Organisches vs. anorganisches Basenpulver

Themenstarter
Beitritt
01.11.06
Beiträge
42
Hallo zusammen,

viele von Euch nehmen und empfehlen anorganisches Basenpulver wie Bullrichs Vital, Basenpulver nach Töth, Sanders, Neukönigsforder Mineraltabletten, usw.

Was haltet Ihr von der Aussage hier:

"Basenpräparate aus der Apotheke sind nur für den kurzfristigen Gebrauch geeignet, wie zum Beispiel während einer Fastenkur, weil sie anorganische Mineralien enthalten und nach Dr. Collier zu Ablagerungen an den Gefäßinnenwänden und damit zur „Verkalkung“ führen können."

Gefunden auf : bartning.de/artikel/Gesundheit_durch_Entsauerung.html

Es klingt logisch. Nur ist der Haken an der Sache, dass natürliche Basen (Spirulina, Gerstengrastabletten, Wurzelkraft von Jentschura) unglaublich teuer sind und bei großer und langjähriger Entminralisierung nur wenig anschlagen. Selbst wenn ich 10 Spirulinas geschluckt habe, geht mein Wert kaum in den basischen geschweige denn neuralen Bereich. Bei nur 3-4 Bullrichs Vital bin ich schon basisch.

Was tun? Das erste Viertel Jahr zum schnellen Entsäuern anorganische Mineralien nehmen und dann auf natürliche wechseln?

Welche natürliche Präparate haltet Ihr für die besten? Spirulina? Basenmischung von wem auch immer? Weizen- oder Gerstengras?
 

Horaz

in memoriam
Beitritt
05.10.06
Beiträge
4.016
Hallo Katharina,

hinter manchen Aussagen verbergen sich auch Glaubenssätze. Dauerhaft im Säuren-Basen-Gleichgewicht kannst du nur durch richtige Ernährung sein. Basenpulver können zusätzlich helfen, vor allem zum Start einer Entsäuerung. Die Lösung des Grundproblems stellen sie nach meiner Ansicht nicht dar. Hast du in der Rubrik Säuren-Basen-Haushalt die sehr gute Zusammenstellung von Wero gelesen?

Gruss, Horaz
 
Beitritt
04.01.07
Beiträge
810
Es gibt auch noch die Aminosäurechelate, z.B. von Calcium oder Magnesium. Ich würde sie als „organisch“ einordnen. Leider sind sie etwas teurer.

Viele Grüße
Baffomelia
 
Themenstarter
Beitritt
01.11.06
Beiträge
42
Hallo Uta,

ich messe mit PH-Indikatorstreifen.

Was haltet Ihr von Präparaten wie Sango Coralle? Das wurde mir von meiner Heilpraktikerin empfohlen.
 
Themenstarter
Beitritt
01.11.06
Beiträge
42
Nachtrag

@Uta:

Ich messe 5x täglich (morgens nüchtern, nach frühstück, nach mittagessen, früher Abend, später Abend).
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
66.873
Die Sango Koralle ist teuer: 100 g ca 25,-- €.
Angeblich sind so ziemlich alle Mineralien darin enthalten, einschl. Magnesium und Calcium.
Warum die Schalen von abgestorbenen Korallen organisch sein sollen, verstehe ich nicht.
Und was daran so besonders sein soll, ehrlich gesagt auch nicht.

Gruss,
Uta
 
Beitritt
17.12.05
Beiträge
156
Hi Katharina,

aus Gründen, die Du anführst lasse ich inzwischen die Finger weg von Basenpulver. Die Argumente dagegen sind für mich nachvollziehbar und das Risiko ist mir zu groß. Stattdessen nehme ich Essig oder Zitrone ein (plus Bäder oder Abreibungen mit Essig, selten Meersalz, Natron)

* Essigtrunk: 2 TL guten bio Apfel-Essig plus 1-2 TL Honig mit warmem Wasser 2-3x täglich und dies max. über 3 Wochen
Quellen:
- Jarvis: "5 x 20 Jahre leben" (der heilt damit fast alles bei Mensch und Tier);
- Orth: "unheilbare Krankheiten"

* Heiße Zitrone morgens und abends Nach Dr. Walker

Gruß, Louis :wave:

PS: Vielleicht ziel die Salz plus Vitamin C-Therapie (S/C), die im Borreliose-Thread diskutiert wird, in eine ähnliche Richtung: intrazelluläre Entsäuerung und dies für wenig Geld.
 
