ja auch nicht zu den "Pflanzlichen Inhaltsstoffen als Alternative zu ABs" ...

Grüsse,
Oregano
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.992
mit gesunder ernährung (bio ohne zusatzstoffe frisch und schonend selbst zubereitet) und gesunder lebensweise und vermeiden mit den händen ans gesicht zu fassen (dabei werden die meisten viren übertragen und häufiges hände waschen ist zwar gut, aber sobald man auch nur eine türklinke usw anfaßt, kleben wieder einige baktis und viren dran, ich hab deshalb auch immer ein tempo in der tasche, das ich mir um den finger wickel falls ich mal am auge oder an der nase reiben muß, weil es juckt) kann man viele krankheiten und vor allem auch erkältungen verhindern.
ich hatte früher auch mehrere erkältungen pro jahr, dann mit besserer ernährung und sehr warmer bekleidung (vor allem auch beine und füße, es gibt auch untersuchungen, die zusammenhänge zwischen kalten füßen und erkältungen zeigen) keine mehr und das jetzt schon seit über 35 jahren.

als ich mal meine eigenen erkenntnisse nicht genug beachtet habe (war zwar warm, aber nicht warm genug angezogen) und das ausgerechnet als hier extrem viele eine virusgrippe hatten (die echte, kein gripp. infekt), hat es mich auch erwischt, aber auch da hat es sich bezahlt gemacht, daß ich da schon lange gesund gelebt hatte. ich lag 2 tage mit über 39 fieber und heftigen beschwerden im bett und dann war schlagartig alles weg (viren mögen anscheinend auch keinen knoblauch, passende medis hatte ich nicht da) und ich wieder fit als wär nie was gewesen.

knoblauch (frisch und pulver aus dem reformhaus) esse ich seitdem jeden tag, aber immer nur mikromengen als gewürz, da ich es mir aus beruflichen gründen nicht leisten kann danach zu riechen. nur wenn ich weiß, daß ich die nächsten 2 tage auch mal danach riechen darf, eß ich auch mal mehr und einen teil auch roh. das mögen evtl. bakterien usw. garnicht. *g*

lg
sunny
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.486
Zitat von sunny:
knoblauch (frisch und pulver aus dem reformhaus) esse ich seitdem jeden tag, aber immer nur mikromengen als gewürz, da ich es mir aus beruflichen gründen nicht leisten kann danach zu riechen. nur wenn ich weiß, daß ich die nächsten 2 tage auch mal danach riechen darf, eß ich auch mal mehr und einen teil auch roh. das mögen evtl. bakterien usw. garnicht. *g*
...ja sunny, knobi hat es in sich:schock: insbesondere durch die Schwefelverbindung Allicin welches jener Stoff ist, der dem Knoblauch nicht nur seinen Geruch, sondern sogar seine Hauptwirkung verdankt.
Das der Knoblauch Blut, Herz und Gefäße gesund hält ist ja bekannt ,aber das er auch den Darm desinfiziert und bei Diabetes erstaunliche Wirkungen haben kann, weniger.

Die aus ihm entstehenden Schwefelverbindungen weisen keimtötende Eigenschaften auf, indem sie gegen alle möglichen Arten von pathogenen Mikroorganismen und Parasiten (Bakterien – z. B. auch Borrelien, Viren, Pilze, Amöben, Würmer) vorzugehen vermögen, ohne andererseits die nützlichen Darmbakterien anzugreifen.
Ob durch ein wenig Knoblauch am Tag die keimtötende Eigenschaften allerdings gegeben ist,entzieht sich meinen Kenntnissen.

Eine frische Knoblauchzehe am Tag sollte, laut Info konsumiert werden um das eine Wirkung auf Bakterien – z. B Borrelien, Viren, Pilze, Amöben, Würmer enstehen kann.
Weitere keimtötende Knoblauch_Eigenschaften bei Husten, Schnupfen, Heiserkeit.
Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung eine geschälte Knoblauchzehe so lange im Mund behalten, bis sie keinen Geschmack mehr hat; dann ausspucken und die Prozedur noch zweimal wiederholen. Die antibakteriellen Wirkstoffe des Knoblauchs gehen in den Speichel über und können dort resorbiert werden.

