Nr. 11 und Entgiftungssymptomatik/Lymphfluß?

Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Wer lesen kann ist klar im Vorteil :D
Auch beim anderen Hersteller steht dann noch registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe..........

Irgendwann hat man ja über Schüssler Salze die Apothekenpflicht "verhängt" (zuvor waren es Nahrungsergänzungsmittel). Dadurch musste man sie ja in eine "passende" Kategorie einsortieren.

Liebe Grüße

Ulrike
 
wundermittel

Kama

Es ist doch schnuppe ob homöopathisch, pflanzlich oder was auch immer - es ist völlig paradox, Atemwegsbeschwerden mit irgendwelchen Mitteln zu behandeln aber weiterhin zu rauchen!

Gruß
Kama
 
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Kama,

es ist völlig paradox, Atemwegsbeschwerden mit irgendwelchen Mitteln zu behandeln aber weiterhin zu rauchen!

Dies sehe ich anders. Nur weil Jemand auch potentiell schädigendes Verhalten aufzeigt (rauchen) heißt dies ja nicht, dass er nichts Anderes mehr machen sollte, was seiner Gesundheit dienlich sein könnte.
Natürlich, da gebe ich Dir Recht, hat auch das Ausschalten schädigender Einflüsse einen positiven Effekt auf die Gesundheit. Aber leider ist das Aufhören mit Rauchen, bei Menschen die durch Amalgam einen hohen Quecksilber Anteil in sich tragen, auch problematisch.

Niacin ist Vitamin B 3.
Nikotinsäure ist mit dem Niacin nahe verwandt. Raucher haben oft einen Mangel, es ist in den Zigaretten enthalten, sie müssen Rauchen, weil sie sonst den Vit. B3- Mangel spüren.

Bei hyperaktiven Kindern benutzen wir den Nikotin-touch, was phantastisch funktioniert.

und

Wichtig ist, der Großnerv leitet Quecksilber ins limbische System, dahin also, wo unsere Emotionen zu Hause sind. Von daher sind emotionale Störungen, Verschiebungen, sehr häufig, mit allem was dazu kommt: Sucht, Perversionen, Rauchsucht. Die Rauchsucht ist oft die Folge einer Quecksilbervergiftung.
Aus Schwermetall-Ausleitung » Vortrag 2 von Dr.Klinghardt


Ich finde, man sollte etwas zurückhaltend mit "Urteilen" sein. Auch bei Jemanden mit Übergewicht würde ich ja nicht sagen " So lange Du nicht abnimmst, brauchst Du Dich gar nicht erst mit der Frage beschäftigen, ob es andere Möglichkeiten gibt, die Knorpel und Gelenke zu unterstützen."

Für mich sind Rauch (sucht) und Übergewicht erst mal "nur" ein Symptom.

Liebe Grüße

Ulrike
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.11.10
Beiträge
1.469
Huh, hier ist ja was los.
Hallo an Alle,

liebe Kama,
Dein Einwand ist vielleicht zum Teil berechtigt, aber 1. um die Atemwege gehts ja eigentlich fast nur sekundär, sondern eher um die Entgiftung, die gerade bei Rauchern besonders wichtig ist. Und beim ersten Mal gings um die harten Schlafstörungen, als ich Silicea nahm. Da habe ich die entgiftende und auswerfende, reinigende Wirkung zufällig als Nebeneffekt entdeckt. Und 2., wie Ulrike schon schrieb, kann ich doch, auch wenn ich rauche, Schritte unternehmen, die meiner Gesundheit dienlich sind. Wichtiger Faktor dabei ist halt: Es wird, weil ich rauche, niemals so eine durchschlagende Wirkung erzielen und auch nicht dauerhaft, wenn ich dabei rauche. Deine Kritik mag ja ok sein, aber eigentlich kanns Dir doch auch egal sein, ob ich meiner Gesundheit schade, während ich evrsuche gesund zu werden. Klingt für mich so, als wäre ich erst wieder berechtigt, hier zu schreiben, wenn ich es geschafft habe, von dem Scheiß los zu kommen? Und das geht über die einfache Kritik hinaus und finde ich unangebracht und geht mir entschieden zu weit.