Beitritt
19.03.07
Beiträge
783
hallo,

der Unterschied zwischen
anorganischem Basenpulver wie Bullrichs Vital, Basenpulver nach Töth, Sanders, Neukönigsforder Mineraltabletten, usw.
und
natürlichen Basen (Spirulina, Gerstengrastabletten, Wurzelkraft von Jentschura)
liegt darin begründet, dass letztere vor allem Kalium-Verbindungen sind, bzw. auch solche von Calcium und Magnesium als den häufigsten innerzellulären Mineralien.

Ansonsten bestehen die Unterschiede wohl darin, dass Citrate, häufig verwendete und gut aufzunehmende und verwertbare Salze, angeblich auf Schimmelpilzen großtechnisch gezüchtet werden und daher mit ihnen verunreinigt sein können. Ich nehme sie auch und mir bekommen sie trotz allem bestens.

Mineral ist ansonsten Mineral, per definitionem anorganisch.

Hoffentlich konnte ich ein wenig weiterhelfen. Dazu, welche Verbindungen säuernd, bzw. entsäuernd wirken, habe ich einiges an Material aus der wissenschaftlichen Literatur zusammengetragen und ausgewertet.

LG :wave:
Hakushi
 
Beitritt
19.03.07
Beiträge
783
hallo Katharina,
vielen Dank für den Tip mit Sango Coralle. Ich finde die Werbung sehr überzeugend.
Ich persönlich vertrage kein Milcheiweiß und las kürzlich, dass das Calcium der Milch an die Lactalbumine und Kaseine der Milch gebunden ist und daher bei Personen, deren Därme mit diesen Eiweißen nicht klar kommen, nicht aufgenommen werden kann. Derzeit nehme ich stattdessen die handelsüblichen Tabletten, aber nicht mit wirklicher Befriedigung, wegen der Tablettierchemie, vor allem den in der Tiermast erfolgreich (!) eingesetzten Süßstoffen. Daher ist für mich solch ein Korallenmineralgemisch eine gute Alternative.

:wave:
SH
 
Beitritt
13.12.06
Beiträge
2.104
@hakushi, welches basenpulver nimmst du denn?

Gruß
Spooky
 
Beitritt
19.03.07
Beiträge
783
hallo Spooky,
ich habe mein eigenes gemischt, bislang. 50% Kaliumsalz, 50% Natrium-Hydrogencarbonat.
Jüngst fand ich heraus, dass ich weder Gluten noch Kasein vertrage. Die extreme Ernährung, die sich daraus ergibt (2x tgl. warme Mahlzeit mit kleinem Stück Fleisch/Fisch und großer Portion Salat/Gemüse), hat alle Notwendigkeiten von Basenpulvern einstweilen erledigt. Nun suche ich nach chemiefreien Alternativen zum Calcium-Aufstocken.
Ich hoffe, das ist für Dich irgendwie von Interesse?
Ich werde wohl das "sango koralle" versuchen, allerdings nur, bis ich was besseres/billigeres gefunden habe. Hat zufällig jemand einen Tip?
LG
SH
 
Beitritt
13.12.06
Beiträge
2.104
@hakushi, demnach hattest du die gleiche Mischung wie die Firma Sanum in Ihrem Alkala hast du dir einfach Natriumhydrogencarbonat und Kaliumcitrat aus der Apotheke geholt und das dann je nach Übersäuerung Teelöffelweise zu dir genommen natürlich mit mindestens 2h abstand zu den Mahlzeiten?

Gruß
Spooky
 
Beitritt
19.03.07
Beiträge
783
Ja, könnte möglich sein, allerdings kenne ich die Zusammensetzung von Alkala N nicht.
Ich wäre dankbar, wenn Du sie mir nennen könntest.
Gruss und Dank
SH
 
Beitritt
13.12.06
Beiträge
2.104
ALKALA N (CH und D):
Natriumhydrogencarbonat 133,93 g, Kaliumhydrogenkarbonat 13,40 g, Natrimcitrat 2,67 g. Enthält auch Lackmuspapier zum Messen des pH-Wertes.

doch etwas weniger kalium als du es genommen hast.
 
Oben