Weitere Mittel bei Erkältungen und grippalen Infekten sind die folgenden:

Knoblauchsaft Alternative 1
Eine gepresste Zehe mit 1 EL Zitronensaft und 1 EL Honig mischen und diesen Saft bis zu fünfmal täglich nehmen.

Knoblauchsaft Alternative 2
2 Knoblauchzehen fein hacken und mit 4 EL Honig in 250 ml Wasser aufkochen. Der Saft muss danach 3 h ziehen und sollte dann täglich mit 3 TL eingenommen werden.

Saure Knoblauchpaste
3 Knoblauchzehen schälen, pressen und mit 15 ml Reisessig vermischen. Auf einmal einnehmen. Anschliessend sollte man sich zum Schwitzen ins Bett legen.

Knoblauch bei bakteriellem Durchfall
1 Knolle Knoblauch schälen und in Zehen zerteilen, zusammen mit 3 Scheiben frischem Ingwer in ½ l Wasser auskochen. Den Sud abseihen und warm in kleinen Schlucken trinken.
.....weitere Heilwirkungen hier: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/knoblauch.html#toc-knoblauch-naturliches-antibiotikum

Gruß, ory
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.992
.
Ob durch ein wenig Knoblauch am Tag die keimtötende Eigenschaften allerdings gegeben ist,entzieht sich meinen Kenntnissen.

das reicht sicher nicht, macht nur einen besseren geschmack ans essen. :)

aber bakterien usw. machen eh einen großen bogen um mich. :D

früher hatte ich mehrere erkältungen usw. pro jahr, aber seit 35 jahren keine einzige mehr, weil ich da bzgl. ernährung und lebensweise usw. einiges geändert habe.
nur einmal habe ich in der zeit ein paar viren erwischt als hier fast alle eine grippe hatten und ich genau in der zeit mal meine eigenen regeln nicht befolgt hatte. da lag ich 2 tage mit über 39 fieber im bett und dann war alles komplett weg als wär nichts gewesen, also ein gut funktionierendes immmunsystem. :)

lg
sunny
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.486
Zitat von sunny:.......also ein gut funktionierendes immmunsystem.

dazu kann nur Gratuliert werden.:) Aber leider hat nicht jeder ein gut funktionierendes Immunsystem.
Ob und wie das Immunsystem des Einzelnen auf einen eingedrungenen Krankheitserreger reagiert, hängt ja nicht nur von der Ernährung ab, sondern auch von der genetischen Grundausstattung und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Einzelnen sowie der Leistungsfähigkeit des Abwehrsystem oder auch von Vorerkrankungen/Zivilisationskrankheiten wie z.B. Gefäßerkrankungen, Hypertonie, Übergewicht und Diabetes. Diese Erkrankungen können das Immunsystem enorm negativ beeinflussen.
Alleine bei Diabetikern ist beispielsweise die Abwehr gegenüber bakteriellen Infektionen recht stark herabgesetzt. Kommen dann noch psychischen Befindlichkeiten dazu und nehmen Stressfaktoren überhand, leidet das Immunsystem enorm.
Ja , es ist wirklich nicht einfach sich ein gut funktionierendes Immunsystem zuzulegen wenn vieles in und um einen herum die Abwehrbereitschaft des Immunsystems vermindert.

Gruß,ory
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.992
Aber leider hat nicht jeder ein gut funktionierendes Immunsystem.

das hatte ich viele jahre auch nicht (s.o.), da gab es nicht nur erkältungen, sondern auch mehrmals lungenentzündungen (die erste schon mit wenigen wochen, wobei der herbeigeholte arzt nur sagte, meine eltern sollten den pastor für eine nottaufe holen und dann ist er einfach gegangen), später dann etliche mandelentzündungen, eine sinusitis, die nach oben durchgebrochen ist (extrem gefährlich) wodurch ich ein paar tage bewußtlos war usw usw, aber das war vorbei als ich einiges geändert habe (s.o.)