Liebe Ulrike,

vielen Dank für die vielen Infos, die Du mir angetragen hast. das ist alles sehr spannend. Wegen der quecksilbervergiftung und Rauchen habe ich auch schon gelesen. Raucher mit Amalgam haben ein doppeltes Problem, las ich. Einerseits nehmen die Rauch-Amalgamer besonders gut und viel Quecksilber auf durch den Rauch, der das Quecksilber aus den Füllungen besser löst und besser in den Körper schleust. Andererseits baut das Nikotin den nitrosativen Stress ab, der durch das Amalgam verursacht wurde. Deshalb sollen Amalgamis besonders abhängig sein. Weil sie es tatsächlich brauchen, um das Fass nicht zum Überlaufen zu bringen (was am Ende aber natürlich eine Milchmädchenrechnung ist). Auch könnte meine starke Sucht durch die HIT verschärft sein. Dort ist es genauso ein zweischneidiges Schwert, wie beim Amalgam. Insgesamt schüttet Nikotin erst recht Histamin aus, andererseits hilft es wieder beim Abbau...irgendwie so. Kann das nicht mehr so klar und gut wieder geben. Auch Nährstoffmängel sollen die Sucht verstärken. Insbesondere B-Vitamine?

Der Thread ist ja ansich schon etwas älter, ich habe damals den Versuch mit den Schüsslersalzen abgebrochen, weil es nicht mehr so funktioniert hat, wie damals und es mir Reaktionen bereitet hat. Inzwischen habe ich festgestellt, dass es mir ohne Milch(-produkte) wesentlich besser geht, somit habe ich das Silicea deshalb vermutlich nicht vertragen. Das wusste ich da noch nicht. Danke, dass Du mich daran erinnert hast, dass man das duch die von Dir genannte Methode umgehen kann. Werde vll nochmal einen Versuch wagen.
Supergute und viele Infos, die Du hier aufgeschrieben hast. Super!

lg, laudanum
 

Kama

Hallo Ulrike,

natürlich heißt das nicht, dass man nichts anderes machen soll, was der Gesundheit dienlich ist.
Aber:
In einer Zigarette sind mehr als 3800 chemischen Verbindungen, die meisten sind lungengängige Feinstaubpartikel. Über 200 davon sind aber giftig. Von diesen giftigen Stoffen sind mindestens 40 krebserregend.
Inhaltsstoffe der Zigarette
Wenn ich also meine Schleimhäute mit 3800 Giften konfrontiere und dann dagegen Spuren von Mineralien lutsche und erwarte, dass dies die Gifte "neutralisiert" (übertrieben gesagt) ist dies doch der falsche Weg oder bist Du da anderer Meinung?
Ich bin selbst quecksilbervergiftet und habe viele Jahre geraucht und die Tatsache, dass ich als erstes mit dem Rauchen aufhören sollte wenn ich wirklich will, dass sich meine Atemwegsbeschwerden bessern, hätte ich zu der Zeit, trotz Sucht, nie abgetan.

Und Vitamin B3 kann man einnehmen - ohne sich gleichzeitig vergiften zu müssen.

Rauchst Du?

Außerdem habe ich nicht "geurteilt". Ich habe nur Verhalten kommentiert mit einem Argument, dass man nicht verleugnen kann.

Auch bei Jemanden mit Übergewicht würde ich ja nicht sagen " So lange Du nicht abnimmst, brauchst Du Dich gar nicht erst mit der Frage beschäftigen, ob es andere Möglichkeiten gibt, die Knorpel und Gelenke zu unterstützen."
Natürlich sollte man auch in der Zwischenzeit gesundheitsunterstützende Maßnahmen ergreifen. Aber auch in diesem Fall kann man doch nicht in Abrede stellen, dass das Ziel Gewichtsreduktion sein muss, wenn man nachhaltig seinen Gesundheitszustand verbessern möchte.

Versteht mich nicht falsch, ich maße mir nicht an, über individuelle Schicksale zu urteilen und sage auch nicht "hört doch einfach auf zu rauchen" oder "dann nehmt halt einfach" ab.
Ich sage doch nur, dass man nicht völlig gesund werden kann, wenn man nicht die "Wurzel des Übels bekämpft" und das sollte man sich bewusst machen und alles versuchen um den Kampf zu gewinnen.

