Neurologin

Themenstarter
Beitritt
12.09.20
Beiträge
45
Mein Termin bei der Neurologe.

Seit Juni habe ich für diese wichtige Termin gewartet.

Wegen ganz viele Symptomen und Verdacht auf Morbus Bechterew (Ich spritze je 14 Tage Amgevita)
Verdacht auf Lipom über dem Gluteusansatz rechts (oder Myogylose) seit 1998 nach eine Snowboardunfall,
Kleine Fettgewebehernie der Leiste rechts ohne klinische Relevanz,
die mich bis ganze rechte Bein schmerzt,
ich benütze manchmal Krücken um die Schmerzen weniger am Tag zu haben.

Ich hatte mich für eine intensive, genaue Untersuchung vorbereitet.

Als in in der Praxis diese Neurologin eingetreten bin, dachte ich, es muss die Versteckte Kamera sein. Leider kann ich die Name von die Ärztin hier nicht geben, wegen Anzeige, wenn man die Wahrheit veröffentlicht.
Es sah dort aus, als hätte man seit Wochen nicht mehr geputzt; Abfalleimer war übervoll, sogar auf dem Boden lag es dreckiges Papiere und Tücher. Das Schreibtisch von die Neurologin war voll von Dokumente, alles in eine unglaubliche Unordnung, ein Berg von Dokumente, ich sah meine Dokumente nicht.

Die ganze Untersuchung war hauptsächlich vieles Klopfen und meine Augen testen. Es kam mich vor wie wenn Kinder Arzt spielen.
Sie antwortete, als ich fragte ob es beim Kreuzrücken testen zu möglich war, dass sie es nicht machen werde, weil
sie meine Unterlagen gelesen hatte uns es ist das Bein die Untersucht werden muss!!! sie hat tatsächlich nicht alles gelesen.
Aber wenn man alle meine Unterlagen lese, wäre es doch notwendig diese Lipom zum Beispiel mit
Betäubungsmittel zu spritzen, um es zu herausfinden ob der Schmerz von dort kommt.


Ich bin total enttäuscht, und verstehe nicht wieso man mich nicht gründlich untersuchen wollte/konnte. Ich hatte sogar, wegen meine sehr schlechte Erfahrungen beim Ärzten, alle meine Unterlagen lange vorher gesendet, plus eine Liste, die von mir gemacht ist,
über alles was ich bis heute gemacht habe und welche Medikamente ich probiert habe. Sie hat es nicht gelesen.
Unglaublich finde ich. Heute haben die Ärzte sehr wenig Zeit, man hat dass Gefühl, sie wollen dass man so schnell
als möglich wieder gehen, und sie haben grosse Mühe, um die Patienten zu hören.

Wer hier hat Erfahrungen beim Neurologe gemacht, und möchte vielleicht was berichten?
 
Zuletzt bearbeitet:
wundermittel
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.048
viele ärzte, nicht nur neurologen, betrachten patienten, die sofort mit einer langen liste mit symptomen usw. kommen sofort als hypochonder.
besser ist es, wenn man zuerst mal nur die wichtigsten und schlimmsten symptome nennt.
und vorher mal bei bekannten usw. rumfragt, wer einen guten arzt kennt.
bei jameda usw. gibt es allerdings keine guten infos. da schreiben sich manche ärzte (oder viele ?) unter nick-names selbst gute bewertungen und schlechte können sie löschen lassen.
und notfalls halt zu mehreren ärzten gehen. bei mir wurden einige, teils ernste sachen (bandscheibenvorfall mit lähmungen im bein, nierenversagen, aip, sle, netzhautrisse usw.) auch immer erst mal übersehen bzw. falsch diagnostiziert und ich mußte teils zu 4 oder mehr ärzten gehen bis endlich die richtigen untersuchungen gemacht wurden.
 
Themenstarter
Beitritt
12.09.20
Beiträge
45
viele ärzte, nicht nur neurologen, betrachten patienten, die sofort mit einer langen liste mit symptomen usw. kommen sofort als hypochonder.
besser ist es, wenn man zuerst mal nur die wichtigsten und schlimmsten symptome nennt.
und vorher mal bei bekannten usw. rumfragt, wer einen guten arzt kennt.
bei jameda usw. gibt es allerdings keine guten infos. da schreiben sich manche ärzte (oder viele ?) unter nick-names selbst gute bewertungen und schlechte können sie löschen lassen.
und notfalls halt zu mehreren ärzten gehen. bei mir wurden einige, teils ernste sachen (bandscheibenvorfall mit lähmungen im bein, nierenversagen, aip, sle, netzhautrisse usw.) auch immer erst mal übersehen bzw. falsch diagnostiziert und ich mußte teils zu 4 oder mehr ärzten gehen bis endlich die richtigen untersuchungen gemacht wurden.
Hallo Sunny sunlight