Ob und wie das Immunsystem des Einzelnen auf einen eingedrungenen Krankheitserreger reagiert, hängt ja nicht nur von der Ernährung ab,

nein, nicht nur davon, sondern auch von der übrigen lebensweise, die man aber auch ändern kann


sondern auch von der genetischen Grundausstattung

die ist bei mir alles andere als gut. ich habe mehrere genet. krankheiten geerbt, u.a. auch die, an der meine mutter schon mit mitte 40 gestorben ist (ich bin jetzt 68 und arbeite noch und das sehr gern und sicher noch einige jahre)

und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Einzelnen

der war bei mir mangels infos viele jahre ganz schlecht bis hin zu nierenversagen, asthma (lungenfunktion damals unter 50 %), rheuma (mit teils irreversibel kaputten und teils komplett versteiften gelenken) , sehr schlechten leberwerten (bis zum 5 fachen der normhöchstwerte) und das ohne alkohol und ohne chem. medis, maligne myopie mit drohender erblindung, kaputten nieren (immer noch beim mrt usw zu sehen) usw usw

und bei den patienten in der homöop praxis, in der ich früher ein paar jahre die gesundheits- und ernährungsberatung gemacht habe, waren überwiegend sehr schwer kranke, teils mit weit fortgeschrittenem krebs usw und auch da hat es funktioniert (wobei die meisten zusätzlich auch homöop. mittel bekommen haben, aber nicht alle, teils wurden auch patienten mit sehr heftigen chron. krankheiten auch ohne gesund).


Kommen dann noch psychischen Befindlichkeiten dazu und nehmen Stressfaktoren überhand, leidet das Immunsystem enorm.

ja, kann aber trotzdem erheblich gebessert werden, wie ich nicht nur bei mir, sondern auch bei o.g. patienten feststellen konnte.
ich hab z.b. ab 11 ganz allein gelebt, was damals mehr als schwierig war zumal es nicht auffallen durfte.

später war ich oft so krank, daß ich lange nciht arbeiten konnte und mit mitte 40 in rente gehen sollte, es aber nicht wollte, sondern statt dessen eine lange (5 jahre ganztags) und teure ausbildung (mußte alles selbst zahlen) gemacht habe um mich selbständig machen und meine arbeitszeit meinem befinden anpassen zu können und während der ausbildung mußte ich trotz der ganzen krankheiten noch nebenbei jobben um das alles bezahlen zu können und auch noch shculden machen ohne zu wissen wie ich die jemals zurückzahlen soll usw usw. und in der zeit war dann auch das nierenversagen (auch wieder mit mehreren tagen bewußtlosigkeit allein in der wohnung) usw usw, also schon reichlich streß.
und trotzdem keine infekte, weil das immunsystem da dank der mit anfang 30 (teils auch shcon vorher) getroffenen maßnahmen schon lange gut funktionierte.
die probleme durch die genet. krankheiten konnte ich damit allein nicht komplett vermeiden, dazu fehlten mir die infos zu den krankheiten, die ich erst sehr viel später bekam (die meisten erst vor ein paar jahren durch`s internet).


es ist wirklich nicht einfach sich ein gut funktionierendes Immunsystem zuzulegen wenn vieles in und um einen herum die Abwehrbereitschaft des Immunsystems vermindert.

nein, nicht einfach, aber durchaus möglich und garnicht so schwierig wie es einem zuerst mal vorkommt, wenn man nicht gewöhnt ist schwieriges zu bewältigen.

aber es geht. :)

und es lohnt sich, weil man nicht nur weniger oder keine lästigen erkältungen mehr hat, sondern auch schlimmere krankheiten entweder garnicht bekommt oder sehr viel einfacher und schneller überwindet. :)


lg
sunny
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.486
Hallo sunny,

Eigentlich wäre es jedem Mensch zu wünschen wenn er das gewisses Maß an Resilienz besitzen würde um mit den unvermeidbaren Widrigkeiten des Lebens zu Recht zu kommen.
Aber diese mentale Fähigkeit bzw. diese Widerstandsfähigkeit gegenüber den"Umständen des Lebens" sind doch einigen (vielen) Menschen nicht gegeben.