Alles Gute!

Viele Grüße
Kama :wave:
 

Kama

Laudanum,

habe Deinen Beitrag erst gelesen, als ich fertig war mit schreiben.
Deshalb nun dazu:
Mein Kommentar kam scheinbar negativer rüber, als er gemeint war!
Ich wollte Dir nicht zu nahe treten.
Natürlich kann es mir egal sein ob Du rauchst oder was auch immer Du tust
aber ich denke, man sollte sich immer vor Augen halten wie unnötig und gefährlich das Rauchen ist (wie gesagt, habe selbst geraucht). Es bringt Dir absolut keine Vorteile, ganz im Gegenteil. Für eine erfolgreiche Entgiftung wäre es sehr wichtig, damit aufzuhören!
Ich wünsche Dir alles Gute!!

Kama :)
 
regulat-pro-immune
Themenstarter
Beitritt
16.11.10
Beiträge
1.469
Hallo Kama,

Ich sage doch nur, dass man nicht völlig gesund werden kann, wenn man nicht die "Wurzel des Übels bekämpft" und das sollte man sich bewusst machen und alles versuchen um den Kampf zu gewinnen.

Das klingt schon ganz anders und ist inhaltlich einfach was ganz Anderes (und eine andere Botschaft), als zuvor. Das ist eine Empfehlung, ein Tip, gesunde und produktive Kritik. Mir ist das Alles jedoch sehr bewusst und mache mir da nichts vor. Zum jetzigen Zeitpunkt schaffe ich es aber nicht im Geringsten, der sucht zu widerstehen, den Entzug durchzustehen. Ich habe nicht genug Kraft und ich brehce komplett zusammen. Ich sehe das derzeit so, dass ich das rauchen derzeit wirklich noch "brauche" um mich einigermaßen zu erhalten bzw. diesen Zustand beibehalten zu können. Ich spüre regelrecht, wie ich mich an diesen "Strohhalm" klammere. Ich habe schon einige Versuche unternommen. das erste Mal vor vielen jahren habe ich es 4 Wochen geschafft und war dann so blöd, "mal dran ziehen" zu wollen, man fühlt sich sicher und überm Berg...naja. Dann ahbe ich es 2x 1 Woche geschafft. Mein Zustand dabei war immer kritischer. Dann kam 3 Tage rauchfrei wegen Wurzelspitzenresektion. Ich drehte völlig durch. Trotz Nikotinpflaster....die körperliche Entzugsgeschichte ist auch kaum dramatisch und laut meiner Erfahrung anch 1-2 Tagen gegessen. Meine psychische Abhängigkeit ist dafür um so ausgeprägter. Inzwischen schaffe ich es nicht mal mehr 1 Stunde, mein Vorhaben umzusetzen (obwohl ich normalerweise aus freiwilligen Stücken gut mal 1 Stunde rauchfrei sein kann). Schon nach 10min "rauchfrei" drehe ich komplett durch. Ich bin derzeit zu instabil, um das durchzuhalten und muss das Pferd von der anderen Seite aufsatteln.

Ich würde es jetzt aber gerne dabei belassen wollen, hier über das Rauchen zu disskutieren. Dazu gibt es andere Threads, die speziell dieses Thema behandeln. Hier geht es ja um Silicea, deren Wirkung und Handhabung. Unabhängig davon, ob jemand raucht oder nicht.

lg, laudanum
 
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Kama,

Ich bin selbst quecksilbervergiftet und habe viele Jahre geraucht und die Tatsache, dass ich als erstes mit dem Rauchen aufhören sollte wenn ich wirklich will, dass sich meine Atemwegsbeschwerden bessern, hätte ich zu der Zeit, trotz Sucht, nie abgetan.

Mich würde mal interessieren, ob Du, und wenn ja welche, gesundheitlichen Verbesserungen verspürst hast, nach dem Du aufgehört hast. Ach ja, wie lange hat es gedauert, bis diese Verbesserungen spürbar waren?