Oh dass ist aber sehr schlimm was du erlebt hast.
Ja ich glaube man muss mehrere Ärzte sehen, mühsam aber notwendig.
 
regulat-pro-immune
Beitritt
12.10.18
Beiträge
6.048
ja, es war teils sehr schlimm. die folgen vom crash durch die falschen medis, die ich von den ärzten bekommen hab sind jetzt nach 2 jahren noch nicht ganz weg. anderes konnte ich dank der med. ausbildungen usw. schneller bessern. und manches auch durch infos, die ich per google gefunden hab.
je besser man informiert ist desto besser und schneller kann man meist auch feststellen, ob ein arzt sich wirklich gut auskennt.
 
Beitritt
10.01.04
Beiträge
69.791
Hallo LaLoubine,

bist Du normal krankenversichert oder privat? Ich habe den Eindruck, daß das in Bezug auf neurologische Untersuchungen eine große Rolle spielen kann.
Wenn man sich - nur z.B. -diese Seite anschaut, bekommen man einen gewissen Überblick:


Ärzte haben zur Zeit durch Corona noch weniger Zeit als sonst und kommen deshalb noch weniger als sonst dazu, Unterlagen zu studieren. Außerdem sagen sich viele, daß sie ja selbst erst einmal unvoreingenommen den PatientIn ansehen möchten. Und dabei bleibt es meistens. Außerdem hat mir mal eine Neurologin gesagt, daß NeurolgInnen sich wie die Götter der Medizin fühlen, weil ihr Fachgebiet alles beinhaltet: Körper, Psyche,Geist ....

Bitte gib’ nicht auf, stelle Dich aber eher auf viele Einzeluntersuchungen ein, die der Arzt abrechnen kann. DEN Arzt bzw. die Ärztin,die auf einen Schlag heraus findet, was er/sie für Dich tun kann, wirst Du leider eher nicht finden.

Was den M.Bechterew angeht: sind da nicht Rheumatologen zuständig?:

Um heraus zu finden, ob dieses Lipom Schmerzen verursacht, würde ich wohl zu einem guten HeilpraktikerIn gehen, damit das Lipom z.B. mit Lidocain angespritzt wird.

Geduld ist das Ausdauertraining für die Hoffnung!
Gerhard Uhlenbruck

Grüsse,
Oregano
 
Themenstarter
Beitritt
12.09.20
Beiträge
45
Hallo LaLoubine,

bist Du normal krankenversichert oder privat? Ich habe den Eindruck, daß das in Bezug auf neurologische Untersuchungen eine große Rolle spielen kann.
Wenn man sich - nur z.B. -diese Seite anschaut, bekommen man einen gewissen Überblick:


Ärzte haben zur Zeit durch Corona noch weniger Zeit als sonst und kommen deshalb noch weniger als sonst dazu, Unterlagen zu studieren. Außerdem sagen sich viele, daß sie ja selbst erst einmal unvoreingenommen den PatientIn ansehen möchten. Und dabei bleibt es meistens. Außerdem hat mir mal eine Neurologin gesagt, daß NeurolgInnen sich wie die Götter der Medizin fühlen, weil ihr Fachgebiet alles beinhaltet: Körper, Psyche,Geist ....

Bitte gib’ nicht auf, stelle Dich aber eher auf viele Einzeluntersuchungen ein, die der Arzt abrechnen kann. DEN Arzt bzw. die Ärztin,die auf einen Schlag heraus findet, was er/sie für Dich tun kann, wirst Du leider eher nicht finden.

Was den M.Bechterew angeht: sind da nicht Rheumatologen zuständig?:

Um heraus zu finden, ob dieses Lipom Schmerzen verursacht, würde ich wohl zu einem guten HeilpraktikerIn gehen, damit das Lipom z.B. mit Lidocain angespritzt wird.

Geduld ist das Ausdauertraining für die Hoffnung!
Gerhard Uhlenbruck

Grüsse,
Oregano
Hallo Oregano

Ich bin allgemein versichert, wohnhaft in der Schweiz.
Gerade heute, via Google Rezensionen, habe ich gesehen dass nicht weit von wo ich wohne, gibt es eine sehr gute Neurologe.

Betreffend Morbus Bechterew ist es Rheumatologe Thema.
Ich habe eine gute Rheumatologin, hatte aber vorher schon diese Termin bei Neurologe.
Meine Rheumatologin meint dass meine Schmerzen sind von ISG und Kreuzrücken. Komischwerweise Schmerzt nur Rechte Bein und Rechte untere Rücken hat diese Knote.
Ich werde wegen Lidocaim bei meine Rheumatologin nachfragen.

Gruss
La Loubine
 
Oben