Wir müssen uns wohl oder übel mit der ungleichen Verteilung von Begabungen abfinden müssen.;)

Gruß,ory
 
Beitritt
12.10.18
Beiträge
3.992
Eigentlich wäre es jedem Mensch zu wünschen wenn er das gewisses Maß an Resilienz besitzen würde

ja, es wär schön, wenn einem das direkt in die wiege gelegt werden würde. :)
ist aber leider selten so, wenn überhaupt. aber man kann auch das, wie eigentlich alles, lernen und trainieren. :)

lg
sunny
 

alexo13105

Temporär gesperrt
Beitritt
23.09.18
Beiträge
1.224
aber man kann auch das, wie eigentlich alles, lernen und trainieren. :)

Ja genau.Und du legst das fest.

Ein Irrtum dem auch sogenannte GutMenschen unterliegen ( damit meine ich nicht die hier schreibenden Menschen ) .

Empfinde ich Sympathie für einen
Menschen, so empfinde ich zunächst nur mein Verhältnis zu ihm. Mache ich mich in
meinem Urteil, in meinem Verhalten lediglich von diesem Gefühle der Lust, der
Sympathie abhängig, dann stelle ich meine Eigenart in den Vordergrund; ich dränge
diese der Welt auf. Ich will mich, so wie ich bin, in die Welt einschalten, aber nicht
die Welt unbefangen hinnehmen und sie im Sinne der in ihr wirkenden Kräfte sich
ausleben lassen. Mit anderen Worten: ich bin nur duldsam mit dem, was meiner
Eigenart entspricht. Gegen alles andere übe ich eine zurückstoßende Kraft.

Rudolf Steiner / Pfad der Erkenntnis .

LG
 

ory

Moderatorin
Teammitglied
Themenstarter
Beitritt
04.02.09
Beiträge
9.486
....um zum eigentlichen Thema zurückzukommen ;) hier mal eine alte russische, dem Anschein nach eine recht wirksame alternative (anstatt Antibiotika) Rezeptur, die bei Magengeschwüre und Lebererkrankungen eingesetzt werden kann.

500 ml Honig
1/2 l Olivenöl
Saft von 2 Zitronen (citrus+ limon)
oder
50-100 ml hausgemachter Apfelessig.

Die Mischung in einem gut verschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahren und bitte, vor jeder Anwendung mit einem Holzlöffel die Mischung verrühren.

täglich 3-mal 30 bis 40 min. vor dem Essen 1 Eßl. ( Plastik-Löffel) einnehmen, bis die Mischung verbraucht ist.

Gewöhnlich soll(t)en die Magenschmerzen nach 4 bis 5 Tagen weniger im Vordergrund stehen.
Idealerweise sollte bei dieser Behandlung/Anwendung,täglich auch 5-6 Wallnusskerne gegessen werden.
Nach einer Pause von 3 bis 4 Wochen, kann diese Kur wiederholt werden.

Als vorbeugend alle 6 Monate (Herbst und Frühling) eventuell wiederholen.

Quelle:Russische Volksmedizin

Gruß,ory
 
Beitritt
18.03.12
Beiträge
7.197
Heilen mit Meerrettich :)

Durch einen Tipp hier im Forum bin ich meine akuten Basenentzündungen mit Hilfe von selbst geriebenen Meerrettich losgeworden. Sie quälten mich jahrzehntelang und schränkten mein Leben sehr ein. Kombiniert mit einer Ernährungsumstellung habe ich nun seit über 6 Jahren keine Blasenprobleme mehr.

Bei Beschwerden täglich 30g geriebenen Meerrettich in eineinhalb Liter Tee.🫖 Oder manchmal auch auf das Tomatenbrot.🍅🍞

Ich wünsche euch Gesundheit🍀
Wildaster

 
Zuletzt bearbeitet:

James

Moderator, Leiter WIKI
Teammitglied
Beitritt
20.05.08
Beiträge
6.282
In einem alten, jedoch immer noch erhältlichen Heft natur&heilen 6/2016 habe ich einen ausführlichen Artikel über die 10 wirksamsten ätherischen Ölen gegen Infektionen von Bakterien/Viren/Pilze gefunden Einige Öle helfen auch gegen AB-resistente Keime. Für Interessenten: Die wiksamsten Öle Angefügt sind dort auch Infos zu Labore, die auch Aromatogramme im Programm haben.
 
Beitritt
14.03.07
Beiträge
6.477
Falls denn wirkliches Interesse besteht und die Namen der Öle auch erfahren möchte
könnte hier nachschauen:



 
Oben