Ich denke, dass im Prinzip jeder Mensch bereit ist Änderungen vorzunehmen (aufhören zu rauchen, auf Milchprodukte zu verzichten....), wenn dann (vielleicht auch erst nach einer Durststrecke) am Ende ein "Zugewinn" steht.
Schwierig wird es aber, wenn dieser "Zugewinn" aus bleibt. Wenn zum Beispiel Jemand sein Gewicht erfolgreich reduziert, dies sich aber nur (objektivierbar) auf der Waage zeigt und in einer schlankeren Fassade, diese Gewichtsreduktion aber zu einer "Verschlechterung" auf anderen Ebenen (z.B.emotional) führt, (es könnten ja auch wieder vermehrt potentiell schädigende Stoffe freigesetzt worden sein , z.B. Auflösung der "Mülldeponie" in den Fettzellen), dann halte ich einen Misserfolg für vorprogrammiert.

Dann gibt es zwar einen objektiven Erfolg (Gewichtsreduktion) aber eventuell auch einen subjektiven "Misserfolg".

Wenn also Jemand das Rauchen aufgegeben hat und es stellen sich keine (spürbaren) Verbesserungen auf der gesundheitlichen Ebene ein, sondern eher sogar noch Verschlechterungen auf anderen Ebenen (z.B. Gewichtszunahme, Verdauungsprobleme), dann muss es auch erlaubt sein zu fragen, ob es nicht gilt erst andere Maßnahmen durch zu führen, die dann das rauchen "entbehrlicher/überflüssiger" machen.

So einfach ist es dann halt wieder auch nicht. Du rauchst? - hör doch auf!
Du hast Übergewicht? - iss doch weniger!

Das Jemand überhaupt zum Raucher geworden ist, oder dass Jemand übergewichtig geworden ist, wird doch auch eine Ursache haben. Und ich glaube nicht, dass es bei Jedem die gleiche Ursache ist.

Liebe Grüße

Ulrike
 
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Liebe Laudanum,

da wir ja hier bei Schüßler Salzen sind vielleicht mal ein Tip hierzu

Schon nach 10min "rauchfrei" drehe ich komplett durch. Ich bin derzeit zu instabil, um das durchzuhalten und muss das Pferd von der anderen Seite aufsatteln.

Schüssler Salz Nr. 7 Magnesium phosphoricum D6. Dies übergießt Du mit abgekochten Wasser, und wenn Du meinst Du möchtest jetzt eine rauchen, nimmst Du einen Schluck (lange im Mund behalten) von dem Wasser. Vielleicht reguliert sich Dein Bedürfnis dadurch von allein herunter.

Es mildert die Erregbarkeit der vegetativen Zentren und dämpft die Nervenimpulsübertragung. Es ist sozusagen das "Antisuchtmittel" unter den Schüsslern.

Liebe Grüße

Ulrike
 
Beitritt
20.02.08
Beiträge
449
kleiner Nachtrag : auf meinen Schüssler Salzen steht nur Biochemie nach Dr. Schüßler Tabletten. Ich habe auch welche von der DHU da und da steht dann Beides: "Biochemisches Ergänzungsmittel Nr... Tabletten Homöopathisches Arzneimittel".

Liebe Grüße

Ulrike

Hallo

@Ulrike und genau so ist es. Auf meinen Schüßler Salzen steht genau das drauf wie bei Dir.

Es ist auch eine andere Kategorie.

Bin jetzt - seit Ende Februar über meine Krankenkasse, welche die Kosten übernimmt, bei einem homöopatischen Arzt. Und das habe ich nicht gewußt, dass man während einer homöopatischen Behandlung keine Schüßler Salze nehmen soll. Bin hier mal wieder etwas schlauer geworden.

Renchen
 
Beitritt
28.04.08
Beiträge
984
Hallo Renchen,

Bin jetzt - seit Ende Februar über meine Krankenkasse, welche die Kosten übernimmt, bei einem homöopatischen Arzt. Und das habe ich nicht gewußt, dass man während einer homöopatischen Behandlung keine Schüßler Salze nehmen soll. Bin hier mal wieder etwas schlauer geworden.

Nein, so ist das nicht auszulegen. Man kann durchaus beide Therapieformen gemeinsam anwenden. Meistens ist es aber so, dass die Homöopathen das nicht so gerne sehen, weil dann die Zuordnung einer Wirkung, zum homöopathischen Mittel, erschwert ist.

Beide Therapieformen sind zwar zwei unterschiedliche und eigenständige Therapien mit verschiedenen Betrachtungsweisen, sie können sich aber auch gegenseitig befruchten und ergänzen.

Liebe Grüße

Ulrike
 
regulat-pro-immune

Kama

Hallo Ulrike,

Mich würde mal interessieren, ob Du, und wenn ja welche, gesundheitlichen Verbesserungen verspürst hast, nach dem Du aufgehört hast. Ach ja, wie lange hat es gedauert, bis diese Verbesserungen spürbar waren?

Ich habe ziemlich schnell eine Verbesserung gespürt. Ich war z. B. nicht mehr so "verschleimt" in den Atemwegen und hatte seit ich aufgehört habe nie wieder (ernsthaft) den Husten.
Allerdings ist es in meinem Fall etwas schwierig, das ganze zu differenzieren, da ich in der Zeit mit Schadstoffen konfrontiert war (u. a. Laserdrucker, Schimmel) und aufgrund meiner Allergie- und Schwermetallvergiftungssymptomatik konnten sich keine gravierenden Verbesserungen einstellen, v. a. was die Atemwege angeht.
Dennoch bin ich der festen Überzeugung, dass gerade das Aufhören zu rauchen einer der wichtigsten Schritte ist, gesund zu werden.

Schwierig wird es aber, wenn dieser "Zugewinn" aus bleibt
Es steht doch aber nicht zur Diskussion, dass allein die Tatsache, dass man sich nicht massivst mit jeder Zigarette selbst vergiftet schon Zugewinn genung ist!?

Aber jetzt mal Schwamm drüber, hier geht es ja nicht ums Rauchen! :)

Grüße
Kama
 
Beitritt
07.04.13
Beiträge
1
Hallo laudanum,

deine Frage ist schon eine Weile her, aber ich möchte Dir dennoch noch was zu dem Schüsslersalz Nr. 11 (silicium) schreiben, solltest Du da noch dran interessiert sein.

Bei der Einnahme von Nr. 11 kommt es zu einer erheblichen Freisetzung von Säure. Die muss aus dem Körper auch abtransportiert und aus dem Körper ausgeleitet werden. Dazu benötigt der Körper die Salze Nr. 9 (natrium phosphoricum) und Nr.10 (natrium sulfuricum). Werden diese beiden nicht ergänzend genommen, kommt es zu Vergiftungssymptomen.
Wichtig ist auch, das die Dosierung von Nr. 9 immer etwas höher ist, als die von Nr. 11.

Ein sehr gutes Buch zu den Schüsslersalzen, wo diese Erläuterungen und Hinweise zu stehen: Handbuch der Biochemie nach Dr. Schüssler von Thomas Feichtinger, Elisabeth Mandl und Susana Niedan- Feichtinger.
Ist leider ziemlich teuer (ca. 80,-), aber es ist das mir einzig bekannte Buch zu den Schüsslersalzen, wo überhaupt erwähnt wird, dass es Salze gibt, die unbedingt die zusätzliche Gabe von einem zweiten Salz benötigen, weil es ohne dem zu Vergiftungssymptomen kommen kann.
Mir ist das selbst von meiner Heilpraktikerin damals nicht gesagt worden. Ich selber übersäuere sehr schnell und bekomme sichtbaren Lymphstau dadurch. Ich muss also, u.a., die Nr. 9 nehmen. Mir fehlte leider die Info, dass ich somit auch die Nr. 10 nehmen muss, weil die Nr. 10 die Säure dann auch ausleitet.

In dem Buch sind auch psychische Zusammenhänge erläutert. Also hier,z.B., wie es- neben einer mangelhaften Ernährung- durch psychische Disbalancen- zur Übersäuerung des Organismus kommen kann.

Herzliche Grüße, cado
 
Oben